Aktuelles der 1. Mannschaft

Im Gespräch FCE-Vizepräsident Jens Stopp

Jens_Stopp-gut-
Der Zusammenhalt in Aue ist riesig

20 Jahre spielte Jens Stopp selbst Fußball, seit Mitte der Neunziger ist der Schneeberger Mitglied im Förderkreis und seit 2009 im FCEVorstand. Der Vizepräsident zeichnet dort für das Ressort Sport verantwortlich, führt alle Vertragsverhandlungen mit Spielern und deren Beratern. Mit dem 49-Jährigen sprach Olaf Seifert.

30 Spiele sind absolviert, vier stehen aus. Wie bewerten Sie die laufende Saison?
Auf eigenem Platz acht Siege, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen; aus meiner Sicht ist das sehr gut. Auch die Ausbeute von zehn Auswärtspunkten finde ich o.k., aber in der Zukunft ausbaufähig. Die großen Fortschritte wurden im spielerischen Element erzielt. Negativ sind zu viele Gegentore, jedoch sollte man hier nicht vergessen, dass unsere Mannschaft durch verletzungsbedingte Ausfälle sehr oft nicht mit der gleichen Abwehrkette spielen konnte. Am meisten aber freue ich mich über die mannschaftliche Geschlossenheit.

Sie sind mit der Arbeit der Trainer zufrieden?
Unbedingt. Wir vom Vorstand sind sehr froh, dass sich unser Cheftrainer und seine Mitstreiter Hodul und Petkov bis jetzt für ihre sehr gute Arbeit belohnen konnten. Unser Präsident hat immer betont, dass er sich für die Cheftrainerposition eine gewisse Kontinuität wünscht. Dazu ist der sportliche Erfolg natürlich unabdingbar. Ich bin überzeugt, dass wir unser Ziel Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag erreichen.

Man darf also schon an die neue Saison denken?
Man muss es. Es wurde bereits mit einigen Spielern über vertragsrelevante Dinge gesprochen. Wir hoffen, nach Ostern die eine oder andere Vertragsverlängerung bekanntgeben zu können. Sicherlich liegen uns Anfragen anderer Vereine zu einigen Spielern vor. Es ist aber aus meiner Sicht noch viel zu früh, um zu spekulieren. Es sind noch vier Spiele zu absolvieren. Da können Verletzungen auftreten und schon sprechen wir von anderen Fakten. Das heißt, erst diese Saison zu Ende spielen und danach in Ruhe und mit Verstand über eventuelle Wechsel von Spielern entscheiden.

Das komplette Interview im neuen VeilchenECHO zum Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden

Text: Olaf Seifert
Foto: Foto-Atelier Lorenz, Zschorlau

 

Schiedsrichter Christian Dingert leitet Sachsenderby

851023fa85

Christian Dingert leitet am Gründonnerstag das Sachsenderby gegen die SG Dynamo Dresden. Für den 33 Jahre alten Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle ist es das zweite Spiel mit Beteiligung der Veilchen in dieser Saison. Am 2. Spieltag  pfiff er bereits das Heimspiel gegen Sandhausen (1:0).

Dingert pfeift seit 2004 Spiele in der 2. Bundesliga und brachte es dort bislang auf 80 Einsätze. 
 

Unterstützt wird der Referee an der Seitenlinie von Detlef Scheppe und Benedikt Kempkes. Vierter Offizieller ist Marcel Unger.

 

 

 

Porträt Martin Männel: Herausragend gekämpft

Martin Maennel_1_rgb

„Erzgebirger sind sehr direkt. Hier wirst du schon mal im Supermarkt oder auf der Straße aufs letzte Spiel angesprochen. Das Familiäre ist aber gerade das schöne in Aue, auch wenn es nach einer Niederlage nicht so angenehm ist”, findet die aktuelle Nummer eins im Kasten. Nach sechs Jahren beim FCE kennt Martin das, stimmt junge Spieler darauf ein. Doch als er mit 20 aus Cottbus hier her kam, überraschte ihn dieser offene, ehrliche, doch auch unverblümt kritische Ton im Veilchenland. Trainer Heiko Weber hatte ihn 2008 zusammen mit Jan Hochscheidt, Marc Hensel und Arne Feick aus Cottbus ins Lößnitztal geholt. Männels Fazit seither ist ein positives: „Ich bekam die Chance, mich bei den Profis erst in der 3., bald auch in der 2. Bundesliga durchzusetzen. Dabei bin ich sicher auch menschlich gewachsen, mit der Leistung wurde meine Rolle in der Mannschaft größer. Und privat fühlen sich meine Frau Doreen, der kleine Anton und ich uns im Erzgebirge sehr, sehr wohl.” Darum hat der Sportler jetzt nicht nur seinen Vertrag bis 2016 verlängert; die Familie denkt daran, hier ein Haus zu bauen. Zu Hause sein heißt für den Profi Männel freilich nicht ausruhen, gerade in der laufenden Saison musste sich der Keeper durchbeißen wie wohl noch nie in der Karriere. „Konkurrenz im Fußball ist wichtig, um die Top-Leistung rauszukitzeln. Martin hat den Kampf angenommen, auch als Nummer zwei stets hart trainiert und bewiesen, dass er ein herausragender Torhüter ist”, wertet Torwarttrainer Russi Petkov die Leistung. Martin selbst empfand die Situation im Sommer als bitter: „Ich kannte das so nicht, hatte mir auch nichts vorzuwerfen und brauchte einige Zeit, um es einzuordnen. Aber ich ließ mich nie hängen, versuchte auch von der Bank aus meinen Teil zum Erfolg der Mannschaft beizutragen.”

 

Das komplette Porträt im neuen VeilchenECHO zum Heimspiel gegen Dynamo Dresden.

 

Text: Olaf Seifert
Foto: Fotoatelier Lorenz

 

Audioservice zum Spiel FC Erzgebirge Aue - SG Dynamo Dresden

Anpfiff 17.4.14; 18:30 Uhr

Der FCE-Audioservice wird präsentiert von der Erzgebirgssparkasse und OfficeStar Grzanna Büroservice Lauter

 

 

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Das Spiel des Jahres - wir hoffen auf ein spannendes und friedliches Derby

 

Wir haben Dynamo beobachtet, so auch am Montag gegen 1860 München

 

Personell ist alles im grünen Bereich, einzig Sascha Kirschstein noch in der Reha

 

Infos zum Spiel:

  • alle 15.000 Karten sind restlos vergriffen, eine Anreise ohne gültiges Ticket zwecklos
  • Einlass ab 16:00 Uhr, es wird eine frühe Anreise empfohlen
  • die Bundesstraße B 169 wird am Donnerstag ab 15:30 Uhr zwischen Sparkassen-Erzgebirgsstadion und Ortseingang Lößnitz voll gesperrt
  • die Durchfahrt zu den Parkplätzen ist nur mit einer gültiger P-Karte möglich
  • nach dem Spiel kann es zu Verzögerungen bei der Abreise kommen, ab Stadionhaupteingang ist die Ausfahrt nur in Richtung Aue möglich

Hinweise zur Anreise der Dresdner Anhänger mit PKW und Kleinbussen (9-Sitzer):

Anfahrt über die Autobahn A4 zur A72. Von der A72-Abfahrt Hartenstein über den Autobahnzubringer in Richtung Aue. Im Gewerbegebiet Aue-Alberoda der P-Ausschilderung nach Lößnitz folgen. Vom Großparkplatz an der Schneeberger Straße fahren ab 16:00 Uhr Shuttlebusse zum Sparkassen-Erzgebirgsstadion, ebenso nach Spielende wieder zurück.

Busse:

Parkflächen direkt am Gästeeingang 'Lößnitzer Eingang'.

 

Mit der Erzgebirgsbahn zum Sachsenderby

1477483_677292592303507_393092
Anlässlich des Zweitligaspieles zwischen dem FC Erzgebirge Aue und der SG Dynamo Dresden am Donnerstag, dem 17.04.2014 erbringt die Erzgebirgsbahn wieder Sonderleistungen als "Service für Veilchenfans".
 
Dabei wird der Zug 23821 Chemnitz - Thalheim (Erzgeb)  -Chemnitz ab 16.10 Uhr, Thalheim an 16.51 Uhr -   bis Aue (Sachs) / Ankunft Erzgebirgsstadion 17.21 Uhr- als Sonderzug verlängert. 
 
Für die spätere Anreise kann auch der planmäßige Zug 23823 (Chemnitz Hbf ab 17.10 Uhr, Thalheim ab 17.57, Aue Erzgebirgsstadion an 18.21 Uhr) genutzt werden.  
 
Für die Rückfahrt nach Chemnitz Hbf setzt die Erzgebirgsbahn einen Sonderzug ein: Aue ab 20.26 Uhr, Erzgebirgsstadion ab 20.33 Uhr, Chemnitz Hbf an 21.41 Uhr.
 

 

Die Veilchenwoche im Überblick

16. Kalenderwoche 2014 (Änderungen jederzeit vorbehalten!)
Montag, 14.4.2014
15:00 Uhr - Training
 
Dienstag, 15.4.2014
16:00 Uhr - Training
 
Mittwoch, 16.4.2014
16:00 Uhr - Training
 
Donnerstag, 17.4.2014
10:00 Uhr - Training 
18:30 Uhr - Spiel FC Erzgebirge Aue - SG Dynamo Dresden
 
Freitag, 18.4.2014
10:00 Uhr - Training
 
Sonntag, 20.4.2014
10:00 Uhr - Training

 

Stimmen zum Spiel SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue 2:1

Das sagen die Trainer beider Mannschaften zum Spiel in Fürth

Veilchen-Cheftrainer Falko Götz

Kleeblatt-Cheftrainer Frank Kramer

FCE-Stürmer Frank Löning fehlte in Fürth verletzungsbedingt, war aber dennoch im Stadion. Dort dann u.a. auch vor dem Spiel und in der Halbzeit bei Sky vor der Kamera. Und nach der Partie sagte er am FCE-Mikro

Nun hofft Frank Löning aufs Derby am Gründonnerstag gegen Dresden

 

Knappe Niederlage in Fürth

PP140412gfa07

Nach einer guten Vorstellung müssen die Auer dem Aufstiegsaspiranten in Fürth alle drei Punkte überlassen und verlieren somit erstmals nach eigener Führung. Luksik hatte die Veilchen in. Führung geschossen, Brosinski und Azemi drehten die Partie vor und nach dem Seitenwechsel.
Fürths Trainer Kramer stellte im Vergleich zum 0:0 in Ingolstadt einmal um: Für Stieber durfte Weilandt ran. Veilchen Coach Falko Götz stellte dagegen fünfmal um gegenüber dem Sieg gegen Union Berlin. Für Nickenig (Kniereizung), Benatelli (Fußprellung), Fink, Kocer sowie Löning (Oberschenkelverhärtung) rückten Gonzalez, Schröder, Diring, Luksik und Okoronkwo ins Team.
Beide Teams begannen die Partie sehr verhalten. In den ersten 15 Minuten gab es kaum Torraumszenen zu bestaunen. Dafür wurde es danach umso turbulenter. Das erste Ausrufezeichen setzten dabei die Veilchen. Luksik trat zu einem Freistoß auf der rechten Seite an, zielte aus 40m Richtung langer Pfosten und nachdem die Kugel an Freund und Feind vorbeiging, jubelten die Auer, denn Hesl holte das Spielgerät aus dem Netz (17.). Leider verpasste Okoronkwo kurz nach der Führung diese auszubauen. Nachdem er bei einem Konter den Gegenspieler elegant aussteigen ließ, brachte er die Kugel aus Nahdistanz nicht ins sondern neben das Tor. Das war dann das Startsignal für einen Sturmlauf der Fürther, die sich nun einige hochkarätige Chancen erspielten. So scheiterte Azemi mit einem Kopfball am rechten Pfosten (26.). Nach etwas über einer halben Stunde befreiten sich die Auer wieder vom Druck der Heimelf, doch die Angriffe wurden zu überhastet vergeben.
Aus einem dieser Angriffe entwickelte sich dann der Ausgleich. Brosinski kam auf der linken Seite an den Ball, zog in die Mitte und schlenzte die Kugel aus rund 18m mit dem Aussenrist ins Toreck (38.). Bis zum Seitenwechsel passierte dann recht wenig und es ging mit dem 1:1 in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begannen beide unverändert. Im Spiel nahmen wieder die Hausherren das Zepter in die Hand. Nachdem Männel noch einen Distanzschuss gut aus dem Winkel kratzen konnte (50.), war er kurz darauf auch machtlos. Azemi schnappte sich in Folge eines Fehlers der Auer die Kugel, umspielte Männel und González um dann aus einem Meter ins leere Tor einzuschieben (58.).
Nun waren die Veilchen gefordert, die erste Niederlage in der Saison nach eigener Führung drohte. Es dauerte bis rund 10 Minuten vor Schluss bis die Gäste richtig Druck aufbauen konnten. Kocer zielte dabei mit zwei Distanzschüssen nur haarscharf vorbei, Novikovas bei einem Freistoß aus rund 20m ebenso. So blieb es bei der knappen Niederlage und der Chance jetzt gegen Dresden die 40 Punkte Marke zu erreichen.

SpVgg Greuther Fürth: Hesl, Brosinski (90. Kleine), Röcker 28.Minute, Mavraj, Gießelmann, Fürstner 92.Minute, Sukalo, Weilandt, Pledl 67.Minute (71. Baba), Djurdjic (83. Sparv), Azemi,

FC Erzgebirge Aue: Männel, Paulus 61.Minute, Gonzalez, Miatke (71. Novikovas 72.Minute), Klingbeil, Diring, Müller, Luksik 46.Minute (65. Kocer), Schröder, Sylvestr, Okoronkwo 47.Minute (55. König),

Tore: 0:1 Luksik (17.), 1:1 Brosinski (38.), 2:1 Azemi (58.)

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka

Zuschauer: 12310

Spielbericht: Robert Scholz.

 

'Hook' fuhr 6.000 Kilometer für Aue - Konto wächst weiter an

Lara 2014 Tag 6_06
11.4.2014

Akueller Stand 11.4.2014

Seit Spendenbeginn am 3.2.2014 sind exakt 6.330,- Euro unter dem Kennwort '6.000 Kilometer für Aue' eingegangen. Wir danken allen bisherigen Spendern! Und bitte weiter mithelfen, dass 'Hooks' Initiative ein voller Erfolg wird! Alle wichtigen Daten stehen unten in der Meldung.

Unsere Mannschaft hilft natürlich auch gerne mit! Die Männer um Kapitän René Klingbeil haben zwei Trikots mit dem Motto '6.000 Kilometer für Aue' anfertigen lassen und handsigniert.



Die Trikots wurden unterdessen versteigert. Am Ende standen 425,- Euro für das
lila und 400,- Euro für das weiße Trikot. Die Veilchen-Fans Axel Groß und Mike Löbel hatten mit ihren Geboten die Nase vorn. Zum Spiel gegen den 1. FC Köln übergab FCE-Marketingleiter Enrico Barth (re.) die Trikots an ihre neuen Besitzer. Mikel Löbel (li.) war persönlich da, im Auftrag von Axel Groß war dessen Mutter Barbara bei uns zu Gast.


Herzlichen Dank an alle, die sich an unserer Auktion zu Gunsten von
'6.000 Kilometer für Aue' beteiligt haben!



Wir erinnern uns an den 23. Januar 2014:

„Mit Wismut Aue um die Welt – das ist unser Traum“ oder 6000 km für den Klassenerhalt

 

Bereits am Montagmittag startete unser Hook seine Reise mit dem PKW in das fast 3000 km entfernte Lara um unseren Verein im Trainingslager zu besuchen. Eigentlich total verrückt, aber mit einem Hintergedanken.

„Persönlich habe ich schon viele verrückte Touren im Zusammenhang mit Fußballspielen unserer Wismut unternommen, aber irgendwie reizte es mich noch einmal ein besonderes Abenteuer zu erleben. Zum anderen möchte ich jedoch mit dieser Aktion auch etwas in den Köpfen unserer Mannschaft, aber auch vieler Fans bewegen. Für viele von uns ist es selbstverständlich zum Auswärtsspiel oder mit ins Trainingslager zu reisen. Doch wie sieht das für Fans mit Handicap aus? Für viele ist es ein schwieriges Unterfangen ihren geliebten Verein auch mal Auswärts mitzuerleben. Doch genau dieses möchte ich und die Jungs der Fankurve, diesen Fans einmal ermöglichen. Gemeinsam mit dem Fanbündnis Erzbrigade möchten wir ihnen dazu verhelfen, einmal gemeinsam zu einem Auswärtsspiel zu fahren, um unseren Verein vor Ort den Rücken zu stärken.

Da dieses Vorhaben selbstverständlich eines großen Budgets- und Organisationsaufwand bedarf haben wir uns vorgenommen für einzelne Streckenabschnitte „Sponsoren“ zu suchen, die uns mit 1,- € pro gefahrenen Kilometer unterstützen und damit diesem Projekt zum Erfolg verhelfen. Somit kann jeder einen kleinen Teil zum großen Gesamtziel leisten.“
Natürlich soll das Ganze auch eine Botschaft an unsere Mannschaft sein: „Auch wenn wir nach außen hin scheinbar klein, schwach und verwundbar wirken – wenn wir zusammen stehen, an uns glauben, alle unser Bestes geben und kontinuierlich ein Ziel verfolgen, dann können wir Grenzen überschreiten!“ so die Worte von Hook (Erzbrigade) unmittelbar vor seiner Abreise.

Er selbst ist sicherlich vielen Fans bekannt, da er trotz seiner Gehbehinderung seit vielen Jahren unseren Verein bei Heim- und Auswärtsspielen unterstützt.



Welche tolle Idee von 'Hook', der beim Fan- und Sponsorenabend im Trainingslager über seine Inititative und seine Fahrt berichtete.

Seit Freitag (31.1.14) ist 'Hook' wieder in der Heimat. Er hat's geschafft!



Stolz geht der Zeigefinger Richtung Tacho.



Rund 90.000 Kilometer zeigt der Tacho vor dem Start in Aue. Knapp 6.000 lang war seine Tour Aue - Antalya/Lara - Aue. Wahnsinn!
6000 Kilometer für Aue, 6.000 Kilometer für die Rollis! Hook will ihnen damit die Reise zum letzten Spiel dieser Saison beim FC St. Pauli ermöglichen.

Hook hat vorgelegt. Helft jetzt bitte alle mit, damit diese prima Idee Wirklichkeit wird!
Spenden sind ab sofort möglich unter dem Kennwort '6000 Kilometer für Aue' möglich.


Bankverbindung FC Erzgebirge Aue e.V.
Erzgebirgssparkasse
Konto-Nr.: 3 860 510 788
BLZ: 870 540 00
IBAN: DE67870540003860510788
BIC/SWIFT: WELADED1STB

Kennwort: '6.000 Kilometer für Aue'

Spendenqittungen werden selbstverständlich ausgestellt.
Bitte per E-Mail beantragen bei: Fanbeauftragter


               Schon jetzt geht an alle Unterstützer unser herzlichster Dank!
               Glück auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oster-Sachsenderby restlos ausverkauft

anset

Das Zweitliga-Sachsenderby zwischen dem FC Erzgebirge Aue und der SG Dynamo Dresden geht am Gründonnerstag (17.4.14) vor ausverkauftem Haus über die Bühne. Alle im Vorverkauf angebotenen 15.000 Tickets (davon 2.700 Gästekarten) sind restlos vergriffen. Darum wurde der ursprünglich ab morgen geplante freie Verkauf von Restkarten gestrichen. Der FC Erzgebirge weist darauf hin, dass am Spieltag alle Kassen geschlossen bleiben und eine Anreise ohne gültige Eintrittskarte zwecklos ist. Das Sachsenderby wird am 17.4.14 um 18:30 Uhr im Sparkassen-Erzgebirgsstadion angepfiffen.

 

 

Wernesgrüner Fan-Team - WIR sind dabei!

Fan-Team_800x600
Nur noch drei Plätze frei - jetzt mitspielen und mit etwas Glück gewinnen!

Veilchen-Quartett gratuliert 14. Gewinner

Zum Spiel der Veilchen gegen den FSV Frankfurt ging es wie gewohnt kurz vor Spielbeginn wieder um einen begehrten Platz im Wernesgrüner Fan-Team. Diesmal 'erwischte' es mit Markus Weigelt einen Schneeberger.
 Und Markus hatte nicht nur Losglück, sondern vor dem Spiel auch einen guten 'Riecher' - er tippte auf ein 2:0. Also fast richtig... Und damit auf zum Gewinnerfoto! Markus zusammen mit Dorian Diring, Dominic Rau, Olaf Albrecht von der Wernesgrüner Brauerei, Mike Könnecke und Ivan Gonzalez.
Herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen im Wernesgrüner Fan-Team! Das Sommertrainingslager der Veilchen kann kommen...


 


Alle weiteren Gewinner im Wernesgrüner Fan-Team sind: Marcus Döhler (Schneeberg-Neustädtel), Andrè Tilp (Lauter-Bernsbach), Steffen Schubert (Grünbach), Jens Baumelt (Hartmannsdorf), Doreen Stephan (Johann'stadt), David Gerber (Hartenstein), Susann Baumann (Aue), Christoph Rannacher (Rodewisch), Silke Barthmann (Marienberg), Matthias Dreßler (Oelsnitz/V.), Ingo Junghanns (Stollberg), Tilo Kleßig (Leubsdorf) und Cornelia Keßler aus Zwickau.
Sie alle freuen sich bereits jetzt auf tolle und unvergessliche Erlebnisse und Momente im Veilchen-Sommertrainingslager 2014.

 

Willst auch DU dabei sein, wenn sich unsere Mannschaft für die Saison 2014/15 einspielt? Dann einfach mit dem Ticket für das nächste Heimspiel registrieren! Der nächste Gewinner wird am 6. April zum Heimspiel der Veilchen gegen den 1. FC Union Berlin bekannt gegeben. Und mit etwas Glück bist vielleicht DU des nächste Mitglied im Wernesgrüner Fan-Team. Allen wünschen wir viel Glück! Übrigens: Der Vorverkauf für das Derby gegen Union läuft bereits!  
 

Auf geht's: http://wernesgruener.de/fan-team/

 

 

 

 

31. Spieltag 17.04.2014 18:30 Uhr


 

 

verkaufte Karten gegen Dynamo Dresden
15.000
ausverkauft!
Social Media

 

      

 

Pl.
Verein
Sp.
Pkte.
Werbung

Werbung

 

mehr zur 2. Bundesliga mit Tabelle und Wettquoten gibt es bei Fussballwetten

HKPG: Steuerberatung in Aue und Solingen

Branchenbuch