Aktuelles der 1. Mannschaft

FCE-Audioservice zum Spiel FSV Frankfurt - FC Erzgebirge Aue

Der FCE-Audioservice wird präsentiert von der Erzgebirgssparkasse und OfficeStar Grzanna Büroservice Lauter

 

 

Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic

Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic

Englische Woche geht zu Ende - ein Rück- und Ausblick

 

Henri Anier fällt aus; Nils Miatke weiter in der Reha

 

Tommy Stipic und das Wiedersehen mit FSV-Trainer Benno Möhlmann

 

 

Stimmen aus dem Veilchen-Lager zum Spiel beim FSV Frankfurt

Michael Fink kennt den FSV, erwartet ein enges Spiel

Michael Fink

Frank Löning will mit den Veilchen den ‚Auswärtsknoten' endlich platzen lassen

Frank Löning

Oliver Schröder erwartet ein spannendes Spiel

Frank Löning

Infos zum Spiel

 

 

Die Veilchen-Woche im Überblick

44. Kalenderwoche 2014; aktualisiert am 30.10.2014; Änderungen jederzeit vorbehalten!

Montag, 27.10.14
15:00 Uhr - Training
 
Dienstag, 28.10.2014
18:00 Uhr - Training
 
Mittwoch, 29.10.2014
11:00 Uhr - Training in Leipzig
19:00 Uhr - DFB-Pokalspiel RB Leipzig - FC Erzgebirge Aue 
 
Donnerstag, 30.10.2014
13:00 Uhr - Training
 
Freitag, 31.10.2014
10:00 Uhr - Training
 
Samstag, 1.11.14
11:00 Uhr - Training
 
Sonntag, 2.11.14
13:30 Uhr - Spiel FSV Frankfurt - FC Erzgebirge Aue

 

 

 

 

Stimmen zum Spiel RB Leipzig - FC Erzgebirge Aue 3:1

00020.MTS

Das sagen die Trainer beider Mannschaften nach dem Spiel
 
Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic

RB-Cheftrainer Andreas Zorniger

 

Unglückliche Niederlage im DFB Pokal

PP141029leau05

Nach 120 hochdramatischen Minuten scheitern die Veilchen in der 2. Pokalrunde an RB Leipzig. Dabei waren die Auer das bessere Team und hätten neben dem 1:0 in der ersten Hälfte längst 3-4 Tore erzielen müssen. So schafften die Leipziger in der Nachspielzeit den Ausgleich, erzielten durch einen Foulelfmeter in der Verlängerung die Führung (98.) und nach 108 Minuten mit dem 3:1 den Endstand.
 
Das Spiel begann für die Veilchen mit einer Schrecksekunde. Bereits nach zwei Minuten verletzte sich Henri Anier bei einem Foul an ihm am rechten Sprunggelenk und er musste das Spielfeld wieder verlassen. Für ihn kam Könnecke in die Partie, die in den ersten Minuten auch nur langsam fahrt aufnahm. Die Auer hatten im Gegensatz zum Punktspiel im August die Heimelf diesmal von Beginn an besser im Griff und liessen deren schnellen Angriffswirbel nicht zu. 
Die eigenen schnellen Konter stellten dazu die Defensive der Leipziger vor etliche Probleme.
 
So war es nicht verwunderlich, das einer dieser Konter die Führung für die Veilchen brachte. Einen Steilpass auf die rechte Seite erlief Klingbeil. Er zog schnell aussen auf und davon und brachte den Ball dann massgenau in die Mitte zu Löning, der eigentlich nur einschieben brauchte. Allerdings übernahm das der Leipziger Klostermann für ihn, dessen Rettungstat völlig misslang und er die Kugel ins eigene Netz bugsierte (20.). 
 
In der Folge drückte die Heimelf stärker auf den Ausgleich, die Auer allerdings hatten die besseren Chancen durch Könnecke und Novikovas, die beide schnelle Konter nicht verwerten konnten. So blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Gäste. 
 
Den zweiten Spielabschnitt begannen die Leipziger diesmal druckvoller, aber auch hier kamen die Veilchen zuerst zu den besseren Chancen. Eine davon hätte Könnecke zur frühen Entscheidung nutzen müssen. Nach einem schnellen Vorstoss stand Kortzorg völlig frei vor Coltorti im Leipziger Tor, doch dieser hielt den Schuss aus 10m. Den Abpraller allerdings musste Könnecke dann im leeren Tor unterbringen, leider traf er nur den rechten Pfosten (56.). 
 
Die folgenden Minuten gehörten dann der Heimelf, Khedira und Poulsen scheiterten dabei an Männel oder schoben den Ball neben das Tor (66.). 
 
Die grösste Chance zur Entscheidung bekam 10 Minuten vor dem Ende Novikovas, der nach einem 50m Lauf allein vor Coltorti die Nerven verlor und ihm den Ball in die Arme schob (80.).
Das Ergebnis hielt bis in die Nachspielzeit, aber es ist eben auch so, das solche vergebenen Chancen sich rächen. Die letzte Szene der regulären Spielzeit brachte für die Heimelf den Ausgleich. Eine Ecke von rechts köpfte Poulsen aus 4m ins Netz und er stellte so den Spielverlauf komplett auf den Kopf (91.). 
 
Die Nachspielzeit lief in den ersten Minuten ohne Höhepunkte dahin. In der 98. Minute zeigte Schiedsrichter Stieler auf den Elfmeterpunkt. Könnecke hatte nach einem Ballverlust seinen Gegenspieler am Fuss getroffen, Kaiser liess sich diese Chance nicht entgehen, traf und drehte die Partie endgültig (98.). 
Die endgültige Entscheidung gelang dem eingewechselten Boyd, der eine Flanke von Kaiser in der zweiten Hälfte der Verlängerung ins Tor köpfte.
 
Die restliche Spielzeit passierte nicht mehr viel, die Auer versuchten zwar alles, aber die Kräfte schwanden zusehends, zumal die Leipziger zwei Tage mehr Zeit zum regenerieren hatten nach dem letzten Spiel. So blieb es beim unglücklichen Ausscheiden aus dem DFB Pokal, die bessere Mannschaft scheiterte am Ende an den eigenen Nerven.

RB Leipzig: Coltorti, Sebastian, Klostermann, Jung, Teigl, Hierländer (45. Palacios-Martinez), Kaiser, Khedira, Demme (77. Fandrich), Frahn (61. Boyd), Poulsen,

FC Erzgebirge Aue: Männel 67.Minute, Fink, Klingbeil, Vucur, Müller 39.Minute, Löning (76. Schönfeld), Novikovas (90. Schulz), Schröder, Kortzorg, Benatelli, Anier (6. Könnecke),

Tore:  0:1 Klostermann (20., ET), 1:1 Poulsen (91.), 2:1 Kaiser (98.), 3:1 Boyd (108.),

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 28419

Spielbericht: Robert Scholz.
Fotos: Sven Sonntag - PicturePoint

 

Audioservice zum DFB-Pokalspiel RB Leipzig - FC Erzgebirge Aue

Der FCE-Audioservice wird präsentiert von der Erzgebirgssparkasse und OfficeStar Grzanna Büroservice Lauter

 

 

Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic

Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic

Englische Woche für die Veilchen - ein kurzer Rückblick auf Sandhausen

 

Bis zu 4.000 Fans werden uns nach Leipzig begleiten - wir treffen auf einen übermächtigen Gegner

 

RB hatte zwei Tage mehr Zeit für die Vorbereitung - das wird unterm Strich auch ein Kraftfrage

 

Die Entwicklung in den letzten Wochen spornt uns an

 

 

Stimmen aus dem Veilchen-Lager zum Pokalfight in bei RB Leipzig

René Klingbeil

René Klingbeil

Michael Fink

Michael Fink

Infos zum Spiel

 

 

Stimmen zum Spiel SV Sandhausen - FC Erzgebirge Aue 1:1

Das sagen die Trainer beider Mannschaften nach dem Spiel in Sandhausen
 
Veilchen-Cheftrainer Tommy Stipic ging gehandicapt ans Mikro, hatte mit seiner Stimme zu kämpfen

SVS-Cheftrainer Alois Schwartz

Gute und schnelle Besserung, Chefcoach Tommy Stipic!

Für unseren Stürmer Frank Löning ging es heute gegen seinen Ex-Verein

 

'Franky' freut sich nun auf die nächsten Spiele der Englischen Woche

 

 

Punktgewinn in Sandhausen

PP141026sa26

Nach den 90 Spielminuten in Sandhausen stand am Ende ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Dabei waren die Veilchen das bessere Team, konnten ihre spielerische Überlegenheit allerdings nur zu einem Teilerfolg nutzen. Kortzorg brachte die Auer nach knapp einer Stunde in Führung, Hübner konnte kurz darauf nach einem Freistoss ausgleichen.

Sandhausen-Trainer Alois Schwartz ersetzte gegenüber dem letzten Spiel Kulovits, Kuhn und Gartler durch Tüting, Thiede und Bieler von Beginn an. Veilchen-Coach Tommy Stipic hingegen sah nach dem Sieg gegen 1860 keine Veranlassung seine Startelf zu ändern und schickte die selbe Elf ins Spiel.

Die Partie nahm sehr langsam fahrt auf. Beide Teams war anzumerken, das es ein wichtiges Spiel war mit der Gefahr weiter nach unten abzurutschen oder aber den Weg ins Mittelfeld zu finden. In den ersten 10 Minuten der Partie passierte so relativ wenig, Torschüsse gab es keine. Den ersten Schuss der Torgefahr ausstrahlte gaben dann die Gäste ab, Kortzorg zielte allerdings zu ungenau, die Kugel strich haarscharf vorbei (10.).

Das Spiel nahm wurde nun besser, was vor allem an den Auern lag, die Heimelf machte so gut wie garnichts und setzte einzig und allein auf dichte Abwehr und lange Bälle auf Wooten als einzige Spitze. Beinahe wäre das auch zeitig aufgegangen, denn in der 18. Minute konnte eben jener Wooten dabei von Fink nur durch ein Foul 18m vor dem Tor gestoppt werden. Den Freistoss schoss Wooten selbst, Männel parierte mit beiden Fäusten.

Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte gehörte dann allerdings nur den Veilchen. Schnelle Ballstafetten, gute Seitenwechsel, es war alles dabei. Nur eines vergaßen die Gäste, auf die Anzeigetafel bekommt man ohne Torschüsse nichts gutgeschrieben. Einzig Novikovas nahm sich zweimal ein Herz, seine Torabschlüsse gingen allerdings einmal links vorbei und den zweiten Schuss konnte Knaller im Tor entschärfen. So blieb es zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Den zweiten Spielabschnitt begann die Heimelf dann engagierter, die Auer waren plötzlich nicht mehr so dominant. Allerdings blieb es zunächst auch nach dem Wechsel bei einem chancenarmen Spiel. Zehn Minuten nach dem Wiederbeginn wechselte Tommy Stipic das erste Mal, Könnecke kam für Diring ins Spiel. Dieser Wechsel sollte sofort Früchte tragen. Nur Sekunden nachdem er auf dem Platz stand schnappte sich der schnelle Auer den Ball, lief durch das gesamte Mittelfeld bis zum Strafraum und bediente den startenden Löning. Dieser legte zurück auf Kortzorg der sofort den Ball aus 16m ins lange Eck schlenzte (57.). Die Auer lagen unter dem Jubel der rund 400 mitgereisten Fans vorn.

Allerdings währte die Freude nicht lange, nach einem Freistoss auf der Gegenseite stand Hübner im Fünfmeterraum blank und hatte keine Mühe den Ball im Netz unterzubringen (64.).

In den folgenden Minuten brauchten die Gäste einige Zeit um den Ausgleich zu verdauen, Männel klärte dabei einmal gegen Wooten grossartig (70.). Danach verflachte das Spiel wieder etwas, es passierte kaum noch etwas. In der letzten Minute bot sich Fink noch die grosse Chance den Siegtreffer zu erzielen, doch sein Kopfball nach Freistoss von Novikovas strich knapp über die Latte (93.). So blieb es beim 1:1 und dem zweiten Punktgewinn der Auer auf fremden Boden in dieser Saison.

SV Sandhausen: Knaller, Kübler, Olajengbesi, Hübner, Paqarada 88.Minute, Stiefler, Thiede (62. Gartler 91.Minute), Bieler, Linsmayer, Tüting (79. Kulovits), Wooten,

FC Erzgebirge Aue: Männel 91.Minute, Müller, Luksik (86. Vucur), Fink 19.Minute, Klingbeil, Novikovas 65.Minute, Diring (56. Könnecke), Schönfeld (71. Benatelli), Kortzorg, Schröder, Löning,

Tore: 1:0 Kortzorg (57.), 1:1 Hübner (64.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Zuschauer: 4066

Spielbericht: Robert Scholz.
Fotos: Sven Sonntag - PicturePoint

 

 

Max Urwantschky neuer Torwarttrainer der Veilchen

Max Urwantschky_20.10.14

Beim FC Erzgebirge Aue gehört Max Urwantschky ab sofort zum Trainerteam um Chefcoach Tommy Stipic. Der 33-Jährige ist dabei speziell für das Training und die Ausbildung der Torhüter verantwortlich. Max Urwantschky war bis zu seinem Wechsel nach Aue beim bayerischen Regionalligisten SV Wacker Burghausen tätig, wo er ebenfalls die Torleute trainierte. Zudem war er in Burghausen auch schon in der Verantwortung als Co-Trainer und Teammanager.
Zur Verpflichtung von Max Urwantschky sagt FCE-Präsident Helge Leonhardt: "Herr Urwantschky ist ein eifriger und sehr akribischer Arbeiter. Er passt unserer Meinung nach hervorragend in das Leistungs-sportprofil unseres Vereins. Wir sind überzeugt davon, dass unsere Keeper bei ihm in sehr guten Händen sind."

 

 

Erster Spatenstich für neues Veilchen-Internat

IMG_3911

Heute Vormittag erfolgte hinter der FCE-Geschäftsstelle der erste Spatenstich für den Neubau des Internates für unser Nachwuchsleistungszentrum. Das Gebäude
kostet rund 1,8 Mio. Euro. Es wird im Auftrag der Auer Wohnungsbaugesellschaft errichtet. Deren Geschäftsführer Matthias Kunz nach dem Spatenstich: "In dem Internat wird es 44 Plätze und eine Betreuerwohnung  geben. Läuft alles wie geplant, soll der Bau im August nächsten Jahres fertig sein."



 

 

Zwei Freitagspiele zu Jahresbeginn 2015


Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat heute die taggenauen Ansetzungen für die ersten zwei Spieltage im Jahr 2015 veröffentlicht. Daraus ergeben sich in der 2. Bundesliga für die Veilchen diese Termine:

Freitag, 6.2.15 - 18:30 Uhr
FC Erzgebirge Aue - RB Leipzig

Freitag, 13.2.15 - 18:30 Uhr
Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue


 

 


cache