Aktuelles

Werbepartner Auerhammer Metallwerk GmbH: Jeder hat Auerhammer in der Tasche und zu Hause

Aus Wiesbaden gebürtig, als Ingenieur für Werkstofftechnik vielerorts in Deutschland in leitenden Funktionen tätig gewesen und seit vier Jahren Geschäftsführer der Auerhammer Metallwerk GmbH, hat Dr. Rainhard Laag auch die Fußballkultur(en) im Land erlebt. Die beim FC Erzgebirge schätzt er ganz besonders: „Es herrscht eine tolle Atmosphäre in diesem wunderbaren Stadion. Wo sonst in der Bundesliga hört man das Steigerlied, das niemanden kalt lässt? Publikum, Mannschaft und Sponsoren halten zusammen, anders würde es in unserer Region auch niemals funktionieren. Der Verein ist ein Bekanntmacher fürs Erzgebirge, das höre ich bundesweit von Kunden”, schwärmt der 63-jährige Firmenchef und bedauert, zeitbedingt viel zu selten live dabei sein zu können.


Der Betrieb im Stadtteil Auerhammer hat seinen Ursprung in einem schon 1526 verbürgten Blechhammer. Blech ist bis heute das Metier geblieben, Metallbänder aus Funktionswerkstoffen gehen von Aue in alle Welt. Hinter dem technischen Begriff stehen über 350 Produkte, viele davon hat jeder zu Hause oder sogar in der Hosentasche, Münzen zum Beispiel. Nur weiß das außer den 175 Mitarbeitern selbst in Aue kaum jemand. So werden pro Jahr über 2.000 Tonnen plattiertes Metallband gefertigt, damit Ein- und Zwei-Euro-Stücke absolut fälschungssicher sind. Jeder Wasserkocher verfügt über hauchdünne Bändchen aus Metall, die dafür sorgen, dass dieser sich von selber abschaltet. Bei Folien für Medizintechnik und Hörgerätebatterien kommt es auf den Mikrometer an.
Präzisionsmetallfolien sind bis zu 0,002 Millimeter dünn, zwanzigmal dünner als ein menschliches Haar. Sicherungen, batterielose Schalter für smarte Haustechnik, Legierungen für hochbelastbare Elektronik in allen metallverarbeitenden Branchen – Auerhammer ist aus niemandes Alltag wegzudenken. „Mehr dazu kann man zur Woche des offenen Unternehmens am 10. und 12. März erfahren, mit dem wir den Wunsch verbinden, die Neugier junger Erzgebirger zu wecken.” Denn, so Dr. Laag: „Unser Ehrgeiz ist, den betrieblichen Generationswechsel über die eigene Berufsausbildung zu sichern. Derzeit lernen acht Azubis im Werk, auch künftig bieten wir Berufsperspektiven mit guten Karrierechancen, zum Beispiel als Verfahrenstechnologe, Maschinen- und Anlagenführer, Fachkraft für Metalltechnik, Werkstoffprüfer und Industriemechaniker.” Dabei sei das Unternehmen extrem innovativ unterwegs, um international am Ball zu bleiben, fügt der Vollblutingenieur hinzu. Hierfür wurden neue Ofenanlagen gebaut, wird der Maschinenpark permanent modernisiert und kräftig in die Entwicklungsabteilung investiert.
Auch das Engagement für die Menschen der Region ist Teil dieses Konzepts, so wie das Sponsoring beim FC Erzgebirge. „Es ist keine klassische Werbung, sondern ein Dankeschön an unsere Mitarbeiter und eine Möglichkeit, vor Ort bekannter zu werden”, beschreibt das der Firmenchef. „Viele im Werk sind begeisterte Fans, wir wollen mithelfen, dass sie am Wochenende möglichst oft Grund zum Jubeln haben. Darum unterstützen wir auch die EHV-Handballer, den SV Auerhammer und etliche kleine Vereine. Oder helfen mit, das historische Hammerherrenhaus neben unserem Betrieb zu restaurieren. Die Lebensqualität hier im Erzgebirge ist ausgesprochen hoch, dazu muss die hiesige Wirtschaft beitragen. Schließlich braucht sie gut ausgebildete, motivierte Menschen, die stolz sind auf ihre Stadt.” Vielleicht, gibt Rainhard Laag zu bedenken, sei man hier manchmal zu bescheiden: „Beispiel Fußball. Der FC Erzgebirge hat das Potenzial, in der oberen Tabellenhälfte frech mitzuspielen. Im unteren Drittel jedenfalls würden sich unsere Veilchen unter Wert verkaufen.” (OS)

Die Auerhammer Metallwerk GmbH öffnet ihre Türen für Schülerinnen und Schüler während der Woche der offenen Unternehmen am 10. und 12. März jeweils von 13 bis 14.30 Uhr. Beim Produktionsrundgang werden attraktive Ausbildungsberufe vorgestellt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Gern kann man sich auch schon den 25. September vormerken. Zur sogenannten Spätschicht-Veranstaltung erhält man dann ebenfalls Einblicke ins Unternehmen – alle Generationen sind herzlich willkommen. www.auerhammer.com

NewsFoto: Dr. Rainhard Laag leitet die Auerhammer Metallwerk GmbH seit 2016. Dem Erzgebirge bescheinigt der Vollblutingenieur und Veilchensponsor hohe Lebensqualität. Zum Wohlfühlen gehören für ihn auch Sportvereine wie der FCE und der EHV, mit denen sich die Menschen identifizieren.

Text: Olaf Seifert

02.03.2020 14:19


Aktuelle Mitgliederzahl

9041

Mitgliedsantrag

Werbung

Werbung

Social Media