Aktuelles

40 Punkte Marke geknackt, Heimsieg gegen den Karlsruher SC

Mit dem Sieg gegen den KSC übersprangen unsere Veilchen die wichtige 40 Punkte Marke und haben den Klassenerhalt damit fast sicher geschafft. Florian Krüger traf bereits in der 9. Minute zum einzigen Treffer des Tages, Jan Hochscheidt hatte den Treffer vorbereitet. 

Mit einer offensiven Ausrichtung und Aufstellung wollte Veilchen Coach Dirk Schuster gleich von Beginn an dem Karlsruher SC den Zahn ziehen. Da auch die Gäste früh über das gesamte Spielfeld die Auer angriffen, entwickelte sich ein Schlagabtausch, den die Veilchen bereits nach 9 Minuten für sich nutzen konnten. 

Nach Ballgewinn zog Jan Hochscheidt über die rechte Seite Richtung Strafraum. Von der Grundlinie legte der Auer Mittelfeldmotor die Kugel flach quer an den Fünfmeterraum, wo Florian Krüger prefekt einlief, den Ball noch kurz annahm um dann die Kugel aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Querlatte zu nageln (9.). 

Der Gast aus Baden brauchte danach etwas um sich wieder im Spiel zurecht zu finden und hatte nach einer Viertelstunde mit einem Distanzschuss von Fröde die erste Torchance, Martin Männel zeigte sein können und faustete den Ball aus der Gefahrenzone. 

Viel spielte sich im Mittelfeld ab, beide Teams kämpften um jeden Ball doch vor den Strafräumen war zumeist Endstation. Eine Chance von Röser nach einem schnell ausgeführten Freistoss, er traf neben das Auer Tor, war die Ausbeute der Gäste. Auf Auer Seite hätte mit dem Pausenpfiff Clemens Fandrich die Fürhung ausbauen können, Pascal Testroet legte ihm den Ball sehr gut auf doch der Schuss ging Uphoff im Tor genau in die Arme (44.). 

Der Spielverlauf nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum. Die Gäste mussten jetzt zwangsläufig mehr machen, aber es blieb bei viel Kampf und wenig effektivem wenn es vor beide Tore ging. 

Bei den sich zwangsläufig ergebenden Kontermöglichkeiten hätten die Veilchen in der 74. Minute den Deckel drauf machen können wenn nicht sogar müssen. Über die linke Seite zog der eingewechselte Philip Zulechner in den Strafraum, passt an den am Fünfmeterraum lauernden Pascal Testroet, der die Kugel zwar nicht aufs Tor bekam, jedoch zum mitgelaufenen Dimitri Nazarov ablegen konnte. Dieser zielte leidr etwas zu genau und knallte das Spielgerät an die Querlatte. 

So wurde es in den letzten Minuten eine Nervenschlacht, allerdings hatte der KSC kaum die Möglichkeit die letzte Kette der Auer Abwehr zu durchbrechen. Einzig Djuricin tauchte einmal frei vor Männel auf und legte den Ball auch ins Netz, stand dabei jedoch im Abseits und so bleib das ganze folgenlos. 

Nach insgesamt 95 Spielminuten pfiff der sehr gute Schiedsrichter Daniel Siebert ab und mit den erreichten 41 Punkten nach 30 Spieltagen stehen die Veilchen praktisch vor dem sicheren Klassenerhalt. Auch wenn es vier Anläufe brauchte die 40 Punkte Marke zu knacken ist dies eine sehr gute Sache, denn zunächst ist jedes Jahr das Ziel die Klasse zu halten und das klappte auch dieses Jahr wieder vorzeitig. 

Weiter gehts am kommenden Sonntag beim FC St. Pauli mit der Chance die Auswärtsbilanz aufzubessern und den einen fehlenden Punkt zum auch theoretischen Klassenerhalt zu holen. 

Spielbericht: Robert Scholz.
Foto: Sven Sonntag - PicturePoint

07.06.2020 16:33


Aktuelles Spiel 9. Spieltag

28.11.20 (Sa)  13:00 Uhr
:
SV Sandhausen 1:4
FC Erzgebirge Aue

Aktuelle Mitgliederzahl

9142

Mitgliedsantrag

Werbung

Werbung

Social Media