Der Spielbericht 2. Bundesliga 2017/18 – 4. Spieltag

Datum: 26.08.2017 13:00 Uhr

3:1
FC Erzgebirge Aue 1. FC Nürnberg
Auswählen: Spielbericht Vorbericht

3:1! Gegen Nürnberg der erste Sieg!

Mit einem 3:1 gegen den 1. FC Nürnberg holten die Auer den ersten Sieg der neuen Saison und den ersten Sieg in der zweiten Liga überhaupt gegen die Franken. Die Treffer für das Team von Robin Lenk erzielten dabei Wydra, Nazarov und Köpke allesamt nach dem Seitenwechsel. Kurz vor Schluss gelang Möhwald noch die Ergebniskorrektur für die Gäste. Waren beide Teams in der ersten Hälfte noch auf Augenhöhe, war es aufgrund der deutlich besseren zweiten Hälfte ein hochverdienter Sieg unserer Veilchen, die die Nürnberger nun nach belieben dominierten.  

Von Anfang an hielt die Partie was sie vorher versprochen hatte. Aue mit neuem Schwung unter Robin Lenk an der Linie, die Gäste noch ungeschlagen in der neuen Saison. Ohne Abtastphase ging es sofort hin und her, beide geizten nicht mit Offensivaktionen. 

Die erste Chance des Spiels bot sich unseren Veilchen, nach einem langen Ball von Rizzuto, der von der Abwehr der Franken nur kurz abgewehrt werden konnte, stand Bertram frei rund 12m vor dem Tor. Seinen Schuss klärte Kirschbaum im Tor der Gäste klasse. 

Die nächsten beiden Chancen gehörten dann den Nürnbergern, beide mal war es Teuchert, der frei vor Männel auftauchte. Unser Kapitän blieb jedoch cool und klärte im eins gegen eins souverän. 

Nur kurz darauf war es unser Team, das wieder die Partie dominierte. Kirschbaum blieb jedoch in der ersten Hälfte unbezwingbar, entschärfte noch einen Knaller von Nazarov aus rund 10m und einen Kopfball kurz vor dem Seitenwechsel von Köpke aus Nahdistanz. So ging es in einem tollen Spiel mit 0:0 in die Kabinen. 

Die zweite Hälfte zeigte sofort, das unsere Veilchen noch dominater auftreten würden. Nur wenige Sekunden waren gespielt als Köpke den ersten Schuß abgab, jedoch nur ans Aussennetz traf. Nur Sekunden später chippte Nazarov den Ball in den Lauf von Betram, auch sein Schuß verfehlte das Gehäuse der Gäste nur knapp. 

Der Bann brach nach rund einer Stunde Spielzeit und der Druck in der zweiten Hälfte sollte sich nun auszahlen. Eine Ecke von der rechten Seite kam abgewehrt zu Domanik Wydra, der 20m vor dem Tor nicht lange fackelte und sofort abzog. Die Kugel bahnte sich ihren Weg und schkug von der Unterkante der Querlatte abgelenkt, ins Tor ein. Unbändiger Jubel auf dem Platz und auf den Rängen, der nicht weniger wurde, da unser Team nun noch dominater auftrat und weiter den Weg Richtung Kirschbaum suchte. 

Es war nur eine Frage der Zeit bis der zweite Treffer fallen sollte. Wie dieser fiel war dann grosse Klasse. Fandrich erkämpfte sich die Kugel im Mittelfeld und bediente Köpke, der sofort in den Lauf des startenden Nazarov passte. Dieser machte es sehr überlegt, kreuzte seinen mitlaufenden Abwehrspieler und schob die Kugel links ins untere Eck (72.). 

Ohne das die Gäste auch nur den Hauch einer Chance hatten zurück ins Spiel zu kommen, machte Pascal Köpke nur wenige Minuten später den Deckel drauf, nach einem Freistoß, den Tiffert in die Mitte maßgenau chippte, köpfte der ehemalige Nürnberger aus rund 4m in die Maschen (76.). 

Das Publikum tobte, kaum einer hätte mit so einem deutlichen Ergebnis gerechnet, umso schöner war es. Die Franken brauchten bis zur 87. Minute um ihren ersten Torschuß der zweiten Hälfte abzugeben. Das dieser den weg ins Tor fand, Möhwald traf aus rund 10m ins rechte untere Eck, blieb am Ende nur ein Schönheitsfehler, denn kurz daruf pfiff der gute Schiedrichter Lasse Koslowski ab und der erste Sieg der neuen Saison war unter Dach und Fach. 

Weiter gehts jetzt am Donnerstag mit einem Testspiel beim VfL Wolfsburg und in der Liga mit dem Spiel in Ingolstadt am Sonnabend, den 09.09.2017 13:00 Uhr. 

Spielbericht: Robert Scholz. 
Foto: Sven Sonntag - PicturePoint

FCE-Audioservice vor dem Heimspiel der Veilchen gegen den 1. FC Nürnberg


       PRÄSENTIERT VON
OFFICESTAR GRZANNA BÜRO-SERVICE IN LAUTER


Veilchen-Interimstrainer ROBIN LENK

- zum bevorstehenden Heimspiel gegen den 1. FCN

- zur aktuellen Veilchen-Woche und zum Personal
 

Stimmen aus dem Veilchen-Lager mit DOMINIK WYDRA und PASCAL KÖPKE


- so sieht Dominik das bevorstehende Spiel gegen Nürnberg

- wir wollen an das Braunschweig-Spiel anknüpfen

- Dominik freut sich auf das Spiel vor voller Hütte

- Pascal ist guter Dinge, dass es gegen seinen Ex-Verein klappt



Infos zum Spiel

  • Einlass am Spieltag ab 11:00 Uhr
  • Restkarten Heimbereich (Westtribüne) aktuell noch verfügbar (Stand 24.8.17)
  • FCE-FanShop, Biergarten und Gaststätte 'Stadionblick' ab Einlassbeginn geöffnet


An- und Abreise FCE-Fans

  • aus Sicherheitsgründen wird die PKW-Anreise aus nördlicher Richtung generell über den Autobahnzubringer (S255) empfohlen          
  • vor dem Spiel wird es ab ca. 11:00 Uhr auf der Bundesstraße B 169 zwischen Lößnitz und dem Erzgebirgsstadion zu Einschränkungen oder auch Sperrungen kommen; ebenso auch nach Spielende
  • bei Zuganreise mit der Erzgebirgsbahn bis Haltepunkt Erzgebirgsstadion


Anreise Nürnberg-Fans

  • von der A 72 (Abfahrt Hartenstein) über den Autobahnzubringer in Richtung Aue; im Gewerbegebiet Aue/Alberoda der Ausschilderung nach Lößnitz folgen
  • reserviert sind die gebührenpflichtigen Gästeparkplätze P9 (Parkplatz B169) und P11 (Gleisinger)
  • für Bahnanreisende verkehrt bei Bedarf ein Shuttlebusse vom Bahnhof Aue zum Erzgebirgsstadion und nach Spielende wieder zurück
  • Gästeeingang ist der ‚Lößnitzer Eingang'



Liveticker

 1.Spielstand: 0:0
Anpfiff 1. Halbzeit
 26.Spielstand: 0:0
Christian Tiffert
 29.Spielstand: 0:0
Cedrik Teuchert
 45.Spielstand: 0:0
Halbzeit
 46.Spielstand: 0:0
Anpfiff 2. Halbzeit
Ohne personelle Änderungen geht es weiter.
 60.Spielstand: 1:0
 Tor durch Dominik Wydra
Teuchert köpft eine weitere Tiffert-Ecke nicht weit genug weg, Wydra zieht aus der Distanz ab, Margreitter fälscht noch leicht ab, der klasse Schuss schlägt unhaltbar für Kirschbaum genau im rechten Torwinkel ein.
 65.Spielstand: 1:0
Patrick Kammerbauer kommt für Cedrik Teuchert
 65.Spielstand: 1:0
Rurik Gislason kommt für Mikael Ishak
 67.Spielstand: 1:0
Sebastian Hertner kommt für Philipp Riese
 69.Spielstand: 1:0
Mario Kvesic kommt für Sören Bertram
 73.Spielstand: 2:0
 Tor durch Dimitrij Nazarov
Fandrich erobert gegen Kammerbauer den Ball, Köpke passt genau in den Lauf von Nazarov, der Kirschbaum keine Chance lässt.
 77.Spielstand: 3:0
 Tooor durch Pascal Köpke
Tiffert flankt, Köpke ist mit dem Kopf zur Stelle und erhöht auf 3:0!
 80.Spielstand: 3:0
Dennis Kempe kommt für Nicolai Rapp
 81.Spielstand: 3:0
Ewerton kommt für Edgar Salli
 84.Spielstand: 3:0
Fabian Kalig
 87.Spielstand: 3:1
Kevin Möhwald
Margreitter legt auf Möhwald zurück, der Männel mit einem Rechtsschuss überwindet.
 89.Spielstand: 3:1
Tim Leibold
 91.Spielstand: 3:1
Sebastian Hertner
 92.Spielstand: 3:1
Schlusspfiff

Tore

Aufstellung: FC Erzgebirge Aue

Männel - Kalig, Wydra, Rapp (80. Kempe) - Rizzuto, Riese (67. Hertner), Fandrich, Tiffert - Köpke, Bertram (69. Kvesic), Nazarov
Auswechselbank: Haas, Hertner, Ferati, Maria, Kempe, Kvesic, Cacutalua
Trainer: Robin Lenk

Aufstellung: 1. FC Nürnberg

Kirschbaum - Valentini, Margreitter, Petrak, Leibold - Löwen, Teuchert (65. Kammerbauer), Behrens, Möhwald, Salli (81. Ewerton) - Ishak (65. Gislason)
Auswechselbank: Bredlow, Brecko, Ewerton, Zrel'ák, Gislason, Jäger, Kammerbauer
Trainer: Michael Köllner

Stadion und Zuschauer

Stadion:Erzgebirgsstadion
Zuschauer:9000
Schiedsrichter:Lasse Koslowski