Aktuelles

Abteilung Bogenschießen: Fürs runde Geburtstagsjahr viel vorgenommen

Das eigene Weihnachtsturnier am dritten Advent in der Halle des Schneeberger Herdergymnasiums war gelungener Abschluss eines erfolgreichen Jahres 2019 der Abteilung Bogenschießen. 224 Starter aus Sachsen, Thüringen und Bayern nahmen an dem ausgebuchten Wettkampf teil, der zum 27. Mal stattfand. Wenn die Veilchenschützen im Dezember 2020 zu einer weiteren Auflage einladen, können sie zugleich ein rundes Jubiläum feiern, wurde die damalige Sektion Bogenschießen der BSG Wismut Aue doch am 12.12.1960 gegründet. Den Anstoß hatte 1959 eine Schießsportveranstaltung des DTSB im Otto-Grotewohl-Stadion gegeben. Zu Hause waren die Sportler damals wie heute in Bad Schlema, wo ab 1964 die attraktive Anlage hinterm Kulturhaus „Aktivist” entstand, überwiegend in Eigenleistung. „Bei der Pflege unterstützt uns die FCE-Stadionbrigade sehr. Überhaupt fühlen wir uns unterm Dach unseres Kumpelvereins sehr wohl”, betont der ehemalige Abteilungsleiter Michael Schettler. Ob mal ein Bus zu Auswärtskämpfen gebraucht wird, mit Startgeldern, Versicherungen, beim Vereinsturnier im Sommer oder eben beim Weihnachtsturnier, der FC Erzgebirge helfe nach Kräften. „Geschäftsführer Michael Voigt hat immer ein offenes Ohr für uns und am 3. Advent 2019 kam er zusammen mit Fabian Kalig nicht nur persönlich, beide testeten auch selber ihr ,Zielwasser’”, fügt Maren Unger hinzu und wünscht „Fabi” im Namen aller schnelle Genesung. Sie übernahm vergangenes Jahr die Aufgabe der Abteilungsleiterin und betont, dass die FCE-Bogenschützen auch dank eigener Initiativen und mit den Startgeldern aus eigenen Turnieren ein positives Finanzkonto haben. Zudem freut sie sich über Zuwachs ihrer Crew, die aktuell 49 Sportfreunde im Alter zwischen acht und Mitte 60 zählt: „2019 fanden neun Kinder und Jugendliche sowie fünf Erwachsene neu zu uns. Mit dem Kindertag am 1. Juni, dem ,Schnupperschießen’ in Bad Schlema sowie Präsentationen in Schulen bemühen wir uns um Öffentlichkeit. Allerdings sind die Kapazitätsgrenzen fast erreicht, im Winter in der Hallen muss manchmal schon in Schichten trainiert werden.” Vor der Wende zählten die Veilchen zur Spitze in der Republik: Reihenweise wurden DDR-Meistertitel erkämpft und einige sorgten sogar international für Aufsehen, so wie Cornelia Pfohl als mehrfache Olympiateilnehmerin. Auch jetzige Leistungen könnten sich sehen lassen, findet Maren Unger und nennt nur einige der besten. Da ist zum Beispiel Thomas Krauß, der 2019 seinen Deutschen Meistertitel vom Vorjahr in der Klasse Ü 55 Blankbogen verteidigte. In der Landesliga belegte die FCE-Mannschaft zuletzt Rang vier und beim erwähnten Weihnachtsturnier wurden ein erster und sechs zweite Plätze in der Einzelwertung geholt. Geschossen wird in den vier Klassen Compound, Recurve, Blank- und Jagdbogen. Im Winter trainiert man in der Halle am Bad Schlemaer Rathaus (Kinder mittwochs ab 16 sowie Erwachsene montags ab 19 und samstags ab 9.30 Uhr). Wer es selber mal probieren will, ist zum „Schnuppern” willkommen. Zwischen April und September üben die „Großen” montags und freitags und die Kids dienstags auf dem Platz am „Aktivist”.

www.fce-bogenschiessen.de

Foto: Trafen sich am 13. Januar zum Trainieren in der Bad Schlemaer Sporthalle am Rathaus: Mitglieder der FCEAbteilung Bogenschießen. Vorn die 3. von links ist Abteilungsleiterin Maren Unger; Thomas Krauß (2. von rechts) und Ulf Scharnweber (links) werden die Farben unseres Vereins bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im März vertreten.

Text & Foto: Olaf Seifert

05.02.2020 11:47


Aktuelle Mitgliederzahl

9041

Mitgliedsantrag

Werbung

Werbung

Social Media