Regelecke

Hättest Du es gewusst?

Streitpunkt Nachspielzeit

Das Regelwerk unterscheidet zwischen verloren gegangener und vergeudeter Spielzeit. Dabei stellt sich die Frage, wann ist Nachspielzeit verpflichtend, wann unterliegt sie den Vorteil-Bestimmungen?

Verloren gegangene Spielzeit muss zwingend nachgespielt werden. Dies sind z.B. Zeiten der Unterbrechung bei Verletzungen, oder auf Grund witterungsbedingter Einflüsse, aber auch Zeiten der Unterbrechung wegen Störung des Spielablaufs durch Zuschauer.

Die vergeudete Zeit unterliegt der Vorteil-Bestimmung. Darunter sind alle Handlungen der Spieler einzuordnen, die man unter der Rubrik "Zeitschinden" zusammenfassen kann.
Das heißt: Wenn einTeam, das Zeit vergeudet um eine knappe Führung zu halten, kurz vor Spielende den Ausgleichstreffer kassiert und damit ihr Ziel nicht erreicht hat, verzichtet der Schiedsrichter darauf, die Spielzeit zu verlängern.

Alle vorgenannten Spielzeitverluste sind immer in der Halbzeithälfte nachzuspielen, in der sie entstanden sind.
Eine einmal angezeigte Nachspielzeit darf nicht verkürzt werden. Andererseits kann die Nachspielzeit durch den Schiedsrichter jederzeit verlängert werden, wenn weitere Verzögerungen bzw. Unterbrechungen auftreten.

Mit abgelaufener Spielzeit muss das Spiel wegen der Ausführung eines Einwurfes, Freistoßes oder eines Eckstoßes nicht mehr verlängert werden. Nur ein in der Spielzeit (bzw. angezeigten Nachspielzeit) verhängter Strafstoß muss zwingend ausgeführt werden.

 

Frage - Antwort kurz und knapp

Strafstoß für die Gastmannschaft in der 89. Minute. Bedingt durch die Verletzung des gefoulten Spielers zieht sich die Ausführung zwei Minuten lang hin. Der Schiedsrichter hatte keine Nachspielzeit angekündigt. Nunmehr verlangt die Heim-Mannschaft den Schlusspfiff, ohne dass der Strafstoß noch ausgeführt wird.
Kommt der SR dieser Aufforderung nach?

Lösung:
Nein. Der Strafstoß ist die einzige Spielfortsetzung, die ausgeführt werden muss, auch wenn die Spielzeit bereits abgelaufen ist.

 

Nach Ende der regulären Spielzeit zeigt der SR eine Nachspielzeit von 3 Minuten an. In der 92. Spielminute wechselt die mit 2:1 führende Manschaft noch zweimal aus. Die Auswechselvorgänge nehmen insgesamt 2 Minuten in Anspruch, da sich die Spieler beim Wechsel Zeit lassen.
Wie reagiert der Schiedsrichter?

Lösung:
Er verlängert die bereits bekannt gegebene Nachspielzeit um weitere zwei Minuten.

 

Der Torwart hat eine Flanke sicher abgefangen und will den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes durch einen weiten Abschlag in die andere Spielhälfte befördern, um einen schnellen Konter einzuleiten. Ein Angreifer behindert den Torwart indem er sich nicht nur vor ihn stellt, sondern dessen Bewegungen mitmacht. Der Torwart versetzt darauf hin dem Gegenspieler einen heftigen Stoß mit dem Ellenbogen gegen die Brust.
Der SR hat den gesamten Vorfall gesehen und unterbricht das Spiel. Wie muss er entscheiden?

Lösung:
Indirekter Freistoß für die Mannschaft des Torwarts, da das erste Vergehen mit der Spielstrafe zu ahnden ist.
Für den heftigen Ellenbogenschlag wird der Torwart jedoch mittels roter Karte des Feldes verwiesen.

 

 

 

 

 

14. Spieltag 23.11.2014 13:30 Uhr

 

ksc_logo FCE_Logo_4c_Wappen_3D

1:0

Bilder vom Spiel

Social Media

 

      

 

 

 

 

aktuelle Mitgliederzahl
2878

Onlineantrag
 

Pl.
Verein
Sp.
Pkte.
Werbung

 

HKPG - Steuerberatung in Aue und Solingen die sich lohnt!

 

Branchenbuch


cache