Aktuelles

Niederlage gegen Holstein Kiel

Mit einem 1:2 mussten unsere Veilchen die erste Niederlage im Erzgebirgsstadion in dieser Saison hinnehmen. Özcan und Iyoha brachten die Gäste mit zwei Toren in Front, der eingewechselte Nazarov verkürzte zwanzig Minuten vor dem Ende und machte es wieder spannend. Es sollte jedoch nicht mehr zum Punktgewinn reichen. 

Die Partie begannen unsere Veilchen mit Schwung. Krüger hatte die erste Chance, nachdem ihn Testroet schön freispielte, jedoch brachte er die Kugel unter Bedrängnis nicht an Gelios im Tor der Kieler vorbei. 

Nur kurze Zeit später scheiterte Testroet dann selbst am Tormann der Gäste, einen Freistoss der von der Mauer zurücksprang, donnerte er aus rund 18m auf den Kasten, Gelios kratzte die Kugel aus dem rechten Winkel. 

Auch die nächste Chance hatten unsere Veilchen, Hochscheidt marschierte über das halbe Feld und platzierte den Ball flach in die rechte Ecke, wieder hielt Gelios mit den Fingerspitzen die Null. 

Mit der ersten herausgespielten Chance machten es die Gäste aus Kiel dann jedoch eiskalt. Özcan bekam die Kugel am Ende im Auer Strafraum serviert und schob aus rund zehn Metern in die Maschen (42.). Mit diesem Stand ging es in die Kabinen, noch war alles offen in dieser Partie. 

Die zweite Hälfte zeigte, das den Veilchen derzeit auch das nötige Selbstvertrauen etwas abhanden gekommen ist. Zwar war zu sehen, das man versuchte mit viel Einsatz die Gäste unter Druck zu setzen, aber es schlichen sich immer wieder Fehler in der Vorwärtsbewegung ein. So kam man kaum zu zwingenden Tormöglichkeiten. 

Auf der anderen Seite brauchten die Gäste nur eine gute Szene um das zweite Tor zu erzielen. Lee spielte sich auf der linken Seite in den Strafraum der Auer, legte quer und der freistehende Ex Auer Iyoha musste die Kugel nur aus Nahdistanz in die Maschen schieben (62.). 

Für die Veilchen gab es jetzt nichts mehr zu verlieren. In der 70. Minute erzielte der eingewechselte Nazarov mit einem Volleyschuss den Anschluss, Krüger hatte die Kugel in die Mitte geflankt. 

Es war in den letzten Minuten der Partie ein Spiel auf ein Tor, die Gäste standen nur noch um und im eigenen Strafraum, schafften es jedoch immer wieder den Auer Angriffen stand zu halten. 

In der letzten Szene des Spiels in der 94. Minute hätte jedoch der Ausgleich fallen müssen. Von der rechten Seite segelte eine Ecke in den Strafraum und wurde vor das Tor geköpft. Daferner stand dort zwei Meter vor dem Tor mutterseelenallein und schaffte es nicht den Ball über die Linie ins leere Tor zu drücken. Damit war die erste Saisonniederlage im Erzgebirgsstadion besiegelt, nun müssen am kommenden Freitag die Punkte in Osnabrück geholt werden. 

Spielbericht: Robert Scholz.
Foto: Sven Sonntag - PicturePoint

16.02.2020 16:01


Aktuelle Mitgliederzahl

8797

Mitgliedsantrag

Werbung

Werbung

Social Media