Der Spielbericht 2. Bundesliga 2017/18 – 13. Spieltag

Datum: 05.11.2017 13:30 Uhr

1:1
FC Erzgebirge Aue Arminia Bielefeld
Auswählen: Spielbericht Vorbericht

Punkteteilung gegen Bielefeld - Ausgleich in der Nachspielzeit

Mit einem 1:1 Unentschieden trennten sich Arminia Bielefeld und unsere Veilchen am 13. Spieltag. Dabei erzielte Mario Kvesic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Handelfmeter die Führung, der Ausgleich fiel in der zweiten Hälfte ebenso in der Nachspielzeit durch Voglsammer. Die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung, nachdem unser Team in der ersten Hälfte dominat spielte, waren dies nach dem Wechsel die Gäste aus Ostwestfalen. 

Die Partie war in der ersten Hälfte über weite Strecken eine zähe Angelegenheit. Die Gäste aus Bielefeld beschränkten sich über die kompletten 45 Minuten nur auf Abwehrarbeit und warteten eigentlich nur auf einen Fehler unseres Teams. 

Die Elf die unser Chefcoach Hannes Drews ins Spiel geschickt hatte, scheute ob dieser Tatsache zunächst das grosse Risiko und versuchte es aus einer sicheren Defensive eher mit langen Bällen auf Köpke und Kvesic zu Torchancen zu kommen. 

Nach rund einer Viertelstunde wäre diese Taktik beinahe erfolgreich gewesen. Einen langen Pass durch die Mitte schickte Köpke Richtung Tor. Mit etwas Anlauf zog der Veilchenstürmer aus rund 16m ab, Ortega rettete mit einer Hand vor der Torlinie. 

In der Folge passierte kaum noch etwas, erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte wurde es plötzlich turbulent. Zunächst bot sich den Gästen nach einem Fehler die Chance ihre angedachte Taktik zum Erfolg zu führen. Staude stand an der Strafraumgrenze frei, sein Schuss aus rund 16m entschärfte Männel mit einer Hand glänzend (41.). 

Nur kurz darauf gab es für unser Team einen Freistoss im Mittelfeld. Kvesic zog die Flanke in den Fünfmeterraum, wo ein Abwehrspieler den Ball mit dem Arm über dem Kopf abwehrte, Elfmeter war die logische Konsequenz. Kvesic schnappte sich die Kugel, schickte Ortega nach links und schob flach rechts in die Maschen (45.+1). 

Die zweite Halbzeit zeigte nun wesentlich offensiver agierende Gäste und eine tiefstehende Auer Mannschaft, die auf Konter lauerte. Von Minute zu Minute wurden die Ostwestfalen druckvoller, kamen jetzt auch zu guten Torabschlüssen. 

Martin Männel rettete Mitte der zweiten Hälfte mehrmals grossartig, zum Beispiel nach einem Kopfball von Börner, der bei einem Freistoss aus Nahdistanz den Ball aufs Tor brachte. 

Auf Seiten unserer Veilchen lief lange nicht viel zusammen, die Konterversuche erstickten meist schon im Mittelfeld. Ausser einem Schuss Köpkes, der um Zentimeter am Lattenkreuz vorbeistrich, passierte Offensiv wenig. So wurde die Partie immer mehr zum Zitterspiel, da die Gäste auch nicht nachliessen in ihren Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen. 

Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff bekam unser Team jedoch die grosse Chance zur Entscheidung. Diesmal wurde ein Konter mustergültig ausgespielt, Köpke und Bertram liefen über das halbe Feld in Richtung Ortega, Köpke passte vor dem einzig mitgelaufenen Abwehrspieler zum freien Betram, der die Kugel an Ortega vorbeischob. Leider klatschte der Ball nur an den Innenpfosten und rollte wieder heraus, sonst wären die drei Punkte im Erzgebirge geblieben. 

So kam es wie es eben im Fussball manchmal kommt, die Nachspielzeit lief, Ortega schlug den Ball aus dem eigenen Strafraum nach vorn, Klos verlängerte in den Lauf von Voglsammer, der aus 16m unhaltbar links unten ins Tor traf (90.+1). 

Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und es blieb beim letztlich verdienten Unentschieden, auch wenn es durch den Gegentreffer kurz vor Schluss doch sehr weh tat. 

Spielbericht: Robert Scholz.

FCE-Audioservice vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld

      PRÄSENTIERT VON OFFICESTAR GRZANNA BÜRO-SERVICE IN LAUTER


Veilchen-Cheftrainer HANNES DREWS

- wir wollen an die Spiele gegen St. Pauli und Regensburg anknüpfen
 
- es wird ein heißer Tanz gegen Arminia

Stimmen aus dem Veilchen-Lager vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld

MARTIN MÄNNEL

- freut sich auf das Spiel und hofft auf eine tolle Kulisse 
- vor gut einem Jahr zog sich Martin gegen Arminia eine schwere Verletzung zu

DOMINIK WYDRA
- darauf wird es gegen Arminia Bielefeld ankommen

DENNIS KEMPE
- steht vor seinem insgesamt 100. Zweitliga-Spiel


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Hinweise zum ‚Lößnitzer Eingang‘ und zum Parken

Bei den Zweitligaspielen der Veilchen im Erzgebirgsstadion können FCE-Fans das Stadion nach Spielende vorerst weiterhin nicht über den ‚Lößnitzer Eingang‘ verlassen. Das ist das Ergebnis einer nochmaligen Beratung zu diesem Thema.

Der alles entscheidende Grund für diese aktuell gültige Regelung ist die Sicherheit für alle Fans des FC Erzgebirge Aue und für die jeweiligen Gästefans. Die Regelung betrifft alle noch im Kalenderjahr 2017 anstehenden Heimspiele des FCE.
Wir bitten dafür um Verständnis und bedanken uns vorab dafür. Nach der Fertigstellung des Gästeblocks wird sich diese Situation ändern. Dann wird das Verlassen des Stadions über den ‚Lößnitzer Eingang‘ auch für FCE-Fans wieder möglich sein.

Außerdem bitten wir unsere Fans, sich beim Parken rund um das Stadiongelände an die geltenden Verkehrsregeln zu halten. Es muss diesbezüglich auch weiterhin mit Kontrollen gerechnet werden.  Wir empfehlen eine frühzeitige Anreise und die verstärkte Nutzung der Parkplätze „Anton Günther Platz“ oder „Bahnhofsvorplatz“. Zeitnah wird es ein Treffen zwischen der Stadt Aue und dem FCE zum Thema ‚Parkplatzsituation zu den Heimspielen‘ geben.



Weitere wichtige Infos zum Spiel FC Erzgebirge - DSC Arminia Bielefeld

  • aktuell (03.11.17) rund 6.400 Karten verkauft; Karten für die Auer Fanbereiche in der Westtribüne sind noch zu haben; Sitzplatzbereiche sind ausverkauft; hinterlegte Karten (z. Bsp. für Schiedsrichter) können am Kassencontainer Bereich Westtribüne abgeholt werden
  • es wird dringend empfohlen, Karten im Vorverkauf zu erwerben; am Spieltag muss mit erhöhten Wartezeiten an der Tageskasse gerechnet werden
  • Einlass am Sonntag ab 11:30 Uhr; FCE-FanShop, Biergarten und Gaststätte 'Stadionblick' ab Einlassbeginn geöffnet


Anreise FCE-Fans

  • bei Zuganreise mit der Erzgebirgsbahn bis Haltepunkt Erzgebirgsstadion


Infos & Anreise Gästefans

  • Autobahn A 72 an Abfahrt Hartenstein verlassen; über Autobahnzubringer in Richtung Aue
  • 'Lößnitzer Eingang‘ ausschließlich für Gästefans geöffnet
  • Parkplatz B 169 (P9; gebührenpflichtig) gegenüber 'Lößnitzer Eingang' ausschließlich für Gäste-Fans reserviert




Liveticker

 1.Spielstand: 0:0
Anpfiff 1. Halbzeit
 10.Spielstand: 0:0
Nicolai Rapp
 30.Spielstand: 0:0
K. Kerschbaumer
 45.Spielstand: 1:0
 Tooor durch Mario Kvesic
 45.Spielstand: 1:0
Abpfiff 1. Halbzeit
 46.Spielstand: 1:0
Anpfiff 2. Halbzeit
 62.Spielstand: 1:0
Nils Quaschner kommt für Christoph Hemlein
 63.Spielstand: 1:0
Sören Bertram kommt für Clemens Fandrich
 72.Spielstand: 1:0
Fabian Klos kommt für Andraz Sporar
 74.Spielstand: 1:0
John Patrick Strauß kommt für Mario Kvesic
 78.Spielstand: 1:0
Martin Männel
 80.Spielstand: 1:0
Stephan Salger
 85.Spielstand: 1:0
Leandro Putaro kommt für Keanu Staude
 87.Spielstand: 1:0
Sebastian Hertner kommt für Dennis Kempe
 90.Spielstand: 1:1
Andreas Voglsammer
 90.Spielstand: 1:1
Andreas Voglsammer
 90.Spielstand: 1:1
Julian Börner
 90.Spielstand: 1:1
Schlusspfiff

Tore

Aufstellung: FC Erzgebirge Aue

Männel - Cacutalua, Kalig, Wydra, Rapp, Kempe (87. Hertner) - Tiffert, Fandrich (63. Bertram), Riese - Kvesic (74. Strauß), Köpke
Auswechselbank: Haas, Maria, Soukou, Bunjaku, Bertram, Strauß, Hertner
Trainer: Hannes Drews

Aufstellung: Arminia Bielefeld

Ortega Moreno - Weihrauch, Börner, Salger, Hartherz - Kerschbaumer, Schütz, Staude (85. Putaro), Hemlein (62. Quaschner) - Voglsammer, Sporar (72. Klos)
Auswechselbank: Rehnen, Dick, Weigelt, Prietl, Quaschner, Klos, Putaro
Trainer: Jeff Saibene

Stadion und Zuschauer

Stadion:Erzgebirgsstadion, Aue
Zuschauer:7500
Schiedsrichter:Christof Günsch