Aktuelles der 1. Mannschaft

Audioservice zum Spiel Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue

Der FCE-Audioservice wird präsentiert von der Erzgebirgssparkasse und OfficeStar Grzanna Büroservice Lauter

 

 

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Wir sind mit 40 Punkten auf der Zielgeraden, aber längst noch nicht am Ziel

 

Fortuna wird sicher eine Revanche fürs Hinspiel auf dem Zettel haben

 

Drei Stammspieler außer Gefecht: Benatelli, Miatke und Nickenig

 

Personalien - Verträge mit Michael Fink (gestern) und Oliver Schröder (heute) um bis 06/2015 verlängert

 

Fan-News

 

 

Oliver Schröder bleibt den Veilchen treu

Kader45

Beim FC Erzgebirge Aue ist eine weitere Personalentscheidung unter Dach und Fach. Die Veilchen haben heute den Vertrag mit Mittelfeldspieler Oliver Schröder um ein weiteres Jahr verlängert. "Oliver hat auch in dieser Saison viel Gutes geleistet. Er ist ein erfahrener Führungsspieler, auf dessen Qualitäten wir nun auch im nächsten Spieljahr weiter zählen können", erklärt FCE-Sportvorstand Jens Stopp. Bereits gestern hatte der FC Erzgebirge den Vertrag mit Michael Fink ebenfalls bis Ende Juni 2015 verlängert.

Saison für Nils Miatke leider gelaufen

Nils Miatke_3


Wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich fehlt Abwehrspieler Nils Miatke dem FC Erzgebirge Aue in den letzten drei Punktspielen der laufenden Saison. Damit muss unser Cheftrainer Falko Götz derzeit auf drei Stammspieler verzichten, denn neben Nils Miatke fehlen auch Rico Benatelli (Bänderanriss im rechten Sprunggelenk) und Tobias Nickenig (erneute Kniebeschwerden). In der Reha ist Torhüter Sascha Kirschstein, der zuvor am Meniskus operiert wurde.
 

 

'Finki' weiter im Veilchen-Trikot

PP140308bau19

 
Michael Fink trägt auch in der Saison 2014/2015 das Trikot unserer Veilchen. Der FC Erzgebirge Aue verlängerte den ursprünglich bis Ende Juni 2014 laufenden Vertrag mit dem 32-jährigen Mittelfeldspieler um ein weiteres Jahr.
Dazu FCE-Sportvorstand Jens Stopp: "Wir sind froh, dass wir uns mit Michael Fink schnell und völlig unkompliziert einigen konnten. Er ist eine tragende Säule."
Freude über die Weiterverpflichtung auch bei Veilchen-Cheftrainer Falko Götz: "Michael ist ein Führungsspieler mit einer Menge Erfahrung. Er ist immer mit viel Spaß bei der Sache,
besticht durch seine Zielstrebigkeit und Akribie. Auch als Mitglied des Spielerrates ist Michael ein überaus wichtiger Baustein im Team."

 

 

Die Veilchenwoche im Überblick

Aktualisiert am 23.4.2014, Änderungen jederzeit vorbehalten!

Ostermontag, 21.4.2014
14:00 Uhr - Training
 
Dienstag, 22.4.2014
15:30 Uhr - Training
 
Mittwoch, 23.4.2014
14:00 Uhr - Training
 
Donnerstag, 24.4.2014
14:00 Uhr - Training
 
Freitag, 25.4.2014
10:00 Uhr - Training
 
Sonnabend, 26.4.2014
13:00 Uhr - Spiel Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue
 
Sonntag, 27.4.2014
10:00 Uhr - Training
 
 
Weitere Termine in der 17. Kalenderwoche
 
Mittwoch, 23.4.2014
18:30 Uhr - FCE-Fanstammtisch mit Veilchen-Co-Trainer Rastislav Hodul, Dorian Diring, Zlatko Janjic
und Martin Männel
Ort: Gaststätte 'ANGER', Mittlerer Anger 19, 09376 Neuwürschnitz
 
Donnerstag, 24.4.2014
11:30 Uhr - FCE-Autogrammstunde mit Ivan Gonzalez, Guido Kocer und Nils Miatke
Ort: C+C Großhandel, Lindenstraße 46c, 08280 Aue (Zeller Berg)

 

 

 

Lizenz 2014/2015 erteilt! DFL mit deutlichen Zukunfts-Hinweisen!


Der FC Erzgebirge Aue hat heute von der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) die
Lizenz für die
Saison  2014/2015 erhalten. Diese wurde unserem Verein ohne Auflagen erteilt. Dazu FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: "Zuerst gilt unser Dank allen, die an der Lizenz mitgearbeitet und mit großem Engagementdafür gesorgt haben, dass wir diesen überaus positiven Bescheid bekommen konnten. Darüber sind wir sehr froh."
Im Lizenzbescheid hat die DFL gegenüber dem
FC Erzgebirge allerdings klare Hinweise für die Zukunft gegeben. "In den Unterlagen steht klar und in aller Deutlichkeit geschrieben, dass die infrastrukturellen und medientechnischen Gegebenheiten im jetzigen Sparkassen-Erzgebirgsstadion für den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga noch akzeptabel, im Bereich des Profifußballs insgesamt auf Dauer aber nicht tragfähig sind. Bezüglich Stadionumbau muss sich also zwingend etwas tun, wenn der Bundesligafußball hier bei uns weiter rollen soll",
so der FCE-Geschäftsführer.


 

 

 

 

Benatelli und Nickenig fehlen in Düsseldorf; Fragezeichen bei Nils Miatke

Der FC Erzgebirge Aue muss im vorletzten Auswärtsspiel der Saison am Samstag bei Fortuna Düsseldorf auf Rico Benatelli und Tobias Nickenig verzichten. Bei Rico Benatelli wurde ein Bänderanriss im rechten Sprunggelenk diagnostiziert. Die Verletzung hatte er sich am vergangenen Donnerstag im Derby gegen Dynamo Dresden (2:0) zugezogen. Bei Tobias Nickenig verhindern erneute Kniebeschwerden (re.) einen Einsatz in Düsseldorf. Zudem steht ein Fragezeichen bei Nils Miatke wegen muskulärer Beschwerden. Eine genaue Diagnose wird morgen erwartet. FCE-Torhüter Sascha absolviert nach einer Meniskus-Operation weiter Reha-Programme.

Wernesgrüner Fan-Team - WIR sind dabei!

Fan-Team_800x600
Wer gewinnt 17. und letzten Teilnehmerplatz im Wernesgrüner Fan-Team??? Countdown läuft!

So sehen Sieger aus!

Hier präsentieren wir die April-Gewinner im Wernesgrüner Fan-Team!
Katja Wüstling von der Wernesgrüner Brauerei und Veilchen-Keeper Sascha Kirschstein nahmen am 5. April zum Spiel gegen Union Berlin Silvio Markowski aus Schwarzenberg in ihre Mitte. Silvio also der 15. Gewinner.



Einige Tage später dann auch Freude bei Veilchen-Fan Justin Leistner.
Der Plauener hatte das Losglück auf seiner Seite und wurde von
Wernesgrüner-Mann Olaf Albrecht und Zlatko Janjic offiziell in das Wernesgrüner Fan-Team berufen.



 Herzlichen Glückwunsch!
Alle weiteren Gewinner im Wernesgrüner Fan-Team sind: Marcus Döhler (Schneeberg-Neustädtel), Andrè Tilp (Lauter-Bernsbach), Steffen Schubert (Grünbach), Jens Baumelt (Hartmannsdorf), Doreen Stephan (Johann'stadt), David Gerber (Hartenstein), Susann Baumann (Aue), Christoph Rannacher (Rodewisch), Silke Barthmann (Marienberg), Matthias Dreßler (Oelsnitz/V.), Ingo Junghanns (Stollberg), Tilo Kleßig (Leubsdorf), Cornelia Keßler (Zwickau) und Markus Weigelt aus Schneeberg.

Sie alle freuen sich bereits jetzt auf tolle und unvergessliche Erlebnisse und Momente im Veilchen-Sommertrainingslager 2014.

 

Willst auch DU dabei sein, wenn sich unsere Mannschaft für die Saison 2014/2015 einspielt? Nur noch ein Platz ist frei! Darum jetzt ganz
einfach  mit dem Ticket für das letzte Saison-Heimspiel am 4. Mai gegen den SC Paderborn 07 registrieren! Der letzte damit 17. Gewinner wird
zum Heimspiel der Veilchen gegen Paderborn bekannt gegeben.

Und mit etwas Glück bist vielleicht DU bald Mitglied im Wernesgrüner
Fan-Team. Übrigens: Der Vorverkauf für das Spiel gegen den SCP 07
läuft bereits! Allen wünschen wir viel Glück!  

 

Auf geht's: http://wernesgruener.de/fan-team/



 

 

 

 

 

 

 

Neue Trainingswoche mit neuem Gesicht

IMG_0107

Beim FC Erzgebirge Aue begann am heutigen Ostermontag die neue Trainingswoche mit einem neuen Gesicht, und zwar dem von Sofian Chahed. Der 31-jährige Rechtsverteidiger stellt sich bei den Lila-Weißen zum Probetraining vor. Er besitzt die tunesische und deutsche Staatsbürgerschaft. Sofian Chahed spielte u.a. bereits für die Bundesligisten Hannover 96 und Hertha BSC. Aktuell ist er vereinslos. Das Probetraining bei den Vielchen wurde für die gesamte laufende Woche vereinbart.

Im Gespräch FCE-Vizepräsident Jens Stopp

Jens_Stopp-gut-
Der Zusammenhalt in Aue ist riesig

20 Jahre spielte Jens Stopp selbst Fußball, seit Mitte der Neunziger ist der Schneeberger Mitglied im Förderkreis und seit 2009 im FCEVorstand. Der Vizepräsident zeichnet dort für das Ressort Sport verantwortlich, führt alle Vertragsverhandlungen mit Spielern und deren Beratern. Mit dem 49-Jährigen sprach Olaf Seifert.

30 Spiele sind absolviert, vier stehen aus. Wie bewerten Sie die laufende Saison?
Auf eigenem Platz acht Siege, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen; aus meiner Sicht ist das sehr gut. Auch die Ausbeute von zehn Auswärtspunkten finde ich o.k., aber in der Zukunft ausbaufähig. Die großen Fortschritte wurden im spielerischen Element erzielt. Negativ sind zu viele Gegentore, jedoch sollte man hier nicht vergessen, dass unsere Mannschaft durch verletzungsbedingte Ausfälle sehr oft nicht mit der gleichen Abwehrkette spielen konnte. Am meisten aber freue ich mich über die mannschaftliche Geschlossenheit.

Sie sind mit der Arbeit der Trainer zufrieden?
Unbedingt. Wir vom Vorstand sind sehr froh, dass sich unser Cheftrainer und seine Mitstreiter Hodul und Petkov bis jetzt für ihre sehr gute Arbeit belohnen konnten. Unser Präsident hat immer betont, dass er sich für die Cheftrainerposition eine gewisse Kontinuität wünscht. Dazu ist der sportliche Erfolg natürlich unabdingbar. Ich bin überzeugt, dass wir unser Ziel Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag erreichen.

Man darf also schon an die neue Saison denken?
Man muss es. Es wurde bereits mit einigen Spielern über vertragsrelevante Dinge gesprochen. Wir hoffen, nach Ostern die eine oder andere Vertragsverlängerung bekanntgeben zu können. Sicherlich liegen uns Anfragen anderer Vereine zu einigen Spielern vor. Es ist aber aus meiner Sicht noch viel zu früh, um zu spekulieren. Es sind noch vier Spiele zu absolvieren. Da können Verletzungen auftreten und schon sprechen wir von anderen Fakten. Das heißt, erst diese Saison zu Ende spielen und danach in Ruhe und mit Verstand über eventuelle Wechsel von Spielern entscheiden.

Wie lautet die Zielstellung für 2014/2015?
An ihr ändert sich nichts: Vor dem letzten Spieltag 40 Punkte! Die Planungen für die Saison sind natürlich abhängig von den Abgängen. Fakt ist, dass in Zusammenarbeit mit unserem Cheftrainer eine Spielerliste erstellt wurde. Diese wird gegenwärtig abgearbeitet. Dabei steht außer Frage, dass wir versuchen, die besten und natürlich bezahlbaren Fußballer nach Aue zu lotsen. Wir glauben fest, auch im kommenden Spieljahr eine gute Truppe präsentieren zu können.

Der Etat dafür steht?
Wir freuen uns, dass sich der Etat des FCE erhöht hat. Jedoch machen die allgemeinen Preiserhöhungen um unseren Verein keinen Bogen. Darum muss Aue auch in der neuen Saison sehr sorgsam mit den vorhandenen Finanzen haushalten.

Was braucht ein Spieler, der zu Aue passt?
Einmal die sportliche Qualität für die 2. Bundesliga, die sieht der Trainer. Aber jeder Spieler muss auch die Situation in Aue akzeptieren, muss wissen, dass es für den FC Erzgebirge in jeder Saison vor allem ein Kampf um den Klassenerhalt sein wird. Er sollte Verständnis für die finanziellen Möglichkeiten unseres Vereins haben und für die Besonderheiten des Standortes Aue, wir sind eben keine Großstadt. Klar ist der Zustand des Stadions und damit der Infrastruktur und der Trainingsbedingungen unbefriedigend, so lange der Umbau nicht steht. Insofern muss auch ein Profi hier mehr als anderswo mit Herzblut bei der Arbeit sein. Wenn all’ das passt, verpflichten wir ihn.

Wie kommt der Umbau des Sparkassen-Erzgebirgsstadions voran?
Es steht außer Frage, dass der im Mai 2014 zu wählende Kreistag die Mittel für die Modernisierung freigeben muss. Bedauerlich findet der FCE-Vorstand, wenn der Wahlkampf mit unserem Stadion in Verbindung gebracht wird und sich einzelne Politiker damit profilieren wollen. Wir geben nochmals klar und deutlich zu verstehen: Der Verein FC Erzgebirge Aue ist nicht nur Profisport, sondern zu den Heimspielen die Heimstätte für durchschnittlich 10.000 Fans, die meisten davon aus unserem Landkreis. Außerdem werden in unserem Verein fast 250 Kinder und Jugendliche betreut. Das ist soziale Verantwortung und der stellen wir uns.

Die Fans in dieser Saison waren…?
… wieder riesig. Der zwölfte Mann! Ich glaube, dass gegen Union Berlin der Funke für dieses in jeder Hinsicht gute Derby von den Fans ausging und so unsere Mannschaft zu dieser Leistung getrieben wurde. Vielleicht kann das heute wiederholt werden, dies wäre mein größter Wunsch.

Im Sommer startet der FCE wahrscheinlich in die neue Profisaison. Was empfinden Sie dabei?
Stolz, Freude, Dankbarkeit. Es ist doch unvorstellbar, dass wir alle es unter den Gegebenheiten hier im Erzgebirge schaffen, in elf Jahren neun Jahre in der 2. Bundesliga dabei zu sein, oder! Und vielleicht binden wir heute gegen Dynamo den Sack zu und dürfen uns auf das zehnte Jahr freuen… Warum, wie, wieso das Aue gelingt? Irgendwie muss es an den Menschen hier liegen. An uns Erzgebirgern. Es gab immer gute Leute in den Gremien, schon zu DDR-Zeiten, in der BSG. Dafür bin ich, ist dieser Vorstand dankbar. Und ziemlich sicher, dass auch nach uns Erzgebirger kommen, um das alles weiterzuführen. Entscheidend ist, die 2. Bundesliga zu halten, darauf richten wir alles aus.

Text: Olaf Seifert
Foto: Foto-Atelier Lorenz, Zschorlau

 

 

Stimmen zum Spiel FC Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden 2:0

Das sagen die Trainer beider Mannschaften zum Oster-Sachsenderby des FC Erzgebirge gegen Dresden
Dynamo Cheftrainer Olaf Janßen

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Neben Michael Fink trug sich auch Frank Löning in die Veilchen-Torschützenliste ein
'Franky' nach der Partie

Aue 2 Dresden 0!!!!

PP140417ad05

Mit einem 2:0 Heimerfolg erreichen die Auer die 40 Punkte Marke und können den Klassenerhalt damit fast perfekt machen. Die Tore für den Erfolg im Derby gegen Dynamo Dresden fielen dabei vor der Pause durch Fink und Löning. Die Gäste hatten vor allem nach der Pause einige Chancen, aber ein Klasse haltender Männel und die restliche kämpfende Auer Mannschaft hielten den Kasten sauber und feierten nach dem Abpfiff überschwenglich.

Gästetrainer Olaf Jansen brachte die gleiche Startelf wie zuletzt gegen 1860 München. Aue Coach Falko Götz dagegen brachte nach dem Spiel in Fürth fünf neue Spieler in die Startformation. Gonzales, Schröder, Luksik, Diring und Okoronkwo machten Platz für Nickenig (nach Kniereizung), Benatelli (Fußprellung), Kocer, Fink und Löning (Oberschenkelprobleme).

Die Veilchen waren zu Spielbeginn hellwach und suchten sofort den Weg Richtung Tor der Gäste. Nachdem Sylvestr beim ersten richtigen Angriff vor dem Strafraum umgerissen wurde, war es Luksik der sich die Kugel schnappte und Kirsten zu einer Glanzparade zwang (5.).

Der anschliessende Eckball stellte den Torwart der Dresdner vor unlösbare Probleme und brachte die Auer in Führung. Benatelli flankte auf`s entlegene Fünfereck und Fink hatte aus 6m keine Probleme den Ball ins Tor zu köpfen (6.).

Die Gäste brauchten nach dem Gegentor etwas bis sie zurück ins Spiel fanden, waren nach 15 Minuten allerdings wieder gut im Spiel und die Abwehr der Auer doch mehr beschäftigt als ihnen lieb sein konnte.

Mitten in diese Phase hinein fiel konnten die Veilchen wieder eiskalt zuschlagen. Einen langen Schlag von Nickenig auf Sylvestr klärte Kirsten an der Strafraumgrenze mit einer Faust. Der Ball kam in die Mitte genau zu Löning, der sofort aus 40m abzog und Kirsten mit dem Lupfer in den rechten Winkel keine Chance liess (19.).

Auch nach dem zweiten Tor zogen sich die Auer wieder zurück und setzten auf ihre sichere Defensive, die Gäste rannten auch mal um mal vergeblich an. Brenzlig wurde es nur einmal vor der Pause. Nach einem Foul vor dem Strafraum schnappte sich der Ex Auer Kempe den Ball und zirkelte die Kugel an die Querlatte (42.). So blieb es zum Seitenwechsel bei der Führung der Veilchen.

Nach der Pause spielten die Gäste, bei denen Dedic für Kempe ins Spiel kam, wesentlich zielstrebiger nach vorn, die Auer hatten teilweise Probleme und mussten sich auch einige Male bei Männel bedanken, der zum Beispiel gegen Pote zweimal in grossartiger Manier klären konnte. Nach vorn ging bei den Hausherren in der Phase bis zur 75. Minute nicht viel, die Konter wurden zu ungenau ausgespielt, die Bälle zu schnell verloren.

Die erste richtig gute Chance für die Auer ergab sich nach einem Konter über den eingewechselten König und Müller. Kocer nahm dessen Flanke in der Mitte voley, zielte allerdings über den Querbalken (80.). So blieb es bis zum Ende bei stürmisch anrennenden Gästen, aufopferungsvoll verteidigenden Veilchen und nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel über das erreichen der 40 Punkte Marke keine Grenzen. Auch wenn es theoretisch (9 Punkte Vorsprung bei 3 zu absolvierenden Spielen) noch nicht sicher ist, das Aue nächste Saison wieder Zweitligafussball im Sparkassen-Erzgebirgsstadion sieht ist so gut wie sicher....

FC Erzgebirge Aue: Männel, Nickenig (72. Gonzalez), Klingbeil, Luksik, Paulus, Müller, Fink, Kocer 78.Minute, Benatelli, Löning (59. Diring), Sylvestr (79. König),

SG Dynamo Dresden: Kirsten, Leistner, Gueye (72. Fiel), Schulz, Brégerie, Koch, Losilla, Ouali, Stefaniak (29. Grifo 55.Minute), Kempe (45. Dedic 84.Minute), Poté,

Tore: 1:0 Fink (6.), 2:0 Löning (19.),

Schiedsrichter: Christian Dingert

Zuschauer: 15000

Spielbericht: Robert Scholz.

Fotos: Sven Sonntag - PicturePoint

 

'Hook' fuhr 6.000 Kilometer für Aue - Konto wächst weiter an

Lara 2014 Tag 6_06
11.4.2014

Akueller Stand 11.4.2014

Seit Spendenbeginn am 3.2.2014 sind exakt 6.330,- Euro unter dem Kennwort '6.000 Kilometer für Aue' eingegangen. Wir danken allen bisherigen Spendern! Und bitte weiter mithelfen, dass 'Hooks' Initiative ein voller Erfolg wird! Alle wichtigen Daten stehen unten in der Meldung.

Unsere Mannschaft hilft natürlich auch gerne mit! Die Männer um Kapitän René Klingbeil haben zwei Trikots mit dem Motto '6.000 Kilometer für Aue' anfertigen lassen und handsigniert.



Die Trikots wurden unterdessen versteigert. Am Ende standen 425,- Euro für das
lila und 400,- Euro für das weiße Trikot. Die Veilchen-Fans Axel Groß und Mike Löbel hatten mit ihren Geboten die Nase vorn. Zum Spiel gegen den 1. FC Köln übergab FCE-Marketingleiter Enrico Barth (re.) die Trikots an ihre neuen Besitzer. Mikel Löbel (li.) war persönlich da, im Auftrag von Axel Groß war dessen Mutter Barbara bei uns zu Gast.


Herzlichen Dank an alle, die sich an unserer Auktion zu Gunsten von
'6.000 Kilometer für Aue' beteiligt haben!



Wir erinnern uns an den 23. Januar 2014:

„Mit Wismut Aue um die Welt – das ist unser Traum“ oder 6000 km für den Klassenerhalt

 

Bereits am Montagmittag startete unser Hook seine Reise mit dem PKW in das fast 3000 km entfernte Lara um unseren Verein im Trainingslager zu besuchen. Eigentlich total verrückt, aber mit einem Hintergedanken.

„Persönlich habe ich schon viele verrückte Touren im Zusammenhang mit Fußballspielen unserer Wismut unternommen, aber irgendwie reizte es mich noch einmal ein besonderes Abenteuer zu erleben. Zum anderen möchte ich jedoch mit dieser Aktion auch etwas in den Köpfen unserer Mannschaft, aber auch vieler Fans bewegen. Für viele von uns ist es selbstverständlich zum Auswärtsspiel oder mit ins Trainingslager zu reisen. Doch wie sieht das für Fans mit Handicap aus? Für viele ist es ein schwieriges Unterfangen ihren geliebten Verein auch mal Auswärts mitzuerleben. Doch genau dieses möchte ich und die Jungs der Fankurve, diesen Fans einmal ermöglichen. Gemeinsam mit dem Fanbündnis Erzbrigade möchten wir ihnen dazu verhelfen, einmal gemeinsam zu einem Auswärtsspiel zu fahren, um unseren Verein vor Ort den Rücken zu stärken.

Da dieses Vorhaben selbstverständlich eines großen Budgets- und Organisationsaufwand bedarf haben wir uns vorgenommen für einzelne Streckenabschnitte „Sponsoren“ zu suchen, die uns mit 1,- € pro gefahrenen Kilometer unterstützen und damit diesem Projekt zum Erfolg verhelfen. Somit kann jeder einen kleinen Teil zum großen Gesamtziel leisten.“
Natürlich soll das Ganze auch eine Botschaft an unsere Mannschaft sein: „Auch wenn wir nach außen hin scheinbar klein, schwach und verwundbar wirken – wenn wir zusammen stehen, an uns glauben, alle unser Bestes geben und kontinuierlich ein Ziel verfolgen, dann können wir Grenzen überschreiten!“ so die Worte von Hook (Erzbrigade) unmittelbar vor seiner Abreise.

Er selbst ist sicherlich vielen Fans bekannt, da er trotz seiner Gehbehinderung seit vielen Jahren unseren Verein bei Heim- und Auswärtsspielen unterstützt.



Welche tolle Idee von 'Hook', der beim Fan- und Sponsorenabend im Trainingslager über seine Inititative und seine Fahrt berichtete.

Seit Freitag (31.1.14) ist 'Hook' wieder in der Heimat. Er hat's geschafft!



Stolz geht der Zeigefinger Richtung Tacho.



Rund 90.000 Kilometer zeigt der Tacho vor dem Start in Aue. Knapp 6.000 lang war seine Tour Aue - Antalya/Lara - Aue. Wahnsinn!
6000 Kilometer für Aue, 6.000 Kilometer für die Rollis! Hook will ihnen damit die Reise zum letzten Spiel dieser Saison beim FC St. Pauli ermöglichen.

Hook hat vorgelegt. Helft jetzt bitte alle mit, damit diese prima Idee Wirklichkeit wird!
Spenden sind ab sofort möglich unter dem Kennwort '6000 Kilometer für Aue' möglich.


Bankverbindung FC Erzgebirge Aue e.V.
Erzgebirgssparkasse
Konto-Nr.: 3 860 510 788
BLZ: 870 540 00
IBAN: DE67870540003860510788
BIC/SWIFT: WELADED1STB

Kennwort: '6.000 Kilometer für Aue'

Spendenqittungen werden selbstverständlich ausgestellt.
Bitte per E-Mail beantragen bei: Fanbeauftragter


               Schon jetzt geht an alle Unterstützer unser herzlichster Dank!
               Glück auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

32. Spieltag 26.04.2014 13:00 Uhr


f95_logo
 

verkaufte Karten gegen Paderborn
5203
Stand: 24.04. 12:00 Uhr   
Social Media

 

      

 

Pl.
Verein
Sp.
Pkte.
Werbung

Werbung

 

mehr zur 2. Bundesliga mit Tabelle und Wettquoten gibt es bei Fussballwetten

HKPG: Steuerberatung in Aue und Solingen

Branchenbuch