Archiv Kampfberichte

Hier findet ihr Kampf & Turnierberichte aus den Jahren 2013-2017

 

 

 

12.11.17 Gerda Barth in guter Form

In beachtlich guter Form präsentiert sich momentan unsere Gerda Barth. Beim 12. internationalen Frauenturnier in Berlin vom 11.11.- 12.11. nahm Sie sogar das Doppelstartrecht wahr und startete eine Altersklasse höher bei den Kadettinen sowie einen Tag später in Ihrer Altersklasse. Bei den Kadettinen konnte Sie schon gut auf sich aufmerksam machen. In der Gewichtsklasse bis 61Kg verlor Sie zwar den ersten Kampf gegen Viktoria Esso aus Estland deutlich konnte aber schon im nächsten Kampf deutlich bessere Akzente setzen und gewann gegen die starke Schweizerin Laetita Muespach klar nach Punkten. Im dritten Kampf gegen Laura Vornberger die nächste Überraschung. Auch hier gewann Sie nach Punkten mit 6:3. Immerhin besiegte Vornberger die WM-Teilnehmerin Jennifer Wagner. Auch wenn nach der Niederlage gegen die Lettin Ellina Ziedina nur Platz 9. stand ist dies für eine Altersklasse höher eine ganz starke Leistung. Und für diese belohnte sich Gerda einen Tag später. In der Gewichtsklasse bis 62Kg der Younger Girls lief alles wie geschmiert. TÜ-Sieg gegen die Berlinerin Guilia Amthor, TÜ-Sieg gegen Sandra Palmus aus Estland, Punktsieg gegen die Norwegerin Elena Reinholtsen sowie Punktsieg über die Schwedin Elvira Braun brachten die Goldmedaille ein und Lohn für eine ganz starke Leistung. Glückwunsch an Gerda Barth

 

21.10.17 Gerda Barth holt Silber bei Brandenburg Cup http://aue-ringen.de/images/027665a8180e02b03.jpg

Einen starken 2. Platz holte Gerda Barth am Samstag beim international besetzten Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder. In der Gewichtsklasse bis 60Kg der weiblichen Jugend besiegte sie im ersten Kampf die Chemnitzerin Vianne Racz nach technischer Überlegenheit. Gegen die Polin Julia Molinska wurde es schon schwieriger, doch Gerda konnte auch hier einen 10:6 Punktsieg einfahren. Im Finale unterlag Sie dann allerdings der starken Schwedin Olivia Forsberg nach technischer Überlegenheit. Ein super Ergebnis beim hochkarätig besetzen Brandburg Cup und Glückwunsch an Gerda Barth.

 

15.10.17 Trainingslager mit RVE Lugau http://aue-ringen.de/images/whatsapp-image-2017-10-18-at-12.52.57.jpg

Am 14./15.10.17 absolvierten 20 Sportler der D, C und B Jugend aus Lugau und Aue ein gemeinsames zweitägiges Trainingslager in der Sporthalle der Lugauer Ringer. Die Trainer Enrico Lauterbach (Lugau) und Björn Schöniger (Aue) nutzten dieses Trainingslager um ihre Sportler in beiden Stilarten optimal auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten.
Ein großes Dankeschön gilt den RVE Lugau, der uns perfekte Trainingsmöglichkeiten bot und den Frauen des Lugauer Ringervereins, die die Sportler mit Speisen und Getränken bestens versorgten.

 

 

07.10.17 Pokalturnier in Werdau http://aue-ringen.de/images/img_4242.jpg

19. Pokalturnier der Stadt Werdau und 25. Pokalturnier der Sparkasse Werdau

Am 07.10. und 08.10. fanden wieder die beiden jährlichen Turniere des AC 1897 Werdau statt woran sich auch wieder einige FCE Nachwuchskämpfer beteiligten um den Einstieg in die Wettkampfsaison 2017/2018 zu finden. Trotz Ferienzeit waren es 8 Sportler die sich auf dem Weg nach Werdau gemacht hatten. Am Samstag bei den weiblichen Ringerinnen war es Gerda Barth die den FCE beim 19. Pokalturnier der Stadt Werdau vertrat. In der Gewichtsklasse bis 60Kg hatte Sie es mit fünf anderen Gegnerinnen zu tun. Im ersten Kampf gegen die Pausaerin Vivien Steudel hatte Sie wenig Mühe und siegte nach technischer Überlegenheit 15:0. Auch der zweite und dritte Kampf gegen eine Tschechische sowie einer Kämpferin aus Berlin lief es sehr gut und Gerda gewann hier ebenfalls nach technischer Überlegenheit. Im vierten Kampf ging es dann gegen eine starke Schweizerin aus Senn. Hier Kämpfte Gerda sehr gut und versuchte die starken Angriffe Ihrer Gegnerin abzuwehren. Zur Pause stand es dann 3:2 für die Schweizerin. Danach war alles noch offen aber leider konnte Gerda eine 9:4 Punktniederlage trotz guter kämpferischer Leistung dann nicht mehr verhindern. Im letzten Kampf holte Sie nochmals alles heraus. Aber hier war gegen die tschechische Kämpferin die jeden in dieser Gewichtsklasse vorzeitig besiegte letztendlich nichts zu holen. Obwohl Gerda dieser das Leben schwer machte, war es eine 8:2 Punktniederlage und die Bronzemedaille die zu Buche standen. Trotzdem gute Leistung von Gerda an diesem Tage. Am Sonntag darauf waren dann die C,D und E-Jugendlichen gefragt. In der Jugend C bis 38Kg musste Kevin Grandl leider vorzeitig nach zwei Niederlagen die Segel streichen. Auch war Thorben Ebert in dieser Gewichtsklasse unterwegs. Nach zwei Siegen ging es dann gegen den Greizer Shaid Jushaev den er zum Geiseltalcup klar besiegt hatte. Leider gleich in einer Anfangsaktion verletzte sich Thorben so sehr das er den Wettkampf nicht mehr fortsetzen konnte und damit der Tag gelaufen war. Alles Gute und schnelle Besserung für unseren Thorben Ebert. Ebenfalls in der Jugend C, in der Gewichtsklasse bis 63Kg , heimste aber Tony Lehmann Gold ein. In der Jugend D bis 46Kg konnte Erik Lindner die Silbermedaille holen. Hatte er seinen Gegner schon fast selbst auf Schultern gelegt konnte er die eigene Schulterniederlage nicht verhindern und wurde Zweiter. Bei der Jugend E musste auch Emil Rau bis 31Kg diesmal vorzeitig ausscheiden. In der mit 22 Mann am stärksten besetzten Gewichtsklasse gewann er seinen ersten Kampf. Aber gegen die nächsten beiden Gegner war einfach diesmal nichts drin so das er leider vorzeitig ausschied. Besser lief es bei Leif Ebert der sich bis ins Finale der Gewichtsklasse bis 25Kg kämpfte. Leider fand er gegen Schüssler aus Lugau keine Mittel war vielleicht auch aufgrund der Verletzung von Bruder Thorben nicht ganz konzentriert und gab diesen Kampf ab. Aber Silber ist auch nicht schlecht. Einen ersten Platz für den FCE konnte aber Ansgar Lindner in der 42Kg Gewichtsklasse holen. Wenn auch kampflos zeigte er in zwei Freundschaftskämpfen gegen deutlich schwerere Gegner das er diese verdient hatte. Denn er konnte beide Kämpfe für sich entscheiden. Glückwunsch an die fünf Medaillengewinner.

 

17.09.17 9. Geiseltalcup Braunsbedra http://aue-ringen.de/images/img_4126.jpg

Am 17.09.2017 fand in Braunsbedra die 9. Auflage des Geiseltalcups statt. Letztes Jahr konnte man noch mit 6 Sportlern einen 3. Platz in der Mannschaftswertung feiern, hingen die Trauben dieses Jahr schon wesentlich höher. 203 Sportler waren es die zu diesen Wettkampf im freien Stil angetreten waren. Für unsere Sportler war es wie auch für die meisten anderen der erste Wettkampf als Einstieg in das neue Wettkampfjahr 2017/2018. Mit 13 Mann konnte man sich aber in die Reihe der meistangereisten Kämpfer stellen. Gerungen wurde in den Altersklassen C, D und E-Jugend. In der E-Jugend bis 25Kg waren es Leif Ebert und Lenny Karwinsky die für den FCE antraten. Lenny konnte seine ersten beiden Kämpfe nach anfänglichen Schwierigkeiten auf Schultern gewinnen. Danach gab es aber zwei Niederlagen so das er um Platz 5. und 6. kämpfte. Hier sorgte er aber für eine kleine Überraschung und gewann nach Rückstand gegen den Lokalmatadoren Paul Sievert aus Braunsbedra auf Schultern. Eiinen guten 3. Platz und damit Bronze konnte Leif Ebert ergattern. Leif hatte alles im Griff und kämpfte verbissen aber gegen den Hallenser Nick Brederlow und späteren Goldgewinner konnte er die sehr knappe 8:9 Punktniederlage nicht verhindern auch wenn mindestens eine Zweierwertung nicht ganz korrekt war. Um den dritten Platz konnte er aber Felix Strunz aus Thalheim nach 8:6 Führung auf Schultern besiegen. Erstmals in der 28Kg Gewichtsklasse konnte Willi Weiß diesmal keine Akzente setzen. Im ersten Kampf lief noch alles sehr gut und Willi gewann auf Schultern. Aber in den nächsten beiden Kämpfen war er einfach machtlos und die höhere Gewichtsklasse merkte man gar deutlich. So war es am Ende Platz 11. für Willi Weis. In der 31Kg Gewichtsklasse kämpfte Emil Rau. Er lies seinen Kontrahenten Theo Klinge aus Taucha und Steven Jacob aus Markneukirchen keine Chance und gewann jeweils auf Schultern. Schon stand er im Finale gegen den Berliner Yassin Nassar. Hier merkte man aber das Emil nocht nicht so lange dabei ist. Der Berliner war einfach noch eine Nummer zu groß aber mit der Silbermedaille kann Emil dennoch zufrieden sein. In der 34Kg Gewichtsklasse kämpfte unsere Svenja Unger. Bei 6 Sportlern und hoher Konkurrenz hies es nordisch ringen. Svenja gab alles und konnte sogar gegen die weitaus stärkeren Jungs sogar einen Sieg einfahren und wurde fünfte. Silber holte Ansgar Lindner in der 42Kg Gewichtsklasse der Jugend E. In seinen einzigen Kampf des Tages hatte er leider seinem Gegner Nicolas Lieder aus Berlin nichts entgegenzusetzen.
In der Jugend D bis 29Kg ging es wieder einmal heis her. Zumindest wenn die Paarung Finn Weis/ Aue gegen Nick Schneider/ Thalheim heißt. Beide setzten sich gegen Ihre Gegner im gleichen Pool souverän durch und kämpften dann um den Einzug ins Finale. Finn konnte wie so oft in der Vergangenheit in Führung gehen. Diesmal stand es lange 4:2 für den Auer und wie die beiden letzten Male konnte Schneider Sekunden vor Schluss das Ding noch drehen. Auch wenn der Kampfrichter statt einer Zweierwertung auf eine Viererwertung für den Tannenstätter entschied war dies nicht ausschlaggebend. Viel zu kurz war die noch verbleibende Zeit für Finn noch das Ruder wieder rumzureisen. So blieb nur noch der Kampf um Bronze den Finn aber deutlich und nach kurzer Zeit gegen Felix Kunert aus Sudenburg gewinnen konnte. Nick Schneider holte sich letztendlich auch ganz souverän und überlegen das Edelmetall ab. Bis 34Kg der Jugend D konnte Maximilian Sieg einen Sieg für sich verbuchen und wurde Elfter. Riccardo Decker in selbiger Gewichtsklasse nach zwei Niederlagen Vierzehnter. Bis 46Kg war es Erik Lindner für den FCE. Erik kam eigentlich immer gut in seine Kämpfe hinein und konnte führen. Dennoch konnte er die beiden ersten Kämpfe nicht für sich verbuchen. Dann aber endlich zwei Siege gegen Elias Bärnt aus Karsdorf und um PLatz 5. und 6. gegen Devon Altenburg aus Halle.
Bei der Jugend C bis 38Kg konnte Thorben Ebert in seinem Pool voll durchziehen. Keiner seiner Gegner hatte eine echt Chance gegen ihn. Selbst gegen den Greizer Shaid Jushaev gegen den es noch vor kurzer Zeit eine Niederlage gab konnte Thorben den Kampf ganz sicher und konzentriert gestalten und putze diesen mit 12:2 Punkten nach technischer Überlegenheit weg. Im Finale ging es aber gegen den starken Leipziger Lauan Bach der ein Jahrgang älter als Thorben ist und schon länger in der 38Kg Gewichtsklasse kämpft und diese auch auf Mitteldeutscher Ebene dominiert. Thorben schaffte es aber erst garnicht in den Kampf hineinzukommen. Bach war einfach zu ausgepufft und lies Thorben keine Chance und gewann nach schneller 8:0 Führung auf Schultern. Dennoch klasse Silbermedaille und ein guter Wettkampf auch nach 3 Wöchiger Trainingszwangspause die Thorben aber auch sehr gut getan haben. Gegen einen älteren und körperlich überlegenen Lauan Bach darf man verlieren, so Sylvio Mehlhorn der neben Uwe Klippel und Jürgen Becher unsere Sportler an diesem Tag betreute. Oskar Sittig kämpfte ebenfalls in dieser Gewichtsklasse und wurde Zwölfter. Eine Goldmedaille gab es aber dennoch für den FCE an diesem Tage. Tony Lehmann lies seinen Gegnern Colin Herzog aus Berlin und Robin Renz aus Heldrungen in der Gewichtsklasse bis 63Kg der Jugend C keine Chance und stieg damit auf das oberste Treppchen. Insgesamt ist die Leistung unserer Jungs in Ordnung gewesen und man konnte von 20 Mannschaften in der Vereinsgesamtwertung einen 5.Platz knapp hinter den beiden Vereinen aus Halle belegen. Weiter geht es am 30.09.17 für einige Jungs und Mädels bei den Schulmeisterschaften in Zschopau.

 

 

 

Nachwuchstrainingslager 2017 http://aue-ringen.de/images/img_3851.jpg

Auch in diesem Jahr führte unsere Nachwuchsabteilung vom 30.07-05.08.17 wieder ein Trainingslager mit seinen besten Nachwuchsathleten durch. Ziel kein geringeres als das Ostseebad Warnemünde wo man ja schon seit Jahrzehnten immer wieder mal seine Zelte aufschlägt um sich auf die neue Wettkampfsaison vorzubereiten und einzustimmen. Das merkten auch die 14 Jungs und Mädchen schon am Anreisetag. Vom Unwetter und starkem Regenschauer in Warnemünde nach schweistreibender Anreise begrüßt, bat Trainer Björn Schöniger schon am zeitigen Abend zur ersten Trainingseinheit. Hier standen schon mal Kraftausdauer und Kondition auf dem Programm. Einigen war es schon anzumerken das einige Trainingsfreie Ferientage hinter ihnen lagen. Montagmorgen pünktlich 07:00 Uhr durfte, wie auch an den darauffolgenden Tagen fünf Kilometer Lauftraining um den alten Strom in Warnemünde absolviert werden. Das tat den jungen Sportlern sehr gut und war ein hervorragender Einstieg in den Tagesablauf wobei es auch jeder schaffte seine Laufzeit von Tag zu Tag zu steigern. Nachdem man dann Vormittags ein kleines Fußballspielchen absolviert hatte durfte man am Nachmittag erstmal bei herlichem Wetter die Ostseeluft am Strand von Warnemünde genießen bevor es am Abend zur ersten von vier Matteneinheiten zu den Ringern vom SV Warnemünde/ PSV Rostock in Lüttenklein ging. Hier konnten unsere Sportler sich mit Nachwuchsathleten der hiesigen Vereine messen, die ja auch sehr erfolgreich in Deutschland unterwegs sind. Selbst einige alte Haudegen der Warnemünder und Rostocker Ringkampfvereine nahmen an diesen Matteneinheiten teil und konnten unseren Jungs noch den einen oder anderen Kniff mit auf dem Weg geben. Dank gilt hier besonders Stefan Pentschew der für uns die Trainingsmöglichkeiten selbst auch am Samstagvormittag organisierte. Dienstags stand ein Besuch des IGA-Parks Rostock auf dem Programm. Hier konnte jeder bei der Bewältigung des Trimm-Dich-Pfades seine koordinativen Fähigkeiten, Körperbeherrschung und Kletterkünste unter Beweis stellen bevor es bei leckerem gegrillten auch für diesem Tag dem Ende zuging. Mittwoch wieder straffes Trainingsprogramm mit abschließenden Mattentraining am Abend. Am Donnerstag stand hartes Krafttraining und Kraftausdauer an, wobei hier die guten Möglichten vor Ort genutzt wurden. Mut, Geschicklichkeit und vorallem Teamfähigkeit waren dann am Freitag beim Steinparcour von Maximus-Abenteuer in Elmenhorst gefragt. Was augenscheinlich sehr einfach aussah stellte sich letztendlich als sehr viel schwieriger und kraftraubender heraus aber man merkte das hier eine super Truppe am Start war. Auch wenn die Kräfte schon sehr beansprucht wurden ging es am Freitagabend nocheinmal zum Mattentrainig diesmal direkt in die neugebaute Sporthalle von Warnemünde. Dann stand auch schon der Abreisesamstag vor der Tür. Doch bevor es gen Heimat ging standen noch einmal Trainingswettkämpfe zusammen mit den Warnemünder Sportlern auf den Plan. Hier wurde noch einmal alles rausgehauen und sichtlich kaputt und abgekämpft wurde die Heimreise gegen Mittag angetreten. Ein sehr gutes Trainingslager und auch sehr abwechslungsreich fand Trainer Björn Schöniger. Alle haben gut mitgezogen und waren motiviert. Es gab keine großen Verletzungen und organisatorisch hat alles gepasst. Vor allem die Zusammenarbeit mit den hiesigen Vereinen ist und war wiedereinmal sehr wichtig. Vom 17.08. - 20.08. ist dann unsere Männerriege zur Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison zum Trainingslager in Warnemünde vor Ort.

 

 

 

17.06.17 Landesjugendspiele 2017

Bei den Landesjugendspielen der Jugend C/D holten die Auer Nachwuchsathleten drei Medaillen. Finn Weiß sicherte sich in der 29Kg Gewichtsklasse die Goldmedaille nach zwei Überlegenheitssiegen gegen Alexander Friedrich aus Dresden und Luke Schmalfuß aus Lugau. Auch Gold holte Tony Lehmann in der 63Kg Gewichtsklasse der Jugend C. Der frischgebackene Mitteldeutsche Meister in beiden Stilarten lies seinen Gegner Akhmed Sabirov aus Sohland keine Chance und gewann auf Schultern. Thorben Ebert der diesmal in der 38Kg Gewichtsklasse der Jugend C kämpfte hatte im ersten Kampf gegen den starken Leipziger Lauan Bach leider das Nachsehen und verlor auf Schultern. Dennoch holte er sich die Bronzemedaille da er die nächsten drei Kämpfe vorzeitig gewinnen konnte. Damit ist für die Jungs die Wettkampfsaison beendet und die verdiente Erholungsphase steht an.

 

 

 

11.06.17 Gottfried- Becker-Wanderpokal http://aue-ringen.de/images/img_3610.jpg

Gottfried- Becker-Wanderpokal findet zum zweiten Mal sein Zu Hause in Aue

Wenn die Auer Nachwuchsringer 2018 zum 33. Kahler Ringerturnier fahren wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen neuen Gottfried-Becker-Wanderpokal geben. Denn der Aktuelle wird die Vitrine in der er seit gestern wieder steht, neben so vielen anderen Auszeichnungen und Trophäen die in der Auer Ringervergangenheit gewonnen wurden nicht mehr verlassen. Mit 70 Punkten vor dem Zweitplatzierten SC Kleinostheim die es in der Vereinswertung auf 59 Punkte brachten konnte man den dritten Mannschaftssieg in Folge feiern. Mit 22 Sportlern stellte man unter den 24 Vereinen auch die höchste Anzahl an Nachwuchsathleten. Obwohl im Vorfeld etwas gehadert wurde, da 3 Sportler verletzungsbedingt nicht mitreisen konnten war man dennoch nach Wiegeschluss zuversichtlich. Gerungen wurde ausschließlich im freien Stil in den Altersklassen Jugend E bis Jugend B. Sehr gute Leistungen in der Jugend E brachten in der Gewichtsklasse bis 24Kg Leif Ebert der nach nur einen verlorenen Kampf sich noch die Bronzemedaille holte und Emil Rau mit zwei gewonnen Kämpfen und einer unglücklichen Schulterniederlage sogar Silber holte in der Gewichtsklasse bis 30Kg. Willy Weiß konnte in der Gewichtsklasse bis 27Kg nach drei starken Auftritten und zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen leider nur Platz 4. erreichen aber dennoch wichtige Punkte für die Gesamtwertung holen. Bis 33Kg konnte Svenja Unger gegen drei männliche Athleten sogar einmal gewinnen und ebenfalls mit einer Bronzemedaille Punkte einfahren. In der Jugend D bis 29Kg war wieder einmal auf Finn Weiß, der Samstag Abend noch aus Stendal von der Mitteldeutschen Meisterschaft nachreiste und Slava Fedosenko Verlass. Denn Finn der sich nach starkem Finale gegen Noah Müller aus Gailbach mit 7:4 durchsetzte und Slava um 3. und 4. ebenfalls die Oberhand behielt wurden hier schon alleine 10 Punkte aufs Mannschaftskonto gutgeschrieben. Eric Lindner konnte mit Platz 6. in der Gewichtsklasse bis 42Kg der Jugend D ebenfalls einen Zähler holen. In der Jugend C bis 34Kg war es Thorben Ebert der ebenfalls wie sein jüngerer Bruder die Bronzemedaille holte. Bei Thorben der auch eine schwere Mitteldeutsche Meisterschaft hinter sich hatte und nachgereist war, hätte es mindestens eine Platzierung höher sein sollen. Denn im Kampf um den Einzug ins Finale lief es etwas unglücklich. Thorben hatte seinen Gegner Kelvin Täumert aus Rimbach eigentlich im Griff und führte mit 10:1 Punkten bis kurz vor Schluss. Dann gelangte er etwas verworen in einen Abklemmer am Boden woraus er sich nicht mehr befreien konnte aber noch keine Berührung der Schultern mit dem Boden abzusehen war. da er gut dagegen hielt. Leider war hier der Kampfrichter anderer Meinung und klopfte zur Schulterniederlage ab. Damit ging der Kampf verloren. Um Platz 3. machte Thorben aber kurzen Prozess und gewann auf Schultern. Kurzen Prozess machte auch Tony Lehmann in der 58Kg Gewichtsklasse. Der frischgebackene Mitteldeutsche Meister in beiden Stilarten fackelte gegen seinen leider einzigen Gegner an diesem Tage nicht lange und gewann auf Schultern. Ganz stark trumpfte der FCE in der Jugend B auf. Alleine hier sollten 33 Punkte auf das Mannschaftskonto fließen. Angefangen bei Tim Ullrich in der 50Kg Gewichtsklasse der von seinen 3 Kämpfen zwei ganz souverän gestalten konnte und auf Schultern gewann. Im Kampf gegen Matthias Bedel aus Unterdürrbach lag Tim schon mit 4 Punkten vorn. Leider fehlten Ihm in der letzten Minute die Kräfte so das der Kampf knapp mit 4:9 noch verloren ging. Dennoch ganz starker Auftritt und seine beste Saisonleistung noch einmal zum Abschluss. Weiter ging es dann in der Gewichtsklasse bis 58Kg. Hier war erstmals Adel Gul Hussain für den FCE am Start. Der gebürtige Afghane war in seinem ersten Turnier sichtlich aufgeregt. Obwohl er in seinem ersten Kampf souverän mit 16:1 Punkten nach technischer Überlegenheit gewann sah es im zweiten Duell schon anders aus. Hier gegen den Rimbacher Nico Schmidt gab es eine 0:6 Punktniederlage wobei 4 Punkte alleine wegen Raustretens von der Matte verloren gingen und er klar der Aktivere war. Dann um Platz 3. und 4. ging es ganz eng zur Sache. Adel führte kurz vor Schlusspfiff mit 11:10 Punkten und startete noch einen unnötigen Angriff was Sami Sahin aus Kleinostheim ausnutzte und vom Kamprichter eine Zweierwertung erhielt die man geben kann aber nicht geben muss. So war es der undankbare 4. Platz mit dem sich Adel zufrieden geben musste. Moritz Singer, Nash Gebhardt, Magnus Klippel und Fabio Bernhardt waren die Kämpfer die in der 63Kg Gewichtsklasse an den Start gingen. Magnus schied leider verletzungsbedingt schon frühzeitig aus während Nash alles gab und versuchte und am Ende Platz 6. belegte. Fabio dem man immer noch den langen Trainingsrückstand anmerkt musste sich mit Platz 5. zufrieden geben. Moritz rang sich souverän ins Finale. Hier traf er auf den starken Marc Jung vom KSV Seeheim. Moritz rang nicht schlecht konnte aber die 4:10 Punktniederlage nicht abwenden und holte Silber. Dominant war man dann in der 69Kg Gewichtsklasse. Maximilian Becher der hier alles abräumte und auch gegen Vereinskollege Tim Kühnreich gewann holte souverän Gold vor Tim der seine anderen Gegner ebenfalls klar besiegte. Eine weitere Goldmedaille und 6 wichtige Punkte konnte dann noch Connor Sammet bis 81Kg einfahren.
So war der Wettkampf erfolgreich über die Bühne gelaufen und wie jedes Jahr sehr gut organisiert und voll im zeitlichen Rahmen bei 170 Teilnehmern auf drei Matten. Immerhin war es für den FCE die 27. Teilnahme in Folge. Vielen Dank an die Kahler Sportfreunde für die wiedereinmal entgegengebrachte Gastfreundschaft und Unterstützung. Im nächsten Jahr heißt es wieder von neuem angreifen um vielleicht eine neue Trophäe mit nach Aue zu nehmen.

Ergebnisse in der Übersicht

Jugend E
24Kg Leif Ebert 3. Platz
27Kg Lenny Karwinsky 7.Platz
27Kg Willy Weiß 4.Platz
30Kg Emil Rau 2.Platz
33Kg Svenja Unger 3.Platz
Jugend D
29Kg Finn Weiß 1.Platz
29Kg Slava Fedosenko 3.Platz
42Kg Eric Lindner 6. Platz
Jugend C
34Kg Thorben Ebert 3. Platz
34Kg Kevin Grandl 7. Platz
38Kg Oskar Sittig 8. Platz
58Kg Tony Lehmann 1.PLatz
Jugend B
50Kg Tim Ullrich 2.Platz
58Kg Adel Gul Hussain 4.PLatz
58Kg Lennox Schulz 8. Platz
63Kg Moritz Singer 2.PLatz
63Kg Fabio Bernhardt 5. Platz
63Kg Nash Gebhardt 6. Platz
63Kg Magnus Klippel 7.PLatz
69Kg Maximilian Becher 1.Platz
69Kg Tim Kühnreich 2.Platz
81Kg Connor Sammet 1.PLatz

 

 

 

27.05.17 Erzgebirgscup erstmals an FCE Ringer http://aue-ringen.de/images/img_3544.jpg

Bei der 6. Auflage des Erzgebirgscup in Gelenau wo ausschließlich im klassischen Stil gerungen wird konnten 17 unsere Nachwuchsathleten voll auftrumpfen und holten als bestes Team den Pokal nach Aue. Ganz großen Anteil hatten unsere 7 Erstplatzierten die in Ihren jeweiligen Gewichtsklassen auch klar die Nase vorn hatten und verdient auf das obere Treppchen stiegen. Am spannendsten war es unter anderem bei Amir Dastouri in der Gewichtsklasse bis 63Kg der Jugend A. Nach drei klar gewonnenen Kämpfen stand er im Finale gegen Leon Lange aus Plauen. Beide schenkten sich nichts doch am Ende hatte Amir beim Stand von 2:2 Punkten durch die höhere Wertung das Glück auf seiner Seite da der Vogtländer nur zwei Einserwertungen machen konnte. Ganz souverän war wieder einmal unsere 29kg Fliege Finn Weiß in der Jugend D. Finn hatte fünf Kämpfe zu bestreiten die er souverän für sich entschied. Selbst lies er sich es auch nicht nehmen noch einen Freundschaftskampf gegen den starken Raslan Begiev als Wettkampfabschluß zu bestreiten und diesen nach Punkten zu gewinnen. Dafür wurde er auch hoch verdient zum besten Kämpfer in der Jugend D gekürt und ausgezeichnet. Die anderen fünf Sieger wie Jakob Barth, Maximilian Becher, Thorben Ebert, Connor Sammet und Finn Brandl hatten ebenfalls ganz starke Auftritte. Letzt genannter konnte sogar in seiner Gewichtsklasse bis 63Kg der Jugend B den starken und amtierenden Deutschen Meister Witas Behrendt nach ganz cleverer Leistung mit 4:2 nach Punkten besiegen. Das Zünglein an der Waage waren aber unsere anderen Jungs wie Tim Kühnreich, Kevin Grandl und Lennox Schulz mit jeweils Platz 3. sowie Erik Lindner, Tim Ullrich und Magnus Klippel jeweils Platz 4. die ganze wichtige Punkte für die Vereinswertung beisteuern könnten. So hieß es am Ende Platz 1. für den FC Erzgebirge knapp mit 3 Punkten Vorsprung vor dem RV Thalheim und Riesenjubel bei unseren Jungs. Klasse Leistung und Glückwunsch. Respekt auch den Sportlern wie Nash Gebhardt, Fabio Bernhardt nach langer Verletzungspause, Riccardo Decker und Maximilian Sieg wo es heute nicht so gelingen wollte. Dank auch dem Trainer und Betreuerteam bestehend aus Andre Weiß, Uwe Klippel, Jürgen Becher unter der Leitung von Nachwuchsleiter Sylvio Mehlhorn die für einen reibungslosen Ablauf in unserem Nachwuchsteam sorgten. Am Turnier nahmen ca. 20 Mannschaften mit ca. 130 Sportlern teil.

Einzelergebnisse

Jugend D
29kg Finn Weiß 1.Platz
31Kg Riccardo Decker 7. Platz
31Kg Maximilian Sieg 9.Platz
42Kg Erik Lindner 4.Platz
Jugend C
34Kg Thorben Ebert 1.Platz
34Kg Kevin Grandl 3.Platz
Jugend B
50Kg Tim Ullrich 4.Platz
57Kg Lennix Schulz 3. Platz
63Kg Fabio Bernhardt 7. Platz
63Kg Magnus Klippel 4. Platz
63Kg Finn Brandl 1. Platz
69Kg Tim Kühnreich 3.Platz
Jugend A
63Kg Nash Gebhardt 8. Platz
63Kg Amir Dastouri 1.Platz
69Kg Maximilian Becher 1. Platz
76Kg Jakob Barth 1. Platz
85Kg Connor Sammet 1. Platz

 

 

17.06.17 Landesjugendspiele 2017

Bei den Landesjugendspielen der Jugend C/D holten die Auer Nachwuchsathleten drei Medaillen. Finn Weiß sicherte sich in der 29Kg Gewichtsklasse die Goldmedaille nach zwei Überlegenheitssiegen gegen Alexander Friedrich aus Dresden und Luke Schmalfuß aus Lugau. Auch Gold holte Tony Lehmann in der 63Kg Gewichtsklasse der Jugend C. Der frischgebackene Mitteldeutsche Meister in beiden Stilarten lies seinen Gegner Akhmed Sabirov aus Sohland keine Chance und gewann auf Schultern. Thorben Ebert der diesmal in der 38Kg Gewichtsklasse der Jugend C kämpfte hatte im ersten Kampf gegen den starken Leipziger Lauan Bach leider das Nachsehen und verlor auf Schultern. Dennoch holte er sich die Bronzemedaille da er die nächsten drei Kämpfe vorzeitig gewinnen konnte. Damit ist für die Jungs die Wettkampfsaison beendet und die verdiente Erholungsphase steht an.

 

 

 

20.05.17 - Mitteldeutschen Meisterschaften Klasse Ausbeute http://aue-ringen.de/images/img_3510.jpg

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend C und D im klassischen Stil im vogtländischen Plauen haben drei unserer Nachwuchsathleten die für den FCE auf die Matte gegangen sind eine super Leistung gezeigt. Tony Lehmann war in der Gewichtsklasse bis 63Kg einmal mehr als dominant und konnte sicher den Titel einheimsen. Im ersten Kampf gegen Robin Renz aus Heldrungen konnte er diesen nach 1:35 Minuten und 18:0 Führung schultern. Im zweiten Kampf tat er sich etwas schwer gegen den Chemnitzer Ramsan Klug. Hier kam er auch kurzzeitig etwas ins Strudeln, konnte aber den Kampf noch hoch nach Punkten gewinnen. Kampf Nummer drei siegte er wieder souverän nach Technischer Überlegenheit gegen Alexander Bahn aus Braunsbedra. In der Gewichtsklasse bis 34Kg der Jugend C war klar das es heute für Thorben Ebert sehr schwer wird. Denn gleich im ersten Kampf ging es gegen Finn Löffler aus Thalheim. Anfangs lief es nicht so gut denn Thorben lag 0:4 hinten. Dann konnte er aber einen schönen Konter ausfahren und schulterte den Thalheimer nach 1:45 Minuten. Die nächsten beiden Kämpfe siegte er dann souverän auf Schultern bevor es gegen Damian Kunz, ebenfalls Thalheim noch einmal schwer werden sollte. Aber Thorben kämpfte sehr klug, nahm den Thalheimer Punkt für Punkt ab bis er ihn schließlich nach 14:0 Punkteführung schulterte. Damit stand er im Finale. Gegen den starken Berliner Felix Liedke kämpfte Thorben anfangs gut und führte 4:0. Der Berliner kämpfte sich aber heran so das es zur Pause 4:4 stand. Danach war Liedke einfach eine Aktion besser und konnte Thorben in die gefährliche Lage bringen woraus er sich nicht mehr befreien konnte. Damit aber dennoch super Ergebnis und die hoch verdiente Silbermedaille. Bei der Jugend D bis 29Kg kämpfte unser Finn Weiß und der lies sich heute von keinem die Butter vom Brot nehmen. Weder Oliver Schwabe aus Lugau, Tom Trenkner aus Waltershausen noch Joel Singer aus Greiz konnten ihm das Wasser reichen. Drei Schultersiege und schon war er im Finale. Aber auch hier gegen Luke Schmalfuß aus Lugau, kurzer Prozess und Schultersieg. Glückwunsch zum Titel und zur Goldmedaille. Da herrschte natürlich Zufriedenheit bei Trainer Sylvio Mehlhorn der die Jungs heute betreute und vor allem über die Art und Weise wie Sie gerungen haben. Weiter geht es dann am 10.06. in Stendal bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im freien Stil sowie am 11.06 beim Kahler Gottfried Becker Wanderpokal.

 

 

 

06.05.17 Landesmeisterschaften Jugend D / Jugend E

Am Samstag dem 06.05.2017 fanden in Gelenau die sächsischen Landesmeisterschaften der Jugend D und E statt. Gerungen wurde diesmal in der Jugend D im klassischen Stil und Jugend E im freien Stil. Unsere 6 Sportler die sich auf die Matte wagten waren dabei sehr erfolgreich denn man konnte ganze fünf Medaillen mit nach Hause nehmen. Allen voran war es diesmal Finn Weiß in der Gewichtsklasse bis 29Kg der Jugend D. Auch wenn es in seiner ungeliebten Stilart war konnte er dennoch gute Aktezente setzen und war einfach der Beste in seiner Gewichtsklasse. Im ersten Kampf lies er keine Zweifel aufkommen wer hier das Sagen hat. Denn nach nur 23 Sekunden und 4:0 Punkten konnte Finn den Werdauer Lian Bölcker schultern. Dann kam es aber schon im zweiten Kampf zum Showdown. Denn gegen Nick Schneider aus Thalheim war klar das es vor allem im klassischen Stil schwer wird. Verlor Finn noch im freien Stil unglücklich auf Schultern sollte diesmal die Revanche her. Und es lief alles nach Plan. Gut eingestellt von den Trainern lies Finn eigentlich nichts anbrennen und vor allem nichts zu. So stand es am Ende 6:0 nach Punkten für Ihn und der schwerste Gegner des Tages war geschlagen. Luke Schmalfuß und Oliver Schwabe aus Lugau sowie Marc Lehnik aus Weißwasser hatten Ihm nichts entgegen zu setzen. Finn war sehr konzentriert, machte keine unnötigen Fehler und gewann alles noch vorzeitig auf Schultern. Damit für Ihn die verdiente Goldmedaiile und den Landesmeistertitel. Auch Erster wurde Ansgar Lindner. Bei seiner ersten Landesmeisterschaft hatte er zwar nur einen Gegner aber der Kampf musste erst einmal gerungen werden und hier war Ansgar einfach der Bessere. In der Gewichtsklasse bis 42Kg der Jugend E gegen Paul Fischer aus Zschopau holte er sich einen Sieg nach technischer Überlegenheit und ebenso den Landesmeistertitel. Einen guten zweiten Platz holte Leif Ebert in der 23Kg Gewichtsklasse. Leif war hier eigentlich der Titelfavourit und das zeigte er auch gleich im ersten Kampf. Gegen Lennox Backhaus aus Markneukirchen dem Sohn von Altmeister Andre Backhaus besiegte er nach technischer Überlegenheit. Aber im zweiten Kampf sollte es einfach nicht laufen. Gegen Jahn Sverre aus Pausa den Leif in der Vergangenheit eigentlich immer im Griff hatte fand er einfach keine Mittel seinen Stil durchzusetzen. Sverre der sehr gute auf Leif eingestellt war holte Punkt um Punkt und siegte nach technischer Überlegenheit. Die Niederlage tat weh war aber für Leif auch ein Weckruf. Denn in den nächsten drei Kämpfen war er wieder der Alte. Setzte alle taktischen Vorgaben der Trainer um, setzte gute Akzente mit starken Beinangriffen, gab keinen einzigen Punkt mehr ab und holte sich die Silbermedaille. In der 25Kg Gewichtsklasse war es Willi Weiß der den FCE vertrat. Ganz ungefährdet durch die klaren Siege gegen Niklas Bernhardt aus Lugau und Felix Strunz aus Thalheim stand er im Finale. Hier gegen den Lugauer Marick Schüßler den er noch zu den Erzgebirgsspielen besiegen konnte fand er diesmal keine Mittel und verlor das Finale nach technischer Überlegenheit. Aber für Willi ein super Erfolg und Glückwunsch zur verdienten Silbermedaille. Auch Emil Rau kam in der Gewichtsklasse bis 28kg der Jugend E ungefährdet ins Finale. Auch er konnte alle seine drei Kämpfen vorzeitig auf Schultern gewinnen und das bei seiner ersten Landesmeisterschaft. Im Finale musster er sich leider geschlagen geben. Gegen den starken Leipziger Tove Sell kämpfte er verbissen doch war hier leider nichts zu holen. Aber auch für Emil ein absoluter klasse Erfolg vor allem mit Blick auf die Zukunft. Somit konnte man zufrieden sein auf Auer Seite denn die Ausbeute an Medaillen war wirklich gut. Weiter geht es am 20.05. in Plauen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend C und D im klassischen Stil.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend D
29Kg Finn Weiß 1. Platz
38Kg Marek Jungnickel 6. Platz
Jugend E
23Kg Leif Ebert 2. Platz
25Kg Willi Weiß 2. Platz
28Kg Emil Rau 2. Platz
42Kg Ansgar Lindner 1. PLatz

 

 

 

14. Wolfgang -Bohne -Gedächtnisturnier Thalheim 29.04.2017 http://aue-ringen.de/images/img_3433.jpg

Fünf Nachwuchsathleten gingen bei der 14. Auflage des größten Ostdeutschen Nachwuchsturniers für den FCE auf die Matte. Etwas vom Pech verfolgt konnte sich das Endergebnis dennoch sehen lassen. Gerda Barth startete diesmal eine Gewichtsklasse höher in der 60Kg der weiblichen Jugend. Ihre erste Gegnerin Samantha Fritzsche aus Lugau besiegte Sie klar mit 8:2 Punkten. Dann gegen die starke Jenny Hirsch aus Greiz wurde Gerda leider für eine kurze Unaufmerksamkeit bestraft und kam durch einen Kophüftschwung in die gefährliche Lage und verlor auf Schultern. Den Kampf darauf hatte Sie wieder alles im Griff und auch Kampf Nummer 4. gegen die spätere Erstplatzierte aus Weißwasser, die Jenny Hirsch aus Greiz ebenfalls auf Schultern besiegte gab es einen klaren 12:4 Punktsieg. Doch die Konstellation sprach gegen Gerda so das es auf Grund der Gesamtpunkte nur zu Platz 3. reichte. Ähnlich ging es Finn Weiß in der 29Kg Gewichtsklasse der Jugend D. Auch hier ging es knapp zur Sache. Konnte er diesmal Nick Schneider aus Thalheim wieder besiegen, gab es gegen einen Polnischen Ringer eine knappe Niederlage. Der wiederum konnte NicK Schneider nicht besiegen so das auch hier am Ende Finn im Pech war und nur Pooldritter wurde. Im Kampf um Platz 5. und 6. was freilich kein Trost war, holte er sich einen sicheren Sieg. Im anderen Pool rang Slava Fedosenko der auch im ersten Kampf dominierte. Gegen einen tschechsichen Ringer hatte allerdings der Kampfrichter kein glückliches Händchen so das Slava als unverdienter Verlierer nach Punkten die Matte verlassen musste. U Platz 3. und 4. gegen Nick Schneider gab er nochmal alles doch eine Punktniederlage war nicht zu verhindern. Besser lief es bei Thorben Ebert der sich bis ins Finale kämpfte. Auch konnte er diesmal Damian Kunz aus Thalheim wieder in die Schranken weisen und besiegte diesen klar nach Punkten. Im Finale in der Gewichtsklasse bis 34Kg hatte er leider gegen einen Polnischen Ringer keine Chance und verlor auf Schultern. Aber mit Platz 2. in dieser sehr stark besetzten Gewichtsklasse war Thorben dennoch zufrieden. Ganz ungeniert Platz 1. holte sich Leif Ansgar in der 23Kg Gewichtsklasse der Jugend E. Leif lies seinen Kontrahenten keine Chance und holte sich souverän die Goldmedaille. Insgesamt erreichte man mit gerade mal 5 Startern Platz 16. in der Gesamtwertung von 32 Mannschaften und damit ist das Ergebnis kein schlechtes. Betreut wurden unsere Sportler von Uwe und Magnus Klippel und Sören Mehlhorn. Das Turnier war mit ca. 256 Sportlern besetzt.

Ergebnisse in der Übersicht

weibl. Jugend
60Kg Gerda Barth 3. PLatz
Jugend C
34Kg Thorben Ebert 2. Patz
Jugend D
29Kg Finn Weiß 5. Platz
29Kf Slava Fedosenko 4. Platz
Jugend E
23Kg Leif Ansgar Ebert 1. Platz

 

 

 

22.04.17 Erzgebirgsspiele 2017 http://aue-ringen.de/images/img_3422.jpg

Mit einem guten 4. Platz in der Mannschaftswertung fuhren 14 Auer Nachwuchsathleten der Jugend E-C aus Thalheim zurück nach Hause. Mit 63 Punkten hinter die 1. - 3. Platzierten Thalheim, Lugau und Werdau die deutlich mehr Sportler in die einzelnen Kämpfe schickten kann man durchaus zufrieden sein. Vor allem die Leistungen von Willy Weiß in der Gewichtsklasse bis 25Kg der Jugend E und Emil Rau bis 28Kg ebenfalls Jugend E waren heute absolut hervorragend. Emil lies seinen Kontrahenten keine Chance , war sehr konzentriert und gewann alle seine vier Kämpfe einschließlich dem Finale auf Schultern. Auch Willy war eigentlich in jedem Kampf überlegen und der bessere Mann und holte ebenfalls Gold. Im zweiten Kampf lief es aber auf Messers Schneide aber auch hier gewann er knapp nach Punkten mit 20:17 gegen einen Sportler aus Lugau was eigentlich schon den Kampfverlauf deutlich darstellt. Weitere erste Plätze holten Tony Lehmann in der 63Kg Gewichtsklasse der Jugend C, Ansgar Lindner bis 42Kg der Jugend E und Finn Weiß bis 29Kg der Jugend D. Finn konnte hier gegen Vereinskollege Slava Fedosenko in der für beide ungeliebten Stilart des klassischen Stil knapp die Oberhand behalten und gewann mit 7:4 Punkten. Eine gute Kampfmoral zeigten Svenja Unger in der 34Kg Gewichtsklasse der weiblichen Schüler die einen Kampf verlor und einen auf Schultern für sich entscheiden konnte und damit Silber holte sowie Riccardo Decker in der 31Kg Gewichtsklasse der Jugend D der zwei Kämpfe verlor aber auch zwei Kämpfe gewinnen konnte und am Ende Platz 5. belegte.

Ergebnisse in der Übersicht

Jugend E Freistil
25Kg Willy Weiß 1. Platz
28Kg Emil Rau 1. PLatz
42Kg Ansgar Lindner 1. Platz (kampflos)
Jugend D GR
29Kg Finn Weiß 1. Platz
29Kg Slava Fedosenko 2. Platz
31Kg Riccardo Decker 5. Platz
42Kg Erik Lindner 3. Platz
Jugend C GR
34Kg Kevin Grandl 2. PLatz
28Kg Oskar Sittig 4. Platz
63Kg Tony Lehmann 1. Platz
weiblich Schüler FR
Svenja Unger 2. Platz
Linda Karwinsky 3. PLatz
Gesamtwertung 63 Punkte 4. Platz

 

 

 

09.04.17 Deutsche Meisterschaften der Jugend A http://aue-ringen.de/images/218e2353-acca-4f76-ae26-e0ee4e4ffcfe.jpg

Vom 07.04-09.04.17 fanden die Deutschen Meisterschaften der Jugend A im klassischen und freien Ringkampf statt. Jakob Barth der in Eppelborn in der Gewichtsklasse bis 69kg im freien Ringkampf angetreten war verlor seinen ersten Kampf gegen Fabian Fuß knapp mit 1:4 Punkten. Auch um zweiten Kampf gegen Alexander Rauch aus Taisersdorf lief es nicht besser. Jakob müsste sich mit 4:8 geschlagen geben und damit waren die Meisterschaften für ihn leider beendet. Bei Connor Sammet lief es im klassischen Stil in Birkenau geringfügig besser. Auch Connor verlor seinen ersten Kampf gegen Leo Lisin aus Herdecke mit 14:4 Punkten. Dann nach einer Freilosrunde konnte er gegen Miguel Sanchez aus Rimbach auf Schultern gewinnen. Gegen den starken und späteren Meister Patrick Neumaier aus Hofstetten gab er alles und konnte sogar anfangs führen. Am Ende war aber der Südbadener einfach zu stark und holte sich einen ungefährdeten 12:4 Punktsieg. Somit musste Connor um Platz 5. und 6. gegen den Berliner Martin Hettler den er schon von den Mitteldeutschen Meisterschaften kannte. Auch diesmal zog er den kürzeren und musste sich mit 0:4 geschlagen geben. Damit Platz 6. für Connor Sammet in der Gewichtsklasse bis 85Kg. Somit sind für unsere A und B- Jugendlichen alle Höhepunkte erreicht. Jetzt heißt es neu Vorbereiten und nächstes Jahr neu angreifen.

 

 

 

01.04.17 Mitteldeutsche Meisterschaften 3 Medaillen für die Ringer des FCE http://aue-ringen.de/images/mdm17.jpg

Am 1. April fanden in Weißwasser, die Mitteldeutschen Meisterschaften der Männer statt.
Unser Auer Team ging mit 4 Sportlern an den Start.
Pierre Vierling und Roy Gläser kämpften in der Gewichtsklasse bis 59kg klassisch wo beide 4 Kämpfe bestreiten mussten.
Pierre konnte 2 Kämpfe für sich entscheiden und sicherte sich so einen guten 3. Platz. Jedoch wäre er mit etwas mehr Glück auf Platz 2 gelandet.
Für Roy hingen die Trauben jedoch noch etwas hoch. Er konnte seinen Trainingsfleiß leider nicht ganz in den Wettkampf umsetzen und ging ohne Sieg von der Matte.
Mit Philipp Herzog (61kg Freistil) und unserem Neuzugang William Stier (70kg Freistil) haben wir zwei frischgebackene Mitteldeutsche Meister im Team.
Beide gingen 3 mal auf die Matte und kamen 3 mal als Sieger wieder herunter. Sie bestritten ihre Kämpfe taktisch klug, technisch sehr stark und ließen somit ihren Gegnern keine Chance.
Brian Bliefner konnte leider aus gesundheitlichen Gründen am Turnier nicht teilnehmen.
Was sehr schade ist, denn er hätte große Chancen auf die Goldmedaille gehabt.
Das mitgereiste Trainerteam Frank Witscher und Björn Schöniger, sind mit den Ergebnissen ihrer Sportler sehr zufrieden.

 

 

 

26.03.17 Landesmeisterschaften Jugend C / D im FR http://aue-ringen.de/images/img_3371.jpg

Drei Medaillen konnten die Auer Nachwuchsringer der C und D -Jugend in Zöblitz bei den Landesmeisterschaften im freien Stil erringen. Einen ersten Platz holte Tony Lehmann in der Gewichtsklasse bis 54Kg der Jugend C. In seinem leider einzigen Kampf hatte er mit dem Dresdner Tobias Samek wenig Probleme und besiegte diesen nach Technischer Überlegenheit. Somit Gold für Tony und den Landesmeistertitel. Einen super zweiten Platz holte sich Slava Fedosenko in der Gewichtsklasse bis 29Kg der Jugend D.
Slava konnte in seinem Pool durchziehen , gewann zwei Kämpfe gegen Magnus Enger aus Zöblitz und Aexander Friedrich aus Dresden jeweils auf Schultern und stand im Finale. Hier traf er auf den starken Thalheimer Nick Schneider. Scheider konnte ebenso alles in seinem Pool gewinnen. Slava verkaufte sich aber sehr gut musste aber letztendlich eine hohe Punktniederlage kassieren. Somit Silber an ihn und ein erfolg für die Moral. Finn Weiß der in selbiger Gewichtsklasse antrat musste diesmal leider im Gegenteil zur Bezirksmeisterschaft im freien Stil eine bittere Schulterniederlage gegen Nick Schneider kassieren. Das hieß das nur noch der Kampf um Bronze möglich war. Hier ließ er aber nichts anbrennen und gewann auf Schultern gegen Alexander Friedrich aus Dresden. Einen ganz bitteren Tag erwischte Thorben Ebert in der Gewichtsklasse bis 34Kg der Jugend C. Lief es drei Rundenkämpfe sehr souverän da er diese auf Schultern gewinnen konnte. Dann gegen Nick Löffler aus Thalheim war er etwas neben der Spur. Konnte er noch in der Vergangenheit gegen Löffler auf Schultern gewinnen wollte heute nichts gelingen. So stand es am Ende 14:6 für den Thalheimer da dieser Thorbens Angriffe zu seinen Gunsten nutzte. Gleiches im Kampf um Platz 3. und 4. gegen Damian Kunz ebenfalls aus Thalheim. Auch hier hatte Thorben diesen zur Bezirksmeisterschaft noch im Griff. Doch diesmal war einfach der Wurm drin und auch hier musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Somit stand letztendlich der undankbare 4. Platz. Den anderen FCE Kämpfern Maximilian Sieg, Oskar Sittig und Marek Jungnickel konnten leider keinen Sieg für sich verbuchen. Alexander Ullrich in der Gewichtsklasse bis 38Kg der Jugend C gewann seinen ersten Kampf gegen Edwin Serwecinski aus Weißwasser. Durch zwei Folgeniederlagen schied er dennoch aus. Betreut wurden unsere Sportler von Uwe Klippel, Sören Ullrich und Sören Mehlhorn. Jetzt heißt es Vorbereitung auf die Mitteldeutschen Meisterschaften im freien und klassischen Stil.

 

 

 

25.03.17 Deutschen Meisterschaften Jugend weibl. Gerda Barth mit 5. Platz http://aue-ringen.de/images/img_3366.jpg

Vom 24.03 -25.03.2017 fanden im Nordrheinwestfälischen Bönen die Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend statt. Gerda Barth ging in der mit 13 Kämpferinnen besetzten Gewichtsklasse bis 56Kg an den Start. Im ersten Kampf gegen Leonie Mayr vom TSV Sulzberg konnte Sie einen sicheren 12:2 Punktsieg einfahren. Dann gegen Mia Oswald vom SC Korb ging es schon ganz knapp zur Sache. Gerda lag mit 0:1 im Rückstand und konnte noch einen Punkt holen zum 1:1 der Ihr letztlich den Sieg brachte da Sie hier die letzte Wertung gemacht hatte. Kampf Nummer drei sollte ebenfalls eng verlaufen. Leider konnte Gerda trotz guter Angriffe gegen Alina Gola vom Landesverband Südbaden kein Kapital daraus schlagen und musste sich mit 2:3 Punkten knapp geschlagen geben. Im nächsten Kampf gegen Katharina Gilewitsch vom AC Artern sollte garnichts gelingen so das Gerda nach 1:6 Rückstand eine Schulterniederlage nicht mehr verhindern konnte. Somit stand fest das es um Platz 5. und 6. gehen würde. Hier konzentrierte sich Gerda nochmal voll und ganz und gewann gegen Cheyenne Jilke aus Remseck mit 3:0 Punkten und holte sich den fünften Platz. Gegenüber dem Vorjahr wieder eine Steigerung und das Ziel unter den Top Sechs zu kommen war damit erreicht. Gute Leistung von Gerda obwohl mit dem berühmten Quentchen vielleicht sogar noch mehr drin gewesen wäre, so Björn Schöniger der Gerda bei dieser Meisterschaft betreute. Nächstes Jahr heißt es dann in Warnemünde von Neuem anzugreifen.

 

 

 

26.03.17 Landesmeisterschaften Jugend C / D im FR http://aue-ringen.de/images/img_3371.jpg

Drei Medaillen konnten die Auer Nachwuchsringer der C und D -Jugend in Zöblitz bei den Landesmeisterschaften im freien Stil erringen. Einen ersten Platz holte Tony Lehmann in der Gewichtsklasse bis 54Kg der Jugend C. In seinem leider einzigen Kampf hatte er mit dem Dresdner Tobias Samek wenig Probleme und besiegte diesen nach Technischer Überlegenheit. Somit Gold für Tony und den Landesmeistertitel. Einen super zweiten Platz holte sich Slava Fedosenko in der Gewichtsklasse bis 29Kg der Jugend D.
Slava konnte in seinem Pool durchziehen , gewann zwei Kämpfe gegen Magnus Enger aus Zöblitz und Aexander Friedrich aus Dresden jeweils auf Schultern und stand im Finale. Hier traf er auf den starken Thalheimer Nick Schneider. Scheider konnte ebenso alles in seinem Pool gewinnen. Slava verkaufte sich aber sehr gut musste aber letztendlich eine hohe Punktniederlage kassieren. Somit Silber an ihn und ein erfolg für die Moral. Finn Weiß der in selbiger Gewichtsklasse antrat musste diesmal leider im Gegenteil zur Bezirksmeisterschaft im freien Stil eine bittere Schulterniederlage gegen Nick Schneider kassieren. Das hieß das nur noch der Kampf um Bronze möglich war. Hier ließ er aber nichts anbrennen und gewann auf Schultern gegen Alexander Friedrich aus Dresden. Einen ganz bitteren Tag erwischte Thorben Ebert in der Gewichtsklasse bis 34Kg der Jugend C. Lief es drei Rundenkämpfe sehr souverän da er diese auf Schultern gewinnen konnte. Dann gegen Nick Löffler aus Thalheim war er etwas neben der Spur. Konnte er noch in der Vergangenheit gegen Löffler auf Schultern gewinnen wollte heute nichts gelingen. So stand es am Ende 14:6 für den Thalheimer da dieser Thorbens Angriffe zu seinen Gunsten nutzte. Gleiches im Kampf um Platz 3. und 4. gegen Damian Kunz ebenfalls aus Thalheim. Auch hier hatte Thorben diesen zur Bezirksmeisterschaft noch im Griff. Doch diesmal war einfach der Wurm drin und auch hier musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Somit stand letztendlich der undankbare 4. Platz. Den anderen FCE Kämpfern Maximilian Sieg, Oskar Sittig und Marek Jungnickel konnten leider keinen Sieg für sich verbuchen. Alexander Ullrich in der Gewichtsklasse bis 38Kg der Jugend C gewann seinen ersten Kampf gegen Edwin Serwecinski aus Weißwasser. Durch zwei Folgeniederlagen schied er dennoch aus. Betreut wurden unsere Sportler von Uwe Klippel, Sören Ullrich und Sören Mehlhorn. Jetzt heißt es Vorbereitung auf die Mitteldeutschen Meisterschaften im freien und klassischen Stil.

 

 

 

19.03.17 Deutsche Meisterschaft Jugend B GR und FR Auer B-Jugendliche bei DM IN GR und FR http://aue-ringen.de/images/img_3352.jpg

Vom 17.03.17 bis 19.03.17 fanden in Ladenburg die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im freien Stil und in Hückelhoven/ Aachen die im klassischen Stil statt. Finn Brandl ging bei den Klassikern für den FC Erzgebirge im Limit bis 58Kg das erste Mal in seiner Laufbahn bei einer DM an den Start. Gleich im ersten Kampf musste er sich Witas Behrendt aus Sudenburg der auch am Ende Deutscher Meister werden sollte mit 8:2 Punkten geschlagen geben. Immer Unglücklich wenn es gleich gegen den stärksten geht. Im zweiten Kampf wurde er ganz sicher 7:0 Punktsieger gegen Samuel Remle aus Schifferstadt. Dann gegen Landesverbandskollege Luca Schneider aus Thalheim wurde es ein Kampf auf Messers Schneide. Finn lag bis kurz vor Schluss mit 0.2 hinten, hatte die Chance noch eine Zweier Wertung zu holen doch entschied sich für das falsche Mittel so das er mit 0:4 den Kampf verlor. So blieb Finn leider nur die Chance noch um den fünften Platz zu ringen. Diesen Kampf konnte er dann aber souverän mit 16:1 nach technischer Überlegenheit gegen Severin Golshani aus dem bayerischen Feldkirchen für sich entscheiden. Für eine erste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft aber ein super Platzierung. Ähnlich ging es Moritz Singer bei den Freistilern in Ladenburg. Gleich im ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 54Kg gegen Mathias Schondelmaier aus dem südbadischen Tennenbron gab es eine Niederlage nach technischer Überlegenheit. Allerdings täuscht das Ergebnis etwas da Moritz zur Pause nur 0:3 hinten lag und dem späteren Vizemeister das Leben schwer machte. In Kampf Nummer zwei siegte er souverän gegen den Warnemünder Friedrich Schliemann nach 8:0 Führung auf Schultern. Dann gab es eine bittere knappe 3:6 Punktniederlage gegen Lukas Günther aus Nackenheim. So durfte Moritz nur noch um Platz 9. und 10. ringen. Diesen Kampf entschied er aber mit 7:4 Punkten gegen den Tuttlinger Andrija Ivanovic für sich. Damit war aber wenigstens seine eigene Zielstellung mindestens 1-2 Kämpfe bei seiner ebenfalls ersten Deutschen Meisterschaft für sich zu entscheiden erreicht. Tim Kühnreich der kurzfristig für die Freistilmeisterschaft nachnominiert wurde konnte in der Gewichtsklasse bis 63Kg leider keinen Kampf gewinnen. Im ersten Kampf konnte er eine 12:2 Punkteführung nicht über die Bühne bringen und verlor noch mit 20:12 gegen Leon Hannig aus Ückerrath. Das selbe Spiel im zweiten Kampf. Auch hier war Tim anfangs der bessere und führte nach Punkten bevor er gegen Hans Häckel aus Unterelchingen auf Schultern verlor. Um Platz 9. und 10. gegen Lokalmatador Michael Lorer aus Ladenburg sollte sich das Ganze fortsetzen. Tim konnte Punkten und in Führung gehen doch auch hier war er nicht konzentriert genug dieses über die Bühne zu schaukeln. Leider war es dann Platz 10. wobei deutlich mehr drin gewesen wäre. Doch diese Meisterschaft war auch für Tim eine wichtige Erfahrung die er einfach mitnehmen muss. Jetzt heißt es für alle Mund abputzen und weiter trainieren und nächstes Jahr von neuem angreifen.

 

 

 

04.03.17 Kids Cup Leipzig Auer Youngsters bei Kids Cup erfolgreich

Während die großen Nachwuchssportler in Luckenwalde kämpften fuhr Trainer Björn Schöniger mit fünf unserer Jüngsten zum 3. Kids-Cup nach Leipzig. Ziel war es das jeder mindestens einen Kampf für sich entscheidet und das setzten alle der Reihe nach um. Lenny Karwinsky konnte sogar mit zwei gewonnenen Kämpfen bei fünf Ringern in der Gewichtsklasse Bronze holen. Auch Svenja Unger konnte einen Kampf gewinnen und verlor einen und holte Silber. Ansgar Lindner konnte bei Vier Mann mit einem Sieg sich Bronze schnappen.
Die zwei erfahrerenen Sportler Willy weiß und Ansgar Ebert waren auch mit am Start. Willy holte einen super vierten Platz in der Gewichtsklasse bis 25Kg der Jugend E mit zwei gewonnenen Kämpfen. Leif konnte sogar den ersten Platz in der Gewichtsklasse bis 23Kg der Jugend E holen. Mit zwei Punktsiegen und zwei Schultersiegen war Ihm Gold nicht mehr zu nehmen.

 

 

 

04.03.17 MDM Jugend A, Luckenwalde Zweimal Silber für Aue

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend A im freien und klassischen Ringkampf konnten sich unsere Jungs gut verkaufen. Im Limit bis 69 Kg der Jugend A im freien Ringkampf war es Jakob Barth der sich durch Zwei Siege gegen den Berliner Tarik Durmus vom Türkischen Ringerverein mit 10:6 Punkten und gegen den Hallenser Nick Büchner durch einen knappen Punktsieg 4:2 durchsetzte und im Finale stand. Vorallem gegen Büchner hatte es in der Vergangenheit schon einmal eine knappe Punktniederlage gegeben. Diesmal war Jakob aber hellwach und holte sich den Sieg. Im Finale ging es gegen den für Wernigerode starteten Russe Mokhmad Dadaev. Das dieser eine anderes Kaliber war hatte man schon im Turnierverlauf gesehen. Keiner seiner Gegner hatte auch nur den Hauch einer Chance. Jakob versuchte alles und kämpfte tapfer und lag zur Pause nur 0:4 hinten. Dann ging er kurz vor Schluss nochmal Risiko hatte sich schon einen kleinen Vorteil bei einem guten Angriff ans Bein erarbeitet, doch sein Gegenüber war abgezockt und konterte Jakob mit einem Wurf so das die Schulterniederlage kurz vor Schluss nicht mehr zu verhindern war. Silber damit an Jakob Barth. Auch Silber holte Connor Sammet in er Gewichtsklasse bis 85Kg im klassischen Ringkampf. Im ersten Kampf merkte man Connor an das er in der für Ihn neuen Gewichtsklasse noch körperlich zulegen muss. Gegen den Berliner Martin Hettler war letztendlich kein Kraut gewachsen und er verlies die Matte mit einer 0:7 Punktniederlage. Im zweiten Kampf machte er vieles besser und lies Marius Barta aus Chemnitz keine Chance und fegte diesen mit 16:0 und damit technischer Überlegenheit von der Matte. Im letzten Kampf war Connor nicht mehr so konzentriert aber eine Punktniederlage sollte auch zu Platz 2. reichen. Gegen den Wernigeroder Timo Bonin der hier wahrscheinlich den Kampf seines Lebens machte und selbst gegen den Chemnitzer Barta sang und klanglos verloren hatte fand er nicht so richtig in den Kampf und musste sich auch wenn das Kampfrichterhändchen nicht ganz so glücklich war mit 11:5 geschlagen geben. Connor wurmte das sichtlich aber es hatte keinen Einfluss auf die Platzierung. Das diese Mitteldeutschen Meisterschaften deutlich an Niveau gewonnen haben und eigentlich schon offenen Ostdeutsche Meisterschaften (DDR-Meisterschaft) nennen könnten zeigt zum Beispiel die Besetzung in der 63Kg Gewichtsklasse. Miit 16 Mann war diese gut bestückt. Hier war es Amir Dastouri der ganz schöne Granaten vor der Brust hatte. Im ersten Kampf lief alles nach Plan. Gegen den Dessauer Florian Ruprecht holter er einen klaren 16:0 Überlegenheitssieg. Dann gegen den Hamburger Sakhab Viskanov ging es schon enger zu. Hier merkte man das Amir irgendwie heute nicht so gut drauf war. Zur Pause lag er mit 2:4 hinten. In Runde Zwei konnte er den Kampf noch drehen und gewann noch deutlich mit 12:4 Punkten. Dann gegen seinen Namensvetter Amir Asghari aus Berlin war Amir etwas neben der Spur und verlor mit 2:7 Punkten. Danach war bei Ihm auch völlig die Luft raus. Gegen den starken Alexander Lehmann aus Artern war nichts zu holen sowie gegen den Berliner Tobias Bock. Im Finale um Platz 5. und 6. versuchte er nochmal konzentriert zu ringen doch der Greizer Emanuel Kahnt hatte etwas mehr Reserve und gewann mit 3:0 Punkten. Maximilian Becher musste leider nach zwei verlorenen Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 69Kg im klassischen Stil ausscheiden. Nun gilt es für Jakob Barth und Connor Sammet sich für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften vorzubereiten. Diese werden vom 07.04.-09.04.17 in Eppelborn (FR) und Nieder-Libersbach (GR) ausgetragen.

 

 

 

04.02.17 LM Jugend A und weibl. Ringerinnen G Dreimal Gold für den FCE http://aue-ringen.de/images/img_3200.jpg

Bei den Landesmeisterschaften der Jugend A und weiblichen Ringerinnen im freien Stil im erzgebirgischen Gelenau konnte der FCE Aue dreimal auf das oberste Treppchen steigen. In der Gewichtsklasse bis 56kg konnte Gerda Barth dominieren und besiegte ihre Gegnerinnen Linda Arnold aus Zöblitz nach technischer Überlegenheit, Virgina Hofmann aus Leipzig auf Schultern sowie Sina Schneider aus Werdau ebenfalls nach technischer Überlegenheit. Somit Gold für Gerda Barth. Nicht schlechter machte es ihr Bruder Jakob in der Gewichtsklasse bis 69Kg der Jugend A. Im ersten Kampf gegen Safari Mohammad aus Berlin holte er einen 7:0 Punktsieg. Im Kampf darauf gegen Max Doroin aus Weisswasser lies er nichts anbrennen und siegte nach technischer Überlegenheit. Nach einem Schultersieg gegen den Dresdner Martin Knappe kam es zum entscheidenden Kampf gegen den Plauener Alexander Porst. Hier ging Jakob konzentriert zur Sache und gewann mit 6:0 Punkten und wird ebenfalls Landesmeister. Gold holte auch Amir Dastouri in der Gewichtsklasse bis 63kg der Jugend A. Gleich im ersten Kampf wurde ihm gegen Ali Ahmed aus Zöblitz alles abverlangt. Amir war anfangs etwa hektisch konnte aber sich stabilisieren und gewann den Kampf knapp mit 3:1 Punkten. Damit war der Grundstein für den Titel gelegt denn er lies in den nächsten drei Kämpfen nichts mehr anbrennen und siegte jeweils auf Schultern. Robin Voigt konnte nach leider nur einen verlorenen Kampf Silber holen in der 42Kg Gewichtsklasse. Fünfter wurde Nash Gebhardt bis 58kg. Für die deutschen Meisterschaften in Saarländischen Eppelborn wurde Jakob Barth nominiert. Im klassischen Stil in Nieder-Libersbach Connor Sammet der heute verletzt passen musste, sowie Gerda Barth bei der weiblichen Jugend in Bönen/ Nordrhein-Westfalen. Am 25.02. geht es dann mit den Mitteldeutschen Meisterschaften der weiblichen Ringerinnen in Frankfurt/ Oder und am 04.03 für die A-Jugendlichen, ebenfalls Mitteldeutsche Meisterschaften in Luckenwalde weiter. Unsere Kämpfer wurden heute von Sören und Sylvio Mehlhorn sowie Björn Schöniger betreut.

 

 

 

28.01.17 Mitteldeutsche Meisterschaften der Jugend Auer Nachwuchskämpfer verpassen knapp Gold http://aue-ringen.de/images/k25kw7e0.jpg

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend B im klassischen und freien Ringkampf am 28.01.2017 in Apolda konnten die 4 mitgereisten Auer Nachwuchsringer jeweils eine Medaille mitbringen. leider schaffte es niemand auf das oberste Treppchen zu steigen. Am engsten war es bei Finn Brandl in der Gewichtsklasse bis 63Kg im klassischen Ringkampf. Gleich im ersten Kampf hieß wieder gegen den starken Thalheimer Jonas Scheermesser. Wenn du gleich im ersten Kampf gegen einen der stärksten Gegner dran kommst dann ist es immer eine 50:50 Chance wer den Sieg einfährt. So sollte es auch der Kampfverlauf zeigen. Keiner der beiden Kämpfer konnte eine entscheidende Aktion durchführen um am Ende den Sieg zu holen. So war es letztendlich eine Passiventscheidung mehr gegen Finn Brandl das dem Thalheimer einen Punkt durch Verwarnung einbrachte und somit die Niederlage für den Auer. Im zweiten Kampf machte es Finn viel besser. Gegen den starken und favorisierten Greifswalder Samad Adursakow war es zwar sehr knapp aber Finn verließ die Matte mit einem 10:9 Punktsieg. Sein Gegenüber besiegte allerdings Scheermesser klar nach hoher Punktführung und letztendlich auf Schultern was am Ende entscheident sein sollte. Die nächsten beiden Kämpfe war Finn sehr souverän und konnte gegen Damian Kebernick aus Hennigsdorf und Niklas Bächer aus Pausa zwei Schultersiege einfahren. Am Ende stand leider nur Platz zwei und Gold für den Greifswalder, der in den kleinen Punkten besser war als der Auer und der Thalheimer. Aber so kann es im Ringen zugehen. Auch hier darf man keine Kreuzvergleiche ziehen. Schade aber trotzdem super Silbermedaiile wenn auch knapp Gold verpasst. Bei Moritz Singer in der 54Kg Gewichtsklasse im freien Stil ging es ähnlich los. Gegen den starken Potsdamer Justin Schlosser kam Moritz nicht in den Kampf hinein. Etwas überstürzt konnte er seine Angriffe nicht sauber zu Ende führen was der Randberliner für sich ausnutzte und mit 14:0 einfach zu hoch als Sieger die Matte verlassen konnte. Dann machte Moritz in den nächsten drei Kämpfen vieles besser und siegte klar nach Punkten gegen den starken und nicht unbekannten Luckenwalder Julius Schröter und siegte gegen den Greizer Böttger und den Pausaer William Franz überlegen auf Schultern. Auch hier Silber für Moritz und insgesamt gute Leistung von ihm. Leider konnten Magnus Klippel in der Gewichtsklasse bis 58Kg bei nur einen ausgetragenen Kampf im klassischen Ringkampf und Tim Kühnreich bis 63Kg im freien Ringkampf bei zwei Kämpfen kaum Akzente setzen. Tim holte Bronze und Magnus die Silbermedaille. Für die deutschen Meisterschaften im kommenden März wurden Finn Brandl und Moritz Singer nominiert.

 

 

 

20.12.14 FCE Aue – RSK Gelenau

Zum letzten Heimkampf der Saison hatten die Auer Bundesligaringer den RSK Gelenau zu Gast.
Die FCE- Mannschaft wollte sich unbedingt mit einem Sieg von ihrem Heimpublikum verabschieden und ganz nebenbei noch die minimale Chance auf den 1. Platz, in der 2. Bundesliga Staffel Nord , aufrecht erhalten. Dies gelang in beeindruckender Manier gegen eine sehr gute Gelenauer Riege. Mit diesem letztlich klaren 16:9 Erfolg blieben unsere Männer in allen Heimkämpfen unbesiegt und gaben lediglich beim Unentschieden gegen Thalheim einen Punkt ab.
Dass es nicht zum Staffelsieg reichte lag nicht zuletzt an dem in der Vorwoche abgebrochenen Kampf in Pausa, der mit 0:0 (keine Punkte für Pausa und Aue) gewertet wurde.

An einem an spannenden Kämpfen reichen Abend musste Kirk Reimer (57kg-GR) gegen den starken Ungarn, Zoltan Levai, eine knappe Niederlage (0:1/0:1) hinnehmen. Nico Schmidt (130kg-FS) besiegte danach Aaslan Mahmudov sicher mit 4:0/2:0. Eng ging es auch zwischen David Borsos (61kg-FS) und Daniel Franke zu. Beide sind eher im Klassischen Stil zu Hause. Dabei gelangen dem Gästeringer zwei erfolgreiche Beinangriffe, die letztendlich den Ausschlag für seinen knappen Punktsieg (5:3/1:0) gaben. Eine schwere Aufgabe wartete im nächsten Duell auf Maximilian Kirmse (98kg-GR). Sein Gegner war der ehemalige Vizeeuropameister David Vala. Der erfahrene Tscheche war übrigens auch schon für den FCE aktiv. Max ließ im Stand relativ wenig zu konnte allerdings die körperliche Überlegenheit des Gelenauers nicht vollständig kompensieren , verhinderte aber mit großem Kampfgeist eine vorzeitige Niederlage. Dafür glänzte Jan Hocko (66kg-GR) mit Würfen und Rollen und besiegte den jungen Erik Engel technisch überlegen und sorgte damit für die 6:5 Pausen- Führung des FCE.

Zu Wiederbeginn war Willi Wendel (86kg-FS) chancenlos gegen den wahrscheinlich besten Ringer dieser Gewichtsklasse der 2. Bundesliga Nord, Sebastian Jezierzanski. Doch schon im nächsten Gefecht konnten die zahlreichen Fans wieder jubeln. Philipp Herzog (66kg-FS) besiegte Stefan Saul ungefährdet mit 5:0/2:0. Eine Demonstration der Stärke war der Auftritt von Gabor Madarasi (86kg-GR). Er bezwag den 18 jährigen Dustin Löser durch technische Überlegenheit noch in der ersten Runde, nachdem er dabei einige sehenswerte Techniken zeigte. Gut dass es dem tapferen RSK- Ringer gleich wieder gut ging, nachdem er im Bodenkampf kurz besinnungslos war. Mutig stellte er sich danach erneut zum Kampf! Wie schon in der kompletten Saison war Krisztian Jäger (75kg-GR) wieder eine sichere Bank. Diesmal bekam das Tomas Sobecky zu spüren, der gegen unseren Mann keine geeigneten Mittel fand. Am Ende gewann unser Ungar mit 3:0/2:0 nach Punkten. Eigens für diesen Kampf hatte Robert Olle (75kg-FS) Gewicht gemacht. Von Beginn an merkte man ihm an, dass er sich damit pudelwohl fühlt. Anders als im 86-iger Limit kann er in dieser Klasse seine Stärken zu seinen Gunsten nutzen. Verdienter Lohn war ein sicherer 5:2/2:0 Sieg über den wahrlich nicht schlechten Norman Mahmudov. Danach war die Wettkampfsaison beendet und die Ringer ließen den Abend bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier im Bistro „Moments“ ausklingen.

Am selben Tag war die 2. Auer Mannschaft in Greiz zu Gast. Dort wurden die restlichen beiden Mannschaftskämpfe der Meisterrunde ausgetragen. Die ersatzgeschwächten FCE- Ringer unterlagen in beiden Duellen (Hinkampf: 4:20; Rückkampf: 1:26), gegen einen Gegner der mit einigen Kadern der ersten Mannschaft antrat. Beide Einzelsiege gingen auf das Konto von Michael Weidlich. Trotzdem war auf Auer Seite keiner traurig, denn am Ende bekamen unsere Männer die Plaketten für den verdienten dritten Rang (punktgleich mit dem 2. Motor Jena) umgehängt.






13.12.2014 - KSV Pausa/Plauen – FC Erzgebirge Au

Abbruch beim letzten Auswärtskampf der Saison!

Die Begegnung zwischen Gastgeber Pausa/Plauen und dem FCE endete ohne feststehendes Ergebnis. Beim Stand von 13:7 für die Vogtländer (und einer 4:0 Führung von Gabor Madarasi, sowohl einem ausstehenden Kampf von Brian Bliefner gegen Andre Becher) brach der Kampfrichter die Begegnung ab! Nach einer strittigen Entscheidung kurz vor der Pausaer Ecke wurde er von einem Bierbecher getroffen. Alle Versuche den Kampf weiter fortzusetzen scheiterten.
Wie der Mannschaftskampf nun gewertet wird liegt in den Händen des Deutschen Ringerbundes und wird am „Grünen Tisch“ entschieden.

Sportlich war es am Samstag für die Erzgebirger eine schwierige Aufgabe. Die Pausaer hatten fünf starke Ausländer aufgeboten garniert mit aufstrebenden eigenen Talenten. Trotzdem erwischten die FCE- Ringer den besseren Start. Krisztian Jäger (75kg-GR) bezwang Friedrich Fouda sicher mit 3:0/8:0. Danach legte Kirk Reimer (57kg-GR) den Deutschen B- Jugendmeister, Chris Militzer, auf beide Schultern. Auch die knappe 0:2/0:6 Niederlage von Nico Schmidt (130kg-FS) war wohl so eingeplant. Danach kam es allerdings knüppeldick. David Borsos (61kg-FS) wurde kurz vor dem Ende noch geworfen und gab dadurch die vollen vier Mannschaftspunkte ab. Bastian Kurz (98kg-GR) fand einfach keine Mittel gegen den permanent schiebenden Bulgaren Nikolay Bayryakov. Leider konnte man bei diesem Stilmittel nicht von Ringkampf im eigentlichen Sinne sprechen, aber Bayryakov drängte so unseren Mann 16x(!!!) von der Matte und siegte durch technische Überlegenheit. Damit hieß es 7:10 aus Auer Sicht.

Nach der Pause begann Jan Hocko (66kg-GR) gegen Werner Schellenberg stark. Er führte bereits mit 4:0. Nach einer Passivitätsverwarnung musste Jan in die Unterlage und konnte zwei Rollen von Schellenberg nicht verhindern. Somit war sein schöner Vorsprung dahin und ein Mannschaftspunkt wanderte auf das Pausaer Konto. Ein spannender Kampf entwickelte sich danach zwischen Willi Wendel (86kg-FS) und Stefan Bonev. Zweimal ging Willi dabei in Führung, aber der routinierte
Bulgare antwortete stets mit eigenen Aktionen und gewann letztlich mit 8:6/1:0. Mindestens genauso eng war das Gefecht zwischen dem Polen Robert Rogaliewicz und Philipp Herzog (66kg-FS). Doch auch hier hatten die Gastgeber knapp die Nase vorn. Beim Zwischenstand von 13:7 musste Gabor Madarasi (86kg-GR) sein Duell gegen den Deutschen A- Jugendmeister Felix Kästner unbedingt gewinnen um die Auer Chancen am Leben zu erhalten. Es war für ihn nicht leicht gegen den mehr als einen Kopf größeren 2m- Mann. Trotzdem bestimmte er den Kampf und versuchte mit Durchschlüpfern sein Glück. Dann kam es zur anfangs erwähnten Szene und dem folgenden Abbruch der gesamten Begegnung.






06.12.14 - BM in Werdau Jugend A,B,C

Erfolgreiches Wochenende für Auer Nachwuchsringer

Bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend A, B, C und Junioren im freien Stil am 06.12.2014 in Werdau konnten die Auer Nachwuchsringer voll auftrumpfen. Alleine 6 Bezirksmeistertitel gingen auf das Konto unserer Auer Athleten. In den Gewichtsklassen bis 42 Kg und 58 Kg der Jugend B konnten Maximilian Gries und Jakob Barth ihre Goldmedaillen kampflos mit nach Hause nehmen. Beide absolvierten aber zwei erfolgreiche Freundschaftskämpfe. In der Gewichtsklasse bis 63 Kg der Jugend B konnte Connor Sammet seinen einzigen Kampf auf Schultern gewinnen und holte ebenso Gold. Clemens Merdon trat für den FCE im Limit bis 50 Kg der Jugend B an. Vier Kämpfe hatte er erfolgreich zu absolvieren um Bezirksmeister zu werden. In seinem schwersten Kampf des Tages gegen den starken Plauener Krupke kämpfte er sehr konzentriert und konnte seine Stärke im freien Stil ausspielen. Mit 6:2 Punkten ging er schließlich als verdienter Sieger von der Matte. Die weiteren Kämpfe hatte Clemens wenig Mühe diese für sich zu entscheiden und holte sich den Bezirksmeistertitel. In der Altersklasse der Jugend C bis 42 Kg kämpfte unser Moritz Singer. Moritz ging in 3 seiner vier Kämpfen sehr konzentriert zu Werke und konnte diese auf Schultern gewinnen. Im letzten und entscheidenden Kampf gegen Dauergegner Pelikan aus Lugau reichte Ihm schon eine Punktniederlage da sein Kontrahent seinen vorhergehenden Kampf nach Führung unglücklich auf Schultern verlor. Moritz gab alles konnte er ja noch nie gegen den Lugauer gewinnen. Auch diesmal sollte es nicht zum Sieg reichen aber Moritz kämpfte verbissen und verlor mit 2:8 Punkten was für Ihn Gold und den erstmaligen Bezirksmeistertitel bedeutete. Auch Fabio Bernhardt hatte in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C alle Hände voll zu tun. Im ersten Kampf gegen Vereinskollege Tobias Becher gewann er auf Schultern ebenso im zweiten Kampf konnte er ein Schultersieg für sich veruchen. Dann ging es wieder gegen Angstgegner Erik Hofmann aus Gelenau. Ein Duell was auch hier wieder auf Augenhöhe geführt wurde und die Wertungen nur so purzelten. Fabio gab aber alles und gewann mit 11:9 Punkten. Auch gegen unseren Finn Brandl war Spannung angesagt, setzte es ja im klassischen Stil eine Niederlage. Fabio war aber heute einfach etwas cleverer und gewann letztendlich hoch nach Punkten. Finn holte aber in selbiger Gewichtsklasse eine gute Silbermedaille da auch er den starken Gelenauer überraschend besiegen konnte und die Niederlage gegen Fabio die einzige an diesem Tage blieb. Sehr zufrieden waren die mitgereisten Betreuer und Trainer Sören Ullrich, Joachim Mehlhorn und Sylvio Mehlhorn gab es ja auch noch einige zweite und dritte Plätze die unsere Sportler belegen konnten. Insgesamt dürfte der FCE heute in der Geamtmannschaftswertung die Nase klar vorn gehabt haben was gleichzeitig auch einen guten Jahresabschluss bedeutete. Weiter geht es am 10. Januar mit den Landesmeisterschaften in Leipzig und Zöblitz.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend A
 
54 Kg Dominik Leistner 4. Platz
 
Jugend B
 
42 Kg Maximilian Gries 1. Platz
46 Kg Nash Gebhardt 3. Platz
46 Kg Michel Dorst 4. Platz
50 Kg Clemens Merdon 1. Platz
54 Kg Maximilian Becher 3. Platz
58 Kg Jakob Barth 1. Platz
63 Kg Conner Sammet 1.Platz
 
Jugend C
 
38 Kg Tim Ullrich 7. Platz
42 Kg Moritz Singer 1. Platz
46 Kg Tobias Becher 6. Platz
46 Kg Tim Kühnreich 4.Platz
46 Kg Finn Brandl 2. Platz
46 Kg Fabio Bernhardt 1. Platz
50 Kg Lukas Klippel 2. Platz






29.11.14 Germania Markneukirchen – FCE I

Unglückliche Niederlage im Vogtland!

Mit einer unglücklichen Niederlage im Gepäck musste die Auer Bundesligamannschaft die Heimreise aus dem Vogtland antreten. Beim Endstand von 14:15 aus Auer Sicht hatte nicht zuletzt auch der schwache Kampfrichter seine Aktien an der Auswärtsniederlage der Erzgebirger.

Kirk Reimer rechtfertigte am Samstag einmal mehr seinen Ruf als Punktegarant im Greco und gewann gegen Roman Walter sicher mit 5:1/2:0. Nico Schmidt (130kg-GR) konnte danach den erfahrenen Marian Mihalik vorzeitig besiegen. Als Klassiker kam ihm dabei zu Gute, dass der Slowake auch in dieser Stilart beheimatet ist und dadurch den Gewichtsnachteil nicht wettmachen konnte. Danach folgte das im Nachhinein wohl kampfentscheidende Duell zwischen David Borsos (61kg-FS) und Justin Müller. Es zeigte sich einmal mehr, dass sich unser Ungar im Freistil einfach nicht wohl fühlt. Immer wieder ließ er sich mit Beinangriffen überraschen. Dabei sah er besser aus wenn er es schaffte den jungen Einheimischen „oben“ zu binden. Am Ende unterlag er mit 9:10/0:1.
Erwartungsgemäß hatte Bastian Kurz (98kg-GR) gegen den Modellathleten Marcin Olejniczak einen schweren Stand. Er wehrte sich tapfer konnte aber die vorzeitige Niederlage nicht verhindern.
Dafür rächte sich Jan Hocko (66kg-GR) der Bruce Brommwitz noch in der ersten Runde technisch überlegen besiegte. Somit gingen die Gäste aus dem Erzgebirge mit einer 10:5- Führung in die Pause.

Im Hinkampf hatte Willi Wendel (86kg-FS) der Markneukirchner Ringer- Ikone Andre Backhaus einen großen Kampf geliefert und nur 3:4 verloren. Auch diesmal kam er gut in die Begegnung und führte kurzzeitig sogar mit 4:0. Doch von da ab zeigte der Lokalmatador seine Klasse und ging seinerseits in Front. Dabei wurde er noch vom unsicheren Mattenrichter „assistiert“ , der das erzwungene verlassen der Matte von Backhaus nicht entsprechend bestrafte. Somit ging der Fight mit 12:4/3:0 an den Mann im roten Trikot. Drei Punkte gab auch Philipp Herzog (66kg-FS) gegen den Bulgaren Boycho Hristov Boychev ab. Die konnte Gabor Madarasi (86kg-GR) für den FCE leider nicht holen. Dafür leistete Francis Weinhold zu gute Gegenwehr. Immerhin reichte es aber zu einem 5:2/2:0 Punktsieg. Marcus Thätner (75kg-GR) besiegte danach Filip Dubsky sicher mit 5:0/2:0. So musste das letzte Duell zwischen Rüdiger Kabus (75kg-FS) und Andrzej Grzelak über den Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden. Dabei hatte der Pole in Markneukirchner Diensten klar die Nase vorn und siegte technisch überlegen mit 18:1. Durch die Erfolge von Lübtheen (14:11 in Pausa) und Werdau (15:9 gegen Leipzig) rückt die Spitze nun enger zusammen. Noch führt die FCE- Riege die Tabelle an, muss allerdings nächste Woche zuschauen (kampffrei) wie sich die Konkurrenz schlägt.






29.11.14 KFC Jena – FCE II

Auswärtssieg nach Aufholjagd!

Die Landesligamannschaft des FC Erzgebirge Aue kehrte am Samstag mit einem 13:12-Auswärtssieg aus Jena zurück. Dies gelang trotz hohen Rückstandes und einer darauf folgenden, furiosen Aufholjagd.

Die Begegnung begann mit dem vorgezogenen Duell von Max Seidler (66kg-FS) und Tillmann Germar. Max konnte gegen den noch ungeschlagenen Thüringer keine Wertung erzielen und unterlag letztlich mit 0:10/0:3 nach Punkten. Auch in den beiden folgenden Kämpfen hingen die Trauben für die Auer zu hoch. Dominik Leistner (54kg-GR) fand sich gegen Hassan Ismail auf beiden Schultern wieder und Michael Weidlich (130kg-FS) musste die technische Überlegenheit von Karsten Meinhardt anerkennen. Zum Glück konnten die Gastgeber im Limit bis 57kg-FS für Roy Gläser keinen Gegner stellen, somit stand es zur Pause 11:4 für die Carl Zeiss- Städter.

Mit Maximilian Kirmse (98kg-GR) wollten die Auer die Aufholjagd starten. Er bestimmte gegen Steve Kurth auch den Kampf und führte schon sicher mit 12:0 Punkten. Nach einer missglückten Angriffsaktion geriet er in die Unterlage und gab zusätzlich noch eine Rolle ab. Trotzdem reichte es zu drei Mannschaftspunkten für die Erzgebirger. Die holte danach auch Pierre Vierling (61kg-GR) gegen den sehr guten Joel Wrensch. Doch dieser ist mehr im Freistil zu Hause und fand keinen Mittel gegen die Armklammer von Pierre, mit der dieser den Kampf souverän bestimmte. Eine starke Leistung zeigte mit Axel Frommhold (86kg-FS) auch der zweite Routinier in den Auer Reihen. Sein Gegner Alexander Gilwitsch versuchte Alles, aber Axel hatte immer die bessere Antwort. Erst kurz vor dem Ende gelang dem jungen Jenaer die erste Wertung. Das änderte allerdings nichts am klaren 14:4/3:0 Erfolg des FCE- Ringers. Vor dem letzten Fight des Abends führte die „Zweite“ mit 13:11. Tim Pistorius (75kg-GR) kämpfte dabei nicht nur gegen Max Müller sondern auch gegen das lauter werdende Publikum und den unsicheren Mattenrichter. Dieser verteilte seine Passivitätsverwarnungen ziemlich unorthodox und benachteiligte dabei Tim. Am Ende gewann Max Müller dieses Duell mit 4:2/1:0 und Aue den Mannschaftskampf mit 13:12. Die danach von Gastgeberseite entfachten Diskussionen über die Wertung des letzten Kampfes waren von Auer Seite nicht nachzuvollziehen und schmälern nicht die starke Mannschaftsleistung des Teams, das damit auch die Tabellenführung der Aufstiegsrunde übernommen hat.






29.11.14 KFC Jena – FCE II

Auswärtssieg nach Aufholjagd!

Die Landesligamannschaft des FC Erzgebirge Aue kehrte am Samstag mit einem 13:12-Auswärtssieg aus Jena zurück. Dies gelang trotz hohen Rückstandes und einer darauf folgenden, furiosen Aufholjagd.

Die Begegnung begann mit dem vorgezogenen Duell von Max Seidler (66kg-FS) und Tillmann Germar. Max konnte gegen den noch ungeschlagenen Thüringer keine Wertung erzielen und unterlag letztlich mit 0:10/0:3 nach Punkten. Auch in den beiden folgenden Kämpfen hingen die Trauben für die Auer zu hoch. Dominik Leistner (54kg-GR) fand sich gegen Hassan Ismail auf beiden Schultern wieder und Michael Weidlich (130kg-FS) musste die technische Überlegenheit von Karsten Meinhardt anerkennen. Zum Glück konnten die Gastgeber im Limit bis 57kg-FS für Roy Gläser keinen Gegner stellen, somit stand es zur Pause 11:4 für die Carl Zeiss- Städter.

Mit Maximilian Kirmse (98kg-GR) wollten die Auer die Aufholjagd starten. Er bestimmte gegen Steve Kurth auch den Kampf und führte schon sicher mit 12:0 Punkten. Nach einer missglückten Angriffsaktion geriet er in die Unterlage und gab zusätzlich noch eine Rolle ab. Trotzdem reichte es zu drei Mannschaftspunkten für die Erzgebirger. Die holte danach auch Pierre Vierling (61kg-GR) gegen den sehr guten Joel Wrensch. Doch dieser ist mehr im Freistil zu Hause und fand keinen Mittel gegen die Armklammer von Pierre, mit der dieser den Kampf souverän bestimmte. Eine starke Leistung zeigte mit Axel Frommhold (86kg-FS) auch der zweite Routinier in den Auer Reihen. Sein Gegner Alexander Gilwitsch versuchte Alles, aber Axel hatte immer die bessere Antwort. Erst kurz vor dem Ende gelang dem jungen Jenaer die erste Wertung. Das änderte allerdings nichts am klaren 14:4/3:0 Erfolg des FCE- Ringers. Vor dem letzten Fight des Abends führte die „Zweite“ mit 13:11. Tim Pistorius (75kg-GR) kämpfte dabei nicht nur gegen Max Müller sondern auch gegen das lauter werdende Publikum und den unsicheren Mattenrichter. Dieser verteilte seine Passivitätsverwarnungen ziemlich unorthodox und benachteiligte dabei Tim. Am Ende gewann Max Müller dieses Duell mit 4:2/1:0 und Aue den Mannschaftskampf mit 13:12. Die danach von Gastgeberseite entfachten Diskussionen über die Wertung des letzten Kampfes waren von Auer Seite nicht nachzuvollziehen und schmälern nicht die starke Mannschaftsleistung des Teams, das damit auch die Tabellenführung der Aufstiegsrunde übernommen hat.






22.11.14 KFC Leipzig – FCE I

Remise in der Messestadt!

Spannung bis zur letzten Kampfsekunde bot der Bundesligakampf zwischen dem KFC Leipzig und Erzgebirge Aue. Am Ende trennte man sich gütlich, friedlich mit 15:15. Trainer Björn Schöniger baute seine Mannschaft im Gegensatz zur Vorwoche auf drei Positionen um. Für den beruflich verhinderten Philipp Herzog kam Eigengewächs Max Seidler zu Einsatz. Des weiteren komplettierten Krisztian Jäger ( für Markus Thätner) und Maximilian Kirmse (für Bastian Kurz) das Team.

Wie in den letzten Wochen gewohnt gingen die ersten Punkte des Abends auf das FCE- Konto. Kirk Reimer (57kg-GR) schulterte den sehr jungen Kevin Müller nach 22 Sekunden. Doch schon das nächste Gefecht zeigte welch schwere Aufgabe vor den FCE- Kämpfern lag. Nico Schmidt (130kg-FS) traf auf den starken Nico Graf. Der Leipziger Kapitän war gut auf unseren Nico eingestellt und spielte seine Vorteile als Freistilspezialist konsequent aus. Folgerichtig gingen drei Mannschaftspunkte in die Messestadt. Mehr Mühe als erwartet hatte David Borsos (61kg-FS) mit dem 16- jährigen Darius Wedekind. Erst in letzter Sekunde erkämpfte er sich die nötigen Punkte zum knappen 1:0 Erfolg. Maximilian Kirmse (98kg-GR) konnte im Duell mit Erik Thiele seinen Stil nicht durchbringen. Er war dem mehrfachen Deutschen Jugendmeister körperlich unterlegen. Da half ihm auch nicht, dass er als Klassikspezialist auf einen Freistiler traf. Immerhin ließ er nur eine 0:3- Niederlage zu. Da erwischte es Jan Hocko (66kg-GR) noch eine Spur heftiger. Sein Kontrahent Dustin Scherf ging unbarmherzig vorwärts und erzwang so die dritte Passivitätsverwarnung und die darauf folgende Disqualifikation von Jan. Zur Pause lag unsere Mannschaft somit 5:10 im Rückstand.

Die folgende Aufholjagd eröffnete Willi Wendel (86kg-FS). Mit einer ganz starken Leistung bezwang er Gagik Egiazarian mit 12:4/3:0. Danach kämpfte Max Seidler (66kg-FS) aufopferungsvoll gegen Enrico Berg, konnte aber die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Gabor Madarasi (86kg-GR) wollte unbedingt das FCE-Punktekonto weiter anwachsen lassen. Dafür setzte er Tom Zymara ständig unter Druck und sammelte auch Punkt für Punkt. Doch am Ende reichte es nicht ganz für einen „Vierer“. Alle Hoffnungen lagen nun auf den Schultern von Krisztian Jäger (75kg-GR). Und der sympathische Ungar erledigte seinen Aufgabe mit Bravour. Nach 5:26 Minuten
blieb dem Kampfrichter nichts anderes übrig, als den sich tapfer wehrenden Max Stuhr, wegen Passivität, zu disqualifizieren. Das Blatt hatte sich gewendet und die Auer gingen mit 15:14 in Führung. Der letzte Kampf musste nun die Entscheidung bringen. Dabei traf Brian Bliefner (75kg-FS) auf den EX- Zöblitzer Florian Liebscher. In einem Gefecht auf Augenhöhe nutzte der Leipziger eine Unachtsamkeit von Brian und holte sich den knappen 2:1/1:0 Punktsieg und sorgte damit für den Ausgleich im Mannschaftskampf.






22.11.14 BM der Jugend D und weiblichen AK

Am Samstag dem 22.11.2014 fanden in Zschopau die Bezirksmeisterschaften der Jugend D und weiblichen Ringer im freien Stil statt. Bezirksmeister wurden die Auer Sportler Gerda Barth in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der weiblichen Schüler, Julia Gratz in der Gewichtsklasse bis 70 Kg der weiblichen Jugend sowie Tony Lehmann in der Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend D. Tony lies in seinem einzigen Kampf in dieser Gewichtsklasse nichts anbrennen ging kontinuierlich zu Werke und konnte seinen Gegner Jason Woldert aus Markneukirchen durch einen Kopfhüftschwung in die gefährliche Lage bringen und kurzerhand schultern. Damit hatte der Lößnitzer Gold sicher. In einem weiteren Freundschaftskampf war Tony seinem Gegner ebenfalls überlegen und gewann auf Schultern. Die Silbermedaille holten sich Lisa Huse bei den weiblichen Schülern bis 63 Kg sowie Torben Ebert bis 29 Kg der Jugend D. Torben hatte an diesem Tage etwas Losglück und konnte sich in seinem Pool soverän gegenüber seinen klar unterlegenen Gegnern durchsetzten und stand nach 3 klaren Siegen im Finale. Dort traff er auf den starken Thalheimer Pascal Regwitz. Leider hatte hier Torben das Nachsehen und fand sich nach ca 3:30 min auf Schultern wieder wobei Regwitz schon klar nach Punkten führte. Im anderen Pool hatte unser Alexander Ullrich weniger Glück. Mit Johannes Adler aus Markneukirchen und Torben Eberts Finalgegner Pascal Regwitz hatte er leider die zwei stärksten in dieser Gewichtsklasse. Alex gab alles konnte jedoch zwei Niederlagen nicht verhindern. Im Kampf um Platz 5 holte er sich jedoch sein Selbstvertrauen zurück und gewann auf Schultern. Bei den weiblichen Schülern konnte sich in der Gwichtsklasse bis 42 Kg Lisa Büttner aus Bockau einen guten 4. Platz sichern. In immerhin 5 Kämpfen konnte Sie zwei Siege für sich verbuchen. Unsere Sportler wurden bei diesem Wettkampf von den Trainern Sylvio Mehlhorn, Sören Ullrich und Wolfgang Stemmler betreut. Ca. 86 Sportler vom Regierungsbezirk Chemnitz gingen an den Start.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht:

Jugend D
 
29 Kg Torben Ebert 2. Platz
29 Kg Alexander Ullrich 5.Platz
42 Kg Tony Lehmann 1.Platz
 
weibl. Schüler
 
29 Kg Jasmin Büttner 5. Platz
42 Kg Lisa Büttner 4.Platz
50 Kg Gerda Barth 1.Platz ( kampflos)
63 Kg Lisa Huse 2. Platz
 
weibl. Jugend
 
Julia Gratz 70 Kg 1. Platz (kampflos)









15.11.2014 FCE I – RSV Rotation Greiz

Im Spitzenduell war nur der FCE Spitze!

Am vergangenen Samstag stand in der Auer Neustadthalle das Spitzenduell der 2. Bundesliga Nord auf dem Programm. Erster gegen Zweiter das versprach spannende Kämpfe und einen knappen Ausgang. Doch am Ende wurde es ein deutlicher Sieg der Heimmannschaft (22:6), die insgesamt sieben Einzelsiege verbuchen konnte.

Für den richtigen Einstieg sorgte der immer besser in Schwung kommende Kirk Reimer (57kg-GR). Noch in der ersten Runde legte er Dustin Nürnberger auf beide Schultern. Noch eiliger hatte es Kapitän Nico Schmidt (130kg-FS) der für seinen Überlegenheitssieg über Sascha Förster sage und schreibe nur 38 Sekunden benötigte. Übrigens wurde er nach dem Kampf vom Auer Publikum zum beliebtesten Ringer des Jahres 2014 gewählt (vor Willi Wendel und Markus Thätner). Pierre Vierling (61kg-FS) stand gegen einen der besten Freistilringer der Liga auf verlorenem Posten. Der Rumäne Vladimir Codreanu kannte keine Gnade und siegte nach 1:48 vorzeitig. Bastian Kurz (98kg-GR) feierte die Heimpremiere für den FCE und besiegte ganz nebenbei den Greizer Stefan Lippke klar mit 14:0/3:0. David Borsos war diesmal ins Limit bis 66kg-GR aufgerückt und traf hierbei auf den Deutschen Vizemeister Brian Tewes. Anfangs war David der bessere Mann und er führte auch bis in die letzte Kampfminute hinein aber dann machte sich der Gewichtsnachteil
(ca. 4kg) bemerkbar und er gab die entscheidenden zwei Punkte noch ab. Insgesamt ergab dies den erfreulichen Pausenstand von 11:5 für die FCE- Ringer.

Nach der Pause standen sich Robert Olle (86kg-FS) und Konstantin Sommer gegenüber. Robert stellte sich den Fans als frischgebackener Slowakischer Meister vor und wollte seine ansteigende Formkurve demonstrieren. Dies gelang ihm mit einem deutlichen Punktsieg (12:1/3:0). Schon im Hinkampf lieferten sich Radoslaw Kisiel und Philipp Herzog (66kg-FS) ein enges Duell. Auch diesmal hatte unser Mann das bessere Ende für sich, obwohl er dabei lange einem Rückstand hinterherlief und erst 7 Sekunden vor dem Ende den Sieg sicher stellen konnte. Ein Feuerwerk an Techniken brannte am Samstag Gabor Madarasi (86kg-GR)gegen David Ignatius ab. Er sammelte 18 technische Punkte darunter drei erfolgreiche Würfe. Nach vier Minuten war der ungleiche Kampf beendet. Markus Thätner (75kg-GR) ließ gegen Toni Stade nichts anbrennen. Immer am Beginn beider Runden sicherte er sich die erforderlichen Punkte. Am Ende siegte er souverän mit 5:0/2:0. Zum Schluss ging es noch einmal knapp zu. Brian Bliefner (75kg-FS) traf dabei auf Daniel Sartakov. Beide Ringer ließen nicht viel zu so verwundert es nicht, dass drei der insgesamt fünf erzielten Punkte nach einer erfolglosen „Aktivenzeit“ vergeben wurden. Letztlich konnte der Gästeringer einen 3:2/1:0 Sieg feiern.






15.11.14 FCE II - KSC Motor Jena

Zum Auftakt der Platzierungsrunde der Landesliga Sachsen/Thüringen unterlagen die jungen FCE- Ringer den Mannen vom Thüringer Landesstützpunkt aus Jena mit 7:20.

Im ersten Kampf musste Dominik Leistner (54kg-FS) gegen Hassan Ismail eine Schulterniederlage hinnehmen. Im nächsten Duell traf Maximilian Kirmse (130kg-GR) auf Karsten Meinhardt. Max war zu Beginn gegen den 20kg schwereren Jenaer der aktivere Kämpfer wurde aber bei einer eigenen Angriffsaktion gekontert und landete auf beiden Schultern. Danach gab es die ersten Punkte für Aue, denn für Roy Gläser (57kg-GR) hatten die Thüringer keinen Gegner mitgebracht. Benjamin Krause (98kg-FS) war am Samstags erstmals in dieser Saison im Einsatz. Sein Gegenüber Steve Kurth kam schon mehrmals in der Bundesligamannschaft zu Einsatz. Benjamin begann gut und führte schnell mit 2:0, aber im weiteren Verlauf wendete sich das Blatt und die größere Wettkampfpraxis des Gästeringers gab den Ausschlag. Am Ende siegte der Mann im blauen Trikot mit 10:2/3:0. Im Limit bis 61kg-FS konnte der FCE keinen Kämpfer aufbieten und die Punkte gingen nach Jena. Im folgenden Gefecht sprang Björn Schöniger (86kg-GR) in die Bresche, weil Stefan Unger kurzfristig nicht zur Verfügung stand. Er zeigte dabei, dass er nicht nur die Theorie beherrscht, sondern auch praktisch noch allerhand zu bieten hat. Unser Cheftrainer dominierte seinen Widersacher Alexander Gilwitsch von Beginn an und zeigte einige sehenswerte Techniken. Letztlich siegte er klar mit 11:2/3:0. Danach musste sich Max Seidler (66kg-GR) , im ungeliebten Greco, Tilman Germar nach Punkten beugen (2:11/0:3). Zum Abschluss folgte der spannendste Kampf der Begegnung zwischen Tim Pistorius (75kg-FS) und Wladimir Arutiungan. Nach kurzzeitiger Führung von Tim setzte sich der Gästeringer ab und lag schon mit 11:2 in Front. Doch dann startete Tim eine furiose Aufholjagd. Leider reichte es nicht mehr zum Sieg, weil er beim Stand von 7:11 noch eine Wertung abgeben musste und auch zwei weitere eigene Punkte nicht mehr entscheidend waren.






08.11.2014 AC Taucha - FC Erzgebirge Aue II

Kampf verloren, aber den 1. Platz gesichert!

Die Ringer der Auer Landesligamannschaft kamen bei ihrem letzten Vorrundenkampf der Landesliga Sachsen arg unter die Räder. Man unterlag dem AC Taucha mit 6:21 und ist trotzdem Gruppensieger geworden, da die Tauchaer ihre anschließende Begegnung gegen die WKG Gelenau/Zschopau/Chemnitz verloren. Somit rutschten die Randleipziger zurück auf den 3. Platz (9:7 Pkt.) und Weisswasser (10:6 Pkt) nach Punkten und Punktverhältnis auf Platz eins. Da aber die FCE 2. (10:6 Pkt). beide Begegnungen gegen die Lausitzer siegreich gestalten konnte zählt in diesem Falle der direkte Vergleich. Glückwunsch an das Team von Lutz Gerber und viel Erfolg in den Play- Offs gegen Motor Jena und Greiz II, den beiden Erstplazierten der Thüringenstaffel.

Für den FCE siegten am Samstag nur Roy Gläser und Max Seidler. Roy schulterte seinen Gegenüber nach reichlich einer Minute und Max erkämpfte gegen Toni Matzat eien 8:5/2:0- Punktsieg.







08.11.14 FCE I – RV Thalheim

Derby ohne Sieger!

Einen spannenden Kampfabend erlebten die Zuschauer in der sehr gut gefüllten Auer Ringerhalle. Erst im letzten Kampf fiel die Entscheidung über den Ausgang des ewig jungen Duells der beiden Erzgebirgsmannschaften. Am Ende trennte man sich mit einem gerechten Unentschieden (13:13). Dabei sah man bei den Thalheimern aber die glücklicheren Gesichter, denn auf Auer Seite lief nicht alles nach Plan.

Der Beginn konnte allerdings besser nicht sein. Kirk Reimer (57kg-GR) revanchierte sich für die in der Vorunde erlittene Niederlage im Freistil und besiegte Hristian Yordanov sicher nach Punkten (5:2/2:0). Auch Nico Schmidt (130kg-FS) ließ im folgenden Gefecht nichts anbrennen und hätte gegen den Freistilspezialisten Radoslaw Dublinowski fast die vollen vier Mannschaftspunkte erkämpft. Am Ende gewann er klar mit 11:0/3:0 nach Punkten. Danach riss allerdings der Siegesfaden bei den Gastgebern. Pierre Vierling (61kg-FS) musste kurzfristig für den verletzen David Borsos einspringen und unterlag gegen den Deutschen Juniorenmeister Peter Haase auf Schultern. Etwas unglücklich verlief der Kampf zwischen Maximilian Kirmse (98kg-GR) und Kevin Mehlhorn. Max begann gut und ging auch in Führung. Leider ließ er sich bei einer versuchten Rolle kontern und kam von da ab völlig von seiner Linie ab. Letztlich verlor er mit 2:6/0:2 nach Punkten. Jan Hocko (66kg-GR) ließ danach gegen den starken Alexander Grebensikow nur eine knappe 0:2 – Niederlage zu. Beim Zwischenstand von 5:8 war noch keine Vorentscheidung gefallen.

Willi Wendel (86kg-FS) sorgte nach der Pause dafür, dass die Gastgeber einen Punkt aufholen konnten. In einem engen Match setzte er sich gegen Benjamin Opitz mit 1:1/1:0 durch. Philipp Herzog (66kg-FS) haderte nach seinem Fight mit dem Schicksal. Er war über die gesamte Zeit ständig im Vorwärtsgang, war aber einmal unaufmerksam und wurde am Mattenrand geworfen. Mit unbändigem Kampfgeist sammelte er Punkt um Punkt, aber das Pfund der höheren Wertung
(4 Punkte für den Wurf) wog zu schwer. Am Ende stand die Punktniederlage (4:4/0:1) fest. Dabei erwies sich sein Kontrahent Dawid Takunow als „Schlechter Gewinner“ da er die aufgebrachten Zuschauer mit seinen Gesten provozierte. Gabor Madarasi (86kg-GR) traf auf den bärenstarken Tschechen Petr Novak. Im Hinkampf war er mit dem Thalheimer noch auf Augenhöhe und unterlag nur knapp, aber diesmal konnte er den Tschechen nicht aufhalten. In der letzten Kampfminute wurde er wegen Passivität disqualifiziert. Der Zwischenstand von nunmehr 6:13 verhieß nichts Gutes, aber Coach Björn Schöniger hatte noch zwei Asse im Ärmel. Das erste Ass hieß Markus Thätner (75kg-GR) er erzwang die folgerichtige Disqualifikation des ständig rückwärts laufenden Tobias Löffler. Nun lag es an Brian Bliefner ( 75kg-FS) das Ruder noch vollständig herumzureißen.
Sein Gegner war der routinierte Sven Zimmermann. Brian versuchte Alles. Er erkämpfte sich Punkt um Punkt, aber der Thalheimer verteidigte sich geschickt. Der 9:0/3:0 Sieg brachte zumindest das Unentschieden und anerkennenden Beifalls der zahlreichen Fans.

RV Lübtheen- FC Erzgebirge Aue

Am Sonntag stand für den FCE der zweite Kampf des Wochenendes auf dem Programm. Wie in Werdau trat das Team mit zehn deutschen Athleten an, unterlag allerdings den starken Mecklenburgern aus Lübtheen mit 9:19. Für die Auer siegten Markus Thätner (75kg-GR) gegen Benjamin Sadowiak (4:0). Nico Schmidt (130kg-FS) gegen den Ex-Auer Thomas Tonn ebenfalls mit 4:0 und die Überraschung des Nachmittages, Brian Bliefner, der den bisher ungeschlagenen Sebastian Nowak mit 1:1/1:0 bezwang.






08.11.2014 Bezirksmeisterschaft Jugend

Am Samstag dem 08.11.2014 fanden in Chemnitz die Bezirksmeisterschaften der Jugend A, B , C unnd Junioren im klassischen stil statt. In der eher schwach besetzten Meisterschaft konnten unsere Jungs zwei Bezirksmeistertitel, drei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen holen. Zu unseren Goldmedaillengewinnern gehörten die Sportler Tom Neubert und Clemens Merdon. Tom hatte mit seinem leider einzigen Gegner in der Gewichtsklasse bis 85 Kg der Jugend A wenig Mühe und siegte bereits nach kurzer Kampfzeit auf Schultern. Gegen Clemens wollte heute in der Gewichtsklasse bis 50 Kg leider keiner antreten so das der Titel kampflos an ihn ging. In der Gewichtsklasse bis 58 Kg der Jugend B stellte der FCE von vier Sportlern alleine drei die sich gegenseitig nichts schenkten. So rangen Conner Sammet, Jakob Barth und Maximilian Becher hier um die Medaillen. Am Ende hies es Platz 2. für Jakob, Platz 3. für Connor und Platz 4. für Max. Alle mussten sich den starken Torben Berndt aus Hanau beugen der hier Gold holte. Connor und Jakob verloren allerdings ihre Kämpfe sehr Knapp gegen ihn. Jakob mit 1:2 Punkten und Connor ging sogar bei einem Stand von 4:4 als Verlierer von der Matte da der Hanauer hier die höhere Wertung erzielte. Auch im Kampf Jakob Barth gegen Connor Sammet ging es heiß zur Sache. Beiden schenkten sich nichts aber Jakob war etwas cleverer und konnte Conner kurz vor Kampfende auf Schultern besiegen. Auch in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C hatte Aue ebenfalls drei Sportler am Start. Auch hier reichte es nicht zu Gold da der Gelenauer Erik Hofmann heute einfach zu stark für alle war. Überraschend konnte Finn Brandl mit 4:0 Punkten Fabio Bernhardt besiegen so das er die Silbermedaille holte. Fabio holte Platz 3. und Tim Kühnreich den 4. Platz. In der Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend C holte unser Moritz Singer die Silbermedaille. Im ersten Kampf war er sehr konzentriert und holte seine Punkte. Im zweiten Kampf gegen den starken Lugauer Pelikan der ihm in der Vergangenheit weit überlegen war kämpfte Moritz sehr verbissen und musste sich nur knapp nach Punkte geschlagen geben. Hier war Nachwuchschef Sylvio Mehlhorn sehr zufrieden da er gute Fortschritte gemacht hat. Auch Lukas Klippel in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C holte Silber. Betreut wurden unsere Sportler von Joachim Mehlhorn, Sylvio Mehlhorn und Jan Merdon. In der Gesamtwertung konnte der FCE Rang 4. von 13 Mannschaften belegen.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend C
 
42 Kg Moritz Singer 2.Platz
46 Kg Finn Brandl 2. Platz
46 Kg Fabio Bernhardt 3.Platz
46 Kg Tim Kühnreich 4. Platz
50 Kg Lukas Magnus Klippel 2.Platz
 
Jugend B
 
34 Kg Robin Voigt 5. Platz
46 Kg Michel Dorst 3.Platz
50 Kg Clemens Merdon 1. Platz
58 Kg Jakob Barth 2. Platz
58 Kg Conner Sammet 3.Patz
58 Kg Maximilian Becher 4.Platz
 
Jugend A
 
85 Kg Tom Neubert 1.Platz






01.11.2014 FCE I - AC Werdau

Auswärtssieg in Werdau mit zehn deutschen Ringern!

Auch der Beginn der zweiten Halbserie und der damit verbundene Stilartwechsel konnte den Lauf der FCE- Ringer nicht stoppen. Dabei verzichtete Trainer Björn Schöniger gegen die Westsachsen gänzlich auf unsere ausländischen Athleten und trat mit zehn deutschen Sportlern an. Der so errungene 16:14 Erfolg bekommt dadurch eine besondere Note.

Zu Beginn zeigte Kirk Reimer (57kg-GR), dass er sich im Greco wesentlich wohler fühlt. Er zerlegte Alexander Röll förmlich und kam schon in der ersten Runde zum Überlegenheitssieg nachdem er in der Vorrunde gegen den selben Gegner im Freistil noch nach Punkten unterlag. Danach musste Nico Schmidt (130kg-FS) gegen den Ungarn Attila Szmik die erste Saisonniederlage (2:5/0:2) einstecken. Obwohl er als eingefleischter Klassiker gegen den Freistilspezialisten einen guten Kampf machte und zeitweise sogar in Führung lag. In den beiden folgenden Duellen mussten unsere Ringer vorzeitige Niederlagen hinnehmen. Pierre Vierlings (60kg-FS) Gegner Jozsef Molnar wurde im Hinkampf noch im 66kg -Limit eingesetzt. Unser Veteranenweltmeister wehrte sich tapfer hatte aber letztlich keine Chance. Das Selbe traf auch auf Maximilian Kirmse (98kg-GR) zu. Er versuchte von Beginn an dagegen zu halten, aber der Tscheche Vojtech Kukla war ihm körperlich überlegen und hatte die größere Wettkampfhärte. Wenn auch die unrühmliche Rolle des Kampfrichters sich noch zusätzlich negativ auswirkte. Er begann in diesem Kampf (und auch in anderen Duellen) viel zu früh mit Passivitätsverwarnungen, obwohl sich beide Sportler nichts schenkten. Außerdem übersah er im Bodenkampf die eindeutige „Beinarbeit“ des Werdauers. Max Seidler (66kg-GR) bekam seine vier Punkte schon an der Waage, denn Felix Plaugner hatte satte 8,3kg Übergewicht. Somit hielt sich der Rückstand der Auer, beim 8: 10 zur Pause, noch in Grenzen.
Mit Willi Wendel (86kg-FS) und Franco Büttner standen sich zwei langjährige Trainingspartner gegenüber. Natürlich kannten sich beide dadurch genau und Nuancen mussten über den Ausgang des Gefechtes entscheiden. Die Entscheidung brachte letzlich eine verhängte Aktivenzeit des unsicheren Mattenrichters in der letzten Kampfminute. Beim Stand von 3:2 musste Willi unbedingt einen technischen Punkt erzielen sonst wäre der Kampf verloren gewesen. Dies gelang ihm, unter dem Jubel der zahlreichen Auer Fans, mit einem erfolgreichen Beinangriff. In sehr guter Verfassung zeigte sich Philipp Herzog (66kg-FS). Er besiegte den starken William Stier sicher mit 11:3/3:0. Zum ersten mal für den FCE im Einsatz war danach Bastian Kurz (86kg-GR). Er kam vor der Saison von der Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen nach Aue. Er begann dynamisch und ging in Führung. Leider merkte man ihm im weiteren Verlauf die mangelnde Wettkampfpraxis an und er ließ am Boden eine Rolle zu. Somit hatte der Ex- Thalheimer Chris Schneider zum 3:3 ausgeglichen. Am Ende reichte es für den „Kurzen“ zum knappen Sieg auf Grund von weniger Verwarnungen. Wie schon im vergangenen Jahr ist das Limit bis 75kg-GR die Sahne- Gewichtsklasse der Auer. Daran konnte auch der sehr gute Matous Morbitzer nichts ändern. Er fand in Markus Thätner seinen Meister. Beim Zwischenstand von 16:10 aus Auer Sicht war den Gästen der Auswärtssieg nicht mehr zu nehmen.Brian Bliefner (75kg-FS) musste danach gegen den Ungarn Zsombor Gulyas antreten. Er war von Beginn an in die Defensive gedrängt. Schlug sich aber achtbar und wurde kurz vor dem Ende umstritten disqualifiziert. Nachdem gegen ihn dreimal(!) eine Aktivenzeit verhängt wurde.







25.10.14 RSK Gelenau I – FC Erzgebirge Aue

Dominanter FCE lässt Gelenau keine Chance

Frage: Was kommt dabei heraus wenn der Tabellenletzte gegen den Tabellenführer antritt?
Antwort: Ein überzeugender und auch in dieser Höhe verdienter 22:5 Sieg der FCE- Ringer!
Spannung wollte,vor der stimmungsvollen Kulisse in der Gelenauer Ringerhalle am Samstag, nicht so recht aufkommen. Zu eindeutig war die Dominanz der Auer. Fairerweise muss man sagen, dass die Gastgeber zusätzlich von argen Besetzungssorgen geplagt wurden.

Kirk Reimer (57kg-FS) gelang gegen Martin Schneider der erste errungene Erfolg im Trkot des FCE und das gleich klar und deutlich auf Schultern. Diesen Schwung nahm dann auch Nico Schmidt (130kg-GR) mit auf die Matte. Er ließ dem erfahrenen Tschechen, David Vala, nicht die Spur einer Chance. Nach reichlich 4 Minuten stand sein Sieg durch technische Überlegenheit fest. David Borsos (60kg-GR) musste sich mit dem Lokalmatador Daniel Franke auseinandersetzen. Er hatte es nicht leicht gegen den sich verbissen wehrenden Gelenauer, da er doch erhebliche Größennachteile hatte. Trotzdem siegte er sicher und holte noch kurz vor Schluss den achten Punkt und somit drei Zähler für das Mannschaftskonto. Ein interessanter Fight entwickelte sich zwischen Michael Dengler (98kg-FS) und Aslan Mahmudov. Im ersten Abschnitt war unser Mann sehr aufmerksam und tat mehr für den Kampf. Folgerichtig wurde gegen den Ex- Potsdamer in den Reihen der Gelenauer wegen Passivität die Aktivenzeit verhängt. Da Mahmudov hierbei keine Wertung gelang stand es 1:0 aus Sicht des FCE- Ringers. Allerdings konnte „Micha“ den Vorsprung nicht halten und unterlag noch mit 1:4. Wenig Mühe hatte danach Philipp Herzog (66kg-FS), bei seinem Sieg durch technische Überlegenheit, gegen den jungen Henry Hofmann. Beim Zwischenstand von 15:2 ging es in die Pause.

Zu Wiederbeginn kämpften Gabor Madarasi (86kg-GR) und Kamil Dzitkowski um jeden Zentimeter Matte. Dabei nahm das Gefecht aber erst in der 2. Runde so richtig Fahrt auf. Gabor gelangen die ersten Wertungen, aber der Pole in Diensten der Gastgeber konnte das Blatt wenden und ging seinerseits mit 4:3 in Führung. Mit einer starken kämpferischen Leistung riss unser Ungar das Ruder noch herum und holte sich in der letzten Kampfminute die entscheidenden Punkte zu 5:4.
Mehr Mühe als erwartet hatte Jan Hocko (66kg-GR) gegen Erik Engel. Trotzdem sicherte er sich letztlich routiniert den Punkt- Erfolg (6:0/2:0). Im Limit bis (86kg-FS) kam diesmal Robert Olle für den FCE zum Einsatz. Er war stets im Vorwärtsgang und dominierte Stephan Spengler klar. Lohn war ein sicherer Punktsieg (8:0/3:0). Rüdiger Kabus (75kg-FS) hatte gegen Norman Mahmudov einen schweren Stand. Der Mann im roten Trikot parierte alle Angriffsversuche von „Rudi“ und kam seinerseits mit seinen Aktionen durch. So hieß es am Ende 11: 0 für Mahmudov. Krisztian Jäger (75kg-GR) war auch am Samstag wieder die Zuverlässigkeit in Person. Das bekam auch der sehr gute Tomas Sobecky zu spüren, denn er musste sich unserm Ungarn knapp (2:3/0:1) geschlagen geben.






25.10.14 WKG Gelenau/Zschopau/Chemnitz II- FCE II

Hoher Auswärtssieg der 2. Mannschaft!

Vor der Begegnung der beiden Bundesligisten standen sich die beiden Landesligamannschaften gegenüber. Dabei siegte unsere Mannschaft sportlich hoch mit 25: 1und laut Protokoll sogar 32: 0, weil die Gastgeber eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnten und ein weiterer Sportler mit Übergewicht über die Waage ging.

Dominik Leistner (54kg-GR) kam kampflos zu 4 Punkten. Danach unterlag Michael Weidlich (130kg-FS) gegen den 30kg schwereren Lucas Kästel nur knapp mit 0:1. Roy Gläser (57kg-FS) besiegte Jonas Schreiter durch technische Überlegenheit. Nur knapp eine Minute benötigte Maximilian Kirmse (98kg-GR) um Maik Schaarschmidt auf beide Schultern zu legen. Pierre Vierling (61kg-GR) fügte dem Auer Mannschaftskonto drei weitere Punkte zu, indem er Martin Schneider sicher besiegte. Im folgenden Gefecht zeigte Axel Frommhold (86kg-FS), dass er trotz seiner langen Wettkampfpause das Ringen nicht verlernt hat. Er schulterte Luis Otto in der vierten Kampfminute und zeigte einige sehenswerte Freistil- Techniken. Im letzten ausgetragenen Duell lieferte Max Seidler (66kg-FS) eine konzentrierte Leistung und setzte sich gegen Björn Lehnert ungefährdet mit 5:0 durch.
Der Kampf im Limit bis 75kg-FS fand nicht statt, da der Gelenauer Dustin Löser, das erforderliche Gewicht nicht brachte. Somit stand Tim Pistorius als kampfloser Sieger fest.
Die FCE Landesligamannschaft ist damit weiterhin Tabellenführer der Staffel Sachsen und vor der letzten Begegnung in Taucha schon sicher für die Meister- Play- Offs gegen die Teams aus Thüringen qualifiziert.






18.10.14 Doppelsieg in der Jugendliga

Hinkampf 24:13 und Rückkampf 28:10

Zum Saisonabschluss in der Jugendliga Mitteldeutschland musste die Wettkampfgemeinschaft Aue -Markneukirchen zum gastgebenden GW Weißwasser anreisen. Dort wurden mit Hin-und Rückrunde gleich zwei Mannschaftskämpfe ausgetragen. Obwohl von der WKG die Gewichtsklasse bis 38kg nicht besetzt werden konnte und vier wichtige Zähler somit an den Gegner gingen, wuchsen die Sportler über sich hinaus und gewannen beide Kämpfe unerwartet klar. Jeder Sportler kämpfte bis zum Umfallen um jede Wertung und sicher geglaubte Punkte für die Weißwasserraner gingen aufs Auer Konto. Im Hinkampf holten die Sportler Thorben Ebert, 28kg FR, Robin Voigt, 31kg FR, Arthur Adler, 50kg FR, Jakob Barth, 55kg KL, Connor Sammet, 62kg FR und Tom Neubert, 62kg+ KL mit souveränen Siegen Punkte für unsere WKG. Aber auch Johannes Adler, 31kg KL, der eine Gewichtsklasse höher antreten musste, kämpfte wie ein Löwe über die volle Kampfzeit und gab nur drei Punkte ab. Moritz Singers Kampf, 42kg FR, ging auch über die vollen vier Minuten und endete 14:5 für seinen Gegner. Den schwersten Brocken an diesem Nachmittag bekam Clemens Merdon, 46kg KL mit dem amtierenden Deutschen Meister Maximilian Simon vorgesetzt. Beide schenkten sich nichts und zur Pause stand es 0:0. Erst nachdem Clemens in der zweiten Runde in die Bodenlage musste, konnte der Gegner sich mit Bodenrollen Punkte sichern und drei Mannschaftspunkte holen.

Nach kurzer Pause kam es dann zum Rückkampf, den unsere WKG noch klarer gewinnen sollte. Die Mannschaftsaufstellung wurde nur in den beiden untersten Gewichtsklassen geändert. Diesmal durfte Johannes Adler bis 28kg KL ran und Thorben Ebert in der 31kg FR Klasse ringen. Mit sieben Siegen auf Schultern oder TÜ durch Johannes Adler, 28kg KL, Robin Voigt, 34kg KL, Clemens Merdon, 46kg FR, Arthur Adler, 50kg KL, Jakob Barth, 55kg FR, Connor Sammet, 62kg Kl und Tom Neubert, 62+kg FR, fiel der Sieg unerwartet hoch aus. Mit den angepeilten Siegen gegen Werdau und Weißwasser wurde das erklärte Saisonziel von Trainer Joachim Mehlhorn in der Jugendliga Mitteldeutschland klar erreicht.






18.10.14 FC Erzgebirge Aue – KSV Pausa/Plauen

Am Ende war es ein klarer Sieg der Heimmannschaft (22:6) den die zahlreichen Zuschauer in der Auer Neustadt- Halle zu sehen bekamen. Für ein engeres Mannschaftsergebnis waren die Gäste aus dem Vogtland mit zu vielen Ersatzleuten angetreten. Trotzdem hatten sie sehr starke Kämpfer in ihren Reihen und die Fans bekamen einige ringerische Leckerbissen serviert. Ganz nebenbei wurde die Tabellenführung souverän verteidigt.

Die ersten Punkte für den FCE gingen auf das Konto von Kirk Reimer (57kg-FS) für den die Pausaer keinen Gegner stellen konnten. Danach zermürbte der frischgebackene Vater einer Tochter, Nico Schmidt (130kg-GR), seinen Kontrahenten Plamen Tashev mit Heruntereissern und Rollen dermaßen, dass er schon nach reichlich 4 Minuten Überlegenheitssieger wurde. Dem wollte auch David Borsos (60kg-GR) nicht nachstehen. Allerdings hatte er gegen den Gästetrainer, Silvio Hofman, alle Hände voll zu tun, um den erhofften Punktsieg einzufahren. Clever ließ der der routinierte Pausaer nur eine knappe Niederlage zu. Im Limit bis 98kg-FS hatten die Gäste einen bärenstarken Athleten im Aufgebot. Der 24 jährige Adam Filipczak war 2010 polnischer Juniorenmeister und Dritter bei den Senioren. Unser Michael Dengler versuchte alles, konnte aber die 0:2- Punktniederlage nicht verhindern. Ähnlich erging es auch Philipp Herzog (66kg-FS) im Kampf gegen Robert Rogalewicz. In einem sehenswerten Duell verlangte unser Mann dem mehrfachen polnischen Meister alles ab und unterlag nur knapp mit 0:1. Damit stand es zur Pause 10:3 für die Erzgebirger.

Als ganz harter Brocken erwies sich Gabor Madarasis (86kg-GR) Gegner Nikolay Bayryakov. Gabor begann stark und stellte den Bulgaren mehrfach passiv. Leider konnte er daraus kein Kapital schlagen. Obwohl er nach einem Ausheber die technische Wertung nur knapp verpasste. Im 2. Durchgang ging dann der Gästeringer vermehrt in die Offensive und es gelang ihm unsren Ungarn zweimal zu drehen. Das war die Enscheidung in diesem Gefecht und zwei Mannschaftspunkte landeten auf dem Pausaer Konto. Auch Jan Hocko (66kg-GR) musste seinem Widersacher den Sieg überlassen. Auch wenn es eine ganz knappe Angelegenheit war, denn die einzige Wertung bekam Werner Schellenberg für ein kurzzeitiges Verlassen der Matte von Jan, bereits in der Anfangsphase. Für Hochstimmung in der Halle sorgte einmal mehr Willi Wendel (86kg-FS). Noch in der ersten Runde verhakte er sich mit seinem Gegenüber, Martin Waldeck, so unnachahmlich, dass er ihn unter dem tosenden Jubel der Fans x-mal rollen konnte. Der Lohn war ein Sieg durch Technische Überlegenheit und stehende Ovationen auf der Tribüne. Ebenfalls vorzeitiger Gewinner wurde danach Brian Bliefner (75kg-FS) über Andre Becher. Gegen das Angriffsfeuerwerk unseres Ex- Mansfelders hatte der Pausaer nur den Kampfgeist entgegen zu setzen. Schade dass Maximilian Schwabe sich im Fight gegen Markus Thätner (75kg-GR) früh am Knie verletzte und aufgeben musste.







11.10.2014 Zwei Niederlagen für 2. Mannschaft

Pausa war für die FCE- Zweite am vergangenen Samstag leider keine Reise wert. Beide Mannschaftskämpfe gingen verloren. Trotzdem konnte die Tabellenführung noch behauptet werden.

Als erster Gegner stand den jungen Auern die 3. Mannschaft der Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen gegenüber. Bei je vier Einzelerfolgen gaben letztlich die höherwertigen Erfolge der Gastgeber den Ausschlag über den Ausgang der Begegnung (14:16). Nach der Auftaktniederlage von Dominik Leistner (54kg-GR) sorgte Michael Weidlich (130kg-FS) für den schnellen Ausgleich, indem er seinen Gegenüber auf beide Schultern legte. Leider unterlag danach Roy Gläser (57kg-FS) vorzeitig gegen Janko Hergenhahn. Eilig hatte es Maximilian Kirmse (98kg-GR) im Duell gegen Alexander Wilhelm. Nach reichlich einer Minute stand seine technische Überlegenheit fest. Pierre Vierling (61kg-GR) musste die starke Gegenwehr von Cedric Riedel brechen und siegte mit 3: 0- Mannschaftspunkten (12:0). Bei seinem ersten Kampf in diesem Jahr fand sich Fabian Krause (84kg-FS) in Runde zwei auf beiden Schultern wieder. Max Seidler (66kg-FS) brachte die FCE- Ringer mit dem Punktsieg (3:0/11:0) gegen Andreas Jahn wieder in Front. Tim Pistorius (75kg-GR) hatte nun die Aufgabe gegen Ludwig Höfer den Erfolg abzusichern. Er begann im wenig geliebten klassischen Stil auch konzentriert und führte sicher mit 8:2 Punkten. Eine Unachtsamkeit kostete ihm und der Mannschaft den Sieg. Er wurde geworfen und konnte sich aus der gefährlichen Lage nicht mehr befreien.
Danach wartete die Mannschaft aus Taucha auf unsere Athleten. Dominik Leistner (54kg-FS) unterlag auf Schultern gegen Felix Mende. Dafür rächte sich Maximilian Kirmse (130kg-GR) an Christoph Schinke und brachte dem mehr als 30kg schweren Tauchaer, nach 22 Sekunden, eine Schulterniederlage bei. Ähnlich verfuhr Roy Gläser (57kg- GR) mit Mirko Heyer. Leider zeigten dann die Randleipziger ihre Stärke. Als erster bekam es Michael Weidlich (98kg-FS) zu spüren. Sein Widersacher Manuel Fodi machte keine Gefangenen und wurde noch in der ersten Runde Schultersieger. Eine Schulterniederlage musste überraschend auch Pierre Vierling (61kg-FS) gegen Billy Hentschel hinnehmen. Das gleiche Schicksal ereilte auch Fabian Krause (84kg-GR) gegen den bulligen Konrad Dryschka .Somit stand die Begegnung vor den letzten beiden Kämpfen 16:8 für Taucha. Max Seidler konnte danach noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, indem er Toni Matzat nach Punkten (3:0/8:0) besiegte. Im Abschlusskampf zeigte Tim Pistorius (75kg-FS), dass er sich im Freistil wesentlich wohler fühlt. Er unterlag dem guten Markus Jung, nach Führung, nur knapp mit (0:1/4:6). Somit ging der Gesamterfolg mit 17:11 nach Taucha.






19. Schulmeisterschaft/ Oberbürgermeisterpokal der

Am 11.10.2014 fand die 19. Schulmeisterschaft und der 13. Oberbürgermeisterpokal der Stadt Zschopau statt. 14 junge Nachwuchsathleten der Jugend E, D, C und weiblichen Schüler schickte der FC Erzgebirge zu diesem Freistilurnier auf die Matte. Beste Akteure waren die Sportler Fabio Bernhardt in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C, Lukas Klippel bis 50 Kg ebenfalls Jugend C sowie die weiblichen Schülerinnen Gerda Barth bis 50 Kg und Lisa Huse bis 63 Kg. Alle vier Sportler konnten die Goldmedaille für den FCE einfahren. Einen sehr guten zweiten Platz belegte unser Finn Weiß in der Gewichtsklasse bis 23 Kg der Jugend E.

Finn ließ in den ersten drei Kämpfen nichts anbrennen und konnte auch nach Startschwierigkeiten diese souverän für sich gestalten und gewann auf Schultern. Im entscheidenden Kampf war sein Gegner technisch einfach eine Nummer zu groß so dass er sich nach Punkten geschlagen geben musste und eine gute Silbermedaille holte. Weitere Medaillen holten Peter Weigel, Tony Lehman, Tobias Becher sowie Tim Kühnreich hier alle jeweils Bronze. Insgesamt konnte nach Schulwertung die Oberschule Aue-Zelle einen fünften Platz belegen. An diesem Turnier nahmen 124 Sportler aus ganz Sachsen teil was einen neuen Teilnehmerrekord bedeutete. Betreut wurden unsere Sportler von Nachwuchschef Sylvio Mehlhorn sowie den Stützpunkttrainern Jens Fritzsch und Wolfgang Stemmler.

Platzierungen in der Übersicht

Jugend E
 
21 Kg Peter Weigel 3. Platz
21 Kg Tristan Büttner 4. Platz
23 Kg Finn Weiß 2. Platz
 
Jugend D
 
42 Kg Tony Lehmann 3. Platz
 
Jugend C
 
42 Kg Tobias Becher 3. Platz
46 Kg Fabio Bernhardt 1. Platz
46 Kg Tim Kühnreich 3. Platz
46 Kg Finn Brandl 4.Platz
50 Kg Lukas Magnus Klippel
 
weibl. Schüler
 
29 Kg Jasmin Büttner 5. Platz
42 Kg Lydia Weigel 4. Platz
50 Kg Gerda Barth 1. Platz
63 Kg Lisa Huse 1. Platz
63 Kg Julia Gratz 2. Platz





04.10.2014 FCE Aue – Germania Markneukirchen

Im zweiten Heimkampf des Wochenendes haben die FCE- Ringer den Musikstädtern aus Markneukirchen gehörig den Marsch geblasen! Mit 20:8 fiel der Erfolg überraschend hoch aus. Dabei war im Vorfeld im Auer Lager der Respekt vor den Gästen groß. Nicht zuletzt weil die Vogtländer am Vorabend den bisherigen Spitzenreiter Greiz eine Niederlage (16:13) beibrachten.

Zu Beginn fand Kirk Reimer (57kg-FS) allerdings keine Mittel gegen das Mitglied der Jugendnationalmannschaft, Roman Walter. Im Limit bis 130kg-GR atmete Nico Schmidt, nach seinem engen Fight gegen den Polen Marcin Olejniczak, erleichtert durch. Der 25kg leichtere Modellathlet hatte unseren mehrfachen Deutschen Meister am Rande einer Niederlage. Zum Glück disqualifizierte der umsichtige Unparteiische den Gästeringer in der letzten Kampfminute wegen Passivität, somit wanderten vier wichtige Punkte auf das Auer Konto, obwohl es nach „kleinen“ Punkten bis dahin nur 3:2 stand. David Borsos (61kg-GR) ließ nie Zweifel über den Ausgang der Begegnung aufkommen. Kancho Emilov war nur im Rückwärtsgang und wurde vom Kampfrichter folgerichtig, vorzeitig zum Duschen geschickt. Mit Marian Mihalik schickten die Gäste einen ganz erfahrenen und erfolgreichen Kämpfer auf die Matte. Er ist mehrfacher slowakischer Meister dies aber im Griechisch-Römischen Stil. Michael Dengler (98kg-FS) ließ sich von den Meriten des Slowaken nicht im geringsten beeindrucken und legte ihn noch in der ersten Runde, mit der „Zange“ auf beide Schultern. Philipp Herzog (66kg-FS) unterlag dem Bulgarischen Meister, Boycho Hristov Boychev nach Punkten (1:5). Beim Stand von 12:5 ging es in die Pause.

Nach dem Wiederbeginn traf Gabor Madarasi (86kg-GR) auf Francis Weinhold. Dabei legte unser Ungar in der ersten Runde den Grundstein für seinen ungefährdeten 5:0- Sieg. Danach knüpfte Jan Hocko (66kg-GR) an seine starke Vorstellung vom Vortag an. Er dominierte den etwas unorthodox ringenden Rene Roth klar und zeigte den Fans dabei einige sehenswerte Techniken. Am Ende konnte ein klarer Punktsieg (12:0-3:0) gefeiert werden. Noch vor zwei Jahren war Willi Wendel (86kg-FS) seinem Gegenüber Andre Backhaus klar unterlegen. Doch diesmal begegneten sich beide auf Augenhöhe. Auch wenn diesmal der alte Haudegen aus Markneukirchen noch einmal knapp die Nase vorn hatte (4:3-1:0) war es eine beeindruckende Vorstellung von Willi. Das sahen auch die Zuschauer so, denn der Lärmpegel in der Halle 5schwoll merklich an als sich der FCE- Ringer anschickte den Kampf noch zu drehen.Von da an war der Mannschaftssieg in trockenen Tüchern, denn beim Zwischenstand von 17:6 lag das Heimteam uneinholbar vorn. Rüdiger Kabus musste sich danach dem guten Andrzej Grzelak nach Punkten (0:4-0:2) beugen. Aber im abschließenden Kampf wurden die Fans noch einmal mit feiner Ringkampfkost verwöhnt. Krisztian Jäger (75kg-GR) hatte den unerschrocken kämpfenden Tim Bitterling klar im Griff und glänzte bei seinem Punktsieg (10:0-3:0) mit Aushebern und Würfen.
Da in der nächsten Woche für die erste Mannschaft kampffrei ist haben die Akteure Zeit kleinere Wehwehchen auszukurieren. Nach der erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung können sie das auch ganz entspannt tun.








03.10.14 FC Erzgebirge Aue- KFC Leipzig

Einen emotionalen Kampfabend erlebten die Zuschauer am Freitag in der Auer Ringerhalle. Die Gäste aus der Messestadt zeigten sich als der erwartet schwere Gegner. Beim Endstand von 18:14 verzeichneten beide Teams je fünf Einzelsiege. Letztlich waren vier vorzeitige Erfolge der Auer entscheidend.

Der Kampfabend begann dabei wenig erfolgreich, denn Kirk Reimer (57kg-FS) war gegen Adam Bienkowski chancenlos. Dafür besiegte unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR) den starken Nico Graf vorzeitig, nach dem dieser wegen Passivität disqualifiziert wurde. Einen engen Kampf sahen die Fans im Gefecht zwischen David Borsos (61kg-GR) und Dustin Scherf. Leider hatte der Leipziger dabei das bessere Ende für sich. Bisher war Michael Dengler (98kg-FS) noch ungeschlagen, doch Erik Thiele war an diesem Abend einfach zu stark. Der 18-jährige Sportschüler ist der Sohn des Bundestrainers (Freistil) und einstigen Spitzenringers, Sven Thiele und bereits mehrfacher Deutscher Meister bei Junioren und Kadetten, sowie Medaillengewinner bei internationalen Meisterschaften. Beim letzten Kampf vor der Pause kochten die Emotionen hoch. Philipp Herzog (66kg-FS) traf dabei auf den routinierten Enrico Berg. Der FCE- Ringer kam gut in den Kampf und führte mit 3:0. Doch er ließ dann zwei blitzschnelle Wenden des Gästeringers zu und die Führung war dahin. Im zweiten Abschnitt lag er dann wieder mit zwei Punkten in Front. Beim Versuch einen weiteren Punkt für die Mannschaft zu ergattern wurde er am Mattenrand gekontert und der Sieg ging an den Ex- Mansfelder. An der Niederlage Philipps hatte auch der insgesamt unsicher wirkende Mattenrichter seine Aktien. Er benachteiligte unseren Mann bei mindestens zwei Aktionen. Ein völlig ungewohntes Bild war der Pausenstand von 4:10 aus Auer Sicht, denn in allen vorherigen Begegnung lagen die FCE- Ringer zur Halbzeit in Führung.

Doch was dann folgte riss die gut 200 Zuschauer von den Sitzen! Mit Gabor Madarasi (86kg-GR) begann eine furiose Aufholjagd. Unser Ungar marschierte und ging mit einem lupenreinen Armdrehschwung schnell in Führung. Nach 4:05 Minuten disqualifizierte der Schiedrichter den ständig rückwärtsgehenden Leipziger Tom Zymora. Noch eiliger hatte es danach Jan Hocko (66kg-GR). Dem 15-jährigen Muslim Kantaew ist wahrscheinlich noch heute schwindlig, nach dem ihn Jan in 42(!) Sekunden 8 mal gerollt hatte. Danach traf unser Willi Wendel (86kg-FS) auf Johann Christoph Steinforth. In einer verbissen geführten Begegnung neutralisierten sich beide im ersten Durchgang. Nachdem Willi die erste Wertung erzielen konnte folgte postwendend der Ausgleich. Unter lauten „Willi Willi“- Rufen trat unser Mann die Flucht nach vorne an und riss das Geschehen an sich. Am Ende stand es 5:2 für den FCE- Ringer und ein vorentscheidender Erfolg war gesichert. Da war auch die schnelle Schulterniederlage von Brian Bliefner (75kg-FS) gegen Gagik Egiazarin nicht mehr so schlimm, denn die Heimmannschaft hatte vor dem letzten Kampf noch ein Ass im Ärmel. Dies war namentlich Krisztian Jäger (75kg-GR). Er ließ dann auch Felix Dietrich nicht die Spur einer Chance und wurde nach 3:49 zum Sieger erklärt. Der wichtige Heimsieg (18:14) war geschafft und durch die Auswärtsniederlage der Greizer auch die Tabellenführung übernommen.






03./04.10.14 FCE II - GW Weißwasser

An diesem Wochenende wurde am Freitag und am Samstag gerungen. Unsere Landesligamannschaft trat dabei zweimal gegen Weißwasser an. Doch auch die Lausitzer konnten den Siegeszug der FCE- Zweiten nicht stoppen. Mit zwei Siegen wurde die Tabellenführung souverän verteidigt.

Im Heimkampf am Freitag unterlag Dominik Leistner (54kg-FS) zwar nach Punkten, kämpfte aber beherzt um jede Wertung (1:10-0:3). Auch Maximilian Kirmse (130kg-GR) hatte es nicht leicht gegen Lars Melcher. Etwas geschwächt durch eine Viruserkrankung siegte er letztlich doch klar (13:3-3:0) . Roy Gläser (57kg-GR) hatte keinen Gegner und kam dadurch kampflos zu vier Mannschaftspunkten. Michael Weidlich (98kg-FS) musste sich dem unbequemen Steffen Nagorka beugen (1:8-0:2). Danach machte Pierre Vierling (61kg-FS) gegen Olaf Noack kurzen Prozess. Nach reichlich zwei Minuten stand seine technische Überlegenheit fest. Leider konnte Stefan Unger (86kg-GR), gegen Markus Mückisch, die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Etwas unaufmerksam begann Max Seidler (66kg-GR) sein Gefecht gegen Tom Awater. Er wurde geworfen und lag plötzlich 0:4 im Rückstand. Im weiterer Verlauf übernahm er aber das Zepter und siegte noch in der ersten Runde auf Schultern. Tim Pistorius (75kg-FS) hatte mit Matthias Mückisch den stärksten Gästeringer zum Gegner. Anfangs rang er gut mit doch leider ließen mit fortgeschrittener Zeit seine Kräfte nach. Nach 4:02 Minuten stand der Lausitzer als Überlegenheitssieger fest. Trotzdem reichte es zum 15:13 Gesamtsieg der FCE- Reserve.
Am Samstag stand dann auch gleich der Rückkampf auf dem Programm. Und wie schon am Vortag hieß der Sieger FC Erzgebirge Aue II. Beim Endstand von 16:13 wurde vier Einzelsiege errungen.
Schultersieger wurden Maximilian Kirmse (98kg-GR- gegen Florian Nößler) und Max Seidler (66kg-FS- gegen Tom Awater). Pierre Vierling (61kg-GR) gewann gegen Daniel Schönfeld durch technische Überlegenheit. Die restliche Punkte bekam Roy Gläser schon auf der Waage, weil Weißwasser keinen Gegner stellen konnte. Michael Weidlich (130kg-FS) führte schon mit 6:0 „kleinen“ Punkten. Leider drehte sein Kontrahent, Christof Petrick, die Begegnung noch. Am Ende stand es 8:8 und die höhere Wertung des Lausitzers entschied das Duell. Doch da er damit nur einen Mannschaftspunkt gutgeschrieben bekam, fielen die Schulter- Niederlagen von Dominik Leistner (54kg-GR) und Tim Pistorius (75kg-GR) nicht mehr ins Gewicht.






27.09.14 RSV Rotation Greiz -FC Erzgebirge Aue

Auswärtssieg in der „Höhle des Löwen“!

Die Auer Bundesligamannschaft zeigte sich am Samstag von ihrer besten Seite. In einer spannenden Auseinandersetzung besiegte sie die bisher ungeschlagene Vertretung aus Greiz mit 14:11. Im Hexenkessel der Greizer Jahnsporthalle behielten die Veilchen kühlen Kopf und ließen sich von der aufgeheizten Atmosphäre nicht beeindrucken.

Erwartungsgemäß hatte Kirk Reimer (57kg-FS) gegen den rumänischen Spitzenringer, Vladimir Codreanu, einen schweren Stand und musste dessen technische Überlegenheit anerkennen. Nico Schmidt (130kg-GR) gelang es, das Punktekonto wieder ausgeglichen zu gestalten. Er erzwang, durch seine druckvolle Kampfweise, die Disqualifikation des sich tapfer wehrenden Boris Eisenstein. David Borsos (61kg-GR) lieferte sich mit dem Ex- Luckenwalder, Florian Crusius, einen engen Fight. Bei wechselnden Führungen hatte unser Ungar das bessere Ende für sich und siegte mit 1:0 Mannschaftspunkten. Michael Dengler (98kg-FS) kannte die Bedingungen in Greiz gut, denn er rang in den Jahren 2011 und 2012 für die Vogtländer. Er war aber nicht bereit irgendwelche Gastgeschenke zu machen. Er behielt auch die Übersicht als sein Kontrahent, Stefan Lippke, die Flucht nach vorne antrat und überraschend in Führung ging. Ruhig und abgeklärt bestimmte er von da ab den Kampf und siegte noch in der ersten Runde durch technische Überlegenheit. Nach seinem Vorwochenerfolg ist Philipp Herzog (66kg-FS) nun endgültig in Aue angekommen. Mit einer überzeugenden Leistung bezwang er den starken Polen Radoslaw Kisiel,
mit 5:2 „kleinen“ Punkten. Vier Erfolge in der der ersten Hälfte ergaben einen Zwischenstand von 11:4 für die Gäste aus Aue.

Gabor Madarasi (86kg-GR) bekam es mit dem Ex- Jenaer Thomas Leffler zu tun. In der ersten Kampfhälfte neutralisierten sich beide weitgehend und der Greizer führte nur auf Grund einer Passivitätswertung gegen Gabor. Doch im zweiten Abschnitt nahm die Begegnung Fahrt auf. Nach dem unser Ungar in Führung gegangen war, gelang es Leffler Gabor zu rollen. Damit führte er in der letzten Kampfminute mit 5:1 Punkten. Mit einer Energieleistung gelang es dem Auer noch auf 4:5 zu verkürzen. Gut in Form präsentierte sich wieder einmal Jan Hocko (66kg-GR). Er lieferte dem höher gewetteten Ex-Potsdamer Brian Tewes einen Kampf auf Augenhöhe und ließ nur eine knappe Niederlage zu. Dies gelang dem erstmals in dieser Saison eingesetzten Willi Wendel (86kg-FS) leider nicht. Obwohl er sich gegen den polnischen Europameisterschafts- Dritten (2010) Adam Sobieraj einige vielversprechende Möglichkeiten erarbeitete, unterlag er dennoch vorzeitig. Der FCE- Joker an diesem Samstag hieß Brian Bliefner (75kg- FS). Hoch konzentriert und ständig auf seine Möglichkeiten lauernd ließ er dem manchmal etwas überstürzt angreifenden Konstantin Sommer keine Chance und sicherte damit den Veilchen, vor dem letzten Gefecht, eine 13:11- Führung. Markus Thätner (75kg-GR) hatte nun die Aufgabe den angestrebten Auswärtserfolg abzusichern. Dies gelang Markus in überzeugender Manier. Ständig im Vorwärtsgang dominierte er den Zweiten der Deutschen Meisterschaften von 2013, Toni Stade so, dass dieser kaum Luft zum Atmen fand. Nur die Cleverness des Lokalmatadors verhinderte einen klareren Ausgang, als den letztlichen 1:0- Sieg des Auers. Damit war der Erfolg in der „Höhle des Löwen“ geschafft und die Freude in der Gäste- Ecke groß.






20.09.14 FCE II - Gelenau/Zschopau II & Plauen

Zwei Siege zum Auftakt der Saison in der Landesliga Sachsen/Thüringen. Einen besseren Saisonstart konnte es für die FCE-Zweite nicht geben! Damit sind die Weichen gestellt und der Einzug in die Play-Off-Runde so gut wie geschafft.

Der stärkste Gegner des Nachmittages war die Wettkampfgemeinschaft Gelenau/Zschopau/Chemnitz. Als erster Ringer betrat der Nachwuchskämpfer Dominik Leistner (54kg-FS) die Matte. Sein Kontrahent Eric Löser war wesentlich erfahrener und nutzte dies zum Schultersieg. In der Gewichtsklasse bis 130kg-GR traf unser Maximilian Kirmse auf den 30kg schwereren Lucas Kästel. Max rang sehr konzentriert und gewann letztlich sicher mit 7:0. Dies waren zwei Punkte für das Auer Mannschaftskonto. Roy Gläser (57kg-GR) zog beim 16-jährigen Jonas Schreiter einen Kopfhüftschwung und gewann dadurch, noch in der ersten Kampfminute, auf Schultern. Ebenfalls Schultersieger wurde Michael Weidlich (98kg-FS) über Maik Schaarschmidt.
Da wollte sich auch unser Routinier und Veteranenweltmeister Pierre Vierling (61kg-FS) nicht lange bitten lassen. Er holte gegen den jungen Martin Stöckel Punkt um Punkt. Letzlich landete auch dieser auf beiden Schultern. Somit stand es vor den letzten drei Begegnungen 14:4. Dass dies noch lange keine Entscheidung war zeigte bereits der nächste Kampf. Stefan Unger (86kg-GR) fand keine Mittel gegen Louis Otto und unterlag frühzeitig. Max Seidler musste im ungeliebten Griechischen Stil antreten schlug sich gegen Henry Hofmann aber wacker. Er führte bis kurz vor Kampfende sogar mit 6:4 „kleinen“ Punkten, bis er sich doch noch werfen ließ. Für das Mannschaftsergebnis war diese 0:1- Niederlage aber entscheidend, denn beim Zwischenstand von nunmehr 14:9, war den Veilchen der Sieg nicht mehr zu nehmen. Im letzten Kampf zeigte Tim Pistorius gegen den Bundesliga- erfahrenen Stephan Spengler einen beherzten Fight. Er zeigte sich in guter Form und lieferte einen Kampf auf Augenhöhe, auch wenn er am Ende knapp unterlag.

Eine recht einseitige Angelegenheit war die zweite Begegnung der FCE- Reserve gegen die Wettkampfgemeinschaft Plauen/Pausa. Den Kämpfern aus dem Vogtland gelangen lediglich zwei Einzelsiege. Dominik Leistner (54kg-FS) musste den Überlegenheitssieg von Julian Jahn anerkennen und Roy Gläser (57kg-GR) wurde nach eigenem KH gekontert und unterlag auf Schultern. Alle weiteren Begegnungen entschieden die FCE- Ringer frühzeitig. Maximilian Kirmse hatte, bei seinem Sieg mit Technischer Überlegenheit, gegen den 53-jährigen Andreas Spatschke keine Mühe. Michael Weidlich (98kg-FS) legte Stefan Jung noch in Runde eins auf beide Schultern. Falk Böhm ( 66kg-GR) drehte Andreas Jahn so oft das dem förmlich schwindlig wurde. Stefan Unger revanchierte sich für seine Niederlage im Kampf gegen Gelenau und schulterte Michael Steinert nach 19 Sekunden. Zwei weitere „Vierer“ steuerten Pierre Vierling (61kg-GR) und Tim Pistorius (75kg-FS) bei, die beide keine Gegner hatten. Das war dann auch der Grund warum das offizielle Kampfergebnis 32:0 für Aue lautet.







20.09.2014 FCE I - RV Lübtheen

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Aktiven des FC Erzgebirge Aue. Nach dem überzeugenden Heimsieg der Fußballer wollten auch die Ringer, mit einem Erfolg gegen die unbequemen Mecklenburger, nachlegen. Dies gelang, hing aber, nach deutlicher Pausenführung, an einem seidenen Faden.

Kirk Reimer (57kg-FS) kämpfte gegen den Bulgaren Mitko Asenov verbissen, war bei seiner Niederlage aber letztlich chancenlos. Dafür zeigte sich unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR), gegen den jungen Daniel Bankov gewohnt dominant. Er setzte seinen 25kg Gewichtsvorteil gekonnt ein und erzwang somit ein vorzeitiges Ende durch Disqualifikation nach Passivität. David Borsos (61kg-GR) traf auf den Dritten der Deutschen A- Jugend Meisterschaften (2013), Andrej Ginc. Unser sympathischer Ungar musste alles geben, um den aufopferungsvoll fightenden Mecklenburger in die Schranken zu weisen. Hochkonzentriert und zielstrebig gelang ihm dies und zwei Punkte landeten auf dem Auer Mannschaftskonto. Für Michael Dengler (98kg-FS) war es die Heimpremiere in den Reihen der Erzgebirger. Unser Neuzugang aus Jena fackelte dann auch nicht lange und legte den Lübtheener Alex Kiritschkov mit der „Zange“ auf beide Schultern. Die Begegnung der 66kg-Freistiler Philipp Herzog und Dennis Langner war das Highlight des Abends.
Man sah es dem Ex-Luckenwalder in Reihen der Veilchen an, dass er sich für die unglückliche Niederlage in der Vorwoche rehabilitieren wollte. Nach 0:1 Rückstand holte er sich dann auch umgehend die Führung zurück. Danach nahm die Begegnung deutlich an Fahrt auf. Langner gelang es Philipp vom Stand in den Boden zu befördern und ihn sage und schreibe 4x zu rollen. Doch diese Aktionen sollte er im Verlaufe des Gefechtes noch bereuen, denn von da an agierte nur noch der FCE-Ringer. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch drehte er den Kampf erneut und verwandelte einen 2:11 Rückstand, mit Beinangriffen und Würfen, noch in einen 19:11 Sieg!!! Die Halle stand Kopf und die Heimmannschaft ging mit einer 13:3- Führung in die Pause.

Gabor Madarasi (86kg-GR) trat gegen den starken Atanas Kolev an. Gabor begann gut und es gelang ihm Kolev auzuheben. Leider landete dieser nach dem Wurf nur auf dem Bauch und es gab für diese Aktion nur zwei Punkte. Trotzdem blieb unser Ungar im Angriffsmodus. Leider schwanden im weiteren Verlauf seine Kräfte und der Gästeringer holte auf. Mit Glück und Geschick sicherte sich Gabor den knappen 1:0-Sieg (3:3 nach „kleinen“ Punkten- höhere Wertung Madarasi). Es folgten drei empfindliche Niederlagen aus Auer Sicht. Jan Hocko (66kg-GR) wurde gegen den Dänen Anders Ekström wegen Passivität disqualifiziert. Robert Olle (86kg-FS) versuchte gegen den athletischen Sebastian Otto alles, war aber letztlich physisch nicht in der Lage seine Techniken umzusetzen. Noch schlimmer erwischte es Brian Bliefner (75kg-FS). Er wurde von Sebastian Nowak förmlich überrollt und unterlag vorzeitig noch in der ersten Runde. Aus einem komfortablen 14:3- Vorsprung wurde ein knappes 14:13! Krisztian Jäger (75kg-GR) musste also unbedingt gewinnen um die angestrebten Heimerfolg zu sichern. Der Ungar kam vor der Saison von Luftfahrt Berlin zu uns und ersetzt den abgewanderten Tibor Fekete. Schon in der Vorwoche kam er in Thalheim zum Einsatz und wusste zu überzeugen. Er bekam es mit Fredrik Bjerrehuus zu tun. Der Däne war vor kurzen noch bei der WM aktiv, war aber in diesem Gefecht nicht in der Lage den Auer-Ringer entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Routiniert sicherte Krisztian den Erfolg (4:0/2:0-MP) und die Fans feierten den zweiten Heimsieg der Saison.






06.09.14 Landesliga FCE - AC Werdau

Gelungener Start in die Jugendligasaison

Nach zwei Jahren Pause nehmen die Auer Nachwuchsringer wieder an der Jugendliga Mitteldeutschland teil. Dazu wurde eine Kampfgemeinschaft mit Markneukirchen gegründet, um einen ausreichenden Kader an jungen Athleten zur Verfügung zu haben. Am vergangenen Samstag war es nun soweit und die Saison wurde mit dem Heimkampf gegen den AC Werdau eröffnet. Schon im Vorfeld rechneten sich die Teamleiter J. Mehlhorn und J.Merdon einige Siegchancen aus, obwohl sich die Mannschaftsaufstellung besonders in den unteren Gewichtsklassen schwierig gestalten sollte. So konnte der leichteste Ringer Johannes Adler zwar im gewohnten Limit bis 28kg starten und 4 Mannschaftspunkte kampflos erringen, aber schon im nächsten Limit musste unser Thorben Ebert eine Gewichtsklasse nach oben rutschen und in der 31kg Klasse GR ringen. Gegen den älteren und physisch überlegenen Lucas Söll musste er sich nach tapferer Gegenwehr nach 1:27min geschlagen geben. Keine Mühe mit seinem Gegner Julien Mühlner hatte unser Ringer Robin Voigt und holte mit technischer Überlegenheit weitere 4 Punkte. Auch Nikita Meinel stellte sich in den Dienst der Mannschaft und trat eine Gewichtsklasse höher in dem für ihn ungeliebten klassischen Stil bis 38kg an. Nachdem Nikita die erste Runde für sich entscheiden konnte, musste er sich kurz vor Kampfende auf Schultern geschlagen geben. Einen rabenschwarzen Tag hatte Nash Gebhardt, er verlor nach kurzer Kampfzeit gegen seinen um 2 Jahre jüngeren Kontrahenten Kai Hertel ebenfalls auf Schultern. Den kürzesten Kampf des Abends hatte Clemens Merdon. Nachdem er seinen Gegner in die Bodenlage gebracht hatte, setzte er zu drei Kopfrollen an und besiegte Ihn nach nur 54 Sekunden auf Schultern. Im Limit bis 50kg Freistil konnten die Werdauer keinen Gegner stellen und Arthur Adler aus Markneukirchen konnte kampflos die Matte als Sieger verlassen. Den vielleicht schönsten Kampf des Abends zeigte Jakob Barth gegen Leon Raab. Beide schenkten sich nichts, aber gleich in der ersten Runde zeigte Jakob mit einem schönen Wurf über die Brust wer Chef auf der Matte ist und holte sich am Ende einen verdienten 9:5 Punktesieg. In der Gewichtsklasse bis 63kg musste sich unser Connor Sammet dem zwei Jahre älteren Julian Riese stellen. Connor konnte zwar physisch gut mithalten, fand aber keine technischen Mittel, um Punkten zu erlangen. Am Ende stand es 10:4 für den Werdauer Ringer. Mit einem Schultersieg von Tom Neubert im letzten Kampf wurde der Gesamtsieg untermauert und die Freude über den gelungenen Start in die Jugendligasaison war riesig groß. (JaM)

WKG Aue/Markneukirchen J - AC 1897 Werdau J 22:14

Siege für uns: Robin Voigt , Clemens Merdon , Jakob Barth , Tom Neubert aus Aue sowie Johannes und Arthur Adler aus Markneukirchen






06.09.2014 FCE I - AC Werdau

Überzeugender 14:9 Heimsieg zum Auftakt!

Die Zeit des langen Wartens ist endlich vorbei! Am Samstag begann die Ringersaison 2014, in der 2.Bundesliga Nord, mit dem Heimkampf gegen die starken Werdauer. In einer gut gefüllten Halle sahen die Zuschauer viele gutklassige Kämpfe. Auf Auer Seite kamen, mit Kirk Reimer, Philipp Herzog und Rüdiger Kabus, vorerst drei der insgesamt sieben Neuzugänge zum Einsatz.

Als erster ging für den FCE Kirk Reimer (57kg-FS) auf die Matte. In einem engen Gefecht musste er sich letztlich dem jungen Alexander Röll geschlagen geben. In einer an Aktionen armen Begegnung hatte der Werdauer das bessere Ende für sich. Gewohnt souverän präsentierte sich unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR). Er dominierte den Ungarn Tibor Kucsera klar. Mit Herunterreissern und Rollen am Boden sicherte er sich den vorzeitigen Erfolg, der wohl in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war. Einen sehr guten Eindruck hinterließ am Samstag David Borsos (61kg-GR). Stets aufmerksam und ständig im Vorwärtsgang bestimmte er das Geschehen und wies den ambitionierten Moldawier Ion Lefter, auf Seiten der Werdauer, in die Schranken. Der Geräuschpegel in der Auer Sporthalle schwoll merklich an als Maximilian Kirmse (98kg-FS) die Matte betrat. Eigentlich ist der Lauterer eher im klassischen Stil zu Hause, aber er musste kurzfristig den verletzten Ex- Jenaer Michael Dengler vertreten......und wie!!! Sein Gegner, Chris Wemme, hatte an diesem Tag nicht nur weniger Gewicht sondern auch nicht die Spur einer Chance. Noch in der ersten Runde sammelte Max, mit Würfen, Rollen und dem Befördern vom Stand in den Boden, Punkt um Punkt. Am Ende hieß es 16:0 und vier wichtige Mannschaftspunkte landeten auf dem FCE- Konto. Der zweite Neue in den Reihen der Erzgebirger an diesem Abend war Philipp Herzog (66kg-FS). Er kam aus Luckenwalde zu uns und ersetzt den abgewanderten Steve Brylla. Der ungarische Spitzenringer, Joszef Molnar, gab aber den Spielverderber und setzte sich klar durch. Somit ergab sich der Pausenstand von 10:5 für die Gastgeber.

Nachdem Gabor Madarasi (86kg-GR) in der vorigen Saison noch mit der Umstellung vom 74-iger ins 84-iger Limit zu kämpfen hatte, zeigte er sich am Samstag stark Form verbessert. Er besiegte den Tschechen Vojtech Kukla sicher mit 3:0 „kleinen“ Punkten. Den erwarteten schweren Stand hatte Jan Hocko (66kg-GR) gegen Niklas Ohff. Auch wenn er seine ganze Routine in die Waagschale warf, konnte er die Niederlage nicht verhindern. Es folgte nun die spannendste Begegnung des Abends. Dabei trafen Robert Olle (86kg-FS) und ein alter Bekannter in Reihen der Gäste, Franco Büttner aufeinander. Seine ersten Erfahrungen im Männerbereich sammelte Büttner einst in den Reihen der Veilchen. Den besseren Beginn erwischte dabei der Slowake in Auer Diensten. Doch in der Mitte des Kampfes drohte sich das Blatt zu wenden. Der Gästeringer konnte nach Punkten ausgleichen. Aber in der letzten Kampfminute baute er konditionell stark ab und Olle sah wie der sichere Sieger aus. Bis kurz vor dem Ende führte er mit 9:5 Punkten. Mit einer Energieleistung riss der Werdauer die Begegnung noch herum in dem er zwei kurz aufeinander folgende Zweier-Wertungen erzielte. Einen ganz engen Fight lieferten sich unser Neuzugang Rüdiger Kabus (75kg-FS) und William Stier. Leider hatte dabei der Werdauer knapp die Nase vorn und konnte seinen knappen 5:4-Vorsprung bis Kampfende verteidigen.Den überzeugenden Schlusspunkt setzte Marcus Thätner (75kg-GR). Er besiegte den jungen Felix Pflaugner in seiner typischen offensiven Art. Ständig attackierend dem Gegner keine Luft zum atmen lassend. Doch der Werdauer Neuzugang aus Burgebrach machte es unserem Mann keineswegs leicht und unterlag nur knapp mit 1:4. Damit war der Sieg der FCE- Ringer unter Dach und Fach.
Dieser erste Kampfabend macht Lust auf mehr. Die nächste Chance bietet sich den Ringkampffans schon nächste Woche in Thalheim. Der FCE hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei diesem ewig jungen Derby!






Mitteldeutsche Meisterschaften / Jugend / Stendal

Am 28.06.2014 fanden in Stendal die Mitteldeutschem Meisterschaften der Jugend C, D und weiblichen Schüler im freien Stil statt. Mit 5 Kämpfern ging der FCE Aue unter den ca. 150 angereisten Sportlern an den Start. Da es sich hier um offene Meisterschaften handelte waren auch Sportler aus Hamburg, Berlin und dem Bundesland Mecklenburg -Vorpommern vertreten. Connor sammet konnte sich in seiner Gewichtsklasse bis 54 Kg der Jugend C souverän gegen seine Gegner bis ins Finale durchsetzten. Da traf er auf den starken Hamburger Said Mursaew. Gegen ihn hatte Connor leider nichts entgegenzusetzen und verlor diesen Kampf auf Schultern. Damit hatte Connor dennoch einen guten zweiten Rang belegt welcher ihm die zweite Silbermedaille bei Mitteldeutschem Meisterschaften für dieses Jahr einbrachte.

Gerda Barth hatte dagegen im ersten Kampf gleich mit einer Kontrahentin aus Berlin den schwersten Gegner in Ihrer Gewichtsklasse bis 46 Kg der weiblichen Schüler. Gerda versuchte alles konnte aber auch hier eine Niederlage nicht vermeiden. Ihre nächsten Kämpfe gestaltete Sie sehr souverän und konnte alle gewinnen. Auch hier eine guter zweiter Platz für Gerda. Knapp an einer Medaille vorbei rauschte Fabio Bernhardt in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C. Fabio belegte in seinem Pool durch eine Niederlage den zweiten Platz und musste ebenfalls durch eine kleine Unkonzentriertheit im kleinen Finale den kürzeren ziehen und wurde damit Vierter.

Maximilian Becher hatte in seiner Gewichtsklasse bis 63 Kg seinen zu starken Gegnern leider nichts entgegenzusetzen und wurde Sechster. Lukas Klippel konnte in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C leider auch nur einen Kampf gewinnen und wurde insgesamt Fünfter. Betreut wurden unsere Sportler von Trainer Joachim Mehlhorn. Diese Meisterschaft war die letzte Einzelmeisterschaft unsere Sportler vor der Sommerpause. Vom 19.07.-26.07.2014 befinden sich unsere Nachwuchsathleten im ungarischen Tatabanya.






14. Kreis-Kinder- und Jugendspiele des Erzgebirgsk

Am Samstag dem 21.06.2014 fanden  in Zschopau die 14. Kreis-Kinder- und Jugendspiele des Erzgebirgskreises statt. Mannschaften wie der RC Chemnitz sowie die Nachwuchsathleten aus Werdau wurden aber ebenfalls zu dieser Meisterschaft eingeladen. Neben dem RV Thalheim stellte der FC Erzgebirge Aue mit 25 Sportlern der Jugend E,D und C sowie den weiblichen Nachwuchsathleten die meisten bei diesem Wettkampf. Bester Nachwuchssportler an diesem Tage der für den FCE an den Start ging war der Schneeberger Torben Ebert. In der mit 12 Mann am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 28 Kg der Jugend E hatte er alle Hände voll zu tun.  Torben ging jedoch sehr zielstrebig und konzentriert zu Werke und konnte sich souverän gegen seine Gegner bis ins Finale durchsetzen. Da traf er auf den starken Thalheimer Pascal Redwitz. Torben wusste um die Stärke seines Gegners hatte er doch dieses Jahr schon einmal gegen ihn eine Niederlage kassiert. Doch diesmal lies er nichts anbrennen. Torben kämpfte sehr konzentriert auch wenn er zwischenzeitlich eine 2 er Wertung abgab konnte er jedoch hoch nach Punkten in Führung gehen. Aus einer Standsituation heraus setzte er seinen gefährlichen Kopfhüftschwung an und konnte den Thalheimer schultern und holte sich den ersten Platz. Weiterhin wurde er für diese Wettkampfeistung vom Kampfgericht als "Bester Kämpfer" ausgezeichnet worüber Torben sehr stolz war. Auch Trainer Joachim Mehlhorn lobte seinen Schützling. Einen weiteren ersten Platz belegte Fabio Bernhardt in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C. Gegen seine Vereinskollegen Finn Brandl und Tim Kühnreich konnte sich Fabio ebenfalls durchsetzen und gewann jeweils auf Schultern. Ebenfalls erste Plätze holten die Auer Maximilian Becher, Tristan Büttner und Lukas Klippel. Lukas konnte gegen seinen einzigen Gegner des Tages den Zöblitzer Paul Enger ebenfalls souverän punkten und holte sich Gold in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C. Insgesamt belegte der FC Erzgebirge zusammen mit dem AC Werdau hinter den Thalheimern den zweiten Platz in der Vereinswertung. Betreut wurden unsere Jungs und Mädels an diesem Tage von Sören Ullrich, Joachim Mehlhorn, Jens Fritzsch und Wolfgang Stemmler.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend E:
 
19Kg Tristan Büttner 1.Platz
21Kg Peter Weigel 5. Platz
23Kg Finn Weiß 4. Platz
28Kg Torben Ebert 1. Platz
Alexander Ullrich 6. Platz
 
Jugend D:
 
42Kg Tobias Becher 2.Platz
42Kg Tony Lehmann 3.Platz
 
Jugend C:
 
38Kg Phillip Helmer 4.Platz
38 Kg Tim Ullrich 5.Platz
38Kg Phillip Wild 6. Platz
42Kg Nash Gebhardt 3.Platz
42Kg Michel Dorst 4.Platz
42Kg Moritz Singer 5.Platz
46Kg Fabio Bernhardt 1.Platz
46Kg Tim Kühnreich 2.Platz
46Kg Finn Brandl 3.Platz
50Kg Lukas Klippel 1.Platz
63Kg Maximilian Becher 1.Platz
 
weibl. Schüler:
 
27 Kg Jasmin Büttner 3.Platz
38Kg Lisa Büttner 4.Platz
42Kg Lydia weigel 2. Platz
63Kg Lisa Huse 3.Platz
63Kg Julia Gratz 4. Platz





15.06.14 29. Gottfried-Becker-Wanderpokal in Kahl

Am 15.06.2014 fand in Kahl am Main das 29. Turnier um den Gottfried-Becker-Wanderpokal statt. Der FC Erzgebirge Aue der schon am Vortag zu den langjährigen Kahler Ringerfreunden anreiste konnte mit 19 Sportlern die meisten Teilnehmer eines Vereins von ca. 200 Sportlern in Kahl auf die Matte schicken. Goldmedaillen gab es für unsere Sportler Robin Voigt und Connor Sammet. Robin konnte in der Gewichtsklasse bis 34 Kg der Jugend B die Goldmedaille diesmal kampflos mit nach Hause nehmen da kein anderer Verein hier einen Sportler stellen konnte. Connor Sammet war in seinen zwei Kämpfen sehr souverän. Noch am Vortag holte er sich den Vizemeistertitel bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Gelenau und lies es sich nicht nehmen die weite Anreise nach Kahl auf sich zu nehmen. Connor belohnte sich selbst, gewann souverän und belegte damit den ersten Platz in der Gewichtsklasse bis 54 Kg der Jugend C.

Starke Leistungen zeigten auch Jakob Barth und Clemens Merdon. Jakob konnte in vier Kämpfen durch konzentrierte Leistung überzeugen und gewann deutlich gegen seine Kontrahenten.. Im Kampf gegen den starken Kämpfer vom ASV Griesheim versuchte er alles und zeigte eine gute kämpferische Moral. Am Ende musste er sich jedoch der größeren Erfahrung und Stärke beugen und hoch nach Punkten geschlagen geben was ihm letztendlich die Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 54 Kg der Jugend B einbrachte. Auch Clemens versuchte in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend B die Vorgaben seines Trainers Joachim Mehlhorn umzusetzen was ihm durchaus auch gelang. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen gegen deutlich stärkere Gegner holte er sich die Bronzemedaille ab. Auch Dominik Leistner der noch nicht lange mit dem Ringkampfsport vertraut ist zeigte ein gute Leistung. In seinen zwei Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend B machte er es seinen deutlich erfahrerenen Gegnern nicht einfach und mit etwas Glück hätte er diese Kämpfe sogar gewinnen können. Am Ende ein guter dritter Platz für Dominik der auf diese Leistung sicher aufbauen kann.

Tom Neubert verschenkte in der Gewichtsklasse bis 76 Kg die Goldmedaille. Im ersten Kampf gegen den Ringer aus Kahl noch sehr souverän und überlegen konnte er im zweiten Kampf die taktischen Vorgaben von den Trainern Sören Ullrich und Joachim Mehlhorn nicht umsetzen und verlor diesen Kampf. Auch hier Platz 2. für den Sportler vom FCE. Unser D-Jugendlicher Tobias Becher konnte in der Gewichtsklasse bis 42 Kg endlich einen Sieg für sich verbuchen der für ihn zur Bronzemedaille reichte. Auch Michel Dorst in der Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend C zeigte mit zwei Siegen gute Fortschritte und holte einen guten 5. Platz. Gute Leistungen an diesem Tage zeigten auch unsere Jungs Nash Gebhardt und Finn Brandl. Alle zwei Sportler konnten jeweils zwei Kämpfe durch starke Leistungen für sich entscheiden und schrammten knapp an den Medaillenrängen vorbei. Tim Kühnreich konnte sogar drei Siege für sich verbuchen. Doch auch für Ihn reichte es in der mit 14 Mann am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C leider nicht zu einer Medaille. Am Ende des Tages wurden wie jedes Jahr die Punkte in allen Gewichts- und Altersklassen zusammengezählt. Mit 56 Punkten holte sich der FCE den zweiten Platz von ca. 15 Ringervereinen hinter den starken Mainzern mit 71 Punkten. Dennoch zeigte man sich zufrieden da es eine Platzierung besser war als im Vorjahr und einige unserer Sportler gute Fortschritte zeigten. Unser Verein nahm nun schon zum 24. Mal in Folge seit 1991 an diesem Turnier teil und bedankt sich abermals für die Gastfreundlichkeit und die gute Organisation der Kahler Ringerverantwortlichen.

Ergebnisse

Jugend E
 
Torben Ebert 27 Kg 4. Platz
Alexander Ullrich 29 Kg 5. Platz
 
Jugend D
 
Tobias Becher 42 Kg 3. Platz
 
Jugend C
 
Nash Gebhardt 42 Kg 4. Platz
Michel Dorst 42 Kg 5. Platz
Finn Brandl 46 Kg 6. Platz
Tim Kühnreich 46 Kg 5. Platz
Lukas Klippel 50 Kg 3. Platz
Connor Sammet 54 Kg 1. Platz
Maximilian Becher 58 Kg 2.Platz
 
 Jugend B
 
Robin Voigt 34 Kg 1. Platz
Clemens Merdon 46 Kg 3. Platz
Dominik Leistner 50 Kg 3. Platz
Jakob Barth 54 Kg 2. Platz
Tom Neubert 76 Kg 2. Platz







14.06.2014 Mitteldeutsche Meisterschaften Jugend

Am Samstag dem 14.06.2014 gingen für den FC Ezgebirge bei den offenen Mitteldeutschen Meisterschaften in Gelenau Fabio Bernhardt unnd Connor Sammet an den Start. Fabio startete diesmal wieder in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C. Hier hatte er sich viel vorgenommmen war es doch in den letzten Wettkämpfen nicht so gut gelaufen. Konzentriert ging er gleich zur Sache und versuchte auf alte Stärken aufzubauen. Gegen seine Gegner aus Markneukirchen, Altenburg und Chemnitz lies er nicht federn und konnte diese Kämpfe für sich entscheiden. gGegen den starken Thalheimer Luca Schneider fand er jedoch keine Mittel und musste sich geschlagen geben. Dennoch eine wichtige Silbermedaille für Fabio und damit der verdiente Vizemeistertitel. Connor Sammet ging als hoher Favourit in der Gewichtsklasse bis 54 Kg der Jugend C in seine Kämpfe. Connor gewann die ersten drei Kämpfe sehr souverän, konnte durch gute Techniken hoch punkten und lies seinen Gegnern keine Chance. Dann kam es zum entscheidenden Kampf gegen den Hessen Berndt Torben von RWG Hanau -Erlensee. Auch dieser hatte alle seine Kämpfe vorzeitig entscheiden können. Connor gab leider gleich Anfangs entscheidende Punkte ab und lag mit 0:6 hinten. Er versuchte aber alles und konnte schließlich in Runde Zwei seinen Gegner 4 Punkte abknöpfen. Leider ertönte der Pfiff des Kampfrichters, der das Ende des Kampfes bedeutete, da die Zeit abgelaufen war. Schade der Kampf ging nun leider knapp verloren worüber sich Connor ärgerte war er dem Titel noch zum Greifen nahe. Auch für Ihn der Vizemeistertitel. Jochim Mehlhorn war dennoch mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. Immerhin steht ja noch eine Mitteldeutsche Meisterschaft am 28.06.2014 in Stendal auf dem Terminkalender die im freien Stil ausgetragen wird. Im Anschluss hieß es dann Weiterfahrt nach Kahl zum 29. Gottfried-Becker-Wanderpokal.

Ergebnisse

Fabio Bernhardt 46 Kg 2. Platz
Connor Sammet 54 Kg 2. Platz






24.05.2014 Landesmeisterschaften der C/D Jugend in

Mehr als 100 Sportler aus ganz Sachsen waren zu den Landesmeisterschaften am 24.05.2014 in Plauen angereist. Die Wettkämpfe fanden im freien Ringkampf für die Jugend C und D statt. Mit starker Besetzung und unter Leitung von Sören Ullrich und Silvio Mehlhorn nahm der FCE an diesem Wettkampf teil.
Conner Sammet in der Gewichtsklasse 54 Kg der Jugend C ließ in seinen 4 Kämpfen nichts anbrennen und gab seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Er überzeugte durch gute Beinangriffe, Hüftwürfe sowie in der Bodenlage und durch Ausheber und Bodenrollen bevor er seine Gegner schulterte. Er sicherte sich somit sehr souverän den ersten Platz und wurde somit Goldmedaillengewinner und damit Landesmeister in seiner Gewichtsklasse. Ebenfalls in dieser Gewichtsklasse kämpfte Maximilian Becher vom Trainingsstützpunkt Aue. Auch Max kämpfte hier sehr sicher und konzentriert und konnte drei seiner vier Kämpfe ebenfalls souverän und vorzeitig für sich entscheiden. Durch die Niederlage gegen Vereinskollege Connor Sammet holte er sich aber dennoch die Silbermedaille worüber Trainer Sören Ullrich sehr erfreut war. In der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C trat Lukas Klippel für die Auer Riege an. Zwei seiner vier Kämpfe konnte er siegreich beenden und sicherte sich damit die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze holte sich Finn Brandl in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C. Etwas weniger Glück hatte Moritz Singer in der Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend C. Moritz hatte in zwei Kämpfen seine Gegner am Rande einer Schulterniederlage und musste sich letztendlich jedoch geschlagen geben. Dennoch sicherte er sich am Ende den 6. Platz.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht:

Jugend C:
 
Connor Sammet 54 Kg       1. Platz
Maximilian Becher 54 Kg     2. Platz
Lukas Klippel 50 Kg            3.Platz
Finn Brandl. 46 Kg             3. Platz
Moritz Singer 42 Kg           6. Platz
 
Fabio Bernhardt 42 Kg      8. Platz
Tim Kühnreich 42 KG         7. Platz
Michel Dorst 42 Kg            10. Platz
Nash Gebhardt  42 Kg       09. Platz
 
Tim Ullrich 38 Kg             09. Platz
Maximilian Grieß Kg         07. Platz
 
Jugend D
 
Tobias Becher 42 Kg 5. Platz






Mitteldeutsche Meisterschaft 2014

Brian Bliefner

Anders als der Name es vermuten lässt ist diese Meisterschaft auch für ausländische Kämpfer offen. Allein mit der Anzahl der deutschen Ringer wäre eine solche Meisterschaft nicht umfassend genug. Dies ist kein Phänomen Mitteldeutschlands, auch in anderen Meisterschaften ist diese Praxis längst eingezogen.
Für den FCE waren Kirk Reimer, Steve Brylla, Max Seidler, Michael Weidlich und Brian Bliefner angetreten. Trainer Björn Schöniger nutzte die Meisterschaften gleich um einen Überblick über den Trainingsstand seiner Kämpfer und deren Gegner zu bekommen. Viele der anwesenden Ringer werden wir in der kommenden Saison als Gegner auf unserer Matte wieder sehen. Schöniger konnte aber auch gleich einige unserer Neuzugänge begutachten. Kirk Reimers holte in der heiß umkämpften Freistilklasse bis 57 kg einen respektablen 3 Platz. Brian gab bei seinen Kämpfen nur einen von zehn ab und belegt den 3. Platz. Der Trainer zeigte sich sehr zufrieden mit dieser Leistung vor allem unter dem Aspekt, dass Bliefner erst 19 Jahre alt ist.
Für Steve Brylla war es ein Abschiedskampf vom FCE. In der neuen Saison 2014/15 wird er leider nicht mehr für uns antreten.
Max Seidler und Michael Weidlich nutzten den Wettkampf als Standortbestimmung.  
 
Alles in Allem zeigte sich unsere Mannschaft  zufrieden mit dem Abschneiden bei  dieser Meisterschaft.






17.05.14 - Landesmeisterschaften der Jugend D, GR

Am Samstag dem 17.05.2014 fanden in Werdau die Landesmeisterschaften der Jugend E im freien Stil und der Jugend D im klassischen Stil statt. Mit fünf Sportlern war der FC Erzgebirge angereist um auf Medaillenjagd zu gehen. Leider schaffte es nur Thorben Ebert in der Gewichtsklasse bis 28Kg der Jugend E auf das Treppchen zu steigen. In der mit 14 Sportlern besetzten Gewichtsklasse konnte sich Thorben in 4 Kämpfen souverän durchsetzen. Gegen den Thalheimer Rößler hatte er Anfangs seine Probleme, lag sogar nach Punkten zur Pause zurück. Durch eine kämpferische Leistungssteigerung konnte Thorben in Führung gehen und seinen Gegner letztendlich schultern. Allerdings zeigte Thorben heute gegen seinen Angstgegner Johannes Adler aus Markneukirchen Nerven. Gegen die guten Beinangriffe wußte er heute keine Mittel zu finden und musste sich mit 12:6 Punkten am Ende geschlagen geben. So reichte es für Thorben im Pool, obwohl der Vogtländer gegen den Thalheimer Erik Stoll, gegen den Thorben auf Schultern gewann, eine Niederlage kassierte nur zu Platz 2. da hier der direkte Vergleich zählt. So ging es letztendlich nur um Platz 3 und 4. für Ihn. In diesem Kampf lies Thorben nichts anbrennen und gewann auf Schultern und damit die Bronzemedaille. Ebenfalls in dieser Gewichtsklasse gingen die Auer Marek Jungnickel, Nick Knorr und Alexander Ullrich an den Start. Letzterer konnte heute zwei Siege für sich verbuchen und wurde am Ende trotz starker kämpferischer Leistung nur Sechster. Erstmals an einem Wettkampf nahm Finn Weiß vom Trainingsstützpunkt Aue teil. Finn konnte in der mit 15 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 23 Kg der Jugend E sich bis ins Finale um Platz 3. und 4. durchsetzen. Gegen den weitaus erfahrerenen Gegner aus Weißwasser fand er leider keine Mittel und verlor unglücklich auf Schultern und wurde undankbarer Vierter. Dennoch Riesenlob für die gute Leistung von Trainer Sören Ullrich  der an diesem Tage neben Sylvio Mehlhorn unsere Jungs betreute. An dieser Landesmeisterschaft nahmen über 100 Sportler aus Sachsen teil.
 

Jugend E

23 Kg Finn Weiß 4. Platz
 
28 Kg Thorben Ebert 3. Platz
28 Kg Alexander Ullrich 6. Platz
28 Kg Marek Jungnickel 11. Platz
28 Kg Nick Knorr       10. Platz

Jugend D klassischer Stil

42 Kg  Tobias Becher 5. Platz






Jugendliga Sachsen

Die Jugendliga hat eigene, ganz andere Gesetze wie ein Einzelkampf innerhalb eines Wettkampftages. Gleichzeitig ist die Liga ein gutes Sprungbrett für den Nachwuchs sich zu profilieren.
Innerhalb des Ringer- Verbandes Sachsen ist man stolz, eine solche Jugendliga im Meisterschaftsgeschehen zu haben.
Anfang Mai hatten wir die Gelegenheit mit Nachwuchstrainer Joachim Mehlhorn ein kurzes Interview zur Landesliga zu führen.

FCE Ringen: Der FCE stellt 2014 seit einiger Zeit wieder eine Jugendmannschaft. Wie kam es dazu?
Mehlhorn: Vor ca. 3 Jahren hatten wir eine eigene Jugendmannschaft mit den Kindern die heute 13/14/15 Jahre alt sind. Dies hat uns als FCE und den Kindern sehr viel gebracht. Jetzt wo wir wieder im Nachwuchs gut aufgestellt sind haben wir der Anfrage von Markneukirchen, eine gemeinsam Mannschaft zu stellen, gern zugestimmt. Wir ergänzen uns in den unterschiedlichen Gewichts- und Altersklassen sehr gut. Es ist auch für unsere Nachwuchsringer sehr gut und bringt ihnen  viel an Motivation und Erfahrung wenn sie jedes Wochenende einen Kampf haben.

FCE Ringen: Haben die Kinder dann wirklich jedes Wochenende Wettkämpfe?
Mehlhorn: Nein! Normalerweise geht die Saison von August bis Dezember im Ringen. Aber in der Jugendliga ist es so geregelt, dass auch Turniere stattfinden. Das heißt, dass auch an einem Samstag einmal gegen zwei oder drei Mannschaften gerungen wird. Es ist also etwas anders als in der Bundes- oder Oberliga.

FCE Ringen: Wo ist das Gebiet in welchem unsere Mannschaft kämpfen wird und wer sind ihre Gegner?
Mehlhorn: Wir sind in der Jugendliga Sachsen. Unsere Gegner sind Greiz, Pausa/Plauen, Lugau/Thalheim, Weißwasser/Dresden und Werdau. Alles sehr interessante Gegner!

FCE Ringen: Wo steht unsere Mannschaft in diesem doch sehr hochklassigen Liga?
Mehlhorn: Wir können auf alle Fälle einen  guten Platz im Mittelfeld erreichen! Aber unsere Jungs sind  motiviert, so dass wir vielleicht auch für Überraschungen gut sind.

FCE Ringen: Wie viele Kämpfer stellt der FCE und wie ist die Verteilung in den Klassen mit Markneukirchen geregelt?
Mehlhorn: Es ist so vereinbart, dass jeder der in seiner Altersklasse das Gewicht hat auch kämpfen soll. Wir selbst werden ca. 10 bis 14 Kinder stellen können. Dies betrifft die E Jugend bis zum ersten Jahrgang der A Jugend. Also ein relativ großer Rahmen den wir bieten können.

FCE Ringen: Wo siehst Du den Stellenwert einer solchen Jugendliga?
Mehlhorn: Sehr hoch! Weil die Kinder sich auf eine solche Liga sehr freuen. Sie lieben den direkten Vergleich und  haben aber trotzdem das Mannschaftsgefühl. Einer kämpft nicht nur für sich sondern genau wie die Großen für die Mannschaft und das Mannschaftsergebniss. Trotzdem kann sich jeder selbst profilieren und anbieten für die späteren Aufgaben in der Männermannschaft.



FCE Ringen: Das klingt nach einem eindeutigen Bekenntnis zum eigenen Nachwuchs?
Mehlhorn: Natürlich! Ohne eigenen Nachwuchs kann eine Mannschaft nicht existieren. Nachwuchsarbeit ist das wichtigste was im Sport gemacht werden muss. Denn nur Kaufen, das können die wenigsten Vereine. Außerdem ist ein Verein auch immer ein Stück Heimat, eigene Leute aus der Region und unsere jungen Kämpfer haben das teilweise auch schon verinnerlicht. Sie haben schon einen Stolz für ihren Verein entwickelt der dem eines Kämpfers in der Männermannschaft in nichts nachsteht.
FCE Ringen: wir bedanken uns für die offenen Worte und wünschen den Kindern und Jugendlichen in der Landesliga Sachsen viel Erfolg.
(Sven Leistner)






26.04.14 - 11. Wolfgang-Bohne-Gedächtnisturnier in

Am Samstag den 26.04.2014 nahmen 14 Sportler vom FC Erzgebirge am 11. Wolfgang-Bohne-Gedächtnisturnier in Thalheim teil. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 322 angereiste Sportlern darunter viele Athleten aus Tschechien ,der Slowakei, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und die meisten natürlich aus Sachsen wusste man wohl das ein Medaillenrang heute eine noch größere Bedeutung haben konnte aber die Trauben für den einen oder anderen sehr hoch hingen. Herausragensde Akteure waren Connor Sammet und Gerda Barth die sich jeweils die Goldmedaille holen konnten. Connor lies in seiner Gewichtsklasse bis 54Kg der Jugend C nichts anbrennen. Keiner seiner vier Gegner hatte den Hauch einer Chance. Connor glänzte mit Beinangriffen und gut vorbereiteten Hüftwürfen und konnte seine Kämpfe alle vorzeitig nach hoher Punktführung auf Schultern gewinnen und sicherte sich souverän Platz 1. Gerda hatte es dagegen zumindest in Ihrem ersten Kampf etwas schwieriger. Gegen die starke Tschechin Anna Michalcova von Lokomotiva Krnov sah sich Gerda Anfangs mit 0:4 Punkten hinten. Gerda kämpfte aber konzentriert weiter und konnte durch gute Konter auf die starken Beinangriffe Ihrer Gegnerin eine 5:4 Führung ausbauen die sie bis zum Schluß auf Messers Schneide verteidigen konnte. Im zweiten Kampf hatte Gerda wenig Mühe gegen die ebenfalls aus Tschechien stammende Katerina Wainerova und siegte kurzer Hand auf Schultern und holte ebenfalls Gold für den FCE in der Gewichtsklasse bis 46Kg der weiblichen Jugend. Weitere Medaillen blieben für den FCE an diesem Tage leider aus. So konnte Thorben Ebert nach 3 gewonnen Kämpfen in der mit 16 Mann besetzten Gewichstklasse bis 28Kg der Jugend E seinen ersten 3 Kämpfe gewinnen. Um den Einzug ins Finale hatte er leider seinem Gegner, Abu-Baker Elmurzaev von TAK Hellas Brno, nichts entgegenzusetzen und verlor auf Schultern. Auch im Finale um Platz 3 zeigte er leider etwas Nerven so das am Ende nur Platz 4. zu verbuchen war. Auch Alexander Ullrich in gleicher Gewichtsklasse konnte seine ersten zwei Kämpfe souverän gewinnen. In den nächsten Kämpfen zog er leider in den entscheidenden Situationen den kürzeren so das ein dennoch guter 6.Platz dabei heraussprang. Von beiden Kämpfern aber eine starke Leistung und gutes Durchhaltevermögen bei diesem Mammutturnier. Fabio Bernhardt, der momentan in einem Formtief steckt, belegte in der Gewichtsklasse bis 46Kg ebenfalls den vierten Platz sowie auch sein Vereinskollege Lukas Klippel in der Gewichtsklasse bis 54Kg der Jugend C. Insgesamt landete der FCE bei 38 Mannschaften immerhin auf Platz 13 im oberen Mittelfeld. Ein sehr gutes Turnier was auch in Sachen Organisation für sich spricht so Nachwuchsleiter Sylvio Mehlhorn. Unsere Sportler wurden an diesem Tage auch noch von Abteilungsleiter Sören Ullrich und Nachwuchstrainer Jens Fritzsch betreut.


21.12.2013 FCE I – AC Lichtenfels

FC Erzgebirge Aue – AC Lichtenfels 5 : 25

Es ist vollbracht! Mit dem Heimkampf gegen Lichtenfels endete für die Auer Ringer das Abenteuer 1.Bundesliga und zugleich die Saison 2013. Es war noch einmal ein stimmungsvoller Abschluss. Die Gäste kämpfen noch um den Einzug in die Play-Offs und hatten zu diesem Zweck ca. 100 stimmgewaltige Fans mitgebracht. Leider musste FCE- Coach Björn Schöniger bei der Mannschaftsaufstellung improvisieren, erneut standen ihm nicht alle Athleten zur Verfügung . Zu allem Überfluss fing sich Pierre Vierling noch einen Virus ein und und konnte kurzfristig nicht eingesetzt werden..
Roy Gläser (55kg-GR) sprang für Pierre ein, konnte aber in der knapp bemessenen Zeit das erforderliche Gewicht nicht mehr bringen. Ein Duell zweier Greco- Spezialisten erlebten die Zuschauer im Limit bis 120 kg-Freistil. Unser Kapitän Nico Schmidt ließ dabei gegen den Modellathleten David Vala nichts anbrennen und siegte sicher mit 2:0. Bemerkenswert war dabei eine technische Wertung, erzielt durch einen Beinangriff Nicos. David Borsos (60kg-FS) wäre sicher auch lieber gegen eine Klassiker angetreten, aber sein Gegenüber, der Pole Adam Bienkowski, ist ein sehr guter Freistiler. Alle Versuche Davids seinen Kontrahenten“oben“ zu binden halfen nicht. Immer wieder kam der Lichtenfelser mit seinen Beinangriffen durch. Nach 4:20 Minuten war das Duell beendet und die Technische Überlegenheit des Polen stand fest. Attila Battky (96kg-GR) traf auf den jungen Norweger Marthin Nielsen. Er wehrte sich, gegen den Dritten der Junioren-WM, mit seiner ganzen Routine und ließ nur eine knappe 0:2-Niederlage zu. Auch auf Jan Hocko (66kg-GR) wartete eine schwere Aufgabe. Der Bulgare Rumen Sawchev war mehrfacher Medaillengewinner bei nationalen Meisterschaften. Jan fand nie die richtigen Mittel und unterlag deutlich mit 0:3 Mannschaftspunkten.
Nach der Pause standen sich Willi Wendel (84kg-FS) und der Bulgare Serghei Shiskov gegenüber. Willi versuchte alles, aber der erfahrene Gästeringer gab keinen Zentimeter nach und ging in allen engen Situationen als Sieger hervor. Am Ende hieß es 3:0 für Shiskov. Max Seidler (66kg-FS) traf mit Tim Müller auf einen der besten Deutschen Ringer dieser Gewichtsklasse. Deshalb ist seine schnelle Niederlage auch keine Schande. Der spannendste Kampf des Abends entwickelte sich zwischen Gabor Madarasi (84kg-GR) und Tobias Schütz. Beide schenkten sich nichts, trotzdem lag Gabor kurz vor Ende mit 1:4 „kleinen“ Punkten zurück. Dann nahm er sein Kämpferherz in beide Hände. Er schaffte es Schütz zu rollen, aber immer noch fehlte ein Zähler zum Sieg. Mit einer unglaublichen Energieleistung gelang es ihm, 2 Sekunden vor Schluss, seinen Kontrahenten erneut zu drehen. Die Auer Fans waren begeistert und feierten unseren Ungarn mit stehenden Ovationen. Hut ab vor Tibor Fekete (74kg-GR). Er liefert jede Woche starke Auftritte ab und war auch diesmal Sieger über den Tschechen Tomas Sobecky. Auch wenn ihm am Samstag keine Technische Wertung gelang und der Sieg dadurch nur knapp, mit 1:0, ausfiel. Für Tim Pistorius (74kg-FS) heißt es die Einsätze in der Bundesliga zu nutzen. Erfahrung zu sammeln und von den starken Gegnern zu lernen. Widersacher wie der dritte der Deutschen Meisterschaften von 2012, Simon Pilzweger, sind noch zu stark um ernsthaft Paroli bieten zu können.
In der nächsten Saison gibt es wieder einige Veränderungen. Man darf gespannt sein wie der Kader für die 2.Bundesliga aussehen wird. Mit der Neufestlegung der Gewichtsklassen steht den Verantwortlichen ein arbeitsreiches Frühjahr bevor. Wünschen wir ihnen dabei ein glückliches Händchen, damit wir auch im nächsten Jahr spannende Kämpfe erleben dürfen. Bei der großen Anzahl an Derbys dürfte das garantiert sein. Auch manche Auswärtsfahrt ist auf Grund der kurzen Entfernung nun einfacher möglich.
In diesem Sinne ciao 1. Bundesliga.......2. Liga wir kommen!







FCE II – KSC Apolda 18 : 13

Die Auer Zweite sichert sich den dritten Rang

In den Vorjahren war die 2..Mannschaft des FCE nicht unbedingt erfolgsverwöhnt. Doch mit der Entscheidung in der Oberliga Thüringen anzutreten änderte sich Vieles. Nur ein einziger Heimkampf ging verloren und das gegen die „Übermannschaft“ aus Greiz. Selbst gegen die 1. Mannschaft aus Zella- Mehlis gelang ein Sieg. Vor dem Heimkampf der Bundesligamannschaft wurde das Team für den dritten Platz geehrt. Im entscheidenden Duell hatte sie zuvor den KSC Apolda sicher mit 18:13 bezwungen.



Wie erwartet konnten die Gäste keinen 50kg-Athleten aufbieten. Somit sicherte Dominik Leistner bei seinem ersten Einsatz gleich vier wichtige Zähler. Im Limit bis 120kg-GR trafen der erfahrene Ingo Jäger und Maximilian Kirmse aufeinander. Max machte von Beginn an Druck und ging auch mit 1:0 in Führung. Allerdings stand der 12 kg schwerere Apoldaer sehr stabil und lies wenig zu. Als der junge Lauterer seinen Gegner in der zweiten Runde an den Mattenrand gedrängt hattte, erlebte er ein Déjá-vu. Er wurde wie in der Vorwoche geworfen und lag auf einmal mit 1:3 zurück. Mit unbändigem Kampfgeist sicherte er sich diesmal aber noch den knappen Erfolg. Eine schwere Geburt war danach der Schultersieg von Roy Gläser (55kg-GR) über Andreas Pocher. Roy fand lange nicht die richtigen Mittel gegen den 57-jährigen, der schon Mitte der ersten Runde konditionell schwer angeschlagen war. In der letzten Kampfminute gelang zum Glück noch die entscheidende Aktion. Michael Weidlich (96kg-FS) hatte den selben Gegner wie im Hinkampf. Auch Matthias Darnstedt hat die 50 schon lange überschritten und konnte die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. In der Klasse bis 60kg konnte der FCE diesmal keinen Kämpfer stellen. Enttäuschend präsentierte sich am Samstag Peter Kunath (84kg-GR). Nach klarer Führung lies er sich vom 55-jährigen Rainer Müller schultern. Somit wurde es noch einmal spannend. An Falk Böhm (66kg-GR) lag es nun den Gesamterfolg zu sichern. Dies gelang ihm mit einer überzeugenden Leistung. Nach 1:49 lag sein Kontrahent, Stephan Trautvetter, auf beiden Schultern. Es war geschafft. Der Gesamtsieg stand fest und die schnelle Schulterniederlage von Fabian Krause gegen den Ex-Veteranenweltmeister, Ehrhard Pocher, fiel nicht mehr ins Gewicht.

Glückwunsch der Zweiten Mannschaft und den Betreuern Lutz Gerber und Eckhardt Schmidt!






FCE I- Mömbris-Königshofen 6:31

Mömbris zu stark für kämpfenden FCE!

Ein wenig merkte man am Samstag schon, dass eine lange Saison hinter den Kämpfern des FCE liegt. Lediglich ein Einzelsieg konnte errungen werden. Trotzdem ist die Niederlage, gegen die mit internationalen Spitzenringern gespickten Hessen, keine Schande.

Der Abend begann mit einer negativen Überraschung. Pierre Vierling (55kg-GR) unterlag dem
16-jährigen Max Stadtmüller mit 1:2. Dabei hatte er schon deutlich mit 11:3 geführt. Konnte danach aber den jungen Mömbrisser nicht mehr bremsen. Auch Nico Schmidt (120kg-FS) führte gegen Robin Ferdinand, leider schaffte er es nicht seinen knappen Vorsprung, bis zum Ende, zu verteidigen. Als Klassiker stand auch David Borsos (60kg-FS) vor einer unlösbaren Aufgabe. Der Bulgare Krasimir Krastanov ist einer der besten Freistiler der Liga und demonstrierte dies auch eindrucksvoll, mit dem Überlegenheitssieg, noch in der ersten Runde. Im Kampf der Generationen musste danach Attila Battky (96kg-GR) gegen den 22-jährigen Junioren Europameister von 2011, György Rizmajer, antreten. Attila wurde von Beginn an in die Defensive gedrängt. Clever befreite er sich aus einer bedrohlichen Situation und sicherte sich dabei einen Mannschaftspunkt. Somit ging nur eine 1:3- Niederlage in die Wertung ein. Im letzten Kampf vor der Pause vertrat unser Coatch Björn Schöniger (66kg-GR) den verhinderten Jan Hocko. Da er mit Übergewicht antrat handelte es sich dabei allerdings um einen Freundschaftskampf. Er lieferte seinem international erfahrenen Gegner, Venelin Venkov, einen starken Fight über die volle Zeit.

Nach der Pause traf Willi Wendel (84kg-FS) auf den mehrfachen Deutschen Meister Peter Weisenberger. Noch im Hinkampf knöpfte er dem Hessen, bei seiner 1:3-Niederlage, einen Mannschaftspunkt ab. Diesmal war er leider dazu nicht in der Lage. Kurz vor dem Ende stand der Überlegenheitssieg des Gästeringers fest. Das schmälert allerdings nicht Willis starke Leistung im Laufe der Saison. Max Seidler (66kg-FS) traf danach auf den deutschen Spitzenringer Tim Schleicher. Er kämpfte mutig, versuchte auch mit einem Beinangriff zum Erfolg zu kommen, war aber letztlich chancenlos. Eine Herkulesaufgabe wartete auf Gabor Madarasi (84kg-GR). Sein Gegenüber war sein bärenstarker Landsmann Peter Bacsi. Doch auch der musste einen pfeilschnellen Armdrehschwung Gabors zulassen. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn in der Folgezeit sammelte Bacsi Punkt um Punkt. Mitte der zweiten Runde stand sein vorzeitiger Sieg fest. Auf Tim Pistorius (74kg-FS) wartete der nächste Hochkaräter auf Seiten der Gäste. Der Bulgare Leonid Bazan überzeugte bei den beiden vergangenen Europameisterschaften jeweils mit Podestplätzen. Folglich ging auch dieses Gefecht vorzeitig an die Gäste. Zum Glück hat aber der FCE vor der Saison den jungen Ungarn Tibor Fekete (74kg-GR) verpflichtet. Er rettete auch diesmal die Ehre der Auer und besiegte den jungen Can Özgün deutlich mit 3:0 Mannschaftspunkten.

Nach der Bundesligabegegnung feierten die Ringer in der Sporthalle noch mit ihren Fans. Dabei wurde auch der beliebteste Ringer der Saison gewählt. Willi Wendel ging dabei als Sieger hervor. Den zweiten Rang teilten sich Kapitän Nico Schmidt und Maximilian Kirmse. Nächste Woche wartet auf die Auer noch der letzte Kampf der Saison. Zu Gast ist dabei der AC Lichtenfels. Es ist zu erwarten dass beide Mannschaften noch einmal mit voller Kapelle antreten, denn für die Gäste geht es noch um den Einzug in die Play-Offs.






07.12.2013 Bezirksmeisterschaften der Jugend A,B,C

Am Samstag dem 07.12.2013 fanden in Plauen die Bezirksmeisterschaften der Jugend A,B, C und Junioren im freien Stil statt. Der FC Erzgebirge Aue stellte mit 16 Akteuren die meisten Teilnehmer in der eher schwach besetzten Meisterschaft. Einen souveränen und ungefährdeten 1.Platz erkämpfte sich Connor Sammet in der Gewichtsklasse bis 50Kg der Jugend C. Connor beherrschte seine Gegner klar und konnte alle seine drei Kämpfe auf Schultern gewinnen und sicherte sich somit die Goldmedaille. Zu seinen Gegnern gehörten auch die Vereinskollegen Maximilian Becher und Lukas Klippel die jeweils Platz 3 und Platz 4 belegten. In der mit am besten besetzten Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend C konnte der FCE mit Fabio Bernhardt, Tim Kühnreich und Moritz Singer ebenfalls drei Sportler stellen. Fabio setzte sich in seinem Pool souverän durch und stand somit im Finale um Platz 1 in dieser Gewichtsklasse wo er eine knappe Niederlage einstecken musste und damit Silber holte. Tim musste leider in seinem Pool  gegen selbigen Gegner auch eine Niederlage kassieren, holte sich aber im kleinen Finale gegen Moritz Singer noch die Bronzemedaille. Eine kleine Mammutaufgabe hatte sich Jakob Barth vorgenommen. Diesmal in der für Ihn höheren Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend B startend konnte er seinen ersten Gegner, Raab aus Werdau noch gut beherrschen und somit gewinnen. Im zweiten und entscheidenden Kampf ging es gegen Anton Vieweg aus Lugau. Dieser ist seit Jahren auf Bezirks-und Landesebene ungeschlagen. Jakob gelang es gut mithalten musste aber letztendlich ebenfalls eine Niederlage hinnehmen. In der Gesamtwertung konnte der FC Erzgebirge Aue sich diesmal den ersten Platz sichern. Betreut wurden die Sportler von Sören Ullrich, Joachim Mehlhorn und Jan Merdon. Vielen Dank auch wieder an die mitgereisten Eltern sowie deren Unterstützung.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Junioren:
 
60Kg Roy Gläser 1. Platz
 
Jugend A
 
63Kg Kevin Stegert 4.Platz
 
Jugend B
 
34 Kg Robin Voigt 1.Platz
42Kg Clemens Merdon 3.Platz
46Kg Dominik Leistner 1.Platz
50Kg Jakob Barth 2.Platz
 
Jugend C
 
34Kg  Tim Ullrich 6.Platz
38Kg  Eddy Steg 5.Platz
        Nash Gebhardt 4.Platz
                Michel Dorst    7. Platz
42Kg  Fabio Bernhardt 2.Platz
        Tim Kühnreich 3.Platz
        Moritz Singer 4.Platz
 
50Kg  Lukas Klippel 4.Platz
          Max Becher 3.Platz
          Connor Sammet 1.Platz






07.12.2013 FCE I - ASV Mainz

12 : 22

Mit dem ASV Mainz war am Samstag kein geringerer als der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister in Aue zu Gast. Nicht wenige hatten die Befürchtung eine einseitige Begegnung zu erleben. Doch dies war keineswegs der Fall. Die ersatzgeschwächte Auer Riege wehrte sich verbissen und bescherte den Fans somit einen spannenden Kampfabend.
Für einen Start nach Maß sorgte dabei Pierre Vierling (55kg-GR). Nach reichlich zwei Minuten war er Überlegenheitssieger über Marco Weber. Ein harter Brocken wartete darauf auf Nico Schmidt (120kg.FS). Als eingefleischten Klassiker traf er auf den Freistilspezialisten Davyd Bichinashvili. Trotz Gewichtsvorteil gelang es ihm nicht die die schnellen Beinangriffe des Mainzers zu verhindern. Routiniert schaffte er es aber eine drohende Schulterniederlage abzuwenden und einen Mannschaftspunkt zu erringen. Erwartet chancenlos war danach Roy Gläser (60kg-FS). Er unterlag früh gegen den international- erfahrenen Armenier Mihran Jaburyan. Es folgte eines der spannendsten Duelle des Abends. Maximilian Kirmse (96kg-GR)traf dabei auf den ca. 8 kg schwereren Ugor Dogan. Max kam gut in den Kampf und erzielte auch die erste Wertung. Als er später sogar einen Kopfhüftschwung zog und die Führung auf 5:3 ausbaute war die Freude bei den Auer Anhängern groß. Mit enormen Kampfgeist gelang es ihm auch diese bis in die Schlussphase hinein zu behaupten. Doch was danach passierte kann man kaum in Worte fassen. In der letzten halben Minute ging er völlig entkräftet weiter in die Offensive. Dabei hatte er seinen Kontrahenten auch an den Mattenrand gedrängt. Leider wurde er aus dieser Situation heraus gekontert und gab kurz vor dem Ende die entscheidende Wertung ab. David Borsos (66kg-GR) zeigte , dass er auch eine Gewichtsklasse höher eine Bank ist. Er setzte den von Beginn an passiven Ilir Sefaj ständig unter Druck. Unverständlich warum diese Passivität vom Kampfrichter nicht konsequenter bestraft wurde. Somit ging „nur“ ein sicherer 2:0 Sieg in die Wertung ein.
Nach der Pause zeigte Willi Wendel (84kg-FS) wie sehr er im Laufe dieser Saison gereift ist. Taktisch geschickt bot er gegen den mehrfachen Rumänischen Meister und dreifachem Dritten der Europameisterschaften, Stefan Gheorghita, eine starke Leistung. Der Höhepunkt war der erkämpfte Punkt in der zweiten Runde, als es ihm gelang den Mainzer von der Matte zu drängen. Augenscheinlich ist seine Top- Kondition, die es ihm erlaubt bist zum Schluss um jeden Punkt zu fighten. Jan Hocko (66kg-FS) bekam es im Folgenden mit dem nächsten Rumänischen Meister zu tun. David Bucur hat auch mehrere vordere Platzierungen bei Europameisterschaften in seiner Vita stehen und ließ Jan im ungeliebten Freien Stil keine Chance. Gabor Madarasi (84kg-GR) fühlte sich nach seinem Gefecht gegen Pascal Eisele um den Sieg betrogen. Er begann mit einem blitzschnellen Armdrehschwung der ihm die 3:0- Führung einbrachte. Doch Eisele ließ sich nicht lange bitten und antwortete mit einem lupenreinen Kopfhüftschwung. Nachdem Gabor sich die Führung zurückgeholt hatte begann der Kampfrichter negativ in das Geschehen einzugreifen. Als der Gästeringer plötzlich tatenlos dastand nutzte Gabor dies gedankenschnell aus und zwang ihn zum verlassen der Matte. Logische Folge wäre 1 Punkt für den FCE-Ringer, doch der Unparteiische erkannte nachträglich auf eine Blutverletzung. Abgesehen davon dass kein Blut zu sehen war, hätte davor zumindest ein Pfiff ertönen müssen. Der zweite Aufreger ereignete sich danach. Gabor wurde wegen Passivität in die Bankstellung geschickt. Der Mainzer hatte dabei eine gefühlte Ewigkeit Zeit den letztlich entscheidenden Punkt zu holen. Eigentlich hätte schon weit vorher das Stand- Kommando erfolgen müssen. Auf Tibor Fekete (74kg-GR) war wieder einmal Verlass. Souverän führte er sein Duell und siegte völlig verdient mit 2:0- Mannschaftspunkten gegen Ismail Baygus. Zum Abschluss stand Tim Pistorius (74kg-FS) gegen Oleg Motsalin auf verlorenem Posten. Nach 1:22 fand er sich auf beiden Schultern wieder.
Nach dieser Leistung hat sich das Auer Team zum nächsten Heimkampf gegen Mömbris eine große Kulisse verdient. Außerdem startet die Fan-Weihnachtsfeier direkt danach in der Sporthalle.






30.11.2013 FCE I - TV Aachen-Walheim

TV Aachen-Walheim – FC Erzgebirge Aue 28 : 9

Niederlage beim Tabellennachbarn

Die letzte Auswärtsfahrt der Saison liegt nun hinter den Ringern des FCE. Leider war in Aachen diesmal nichts zu holen. Den Hinkampf konnten die Auer noch knapp für sich entscheiden (18:15). Geschwächt durch einige hochkarätige Ausfälle (Nico Schmidt, Sandor Töszer, Steve Brylla, Marcus Thätner und Attila Batky) unterlag man letztlich klar.

Schon der erste Kampf des Abends zeigte welch schwere Aufgabe vor den Gästen lag. Pierre Vierling (55kg-GR) musste gegen Yulian Grajdan eine Schulterniederlage hinnehmen. Dafür zeigte Jozef Jaloviar (120kg-FS) wieder eine ganz starke Leistung. Gegen den Kapitän der Gastgeber, Kasim Aras, war er immer wieder mit Beinangriffen erfolgreich. Leider verletzte sich sein deutlich schwererer Kontrahent dabei entscheidend und musste aufgeben. David Borsos (60kg-FS) trat wieder im ungeliebten Freien Stil an. Er machte seine Sache dabei gut und konnte bei seiner 1:2- Niederlage sogar einen Mannschaftspunkt ergattern. Maximilian Kirmse (96kg-GR) ging nach seinem Kampf hart mit sich ins Gericht. Zweimal war er unaufmerksam und ließ sich vom Deutschen Juniorenmeister aus dem Jahre 2012 früh schultern. „Mein schwächster Kampf seit langem“ so war seine Aussage kurz nach dem Gefecht. Auch für Jan Hocko (66kg-GR) endete die Fahrt ins Rheinland frühzeitig. Nach reichlich zwei Minuten musste er die Überlegenheit von Aleksei Ialoma anerkennen.

Noch deutlicher unterlag Willi Wendel (84kg-FS). Dabei konnte er noch in der Hinrunde gegen Waldemar Peil stark gegen halten und sogar einen Mannschaftspunkt erringen. Diesmal hatte er keine Chance. Tim Pistorius (66kg-FS) war schon mit Übergewicht angereist und fand sich bei seinem Freundschaftskampf gegen Yaschar Jamali-Esmaeli-Kandi früh auf beiden Schultern wieder.
Nach der nächsten Begegnung hellten sich die Gesichter im Auer Lager wieder auf. Gabor Madarasi
konnte seinen Sieg (2:1) gegen Nico Brunner aus der Hinrunde wiederholen. Davon angestachelt war auch Tibor Fekete (74kg-GR) ständig im Vorwärtsgang. Trotz anfänglichen Rückstandes sicherte er sich in der zweiten Runde den verdienten 2:1 Erfolg über seinen Landsmann Laszlo Szucz . Zum Abschluss ging der Auer Coach Björn Schöniger (74kg-FS) selbst auf die Matte. Er hielt gegen Dimitar Georgiev lange gut mit, bis die Technische Überlegenheit des Bulgaren feststand.

Kopf hoch FCE- Ringer! Trotz der ungünstigen Ausgangslage hat man doch im Laufe der Saison streckenweise gezeigt dass man auch in der höchsten Etage des Ringkampfsports bestehen kann.
Deshalb sollten wir uns auf die restlichen drei Heimbegegnungen freuen. Und unsere Kämpfer noch einmal zahlreich und lautstark unterstützen.








23.11.2013 FCE II Doppelsieg am Doppelkampftag!

FC Erzgebirge Aue II- SV Sömmerda 17 :14
FC Erzgebirge Aue II- SV Altenburg 28 : 0

Gleich zwei Begegnungen standen am Samstag für die Auer Oberligamannschaft auf dem Programm. Umso erfreulicher , dass beide Begegnungen gewonnen werden konnten. Dabei ließ vor allem der Sieg gegen Altenburg aufhorchen, weil hierbei kein einziger Mannschaftspunkt abgegeben wurde.
Gegen Sömmerda taten sich die Auer dagegen anfangs schwer. In einem vorgezogenem Kampf ( der Sömmerdaer leitete danach die Begenung mit Altenburg als Kampfrichter) unterlag Fabian Krause( 74kg-GR) gegen den starken Rene Seydewitz vorzeitig. Im Limit bis
50kg-GR konnte der FCE keinen Gegner stellen, dadurch gingen ebenfalls vier Mannschaftspunkte nach Sömmerda. Als dann auch noch Julien Kreißig (120kg-FS) die technische Überlegenheit seines Kontrahenten, Robert Gomolka, anerkennen musste, lag die Heimmannschaft mit 0:12 im Rückstand. Roy Gläser (55kg-FS) durfte nun keinesfalls verlieren damit die Auer Chancen auf den Erfolg am Leben erhalten werden konnten. Nach ständig wechselnder Führung und Punktgewinnen auf beiden Seiten gelang es Roy schließlich seinen Gegenüber zu schultern. Die Aufholjagd war gestartet. Maximilian Kirmse (96kg-GR) genügten reichlich zwei Minuten um Philipp Liesegang zu zermürben. Ständig beförderte er den hilflosen Sömmerdaer vom Stand in den Boden, um ihn dort zu drehen oder anzukippen. Danach holte sich Kevin Stegert (60kg-GR) kampflos vier Punkte ab und aus dem 0:12 war der Ausgleich zum 12:12 gelungen. Leider konnte dann Michael Weidlich (84kg-FS) seine Pausenführung nicht halten. Er unterlag mit 1:2- Mannschaftspunkten gegen den erfahrenen Steffen Töpel. Nun lag es an Falk Böhm (66kg-FS) den Sieg aus dem Feuer zu reißen. Dies gelang ihm in eindrucksvoller Manier. Nach 1:18 Minuten hatte er seinen Widersacher Julius Kästner schwindlig gerollt. Der 17:14 Sieg war geschafft!
Wesentlich leichter fiel der Erfolg gegen Altenburg. Eigentlich stand der Sieg schon an der Waage fest. Die Thüringer waren zwar mit 6 Sportlern angereist, aber nur 5 brachten das erforderliche Gewicht. Somit war das Team nicht kampffähig. Trotzdem wurden sechs Begegnungen ausgetragen. Die 50kg-Klasse konnten beide Mannschaften nicht besetzen. Maximilian Kirmse(120kg-GR) hatte es diesmal noch eiliger unter die Dusche zu kommen. Er besiegte den 16kg schwereren Holger Teichmann nach knapp 2 Minuten durch technische Überlegenheit. Ein schnelles Ende fand auch die Begegnung bis 55kg-GR. Der Altenburger Routinier Rolf Pilz war verletzt angereist und ließ sich von Roy Gläser schnell schultern. Für Benjamin Krauße (96kg-FS) hatten die Thüringer keinen Gegner mitgebracht. Somit musste Kevin Stegert (60kg-FS) als nächster auf die Matte. Sein Kontrahent hatte Übergewicht so dass auch hier vier Punkte an die Auer gingen. Den ausgetragenen Freundschatfskampf bestritt Kevin leider etwas überstürzt. Dadurch unterlag er nach anfänglicher klarer Führung noch mit 10:21. Peter Kunath (84kg-GR) lies nie Zweifel an seinem Sieg aufkommen und schulterte Fabian Schmotz nach reichlich zwei Minuten. Noch schneller erledigte Falk Böhm seine Hausaufgaben. Nach 1:21 Minuten stand sein Überlegenheitssieg, über Steven Schulze, fest. Eine ganz starken Kampf lieferte zum Abschluss Axel Frommhold (74kg-FS). Erstmals in dieser Saison auf der Matte überzeugte er mit sauberen Techniken und besiegte Michael Klages vorzeitig.



In der Vorwoche waren die Oberliga-Ringer in Zella-Mehlis zu Gast. Man unterlag da zwar mit 13:18, konnte aber vier Einzelsiege verbuchen. Für Aue siegten: Roy Gläser (SS-4:0), Falk Böhm(PS-2:1), Tim Pistorius( PS-2:1) und kampflos Julien Kreißig (4:0).






23.11.2013 Bezirksmeisterschaften der Jugend E, D

Am Samstag dem 23.11.2013 fanden in Werdau die Bezirksmeisterschaften der Jugend E, D und weiblichen Ringer im freien Stil statt. Bei einem Teilnehmerfeld von ca. 105 Ringern konnte der FC Erzgebirge 9 Ringer und Ringerinnen an den Start schicken. Den einzigen Bezirksmeistertitel an diesem Tage konnte unsere Gerda Barth in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der weiblichen Schüler erkämpfen. Gegen Ihre Vereinskollegin Vivian Scheibner hatte Gerda wenig Mühe und konnte durch einen Schultersieg diesen Kampf schnell für sich entscheiden. Damit war der Bezirksmeistertitel in Sack und Tüten. In einem weiteren Kampf des Tages der als Freundschaftskampf ausgetragen wurde zeigte Gerda nach verpatzter Anfangsphase gegen die starke Werdauerin Eilaine Diebel Ihre ganze kämpferische Klasse. Nach einem 7:2 Rückstand kämpfte sich Gerda bis auf einen Punkt heran und siegte schließlich noch auf Schultern. Auch Thorbon Ebert aus Schneeberg hatte sich als Ziel die Verteidigung seines Bezirksmeistertitels aus dem letzten Jahr fest vorgenommen. Seine ersten zwei Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 25 Kg der Jugend E konnte er durch zwei Schultersiege souverän für sich entscheiden. Im dritten Kampf hieß es dann gegen den starken Johannes Adler  von Germania Markneukirchen alles aus sich herauszuholen. Der Gegner war Thorben wohl bekannt, konnte er noch letztes Jahr knapp gewinnen musste er aber diese Jahr zum Pokalturnier an selbiger Stelle schon eine schmerzhafte Niederlage gegen Adler kassieren. Der Kampf lief wie erwartet auf Messersschneide, stand es nach zwei Minuten bereits 4:4 nach Punkten. Nach kurzer Pause landete Thorben durch eine Unachtsamkeit in die gefährliche Lage konnte sich aber wieder befreien und brachte im gleichen Atemzug seinen Gegner ebenfalls am Rande einer Schulterniederlage. Dieser konnte sich wiederum auch befreien so dass der Kampf im Stand weitergeführt wurde. Bei der nächsten Aktion war dieser jedoch in gleicher Faßart und durch einen kleinen technischen Fehler einfach konsequenter als Thorben. Diesmal reichten die Kräfte nicht mehr aus und eine Schulterniederlage kurz vor Schluss des Kampfes war nicht mehr zu verhindern. In seinem vierten und letzten Kampf tat Thorben, sichtlich noch angefressen aus dem vorherigen Kampf, sich anfänglich etwas schwer konnte aber seinen Gegner durch einen Kopfhüftschwung schultern und sicherte sich die Silbermedaille. Auch Tobias Becher und Lisa Huse, die erstmals an einem Wettkampf teilnahm, konnten sich eine Silbermedaille sichern. In Ihren leider einzigen Kämpfen des Tages hatten Sie ihren Gegnern aber nichts entgegenzusetzen, so das es am Ende nur zu Platz 2. reichte.  Erstmals an einem Wettkampf nahmen auch die Sportler Elaine Georgi, Adion Neubauer vom Stützpunkt Bockau und Tony Lehmann aus Lößnitz teil. Letzterer zeigte gute ringerische Ansätze und konnte einen von seinen immerhin fünf Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 38 Kg der Jugend D für sich entscheiden. Tony zeigte in diesem Kampf starke Beinangriffe und gewann auf Schultern. Betreut wurden unsere Sportler an diesem Tage von Sören Ullrich, Wolfgang (Bruno) Stemmler und Sylvio Mehlhorn.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend E
 
25 Kg Thorben Ebert 2. Platz
28 Kg Alexander Ullrich 9.Platz
28 Kg Aidon Neubauer 8. Platz
 
Jugend D
 
38 Kg Tony Lehmann 5. Patz
42 Kg Tobias Becher 2. Platz
 
weibl. Schüler
 
29 Kg Elaine Georgi 3.Platz
46 Kg Gerda Barth 1.Platz
46 Kg Vivian Scheibner 2. Platz
50 Kg Lisa Huse 2. Platz






23.11.2013 FCE I - Bonn/ Duisdorf

14:26 gegen Bonn/ Duisdorf
Hätte, wäre, wenn - es hat einfach nicht sein sollen. Eine nicht in Bestbesetzung auftretende Veilchenmannschaft des FCE kämpfte am gestrigen Samstag aufopferungsvoll gegen den TKSV Bonn/ Duisdorf.
Nach 10 sehenswerten Duellen musste man sich letztlich deutlich mit 14:26 geschlagen geben.

Die Chancen auf einen Sieg der Auer schienen schon vor Kampfbeginn deutlich gesunken. Neben den berufsbedingt verhinderten Nico Schmidt und Steve Brylla ereilte Pierre Vierling (55kg) am Donnerstag ein Verkehrsunfall, der es unmöglich machte, zu ringen. Umso bemerkenswerter Pierres Einsatz, den Kampf gegen das Gewichtslimit zu schaffen und auf die Matte zu treten, auch wenn er sich sofort schultern liess. Dem Auer Kapitän Schmidt vertrat diesmal Jozef Jaloviar (120kg FR). Der sympathische Slowake stellte sich unerschrocken dem 14 Kilo schwereren Bulgaren Ivan Ivanov zum Kampf. Unermüdlich von Anfang an punktete Jozef mit blitzschnellen Beinangriffen, was am Ende den Sieg durch technische Überlegenheit bedeutete.
In ihren jeweils ungeliebten Stilarten mussten David Borsos (60kg), Max Seidler und Jan Hocko (beide 66kg) antreten, kämpften tapfer, mussten sich jedoch klar geschlagen geben. Dafür sorgte der Routinier im Team des FCE wieder einmal für tosenden Applaus in der Auer Neustadt. Attial Batky (96kg) rollte seinen Kontrahenten Justin James in Grund und Boden und wurde zu Recht zum Sieger durch technische Überlegenheit erklärt. In beiden 84kg Duellen kämpften die beiden Auer Willi Wendenl (Fr.) und Gabor Madarasi (gr.-röm.) verissen um jede Wertung, mussten sich letztlich in ihren international erfahrenen Gegnern beugen. Doch auch wenn nun schon der Gesamtsieger feststand, die Auer gaben sich nicht auf. Markus Thätner (74kg gr.-röm.) brillierte einmal mehr mit seinen Rumreißern und rollen am Boden und holte technisch überlegne 4 Zähler auf das Auer Konto. Auch Tibor Fekete, der um ungeliebten freien Stil aushalf, forderte dem Slowaken Daniliuc alles ab, um nur knapp nach Punkten zu gewinnen.






16.11.2013 FCE I - 1.Luckenwalder SC

1.Luckenwalder SC-FC Erzgebirge Aue 33 : 6

Auswärtshürde war zu hoch- FCE unterliegt klar in Luckenwalde.

Eine hohe Hürde war vor den Ringern des FCE am Samstag aufgebaut. Luckenwalde wollte an diesem Abend unbedingt gewinnen um die eigenen Play-Off-Chancen am Leben zu erhalten. Somit traten sie auch mit ihrem derzeit stärksten Aufgebot an. Leider konnte man auf Auer Seite dies nicht behaupten. Ohne fünf Stammringer musste man die Fahrt nach Brandenburg antreten. Dabei fehlten neben Atilla Batky und Steve Brylla ausgerechnet die drei Brandenburger, Nico Schmidt, Marcus Thätner und Willi Wendel. Wer schon einmal Skat gespielt hat weiß wie schwer es ist ein Spiel „Ohne Fünfen“ durchzubringen. Soll dies gelingen müssen die übrigen Trümpfe im Blatt unbedingt stechen um das Spiel trotzdem zu gewinnen. Das gelang an diesem Tag leider nicht.

Pierre Vierling(55kg-GR) stand gegen den jungen Bulgaren, Stefan Grigorov, auf verlorenem Posten. Trotz verbissener Gegenwehr konnte er die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Eine Herkulesaufgabe wartete auch auf Jozef Jaloviar(120kg-FS). Sein Gegner war der 20kg schwerere Deutsche Meister Nick Matuhin. Jozef lieferte trotzdem einen guten Kampf. Aufregung gab es kurz nach der Pause, als unser Slowake das Bein Matuhins zu fassen bekam und im Begriff war diesen Vorteil auszunutzen. Der Einheimische wusste sich dabei nicht anders zu helfen und schlug Jozef ins Gesicht. Er wurde dafür zwar mit einer Verwarnung bestraft die aber wohl in keinem Verhältnis zur schwere des Vergehens stand. Am Ende unterlag unser Mann mit 0:4 Mannschaftspunkten. Das Duell zwischen Sven Cammin(60kg-FS) und unserem David Borsos gab es schon in der Hinrunde. Damals siegte David noch mit 2:1, aber das war im Klassischen Stil. Diesmal war der sympathische Ungar chancenlos und fand keine Mittel gegen die Beinangriffe von Cammin. Hier gingen ebenfalls alle vier Punkte an die Gastgeber. Schon vor dem Gefecht der beiden 96kg-Männer war die Favoritenrolle klar verteilt. Für Luckenwalde betrat Victor Lörincz die Matte. Er ist kein geringerer als der amtierende WM Dritte. Ihm gegenüber stand Maximilian Kirmse . Wie immer stemmte er sich mutig entgegen, konnte aber die frühe Schulterniederlage nicht abwenden. Als auch noch Jan Hocko(66kg-GR) gegen Lucas Bast technisch unterlegen verlor, war das Schlimmste eingetreten. Ein 0:20 Rückstand zur Pause.

Nach dem Pausentee gab es den ersten Auer Mannschaftpunkt zu bejubeln. Sandor Tözser war eine Gewichtsklasse aufgerückt und unterlag dem diesjährigen DM-dritten Martin Obst nur knapp mit 1:2. Für Max Seidler(66kg-FS) hängen die Trauben in der 1. Bundesliga erwartet hoch. Trotz vollen Einsatzes fand er sich noch in Runde eins auf beiden Schultern wieder. Gabor Matarasi(84kg-GR) begann stark. Mit einem Hüftangriff sicherte er sich die schnelle Führung. Leider baute er im weiteren Kampfverlauf wieder stark ab und musste seinem Kontrahenten, Damian Hartman, den 3:1- Sieg überlassen. Es folgte die Auer Sahne-Gewichtsklasse 74kg-GR. Die mitgereisten Fans wurden auch diesmal nicht enttäuscht. Tibor Fekete vertrat Marcus Thätner einmal mehr hervorragend. Der Pole Jakub Tim hatte unserem jungen Ungarn nichts entgegen zu setzen und wurde nach ständiger Passivität folgerichtig disqualifiziert. Der erste Einzelsieg war unter Dach und Fach! Fast wäre es nicht der Einzige geblieben! Denn unser Trainer Björn Schöniger hatte seinen Gegner Felix Menzel nach einem lupenreinen Kopfhüftschwung in der gefährlichen Lage. Leider konnte er ihn dort nicht lange genug fixieren. Am Ende setzte sich der Luckenwalder Freistilspezialist dann noch klar durch.
Als Fazit bleibt eine erwartete Niederlage, die aber aus Auer Sicht etwas zu hoch ausfiel.






09.11.2013 Nachwuchbezirksmeisterschaften Chemnitz

Bezirksmeisterschaften der Jugend A,B,C und Junioren  im klassischen Stil am 09.11.2013 in Chemnitz

Am Samstag den 09.11.2013 fanden in Chemnitz die Bezirksmeisterschaften der Jugend A,B,C und Junioren im klassischen Stil statt. Bei einer Gesamtzahl von ca.90 Sportlern konnte der FC Erzgebirge Aue mit 14 Nachwuchsringern das größte Teilnehmerfeld stellen. In der für die meisten unserer Sportler ungeliebten Stilart dem klassischen Stil hatten unsere Jungs, auch dem Lospech an der Waage geschuldet, etwas Startschwierigkeiten. Den Anfang machten Tim Ullrich in der Gewichtsklasse bis 34 Kg der Jugend C und Tim Kühnreich in der Gewichtsklasse bis 42 Kg ebenfalls Jugend C. Beide das erste Jahr in dieser Altersklasse, trafen Sie gleich im ersten Kampf auf die Titelfavoriten Ihrer jeweiligen Gewichtsklasse denen Sie sich letztendlich auch geschlagen geben mussten. Auch in Ihren zweiten Kämpfen mussten Sie sich der höheren Physis Ihrer Gegner beugen. Besser erwischte es Nash Gebhardt in der Gewichtsklasse bis 38 Kg der Jugend C. Im ersten Kampf war Nash sehr souverän und konnte seinen Gegner schultern. In den nächsten beiden Kämpfen war er eigentlich der bessere Ringer, doch durch fragwürdige Kampfrichterentscheidungen kam Nash jeweils in die gefährliche Lage und konnte somit die beiden Schulterniederlagen nicht mehr verhindern. Am Ende hieß es für Ihn Platz 5. In der Gewichtsklasse bis 42 Kg der Jugend C hatte Fabio Bernhardt gegenüber seinen Vereinskollegen Tim Kühnreich, Finn Brandl und Moritz Singer den deutlich leichteren Pool erwischt. Fabio konnte sich hier erwartungsgemäß klar durchsetzen musste aber auch wie seine Vereinskollegen im anderen Pool gegen den selbigen Gegner im Finale eine Schulterniederlage kassieren und wurde damit Zweitplatzierter. Maximilian Becher und Lukas Klippel waren für den FCE in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C am Start. Max gewann zwei von seinen drei Kämpfen unter anderem auch gegen Trainingspartner Lukas Klippel souverän und vorzeitig auf Schultern. Gegen den starken und auch favorisierten Ringer aus Plauen hatte er allerdings wie auch Lukas nichts entgegenzusetzen. Letztendlich dennoch eine starke Leistung beider Kämpfer, Platz 2. für Max und einen guten 3. Platz für Lukas Klippel. Unser Leichtester an diesem Tage, Robin Voigt musste aufgrund seines Alters mit gerade mal 29 Kg in der niedrigsten Gewichtsklasse der Jugend B bis 34 Kg antreten. Robin gab gegen seinen Gegner alles und zeigte eine gute kämpferische Leistung. Letztendlich musste auch er sich der größeren körperlichen Stärke seines Gegenüber geschlagen geben und belegte damit Platz 2. In der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend B war unser amtierender Sachsenmeister und Mitteldeutscher Meister in beiden Stilarten Jakob Barth am Start. Auch er ab dieser Wettkampfsaison in einer neuen Altersklasse konnte seinen ersten Kampf gegen einen altbekannten Gegner aus Werdau klar für sich entscheiden. Im zweiten Kampf ging es gegen den starken Leon Racz aus Chemnitz. Jakob konnte leider nie richtig in den Kampf hineinfinden zumal sein Gegner auch sehr raffiniert und clever kämpfte und musste eine Niederlage in Kauf nehmen. In seinem dritten Kampf lies er aber nichts mehr anbrennen und sicherte sich somit den zweiten Platz. Erstmalig an einem Wettkampf nahmen unsere Sportler Dominik Leistner und Keven Weigel teil. Für beide Kämpfer Neuland zeigten Sie, vor allem Dominik in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend B eine engagierte Leistung, konnten aber leider keinen Kampf für sich entscheiden. Weitere Medaillen holten Kevin Stegert mit Bronze in der Gewichtsklasse bis 63 Kg der Jugend A und Tom Neubert mit der Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 76 Kg ebenfalls Jugend A. Leider blieb uns ein Bezirksmeistertitel verwehrt aber die Gesamtleistung unserer Sportler war zufriedenstellend. Am 07.12.2013 in Plauen im freien Stil haben wir etwas bessere Chancen, so Nachwuchsleiter Sylvio Mehlhorn.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend C

Tim Ullrich 34 kg 6.Platz
Nash Gebhardt 38 Kg 5.Platz
Fabio Bernhardt 42 Kg 2.Platz
Finn Brandl 42 Kg 6.Platz
Lukas Klippel 50 Kg 3.Platz
Maximilian Becher 50 Kg 2.Platz

Jugend B

Robin Voigt 34 Kg 2.Platz
Jakob Barth 46 Kg 2.Platz
Dominik Leistner 50 Kg 4. Platz
Keven Weigel 63 Kg 3.Platz

Jugend A

Kevin Stegert 63 Kg 3.Platz
Tom Neubert 76 Kg 2.Platz






02.11.2013 FCE II - Rotation Greiz

Zum Oberligakampf hatte die II.Mannschaft des FCE am Samstag die starke Vertretung aus Greiz zu Gast. Sportlich ist diese Riege noch ungeschlagen. Sie musste lediglich am „Grünen Tisch“ eine Niederlage einstecken, als ein Aktiver keine gültige Lizenz besaß.Diese Klasse bekam am Samstag auch die junge Auer Vertretung zu spüren und war letztlich chancenlos.

Da Aue im Limit bis 50kg keinen Kämpfer aufbieten konnte gingen die Punkte kampflos nach Greiz. Maximilian Kirmse (120kg/GR) sorgte schnell dafür, dass das Punktekonto wieder ausgeglichen war. Nach reichlich zwei Minuten schulterte er den erfahrenen Ralf König. Roy Gläser (55kg/GR) hatte den Kampf schon an der Waage verloren. Im ausgetragenen Freundschaftskampf musste er sich seinem Gegenüber, Ron Watzek, ebenfalls beugen. Gesundheitliche Probleme im Nackenbereich behinderten Michael Weidlich (96kg/FS) erheblich. Nicht zuletzt deshalb unterlag er vorzeitig gegen den austrainierten Artem Grinko.

Kevin Stegert (60kg/FS) hatte diesmal seine Hausaufgaben gemacht und das erforderliche Gewicht eingehalten. Im Gefecht bemühte er sich dem 2 Jahre älteren Termilian Dalmatow Paroli zu bieten. Dies gelang ihm in der ersten Runde ganz gut. Er konnte dabei selber eine Wertung erzielen, musste sich aber später, auf Grund der größeren Physis des Greizers, vorzeitig geschlagen geben. In der Klasse bis 84kg/GR ging für den FCE Peter Kunath auf die Matte. Er geriet gegen Joel Geschok schnell in Rückstand stemmte sich aber mit Macht gegen die drohende Niederlage. Am Ende erkämpfte er sich, bei seiner 1: 3- Niederlage, einen verdienten Mannschaftspunkt. Max Seidler (66kg/GR) hatte an diesem Tag keinen Gegner, somit stand nur noch die Begegnung zwischen Tim Pistorius (74kg/FS) und Maximilian Kahnt auf dem Programm. Tim hatte nicht seinen besten Tag erwischt und konnte dem, wie entfesselt ringenden, Gästekämpfer nicht viel entgegen setzen. Folglich fand er sich nach zwei Minuten auf beiden Schultern wieder.



02.11.2013 FCE I - KAV Mansfeld

Spitzenkampf zwischen Aufsteigern

Der 1. Kampf zur Rückrunde in der 1. Bundesliga hielt das Duell der beiden Aufsteiger, Aue und Mansfelder Land, parat.
Die Gäste aus Sachsen-Anhalt brachten ihr derzeit stärkstes Aufgebot mit ins Erzgebirge und gewannen somit folgerichtig mit 10:21.
"Wir haben alles versucht. Aber Mansfeld mit mehreren nationalen und internationalen Meistern war einfach stärker." betrachtete Trainer Björn Schöniger nüchtern das Resultat und war mit dem Engagement seiner Kämpfer durchaus zufrieden.
Vor allem in der ersten Halbzeit merkte man den Veilchen an, dass man an die Überraschung fest glaubte, den Favoriten ins Wanken zu bringen. Fliege Pierre Vierling (55kg) machte schon in den ersten Minuten alles klar, um mit Rollen und Abreißern gegen Christian Borgwardt technisch überlegen zu gewinnen. Mit dem Wechsel der Stilarten musste nun Kapitän Nico Schmidt im ungeliebten freien Stil antreten. Gegen Robert Glor spielte er vorallem seine physischen Vorteile aus, um zu einem hart erkämpften 4:2 Erfolg zu kommen. Mit den selben Vorzeichen startete auch David Borsos, der bis 60kg auf den Deutschen Meister Emanuel Krause traf. Dafür lieferte der Ungar in Auer Diensten einen respektablen KAmpf hin und ließ lediglich 2 Zähler auf das Konto das Gäste zu.

Bis 96kg folgte dann das Duell der Veteranen. Olrik Meissner in blau gegen Aues Attila Batky. Zusammen standen nun mehr als 80 Jahre auf der Matte und Attila präsentierte sich in seinem 1. Kampf der Saison als der taktisch Clevere und siegte knapp mit 1:0. Vor der Pause musste sich Jan Hocko im Limit bis 66kg klassisch seinem Landsmann Ondrej Ulip knapp geschlagen geben, gab dank jedoch nur ein 1:2 ab.

Nach der Pause spielten die Gäste ihre individuellen Stärken aus. Steve Brylla (66kg) und Willi Wendel (84kg) mussten sich gegen die starken Freistiler Bienkowski und Rau vorzeitig geschlagen geben. Und auch in den klassichen Duellen mussten die Auer Thätner und Madarasi trotz harter Gegenwehr knappe Niederlagen in Kauf nehmen. Bezeichnend dafür der letzte Kampf: Für den FCE ging der bislang der stark aufringende Sandor Töszer auf die Matte. Doch Mansfeld präsentierte keinen Geringeren als den Juniorenweltmeister Magomedmurad Gadzhiev auf der Matte, der den Auer immer wieder Punkte abnahm und vorzeitig gewann.










01.11.2013 FCE I - KSV Köllerbach

FC Erzgebirge I – KSV Köllerbach 12 : 21

Zum „Vorkampf“ für die vorentscheidende Partie gegen Mansfelder Land war am Freitagabend der Meisterschaftsfavorit KSV Köllerbach zu Gast. Vor stimmungsvoller Kulisse unterlagen die FCE- Männer mit 12:21. Trotzdem war auf Auer Seite keiner enttäuscht. Jeder eingesetzte Kämpfer gab alles und fightete um jeden Punkt.
Es begann im Limit bis 55kg/FS. Pierre Vierling traf dabei auf den 17-jährigen Valentin Seimetz. Im Gegensatz zu Pierre ist dieser ein reiner „Freistiler“. In dieser Stilart war er im Jugendbereich mehrfacher Deutscher Meister. Leider spielte er seine diesbezüglichen Stärken so aus, dass vier Mannschaftspunkte in das Saarland gingen. Etwas einfacher hatte es unser Kapitän Nico Schmidt (120kg/GR). Sein Gegenüber war der ca. 25 kg leichtere Abdel-Hakim Harouat. Nach lediglich 47 Sekunden lag dieser auf beiden Schultern. Somit stand es nach zwei ausgetragenen Begegnungen 4:4. Auf Augenhöhe begegneten sich dann die beiden 60-kg- Klassiker David Borsos und Vyugar Ragymov. Bis kurz vor Kampfende führte unser Neuzugang, aber dann gelang dem Ukrainer auf Seiten der Gäste die entscheidende Wertung zum knappen 2:1 Sieg.

Es folgte der wahrscheinlich Aktions reichste Kampf des Abends. Dabei zeigte sich Jozef Jaloviar 96kg/FS) stark Form verbessert. Gegen den guten Bulgaren Lyuben Iliev siegte er zwar knapp, aber völlig verdient mit 2:1 Mannschaftspunkten. Dabei wurde dem Betrachter einiges geboten, denn nach „kleinen“ Punkten hieß es am Ende 10:9 für den Slowaken in Auer Diensten. Steve Brylla (66kg/FS) hielt seinen Kampf gegen den mehrfachen Medaiellengewinner bei Internationalen Meisterschaften, Radoslaw Velikov, lange offen. Letztlich setzte sich doch die Klasse des Bulgaren durch und er gewann durch Technische Überlegenheit. Mit einem Zwischenstand von 7:12 ging es in die Pause.

Gabor Madarasi (84kg/GR) kämpfte nicht nur gegen den Weltmeister von 2007, Yavor Yanakiev, sondern auch gegen die drohende Disqualifikation. Es fiel ihm schwer Mittel gegen die druckvolle Kampfweise des Bulgaren zu finden. Mit großem Willen und noch mehr Kampfgeist gab er dennoch nur zwei Mannschaftspunkte ab. Knapp ging es zwischen Jan Hocko (66kg/GR) und Marc- Antonio von Tugginer zu. Ein einziger Punkt genügte dem 20- jährigen, mehrfachen Deutschen Jugendmeister, aus dem Saarland, zum Sieg. Woche für Woche trifft Willi Wendel (84kg/FS) auf absolute Topringer. Und Woche für Woche hält er exzellent dagegen. Diese Gegenwehr musste auch der starke Pole, Maciej Balawender erst überwinden. Willi ließ sich dabei auch von einem 0:6 Rückstand nicht entmutigen und erkämpfte noch einen Mannschaftspunkt zum 1:3 Endstand.

Einen harten Brocken bekam auch Sandor Tözer (74kg/FS) vorgesetzt. Sein Widersacher war der mehrfache Deutsche Meister Andrij Shyyka. Erst am Ende des Gefechtes setzte sich der Köllerbacher entscheidend in Szene und siegte mit 3:0 Mannschaftspunkten. Eine eindrucksvolle Vorstellung lieferte einmal mehr Marcus Thätner (74kg/GR). Von Beginn an ließ er nie Zweifel über den Ausgang des Duelles aufkommen. Mehrfach beförderte er Manuel Pitz vom Stand in den Boden und siegte nach 3:57 durch Technische Überlegenheit.
Die Begegnung gegen den Meisterschaftsfavoriten Köllerbach weckt die Hoffnung auf einen positiven Ausgang des Duells gegen den Tabellennachbarn aus Eisleben. Allerdings bleibt es abzuwarten wie die Männer, von Coach Björn Schöniger, den anstehenden Stilartwechsel verkraften.






26.10.2013 Aue II-Apolda

„Deutsche Eiche“ Apolda- FCE Aue II 15:12

Alt gegen jung so lautete das Motto beim Auswärtskampf der Auer Oberligamannschaft in Apolda. Mit einem Durchschnittsalter von 45,8 Jahren stand bei den Thüringern Erfahrung pur auf der Matte. Dagegen setzten die Auer, bei einem Durchschnittsalter von 21 Jahren, auf den Vorteil der Jugend. Der mit 27 Jahren älteste FCE- Kämpfer(Michael Weidlich) war genauso alt wie der jüngste Ringer der Gastgeber (Stephan Trautvetter).
Beide Teams konnte die Klasse bis 50kg/GR nicht besetzen. Im ersten Kampf des Nachmittages standen sich dann der 120kg-Mann Bernd Zornow und unser Peter Kunath (120kg/FS) gegenüber. Peter gelang es auf Dauer nicht den 30kg- Gewichtsunterschied zu kompensieren und unterlag in der 2. Runde vorzeitig. Danach begannen die hausgemachten Probleme der Erzgebirger. Roy Gläser und Kevin Stegert erschienen mit Übergewicht zum Wettkampf, somit war Mannschaftsleiter Lutz Gerber zum improvisieren gezwungen. Als Quintessenz blieb nur das Limit bis 55kg/FS unbesetzt zu lassen und Roy musste in der Klasse bis 60kg/GR starten . Diese vier verschenkten Punkte sollten am Ende das Zünglein an der Waage sein. Maximilian Kirmse (96kg/GR) hatte eigentlich einen anderen Gegner erwartet. Der Apoldaer Rainer Müller stellte auf Grund seines Alters (55) und seines geringen Gewichtes (78,2kg) keine besondere Herausforderung dar. Nach 45 Sekunden war der Kampf auch vorzeitig beendet und Max wurde zum Sieger durch Technische Überlegenheit erklärt. Roy Gläser musste sich nach einer Kopfschleuder seines Widersachers, Andreas Lindner, mit einer frühen Schulterniederlage abfinden. Dafür revanchierte sich Michael Weidlich (84kg/FS), der Matthias Darnstedt genauso schnell auf beide Schultern legte.
Max Seidler (66kg/FS) musste nun unbedingt gewinnen, um die Auer Chancen am Leben zu erhalten. Er ging auch von Beginn an in die Offensive konnte dadurch auch eine 3:0 Pausenführung sichern. Nach einem Beinangriff verschaffte er sich den entscheidenden Vorteil. Nicht zum ersten Mal nutzte er die „Zange“ zum Schultersieg. Wie in Altenburg musste nun Tim Pistorius (74kg/GR) den finalen Kampf bestreiten. Beim Stand von 12:12 ging es um den Gesamterfolg. Leider kam Tim nie richtig in den Kampf. Meist war er im Rückwärtsgang und unterlag letztendlich mit 0:3- Mannschaftspunkten.
Es bleibt am Ende eine unnötige Niederlage die der Eine oder Andere zum Nachdenken nutzen sollte.






19.10.2013 FCE - Mömbris-Königshofen

Mömbris-Königshofen-FC Erzgebirge Aue 29:5

Die Bundesligamannschaft des FCE war am Samstag beim Meisterschafts-Mitfavoriten Mömbris-Königshofen zu Gast. Schon im Vorfeld war klar das an diesem Tag die Trauben sehr hoch hängen würden. Dazu fehlten auf Auer Seite noch Nico Schmidt, Marcus Thätner und Jan Hocko.
Trotzdem war es ein interessanter Kampfabend der Ringen auf höchstem Niveau zeigte.

Im ersten Kampf des Abends bekam es unser Pierre Vierling (55kg/FS) mit dem besten Punktesammler der Gastgeber, Krasimir Krastanov, zu tun. Er fand keine Mittel gegen die blitzschnellen Beinangriffe des Bulgaren und musste schnell dessen Technische Überlegenheit anerkennen. Im nächsten Gefecht wurde man an den ungleichen Kampf von David gegen Goliath erinnert (30kg Gewichtsunterschied!!). Leider darf man aber beim Ringen keine Steinschleuder benutzen, so hatte Maximilian Kirmse (120kg/Gr), der diesmal Nico Schmidt vertrat, keine Chance gegen den dritten der vergangenen Olympischen Spiele, Johan Euren (Schweden). Trotzdem kämpfte er verbissen und ohne Furcht bis er sich doch auf beiden Schultern wiederfand.
Die Hoffnungen der Auer ruhten nun auf David Borsos (60kg/Gr). Er begann auch druckvoll und erzwang die 1:0 Führung. Doch im weiteren Verlauf wendete sich das Blatt und der Ex-Nürnberger Fabian Schmitt siegte knapp auf Grund seiner aktiveren Kampfweise. Etwas enttäuschend präsentierte sich diesmal Jozef Jaloviar (96kg/Fs). Er fand gegen Robin Ferdinand nie die richtigen Mittel. Immer wieder machte er sich oben fest und ließ Freistil-spezifische Techniken vermissen. Als er dann einmal die Chance hatte seinen Gegner vom Stand in den Boden zu befördern verpasste er auch diese Gelegenheit und unterlag letztlich unnötig mit 0:2 Mannschaftspunkten. Steve Brylla (66kg/Fs) erging es ähnlich wie zu Beginn Pierre Vierling. Er versuchte sich zwar mit Kräften gegen den Deutschen Nationalkader Tim Schleicher zu wehren, unterlag dann aber doch vorzeitig schon in der ersten Runde.
Zur Pause führten die Hessen klar mit 16:1. Aber die Erzgebirger hatten auch noch einige Eisen im Feuer. Eine spannende zweite Kampfhälfte war zu erwarten.
Gabor Madarasi (84kg/GR) traf dabei auf den Schwedischen Meister von 2011, Jim Pettersson. Der Schwede war ständig im Vorwärtsgang und ließ Gabor kaum Luft zum atmen. Unser sympathischer Ungar kassierte dadurch eine Passivitätsverwarnung nach der anderen und wurde kurz vor Kampfende disqualifiziert. Erwartet schnell endete der Kampf zwischen Venelin Venkov und Max Seidler (66kg/GR). Immerhin war der Mömbrisser Ringer Bulgarischer Meister und mehrfacher Medaillengewinner bei internationalen Meisterschaften. Außerdem musste der Eibenstocker im ungeliebten Klassischen Stil antreten, somit war seine Schulterniederlage keine Schande. Willy Wendel (84kg/FS) bestätigte auch an diesem Abend seine derzeitige starke Form. Zwar hatte er zu Beginn gegen den mehrmaligen Deutschen Meister, Peter Weisenberger, einen schweren Stand, kam aber immer besser in den Kampf und verdiente sich bei seiner Niederlage den gewonnen Mannschaftspunkt redlich. Auch auf Sandor Tözser (74kg/FS) traf ein international erfahrener Athlet. Saba Bolaghi war Deutscher Meister von 2011 und im gleichen Jahr dritter bei der EM. Sandor hielt den Kampf stets offen und unterlag etwas unglücklich mit 1:2. Wie heißt es so schön? Das Beste kommt zu Schluss! So war es am gestrigen Abend auch aus Auer Sicht. Tibor Fekete (74kg/GR), unser Matchwinner vom letzten Heimkampf, hatte den jungen Can Özgün zum Gegner.
Immer konzentriert und auf seine Chance lauernd bestritt Tibor den Kampf und siegte völlig verdient mit 2:0 Mannschaftspunkten.
Trotz der hohen 5:29 Niederlage war Mömbris an diesem Tag die Reise wert. Man bekam feinste Ringkampfkost serviert und die Stimmung in der Halle war gut. Unser Trainer Björn Schöniger imponierte an den Gastgebern besonders, dass sie nicht nur internationale Spitzenringer in ihren Reihen haben, sondern auch die Deutschen Sportler fördern.






22. Pokalturnier um den Großen Preis der Sparkasse

Wachsamkeit diesmal zu Hause gelassen!!!

Am Sonntag dem 13.10.2013 lud die Stadt Werdau abermals zum 22. Pokalturnier um den Großen Preis der Sparkasse Zwickau ein. 6 Sportler waren zu diesem Wettkampf für den FC Erzgebirge Aue angetreten. 1-2 Goldmedaillen sollten es am Ende des Tages sein, so Trainer Joachim Mehlhorn. Doch blieb es letztendlich nach Wettkampfende bei keiner Goldmedaille. Schlafmützigkeit und Unkonzentriertheit sollten bei fast allen Auer Kämpfern heute Einzug halten so das harte Urteil von Trainer J. Mehlhorn. Einzig und allein Clemens Merdon war es der heute eine gute Leistung zeigen konnte. In der Gewichtsklasse bis 42Kg der Jugend C konnte er bis ins Finale durch konzentrierte Leistung überzeugen. Nur im Finale reichten gegen seinen sehr starken Gegner nicht mehr die Kräfte für den Sprung auf den ersten Platz. Clemens bot aber sehr gut Paroullie und musste sich nur sehr knapp geschlagen geben. Anders Jakob Barth in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C.  Jakob war seinem ersten Gegner aus Tschechien hochhaus und ringerisch überlegen konnte dies aber nicht bis zum Ende des Kampfes für sich ausnutzen und kam im wahrsten Sinne auf eine Verzweiflungstat seines Gegners, einer Kopfschleuder "gepurzelt" und fand sich auf Schultern wieder. Riesen Enttäuschung bei Jakob und großer Ärger über sich selbst. Dennoch konnte er sich im Laufe des  Wettkampfes nocheinmal voll konzentrieren und gewann seine nächsten Kämpfe und erreichte damit Platz 3. Connor Sammet ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C stand diesmal völlig neben sich. In seinen beiden Kämpfen des Tages schenkte er förmlich durch Unachtsamkeiten seine Punkte her und war nach zwei derben Niederlagen vom Turnier ausgeschieden. Ebenso Thorben Ebert in der Gewichtsklasse bis 25Kg der Jugend E. Auch er lies seine Gegner einfach gewähren, konnte selbst kaum in die Kämpfe hineinfinden und war ebenso nach zwei Niederlagen raus. Großer Unmut bei Trainer Joachim Mehlhorn, aber auch solche Tage gibt es mal. Fabio Bernhardt konnte für die Auer Ringer in der Gewichtsklasse bis 42Kg der Jugend D noch die Silbermedaille erringen. Aber auch hier war alles wie verhext, hatte man doch auch hier mit einer "goldenen" gerechnet. Aber auch Fabio ging unkonzentriert zu Werke und verschenkte einen möglichen ersten Platz. Eine Bronzemedaille konnte noch der Schneeberger Nick Knorr in der Gewichtsklasse bis 28 Kg der Jugend E erkämpfen. Die Auer Sportler wurden an diesem Tage bei einem sehr gut auch internationalen besetzten Wettkampf mit 222 Teilnehmern von Jan Merdon und Joachim Mehlhorn betreut.




Pokalturnier der Stadt Werdau der weibl. Schüler

Gerda Barth ungefährdet Erster

Am Samstag den 12.10.2013 lud die Stadt Werdau zum 16.Pokalturnier für weibliche Schüler, Jugendliche und Aktive ein. Einzigste Starterin für den FC Erzgebirge war die Schneebergerin Gerda Barth. In der Gewichtsklasse bis 46 Kg der weiblichen Schüler konnte Sie ganz klar dominieren. Gerda rang sehr konzentriert und selbstbewusst und ließ in Ihren drei Kämpfen keine Zweifel aufkommen wer sich heute die Goldmedaille und den heißbegehrten Pokal in dieser Alters-und Gewichtsklasse holt. Kaum eine Chance hatten Ihre Gegnerinnen irgendetwas dagegenzusetzen und die gefährlichen Beinangriffe abzuwehren. Am Ende war Sie die verdiente Siegerin die auf dem obersten Treppchen Position einnehmen durfte. Viel Lob von Trainer Joachim Mehlhorn und gute Aussichten auf die kommenden Meisterschaften.






12.10.2013 FCE I - ASV Mainz

Sympathien gewonnen bei 14:22 Niederlage in Mainz

Bei aktuellen Deutschen Meister ASV Mainz mussten sich die Bundesligaringer des FC Erzgebirge Aue am gestrigen Samstag erwartungsgemäß geschlagen geben. Doch das „Wie“ imponierte sogar die Fans des Gastgebers aus Rheinland-Pfalz. Mit einer kämpferischen Teamleistung kämpften die Veilchen um jeden kleinen Punkt und kamen somit zu einem beachtlichen 22:14 aus Sicht der Mainzer.
„Der Teamgeist ist grandios in unserer Truppe, hier kämpft jeder für den Anderen und so können wir auch hier erhobenen Hauptes von der Matte gehen.“ bilanzierte Cheftrainer Björn Schöniger.
Nach den ersten 3 Duellen musste man sich überrascht die Augen reiben, als die Erzgebirger mit 10:1 in Führung lagen. Routinier Pierre Vierling (55kg) hatte seinen jungen Widersacher Marco Weber zu jeder Zeit im Griff und siegte ebenso technisch überlegen wie Kapitän Nico Schmidt (120kg) der den gewiss nicht schlechten Ugur Dogan hin und her rollte und bereits nach 2:28min als vorzeitiger Sieger feststand. Dem ganzen setzte David Borsos (60kg) noch eins drauf, als er gegen Ilir Sefaj einen Rückstand noch in einen 5:3 Punktsieg umwandelte. „Das war kämpferisch eine ganze starke Leistung von David.“ so Schöniger.
Nachdem die Freistiler Steve Brylla (66kg) und Jozef Jaloviar (96kg) erwartungsgemäß auf verlorenem Posten standen gingen die Veilchen sogar mit einem Punkt Vorsprung in die Halbzeitpause. Aues Gabor Madarasi (84kg gr.-röm.) bewies dann erneut seine aufsteigende Form, als er gegen den deutschen Topringer Pascal Eisele taktisch clever mit 2:1 gewann. Im freien Stil des selbigen Limits überraschte auch Willi Wendel seinem Kontrahenten gleich zu Beginn mit 2 tollen Rollen, ehe er sich geschlagen geben musste. Nachdem die Auer Youngster Tim Pistorius (74kg Fr.) und Max Seidler (66kg gr.-röm.) trotz guter Gegenwehr ihre Duelle verloren, konnte im letzten Kampf des Abends Tibor Fekete die Auer Anhänger jubeln lassen. Gegen Ismail Baygus fuhr er einen nie gefährdeten 2:0 Punktsieg ein.








05.10.2013 FCE II - Lok Altenburg

Aue II gelingt zweiter Sieg in Folge!

Mit etwas gemischten Gefühlen trat die 2.Mannschaft des FC Erzgebirge Aue die Fahrt in die Skatstadt Altenburg an. Da Roy Gläser in der Bundesligamannschaft gebraucht wurde (Pierre Vierling weilte bei der Veteranen WM), blieb neben der Klasse bis 50kg nun auch das Limit bis 55kg unbesetzt. Doch an der Waage hellten sich die Gesichter im Auer Lager auf. Auch die Gastgeber konnten ausgerechnet hier keine Kämpfer stellen. So begann das Gefecht statt mit einem Rückstand von 0:8 Punkten bei 0:0.
Michael Unger (120kg/FS) musste als erster auf die Matte. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf wollte er zu viel und fand sich gegen seinen ca. 20 kg schwereren Gegenüber( Holger Teichmann) auf beiden Schultern wieder. Etwas mehr Mühe als erwartet hatte Maximilian Kirmse (96kg/GR) mit Nico Nadler. Zwar ging der Lauterer sofort in die Offensive und ging schnell mit 4:0 in Führung, merkte aber dann, dass ein hartes Stück Arbeit vor ihm lag. Der etwa gleich alte Altenburger kämpfte aufopferungsvoll und versuchte seinen Gewichtsvorteil zu nutzen. Letztlich sicherte Max aber souverän die 3:0 Mannschaftspunkte. Auch Kevin Stegert (60kg/GR) lieferte einen beherzten Kampf. Leider wurde er vom Kampfrichter benachteiligt. Nach einem eigenen Griffansatz geriet er in die Bodenlage. Laut dem neuen Regelwerk hätte der Kampf im Stand fortgesetzt werden müssen, aber es wurde weiter gerungen und Kevin geriet dadurch in eine gefährliche Lage aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Im nächstem Duell standen sich unser Michael Weidlich (84kg/FS) und Felix Schmotz gegenüber. „Michi“ überzeugte durch ein konzentrierte Kampfführung und siegte verdient mit 3:0 Punkten. Auf Max Seidler (66kg/FS) traf der nächste Schmotz (Fabian) im Aufgebot der Gastgeber. Es entwickelte sich ein etwas unorthodoxer Kampf, den der Eibenstocker mit seiner Spezialtechnik, der Zange, früh für sich entschied. Somit musste das abschließenden Duell zwischen Tim Pistorius (74kg/GR) und Luis Herbst den Mannschaftskampf entscheiden. Tim begann aufmerksam und konnte auch die erste Wertung erzielen. Im weiteren Verlauf musste er er allerdings die Führung wieder aus der Hand geben. Er stand nun vor der schwierigen Entscheidung - Mannschaftserfolg sichern, oder eigenen Kampferfolg erzwingen. Letztendlich unterlag er knapp mit 1:2, aber der Gesamtsieg ging mit 11:10 an die FCE - Mannschaft!
Abschließend kann man feststellen, dass die junge Auer Mannschaft in der Oberliga – Thüringen wohl jeden Gegner schlagen kann. Ausgenommen vielleicht die sehr starke 2.Mannschaft der Greizer.






18. Schulmeisterschaft Zschopau

Am Samstag den 05.10.2013 nahmen 13 unserer Nachwuchssportler an der 18. Schulmeisterschaft in Zschopau teil. Gerungen wurde in den Altersklassen Jugend E, D und C ausschließlich im freien Stil. Herausragensde Akteure waren unsere Sportler Maximilian Becher, Tim Kühnreich und Thorben Ebert. Maximilian Becher konnte diesmal in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C absolut überzeugen und gewann alle seine drei Kämpfe. Im ersten Kampf anfänglich etwas nervös geriet Max kurz in Rückstand. Ein kurzes Wachrütteln von Trainer Sören Ullrich bewegte ihn jedoch zur Leistungssteigerung und Max konnte seinen Gegner nach guter Aktion schultern. Im zweiten Kampf traf Max auf Trainingspartner und Vereinskollege Lukas Klippel dem nach langer Verletzungspause der Trainingsrückstand förmlich anzumerken war. Beide kennen sich eigentlich aus dem "FF", doch Max Becher war auch in diesem Duell sehr konsequent so dass Lukas sich sehr schnell auf Schultern wiederfand. Auch in seinem letzten kampf lies Max nichts anbrennen und bewies wer heute Herr in der Gewichtsklasse bis 50 Kg der Jugend C war und sicherte sich nach erneutem Schultersieg den ersten Platz.

Der Jubel von Vater Jürgen Becher war in diesem Moment nicht zu überhören. Auch Trainer Sören Ullrich lobte seinen Schützling. Tim Kühnreich konnte in der Gewichtsklasse bis 42Kg der Jugend C ebenfalls überzeugen. Gleich in seinem ersten Kampf gegen Vereinskollege Fabio Bernhardt, dass man auch als vorgezogenes Finale bezeichnen konnte, wusste Tim eine Unachtsamkeit von Fabio auszunutzen, setze seinen gefährlichen Halbnelson an und konnte Fabio nach langer Gegenwehr letztendlich schultern. Auch die nächsten drei Kämpfe ging Tim sehr zielstrebig und konzentriert zu Werke, gewann sehr souverän und war damit der verdiente Erstplatzierte. Unser Kleinster und leichtester an diesem Tage Thorben Ebert vom Trainingsstützpunkt Schneeberg ließ seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance, gewann alle seine Kämpfe vorzeitig auf Schultern und holte sich in der Gewichtsklasse bis 25Kg der Jugend D ebenfalls die Goldmedaille. Auch unsere anderen mitgereisten Sportler konnten noch einige Medaillen erringen und zeigten gute Leistungen in Ihren Kämpfen. Betreuer Sören Ullrich und Sylvio Mehlhorn zeigten sich zufrieden und sahen unsere Sportler in der Gesamtmannschaftstleistung bei diesem Turnier mit einer Rekordteilnehmerzahl von 97 Sportlern ganz weit vorn.

Ergebnisse in der Gesamtübersicht

Jugend D
 
25Kg Thorben Ebert 1.Platz
42Kg Tobias Becher 1. Platz (kampflos)
 
Jugend C
 
34Kg Tim Ullrich 2.Platz
38Kg Maximilian Grieß 4.Platz
38Kg Eddy Steg 5.Platz
38Kg Michel Dorst 6.Platz
 
42Kg Tim Kühnreich 1.Platz
42Kg Fabio Bernhardt 2.Platz
42Kg Finn Brandl 3.Platz
42Kg Moritz Singer 4.Platz
 
50Kg Maximilian Becher 1.Platz
50Kg Lukas Klippel 2.Platz
 
weibl. Schüler
 
42Kg Gerda Barth 1.Platz (kampflos)







05.10.2013 FCE I - TV Aachen Walheim

Erster Sieg nach Mattenkrimi!

Samstag abend gegen 21:30 Uhr in der Auer Neustadt, letzter Kampf, letzte Minute und Aues Tibor Fekete (74kg gr.-röm.) liegt gegen Aachens Laszlo Szucz 1:3 zurück.
Noch 20 Sekunden und die Gäste würden nach einem spannenden Kampfverlauf beide Zähler aus dem Erzgebirge mitnehmen.
Aues Neuzugang setzt zum letzten Wurfversuch an und der passt. Plötzlich liegt der Ringer in blau auf beiden Schultern, Schultersieg, Sieg für Aue, die Halle steht Kopf, keinem Zuschauer hält es mehr auf den Sitzen! „Ich weiß noch gar nicht, was ich sagen soll. Jeder hat heute wieder um jeden Punkt gekämpft und genau das hat auch das Publikum honoriert! Wahnsinn!“ kämpfte Chefcoach Björn Schöniger selbst um Worte.
Mit diesen dramatischen Szenen endete der gestrige Bundesligakampf des FC Erzgebirge Aue gegen Aachen-Walheim, in dem sich die Veilchen mit 18:15 durchsetzten.
Vor dem ersten Anpfiff am Abend schaute es jedoch alles andere als erfolgversprechend für die Auer aus.

Bis 55kg gab Schöniger dem Nachwuchsathleten Roy Gläser eine Einsatzchance, da Pierre Vierling bei den Veteranenweltmeisterschaften antretet. Gegen den Rumänen Spiridon kam der junge Roy erwartungsgemäß zu keinen Punkten. Gegen die in Bestbesetzung antretenden Gäste musste nun eine große Überraschung her, um die Chance auf einen Punktgewinn zu wahren. Und die trat gestern in Form von Freistiler Steve Brylla (66kg) auf die Matte. Gegen den zur deutschen Nationalmannschaft gehörenden Yashar Jamali hatte Steve mit seinem Spezialgriff nur diese eine Chance und die nutzte er. Bereits nach 24 Sekunden fand sich sein Kontrahent auf beiden Schultern wieder und die Fans waren zum ersten Mal aus dem Häuschen. Mit 8:8 ging es in die Halbzeit und man spürte, hier geht heute etwas. Zuvor mussten sich nach hartem Kampf die Klassiker David Borsos (60kg) und Jan Hocko (66kg) knapp geschlagen geben. Dabei konnten die Auer aber auch selbst Punkte erkämpfen und somit mit jeweils 1:2 die Niederlage so gering wie möglich halten. Mit dem selbigen Ergebnis, aber Aue als Sieger hielten die „schweren Auer Jungs“, Jozef Jaloviar (96kg) und Kapitän Nico Schmidt (120kg), den FCE auf Tuchfühlung.

Gabor Madarasi (84kg gr.-röm.) sorgte nach dem Pausentee zum ersten Mal für die Auer Führung. Gegen Nico Brunner setzte er sich mit 2:1 durch und sorgte somit für seinen ersten Saisonerfolg. Vor den abschließenden Duellen bis 74kg gingen die Aachener wieder in Führung, als deren Nico Brunner gegen Aues Willi Wendel (84kg Fr.) nach Punkten gewann. Kämpferisch präsentierte sich aber einmal mehr Willi, der dank eines tollen Gegenangriffs selbst Punkte sammelte und somit die Niederlage in Grenzen hielt. Im Freistil bis 74kg kam Sandor Töszer dann zu einem hart umkämpften 4:2 Erfolg gegen Dimitar Georgiev und brachte den FCE bis auf einen Punkt heran, bevor Tibor Fekete den FCE-Erfolg sicherte.
Mit diesem Erfolg kletterten die Ringer des FCE auch in der Tabelle nach oben und liegen mit nun 3:5 Punkten auf dem 6. Platz. Am kommenden Samstag reisen die Erzgebirger zum aktuellen deutschen Meister, dem ASV Mainz.






03.10.2013 FCE I - TKSV Bonn-Duisdorf

Der erste Punkt ist da! Zu ungewohnter Zeit, am Donnerstag den 03.10.2013, ging es für die Bundesligariege des FCE zum TKSV Bonn/Duisdorf. Mit 3 Siegen in den letzten 3 Duellen bewiesen die Veilchen eine große Moral und sicherten sich noch ein Remis. „Wie gegen Luckenwalde haben alle Ringer wieder um jeden einzelnen Punkt gekämpft und diesmal können wir auch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen, auch wenn sogar ein Sieg möglich war.“ resümierte ein zufriedener Björn Schöniger und spielte dabei gleich auf den ersten Kampf des Nachmittags an. Aues Pierre Vierling (55kg) verlangte dem Griechen Tersenidis in einem spannenden Duell alles ab und hätte aus Gästesicht sogar gewinnen müssen, da eine Beinschraube Pierres am Mattenrand unverständlich nicht gegeben wurde. Auch im nächsten Gefecht sah Aues Cheftrainer Diskussionsbedarf. Kapitän Nico Schmidt (120kg) ging permanent nach vorn, sein bulgarischer Kontrahent Ivanov hatte schon mehrere Passivitätsermahnungen erhalten – doch die Letzte Verwarnung, welche zu einem Disqualifikationssieg des Auers geführt hätte, wollte der Unparteiische einfach nicht geben. So brachte Nico nach großem Kampf „nur“ ein 2:1 auf das Auer Konto. Weiter ungeschlagen bleibt Aues Greco-Mann bis 60kg, David Borsos, der den derzeit besten Deutschen 55kg-Athleten Lukas Högelmeier sicher mit 2:0 bezwang. Noch spektakulärer und überlegener präsentierte sich Jozef Jaloviar, der im Freistil bis 96kg David Harth technisch überlegen auspunktete, während hingegen bis 66kg beide Duelle vorzeitig an die Gastgeber gingen. Auch Gabor Madarasi (84kg gr.-röm.) musste sich vorzeitig gegen den Ex-Greizer Babayan geschlagen geben. Doch Willi Wendel (84kg Fr.) leitete die Wende ein. Kämpferisch stark holte er auch gestern wieder gegen den Slowaken Daniliuc einen Rückstand auf und verteidigte diesen diesmal erfolgreich bis zum Schlussgong. Sandor Töszer machte es ihm im Freistil bis 74kg nach, als er dem deutschen Spitzenmann Sascha Büchner beim 5:0 keine Chance liess. Erstmals eingesetzt und dann gleich mit Nerven wie Stahlseile, das war Aues Neuzugang bis 74kg gr.-röm. Tibor Fekete. Im letzten Duell durfte er gegen Ibrahim Kazai keinen Punkt abgeben. Dies machte er eindrucksvoll und kam selbst mit 2 Punkten zum Sieg. Bereits morgen geht es auf heimischer Matte weiter. Dann steht der Vertreter aus Aachen-Walheim auf der Matte.






28.09.2013 FCE II - Zella Mehlis

Aue II besiegt Zella-Mehlis 16:13

Vieles ist neu im Wettkampfjahr 2013 für die II. Ringermannschaft des FC Erzgebirge Aue. Es beginnt mit den vielfältigen Regeländerungen, setzt sich fort mit dem Start in der unbekannten Oberliga Thüringen und findet ihren Höhepunkt mit dem ersten Mannschaftssieg seit zwei Jahren.
Im Gegensatz zu den Vorjahren werden in der Thüringenliga nur noch maximal acht Kämpfe absolviert. Es fallen die Doppelstarts (GR/FS) in den Gewichtsklassen 66kg, 74kg und 84 kg weg. Dazu kommt ein Kampf in der Klasse bis 50kg hinzu.

Am vergangenen Samstag war es also soweit. Der erste Heimkampf der Saison stand auf dem Programm. Gegner war die erste Mannschaft aus Zella-Mehlis. Brüderlich teilte man sich die Punkte in den ersten beiden Paarungen. Der FCE konnte die Klasse bis 50kg nicht besetzen dafür fehlte den Gästen ein 120kg-Mann, somit kam Peter Kunath kampflos zu vier Mannschaftspunkten.
Danach startete der FCE aber furios. Roy Gläser (55kg/FS) besiegte seinen Kontrahenten, Robin Kapp, nach anfänglichen 0:4 Rückstand durch einen Schultersieg kurz vor Ende der ersten Runde. Danach nutzte Maximilian Kirmse (96kg-GR) seine körperlichen Vorteile gegenüber dem erfahrenen Martin Zeuner konsequent aus und besiegte ihn ebenfalls, nach 1:23 min, auf Schultern.

Als nächster Auer musste der erst 14-jährige Kevin Stegert auf die Matte. Er wehrte sich gegen seinen zwei Jahre älteren Widersacher Erik Michalowski tapfer und unterlag nur knapp mit 1:2. In der Begegnung bis 84kg-GR standen sich Michael Weidlich und Niklas Muschner gegenüber. Es entwickelte sich ein interessanter Fight indem sich letztlich unser „Michi“ auf Grund seiner größeren Routine knapp durchsetzen konnte. Damit war der Mannschaftserfolg greifbar nah, bei einer Führung von 15:7 fehlte nur noch ein Hauch von einem Punkt und der Sieg wäre perfekt. Max Seidler (66kg/FS) begann druckvoll und führte schnell mit 4:0 Punkten. Danach verlor er aber seine Linie und gab viel zu leicht die Wertungen ab. Am Ende unterlag er zwar knapp, aber doch etwas enttäuschend mit 1:2 Mannschaftspunkten. Nichts desto trotz war damit aber der Mannschaftserfolg eingetütet. Daran konnte auch die Niederlage von Tim Pistorius (74-kg/GR) gegen den Bundesliga - erfahrenen Thomas Brösicke nichts mehr ändern.
Somit rehabilitierte sich unsere junge Vertretung eindrucksvoll für die doch etwas hohe Auftaktniederlage gegen die starke Greizer Mannschaft.






28.09.2013 FCE - Luckenwalde

1. Liga in Aue - tolle Kämpfe, tolle Stimmung

Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich am gestrigen Samstag die Ringer des FC Erzgebirge Aue gegen den Deutschen Meister 2006, den 1. Luckenwalder SC. Knapp mit 15:19 musste man sich am Ende geschlagen geben.
Dabei traf man im Auer Lager nach 10 packenden Duellen zu keinster Zeit auf enttäuschte Gesichter. Alle Auer konnten in ihren Duellen Punkte selbst erringen und auch die Neuzugänge bewiesen, dass man sich im Vorfeld der Saison zielgerichtet verstärkt hatte. So ließ David Borsos im gr.-röm. Stil bis 60kg gegen Sven Cammin keinen Zweifel aufkommen, wer Herr auf der MAtte ist und setzte sich mit 3:1 durch. Noch spektakulärer präsentierte sich Aues neuer 74kg Freistiler Sandor Töczer, der den Junioren-Europameister von 2006, Felix Menzel mit tollen Beinangriffen 9:1 bezwang. Den krönenden Abschluss setzte Marcus Thätner im Abschluss bis 74kg klassisch, der den Polen Jakub Tim so oft passiv stellte, dass Kampfrichter MArio Schmidt diesen disqualifizierte und den Auer Neuzugang vorzeitig zum Sieger erklärte.

"Jeder hat gekämpft bis zum Umfallen!" zeigte sich Cheftrainer Björn Schöniger zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. "Gegen Luckenwalde solch ein Ergebnis abzuliefern ist aller Ehren wert und das kam auch beim Publikum an." war sich auch Abteilungsleiter Sören Ullrich sicher, dass man mit solchen Leistungen auch bei Niederlagen erhobenen Hauptes von der Matte gehen kann.
Exemplarisch dafür sollte das Freistilgefecht bis 84kg sein. Aues Willi Wendel traf auf den haushohen Favoriten und Deutschen Meister Martin Obst. Willi zeigte sich von Anfang an hochkonzentriert und kämpfte erfolgreich selbst dann um jeden Punkt, wenn es schon aussichtslos erschien. Erst in den letzten Sekunden kam der Luckenwalder zu äußerst knappen 2:1 Erfolg. Den selben Ehrgeiz zeigte auch zu Beginn Pierre Vierling (55kg), der gegen Alexander Röll schnell mit 0:5 in Rückstand geriet. Doch dann nahm Pierre das Heft in die Hand, stellte seinen Gegner immer wieder passiv und kam auf 5:5 wieder heran. Knapp nach Punkten musste Pierre sich nach 6 kräftezehrenden Minuten ebenso geschlagen geben wie Kapitän Nico Schmidt (120kg) gegen seinen Trainingskameraden Christian John, seines Zeichens Junioren-Europameister.

Aues 66kg Athleten Jan Hocko (gr.-röm.) und Steve Brylla (Fr.) hatten erwartungsgemäß gegen die Ringer vom brandenburgischen Bundesstützpunkt einen schweren Stand, konnten ihren Gegnern dennoch Punkte abjagen. Gabor Madarasi (84kg gr.-röm.) und Jozef Jaloviar (96kg Fr.) hielten ihre Duelle bis zum Ende hin spannend, mussten jedoch erst zum Ende hin gegen die Topringer Damian Hartmann und KAmil Skaskiewicz knappe Niederlagen hinnehmen.

Der 1. Heimkampf in der 1. Bundesliga hielt alles, was man sich erhoffen konnte. Tolle Kämpfe, tolle Stimmung.






31.08.2013 FCE I - KAV Mansfeld

5 Siege reichen nicht zum Sieg !
Fünf Siege reichen nicht zum Sieg.
Im ersten Duell der neuen Saison in der 1. Bundesliga reisten die Veilchen zum Mitaufsteiger KAV Mansfelder Land nach Eisleben. Die Eislebener haben sich gezielt verstärkt und können daher mit der alten Mannschaft der letzten Saison nicht mehr verglichen werden. Aber auch Aue ist mit einigen Neuzugängen und vielen Fans angereist. Somit waren die Karten neu gemischt und auch kein wirklicher Favorit im Vorfeld auszumachen. Im ersten Duell des Abend zeigte unser Pierre Vierling seine ganze Routine und wurde Überlegenheitssieger. Auch Kapitän Nico Schmidt überzeugte gegen Rolf Linke und gewann verdient mit 0:6 Punkten. Der erste Neuzugang für Aue David Borsos kämpfte gegen Denis Nowka clever und siegte knapp mit 0:1 Mannschaftspunkten.

Eine sichere Bank war auch Josef Jaloviar in der 96kg Gewichtsklasse. Er siegte gegen Robert Glor mit 1: 4. Leider verlor danach Steve Brylla gegen Enrico Berg mit 12:1.
Somit stand es zur Pause 11 : 6 Punkte für Aue.



84kg Greco kämpfte jetzt unser Gabor Madarasi gegen Fabian Jänicke. Obwohl Gabor ständig der aktivere Ringer war und mehr versuchte, gelang schließlich Jänicke die entscheidende Wertung und Gabor verlor nach 6 min. mit 0:2 Punkten. In der Klasse bis 66kg Greco stand sich nun Jan Hocko seinem Landsmann Andrej Ulip, einem Neuzugang des KAV gegenüber. Beide kennen sich von vielen Trainingseinheiten und Lehrgängen. Hier merkte man schnell, dass Jan in der 66kg - Klasse noch etwas Mühe hat vor allem im Boden gegenzuhalten. Er verlor das Duell mit 3:1 Punkten. Auch Willi Wendel verlor gegen Florian Rau im Gewichtslimit 84kg Freistil.

Bis 74kg Freistil kämpften KAV-Neuzugang Gadzhiev gegen Aue-Neuzugang Sandor Töszer. Der russische Auswahlringer ließ unserem Sandor keine Chance und siegte mit 12:1. Im letzten Kampf 74kg Greco zeigte noch einmal Aue, das mit Marcus Thätner ein echter Spitzenathlet verpflichtet wurde. Er kämpfte gegen Janek Tomaszewski und sicherte sich durch einen cleveren Konter kurz vor Schluss den verdienten Sieg. Somit stand es am Ende nach 5 Siegen und 5 Niederlagen 19:13 für den KAV.

Kampfergebnisse:

M. Thätner : J. Tomaszewski 2 Punkte Aue, 1 Punkt KAV
J. Hocko : O. Ulip; KAV 3, Aue Ringen 1.
St. Brylla : E. Berg; 4 Punkte für KAV
D. Borsos : D. Nowka ; 1 Punkt Aue
N. Schmidt : R. Linke 6:0; 3 Punkte Aue
P. Vierling - Ch. Borgwardt, 4 Punkte für Aue
J. Jaloviar : R. Glor, 2 Punkte für Aue, 1 Punkt KAV
G. Madarasi : F. Jãnicke; 2 Punkte KAV
W. Wendel : F. Rau; 4 Punkte KAV
S. Tõzser : M. Gadzhiev; 4 Punkte KAV


Social Media