Der Spielbericht 3. Liga – 33. Spieltag

Datum: 09.04.2016 14:00 Uhr

1:0
FC Erzgebirge Aue Werder Bremen II
Auswählen: Spielbericht Vorbericht

Der nächste Schritt ist getan! 1:0 gegen Bremen!

Mit 1:0 schlugen unsere Veilchen die Gäste aus Bremen. Dabei spielten die Auer die gesamte Partie dominant, hätten durchaus wesentlich höher gewinnen können. Den Treffer des Tages erzielte Nicky Adler nach dem Seitenwechsel. Damit stehen die Veilchen vor der Rückkehr in die zweite Bundesliga, da der Hauptkonkurrent aus Osnabrück zeitgleich in Erfurt mit 2:4 den kürzeren zog und der Vorsprung auf den dritten Platz jetzt bereits satte 8 Punkte beträgt. 

Von Beginn an zeigten unsere Veilchen, dass sie am heutigen Tage alle drei Punkte im Erzgebirge behalten wollten. Die Gäste aus Bremen wurden mit dem Anpfiff in die eigene Hälfte gedrückt, die Auer spielten sofort auf die frühe Führung. Doch die Gäste waren ebenso nicht gewillt hier klein bei zu geben, standen hinten mit der groß gewachsenen Abwehr sicher und versuchten sich mit schnellen Kontern gegen die weit aufgerückte Abwehr der Heimelf. 

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Aktionen der Veilchen immer zwingender und der erste Treffer lag mehrmals in der Luft. So bei einem Konter über Köpke, der vor dem Strafraum überlegt auf Rizzuto ablegte. Dieser allerdings schob freistehend nicht ins Tor treffen sondern die Kugel am Pfosten vorbei. Ebenso brannte es lichterloh bei einem Freistoß von Kvesic aus fast 30m, den Duffner erst hinter der Linie zu fassen bekam. Das Schiedsrichtergespann sah dies allerdings nicht richtig und gab den regulären Treffer nicht. 

Kurz darauf scheiterte Köpke per Kopfball am rechten Pfosten sowie Skarlatidis mit einem Schuß aus Nahdistanz an Duffner. Es hätte zur Pause gut und gerne 3:0 für die Auer stehen können, doch es blieb zunächst beim torlosen Unentschieden. 

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete, die Auer blieben von weiterhin am Drücker. Chance um Chance spielten sich die Gastgeber nun heraus, diese alle aufzuzählen würde eine längere Geschichte werden. So perfekt wie die Verwertung der Möglichkeiten in den letzten Spielen war, heute wollte der Ball einfach nicht über die Linie. 

Allein Kvesic hätte die Gäste von der Nordseeküste heute abschießen können, doch selbst die besten Einschussmöglichkeiten ließ er ungenutzt. Umso überschwänglicher der Jubel, nachdem Nicky Adler in der 57. Minute die Anhänger der Veilchen erlöste. Nach einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte legte Skarlatidis die Kugel sofort von rechts in die Mitte. Dort verpasste Köpke den Ball, Adler lauerte hinter ihm und ließ sich nicht zweimal bitten und knallte den Ball aus rund 12m in die Maschen. 

Die letzte halbe Stunde setzten die Veilchen ihren Sturmlauf fort, das Tor von Duffner blieb allerdings wie vernagelt. Auch die beste Chance kurz vor dem Anpfiff fand nicht den Weg ins Tor der Bremer, Adler traf aus Nahdistanz nur an die Unterkante der Latte. Doch dies war egal, denn danach war Schluß und nach dem das Ergebnis aus Erfurt die Runde machte, kannte der Jubel kaum Grenzen. Satte 8 Punkte beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. Es gilt am kommenden Freitag in Wehen-Wiesbaden den nächsten Schritt zu machen und die Sensation langsam aber sicher wahr werden zu lassen. 

Spielbericht: Robert Scholz.
Foto: Sven Sonntag - PicturePoint

FCE-Audioservice zum Spiel gegen SV Werder Bremen II

              PRÄSENTIERT VON DER ERZGEBIRGSSPARKASSE
                                              &
             OFFICESTAR GRZANNA BÜRO-SERVICE IN LAUTER

FCE-Sportdirektor STEFFEN ZIFFERT

Veilchen-Cheftrainer PAVEL DOTCHEV

- Ausblick aufs drittletzte Heimspiel der Saison


- Geduld haben, hartnäckig bleiben und sehr gut funktionieren  

- personell alles im grünen Bereich


Aus dem Veilchen-Lager melden sich MARTIN MÄNNEL, MAX WEGNER und STEVE BREITKREUZ


MARTIN:

MAX:

STEVE:

 

Informationen zum Heimspiel gegen Bremen

  • Stadion- & Kassenöffnung am Samstag ab 12:00 Uhr
  • Online-Tickets Samstag bis 12:00 Uhr
  • Familien-Block J ist ausverkauft
  • alle anderen Kategorien aktuell noch verfügbar
  • rund 6.500 Karten verkauft (Stand 7.4.16)
  • Gesamtfassungsvermögen wegen des Stadionumbaus deutlich reduziert

Anreise & Platzbereich Gästefans:
Der gebührenpflichtige Parkplatz 'B 169' ist ausschließlich für Gästefahrzeuge reserviert. Die Einweisung erfolgt durch den Ordnungsdienst. Die Gästefans werden ausschließlich im Block G untergebracht. Veilchen-Fans: Alle Dauerkarten und bereits verkauften Eintrittskarten mit der Bezeichnung A/B nutzen bitte die Blöcke B (Rest) und F1; Karten O/P nutzen bitte ausschließlich den Block C. Der Zugang erfolgt über den Eingang C/D/E. Am Haupteingang haben nur Fahrzeuge mit gültiger Parkkarte 'Auer Eingang' sowie die Fahrzeuge der TV-Produktion Zufahrt. Die große Haupttreppe bleibt weiterhin gesperrt.

Die Stadiongaststätte bleibt weiterhin wegen Umbau geschlossen.

Der FanShop ist ab Einlassbeginn und auch nach Spielende geöffnet.
Die Kontrollen an den Eingängen C/D/E und am Haupteingang werden vom Ordnungsdienst durchgeführt.

Fußgänger benutzen bitte die Zugänge über McDonald's (P-Zufahrt 'Kunstrasenplatz') und den 'Lößnitzer Eingang' hinter der Sporthalle entlang.

Wichtige Hinweise zum exklusiven Vorverkauf für das Derby am 24. April gegen Chemnitz: Der Kartenverkauf findet am Samstag exklusiv für Vereinsmitglieder des FC Erzgebirge Aue. Beim Ticketkauf MUSS der gültige Mitgliedsausweis vorgelegt werden, wobei pro Mitgliedsausweis eine Eintrittskarte abgegeben wird. Die Derby-Tickets gibt es am Kassencontainer am Haupteingang sowie im FanShop.  

Vorverkaufsmeldung

Liveticker

Tore

Aufstellung: FC Erzgebirge Aue

Männel - Hertner - Adler - Skarlatidis - Köpke - Kvesic - Riese - Rizzuto - Sušac - Breitkreuz - Tiffert
Auswechselbank: Seidel, Riedel, ??, Wegner, Soukou, Könnecke, Samson
Trainer: Pavel Dotchev

Aufstellung: Werder Bremen II

Duffner - Argyris - Aidara - Yildirim - Garcia Lopez - Hüsing - von Haacke - Rehfeldt - Kazior - Busch - Manneh
Auswechselbank: Pachulski, Jacobson, Verlaat, Capin, Eggersglüß, Bytyqi
Trainer: Alexander Nouri

Stadion und Zuschauer

Stadion:Sparkassen Erzgebirgsstadion
Zuschauer:8400
Schiedsrichter:Florian Kornblum