Aktuelles

Niederlage in Magdeburg

Mit einer 0:1 Niederlage in Magdeburg begann für unsere Veilchen die Restrückrunde 2018/19. Das Tor des Tages fiel dabei kurz vor dem Seitenwechsel, Lohkemper war nach einem Konter erfolgreich. Auf Seiten unseres Teams hatte Iyoha zuvor die beste Chance, traf aber leider nur den Pfosten des Magdeburger Tores. 

Die erste Partie im Jahr 2019 begannen unsere Veilchen durchaus offensiv. Unbeeindruckt von der lautstarken Kulisse suchte man den Weg zum Tor der Heimelf. 

Stand zunächst Hochscheidt bei einem schönen Angriff durch die Mitte knapp im Abseits und man konnte den Torabschluss neben den rechten Pfosten so verschmerzen, war es in der 10 Minute Iyoha, der die beste Chance der Auer in der ersten Hälfte unglücklich vergab. 

Kempe hatte nach einem Solo vom eigenen Strafraum bis über die Mittellinie den Ball zum jungen Veilchenstürmer auf der linken Seite gespielt. Dieser umkurvte von der linken Seite kommend drei Gegenspieler um dann aus vollem Lauf abzuziehen. Der Schuss aus gut 16m klatschte, noch leicht abgefälscht vom Tormann, an den rechten Pfosten (10.). 

Nach gespielten 15 Minuten verflachte die Begegnung zusehends. Beide standen nun in der Defensive sicher, liessen aber nach vorn Genauigkeit und Zielstrebigkeit vermissen. Einzig ein Schuss von Bülter wäre als Torchance erwähnenswert, Männel war dabei aber auf dem Posten. 

Umso überraschender die Führung für die Magdeburger kurz vor dem Seitenwechsel. Quasi aus dem nichts, selbst die sonst so stimmgewaltigen Fans der Sachsen Anhaltiner waren halb eingefroren, erzielte Lohkemper mit einem Solo fast von der Mittellinie das einzige Tor der ersten Hälfte (44.). Die Auer verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball am Strafraum der Heimelf und der sofort steil gespielte Ball schickte den Angreifer auf die Reise. Männel im Tor blieb da keine Chance, die Kugel schlug links unten ins Netz ein. 

Die zweite Hälfte begann zunächst ohne grosse Änderung am Spielverlauf. Beide Teams kämpften im Mittelfeld um jeden Ball, vor den Toren passierte nichts entscheidendes, Chancen blieben zunächst Magelware.  

Mitte der zweiten Hälfte wurde die Begegnung wieder turbulenter, die Heimelf suchte nun doch mit mehr Entschlossenheit die Entscheidung, unser Team stand dem nicht nach und hielt ordentlich dagegen. 

In der 74. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, Käuper war im Strafraum umgegrätscht worden. Auf Hinweis des Assistenten revidierte sich der Unparteiische, bei der Grätsche soll wohl auch der Ball gespielt worden sein. Bereits die zweite Entscheidung, die strittig war, bereits in der ersten Hälfte wurde Fandrich elfmeterwürdig gefoult. 

Nur zwei Minuten später hatte Beck auf der Gegenseite die Chance alles klar zu machen. Aus 11 Metern und völlig frei stehend versagtem ihm aber die Nerven, er schob Männel die Kugel wie einen Rückpass genau in die Arme. 

Die letzten Minuten wurden immer hitziger, aber es sollte am Ende bei dem einen Treffer bleiben. Eine durchaus vermeidbare Niederlage, die durch eine Unachtsamkeit entschieden wurde. 

Am kommenden Sonntag gastiert jetzt der 1. FC Köln im Auer Erzgebirgsstadion, 13:30 Uhr ist Anpfiff und damit die Chance, die verlorenen Punkte zurück zu holen.

Spielbericht: Robert Scholz.
Foto: Sven Sonntag - PicturePoint

29.01.2019 22:29


Aktuelles Spiel 27. Spieltag

01.04.19 (Mo)  20:30 Uhr
:
FC Erzgebirge Aue
Dynamo Dresden

Werbung

Twitter

Aktuelle Mitgliederzahl

7314

Werbung

Social Media