Aktuelles der Nachwuchsmannschaften

Lila Outfit für den Sportlerimbiss

Sprayer_c

Heimpartien der Veilchen-Talente anschauen lohnt sich mehr denn je, weil: Jetzt können es sich Sportler, Betreuer und Zuschauer endlich richtig schmecken lassen hinterm Sparkassen- Erzgebirgsstadion. Möglich machen das an allen Spieltagen Ronny Zebisch und seine Partnerin Heike Lorbeer. Ihr Bistro „Publicity” vom Zeller Berg ist ab sofort Catering-Partner unseres Nachwuchses. Auch beim Veilchen- Feriencamp im Herbst sorgen Ronny und Heike dafür, dass es den Kids mundet.
Der 46-jährige Wirt wuchs in Hörweite des Auer Stadions auf, ist Fan von Kindesbeinen an, half oft als Ordner. Er investiert darum neben Zeit, Kraft und Ideen auch jede Menge Herzblut in die Sache. So bringt er zusammen mit dem Fan-Projekt Aue und Jugendtrainern wie Rico Leistner den Veilchen-Imbiss in Schuss. Am Sonntag, dem 14. September halfen die Sprayer „Schlenk”, „Sam”, „Michel” und Stephanie, sprühten trotz Dauerregens lila-weiße Graffities an die Wände der Hütte. Gratis natürlich, denn alle sind Fans! Farben, aber auch Baustoffe und weitere Helfer kommen vom Fan- Projekt und aus dem Leistungszentrum und natürlich haben auch die „Publicitys” manches zugeschossen, viele Eigenleistungen erbracht. „Wir brauchen aber weitere Unterstützung. Prima wäre, ein Sponsor würde Dixi-Klos bereitstellen. Auch Baustoffe bleiben willkommen”, wünschen sich der Caterer und „Micha” Scheffler vom Fan-Projekt (Ideen bitte an: Fan- Projekt-Aue@t-online.de, Tel. 03771 735884). „Die Imbisshütte und ein besseres Angebot für Teams, Gäste und unsere Zuschauer, das ist ein Schritt vorwärts. Jetzt können wir uns endlich auch in dieser Hinsicht sehen lassen”, freut sich Rico Leistner, der die Graffity-Idee hatte. Hier gibt’s künftig prima Bock- und Bratwurst, Fischsemmeln, Bier und Alkoholfreies. Auch Eintöpfe, Gegrilltes und im Winter Glühwein sollen zudem häufig locken

Fotos & Text: Olaf Seifert

 

E-Junioren verlieren beim Spitzenreiter denkbar knapp

Zum Abschluss der englischen Woche waren die kleinsten Veilchen beim noch verlustpunktfreien Tabellenführer in Lößnitz zu Gast. Und wieder waren unsere Jungs und Maria das bessere von beiden Teams und versäumten es dabei erneut, die vielen guten Chancen in Tore umzumünzen. Nach einem Schnitzer von Torhüter Nico Weber in der 13. Minute stand es plötzlich wie aus heiterem Himmel 1:0 für die Hausherren. Nur eine Minute später gelang Lennart Kröber nach schönem Zuspiel von Fabio Westerhof der Ausgleich. Das Spiel ging nun hin und her, doch nur die kleinen Muhme-Kicker machten die Kisten und erhöhten bis zur 23. Minute auf 3:1. Kurz vor der Halbzeit dann klarer Strafstoß für die kleinen Veilchen. Der sehr gute Lößnitzer Schiedsrichter, der auch sonst keinerlei Probleme mit dieser äußerst fairen Partie hatte, zeigte nach einem klaren Foulspiel sofort auf den Punkt. Doch Tommy Stopp versagten die Nerven und er verzog den „Elfer“ neben das Gehäuse des klasse aufgelegten Lößnitzer Keepers. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, doch nun traf unsere Mannschaft auch endlich mal den Kasten und kam durch Samuel Urlaß (40.) und Maria Scheich (42. Minute) zum verdienten 3:3 Ausgleich. In der Folge ließen unsere kleinen Veilchen dann noch mehrere gute Möglichkeiten zum Siegtreffer liegen und es kam wie es kommen musste – die Lößnitzer erzielten nach einem gehörigen Durcheinander im Strafraum den umjubelten Siegtreffer zum 4:3. Mit dieser Niederlage und nur vier Punkten aus den letzten drei Spielen rutschen unsere E-Junioren damit auf den dritten Platz in ihrer Vorrundengruppe ab. Aber Kopf hoch und weiter dran bleiben, kleine Veilchen! 
 
In Lößnitz spielten:
Nico Weber (TW), Lukas Dörfler, Jesse Teubner, Niklas Häcker, Eric Ehmer, Samuel Urlaß (1), Fabian Dörfler, Tommy Stopp (C), Maria Scheich (1), Lennart Kröber (1) und Fabio Westerhof

 

U23 unterliegt Erfurt II mit 0:2

2014092819503914

Unser U23 empfing heute in Beierfeld die 2. Mannschaft von Rot-Weiss Erfurt. Die 150 Zuschauer sahen in den ersten 25 Minuten eine überlegene Erfurter Mannschaft, die folgerichtig in der 20. Minute in Führung ging. Miroslav Khvasta nutze das Durcheinander nach einer Ecke und spitzelte den Ball zum 1:0 über die Linie. Die Jungs von Trainer Robin Lenk kamen danach etwas besser in Spiel und hatten durch Alexander Dartsch noch vor der Pause die große Chance zum Ausgleich. Sein Schuss landete aber am Pfosten.

Auch nach der Pause taten sich die Veilchen schwer, klare Chancen raus zu spielen. Als Trainer Robin Lenk alles auf eine Karte setzte und Evan Brandon John nach vorne beorderte, nutze Erfurt einen seiner Konto und erhöhte auf 2:0.

Aufstellung: Marius Schulze, Albijan Kameraj (51. Albert Samatov), Evan Brandon John, Joseph Gröschke, Robin Teubner (65. Eric Merkel), Sebastian Klemm, Felix Kunert, Hakki Yildiz (54. Richard Koch), Alexander Dartsch, Dominic Baars, Hannes Anier

Tore: 0:1 Miroslav Khvasta (20.), 0:2 Carsten Weis (88.)

 

 

 
Fotos: Ronny Graßer - FCE

 

U19: FC Erzgebirge Aue - FC Viktoria Berlin 1:1 (1:0)

IMG_0238
Am heutigen Sonntag spielte unsere A-Jugend 1:1 gegen Viktoria Berlin. Aue zwar mit optischer und gerade in der 1. Halbzeit spielerischer Überlegenheit, aber gemessen an den Chancen in der zweiten Hälfte geht das Unentschieden in Ordnung.
Gleich in der 4.Minute die Führung für die jungen Veilchen: Marcel Schelle bringt einen Freistoß auf den langen Pfosten, Thomas Sonntag köpft den Ball in die Mitte und Frank Zille steht genau richtig und köpft den Ball ins Tor. 
Aue versuchte danach die Führung auszubauen, aber was Zählbares sprang dabei nicht heraus. Spielerisch überlegen, aber leider kam man immer nur bis an die Strafraumgrenze. 
Viktoria Berlin nur einmal gefährlich: Nach einem Freistoß in der 35. Minute konnte Torwart Jendrusch den Ball nicht weit genug wegfausten und so setzte ein Berliner einen Kopfball in Richtung Tor.  Jendrusch war aber blitzschnell wieder auf der Linie und lenkte den Ball über die Latte. 
So ging es mit dem 1:0 in die Halbzeit.
10 Minuten nach Wiederanpfiff fiel dann der Ausgleich. Eine flache Flanke von rechts ging an allen vorbei, so dass Dennis Keller den Ball locker im Tor versenken konnte. Zu diesem Zeitpunkt sicher etwas glücklich ...... 
Die letzten 30 min entwickelte sich dann ein offener Schlagabtuasch. Beide Mannschaften spielten auf Sieg und es ging hin und her.
In der 74.min setzte sich Marcel Schelle auf links durch, drang in den Strafraum ein und spielte einen Pass in den Rücken der Abwehr. Zille kam leider etwas in Rücklage und so ging sein Schuß drüber. Axel Kühn (direkter Freistoß) und Thomas Sonntag trafen zudem noch jeweils Aluminium. 
Aber auch Viktoria Berlin war durch Konter immer wieder brandgefährlich: In der 81.min konnte Marius Ehmig gerade noch  den Ball für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie wegschlagen. Und quasi mit dem Abpfiff (93.min) tauchte ein Berliner alleine vor dem Tor auf, Robert Jendrusch hielt auch hier wieder super und damit den einen Punkt fest. 

Nächsten Samstag geht es für unsere U 19 nach Halle zu der A - Jugend des HFC.
 
Aufstellung Aue: Robert Jendrusch - Nils Bauer ; Marcin Sieber (75.min Tom Reichel) ; Marius Ehmig ; Joel Kosin ; Nils Leuschner (68.min Denilsson da Silva) ; Ivan Leon Franjic (56.min Athansios Gkenios) ; Marcel Schelle ; Frank Zille ; Axel Kühn (87.min Tom Marold) ; Thomas Sonntag 
 
Torschützen: 1:0 Frank Zille (4.min) 1:1 Dennis Keller (54.min) 
 
Gelbe Karten: Kosin (47.min) ; Leuschner (58.min) ; Jendrusch (81.min) 
 
Zuschauer: 50 
 
Spielbericht: Marco
Fotos: FCE
 

 

E-Juniorin Maria Scheich: Vorsicht Jungs, Maria greift an!

Familie_Scheich_b

„Guck mal, da spielt ein Mädchen mit!” Vorm Anpfiff lachen die Jungs der gegnerischen Teams noch, nach der Niederlage bestimmt nicht mehr. Maria Scheich im Trikot der Auer E-Junioren macht nicht nur gleichaltrigen Buben im Fußball was vor, sondern sogar bei den weit älteren DMädels eine gute Figur. Dabei wird sie am kommenden Donnerstag erst neun.
Die Scheichs aus Lichtenstein sind ’ne Sportlerfamilie. Der Papa war vor drei Jahrzehnten DDR-Turnmeister am Reck, Bruder Max(imilian) ist Keeper in der D 1 des FCE, Martin kickt bei den Veilchen-Bambinis. Mutter Melanie und Vater Mathias sitzen von Montag bis Sonntag am Steuer, um die Kids zu Training oder Wettkampf zu chauffieren. Irgendwie kriegen sie Beruf und Fußballhobby aber immer unter einen Hut.
Schon mit drei Lenzen hatte Maria den Max beim Training beobachtet. Erst recht, als das Talent 2011 zu den Veilchen wechselte. Jüngsten-Trainer „Manne” Schulz gefiel, wie begeistert die Kleine mit dem Ball spielte und lud sie zu den Bambinis ein. Seitdem fühlt sie sich pudelwohl unter all den Jungen. Ihre Trainer Lars Kröber und Rico Leistner freuen sich über die Entwicklung der Lichtensteinerin, die dreimal pro Woche trainiert und als einziges Mädel unter lauter Buben rasch eine feste Größe wurde: erst in der F-Jugend, nun in der „E”. „Maria ist eine große Kämpferin, immer präsent auf dem Platz und technisch stark”, lobt Übungsleiter Rico. Taktisch diszipliniert, lernwillig sei sie. Müsse manchmal bloß eher abspielen: „Sehr ehrgeizig eben.” Und Lars, ihr anderer Coach, erinnert sich, dass sie sich vom ersten Tag an mit den Burschen prima verstand. „Nie wollte sie zu den Fußballmädchen, die gleichaltrigen Jungs sollten sie akzeptieren. Und das tun sie.” Bei den F- und E-Juniorinnen hat der 131 Zentimeter große Blondschopf schon mal ausgeholfen, in dieser Saison soll die Stürmerin bei den „großen Girls” langsam Fuß fassen. Zugleich bleibt die (noch) Achtjährige weiter eine Stütze bei den E-Jungs, hier kann sie sich optimal weiterentwickeln. „Das macht auch Sinn. Maria schaut sich die Spielweise der Jungen ab, lernt schnell und es macht ihr Riesenspaß.”
Als 2013 der neu gestaltete FCE-Nachwuchsbus vom Stapel lief, war auch die junge Spielerin dabei. Zusammen mit Mannschaftsgefährten ist sie darauf abgebildet. „Wir fahren für die Zukunft des FC Erzgebirge” steht dazu geschrieben – beste Werbung für die Talenteschmiede unseres Vereins. Und wie stellt sich Maria ihre Zukunft vor? „Ich will Profi werden, so wie mein Vorbild Martin Männel!” Martin? Jetzt ist klar, warum ihr kleiner Bruder auch so heißt, Maria hatte den Namen vorgeschlagen.

 

 

E-Junioren belohnen sich nach guter Leistung nicht

In Spiel Nummer 2 der englischen Woche hatten unsere kleinsten Veilchen am späten Dienstagnachmittag die Spielgemeinschaft Bockau/Aue-Zeller Berg zu Gast im heimischen Erzgebirgsstadion. Nach einer spielerisch wie kämpferisch guten Leistung kamen unsere Jungs und Maria aber leider nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. In einer intensiv geführten aber stets fairen Partie kam unsere Mannschaft durch gute Spielzüge zu unzähligen Torchancen, belohnte sich aber nicht mit den für einen Sieg nötigen Toren. Nachdem die Gäste etwas überraschend in der 7. Spielminute in Führung gingen, konnte Fabio Westerhof bereits vier Minuten später ausgleichen. Danach sahen die vielen Zuschauer am Kleinfeld-Käfig nur noch ein Spiel auf das Bockauer Tor - doch  das schien am heutigen Tage wie zugenagelt. Weitere sehr gute Möglichkeiten blieben ungenutzt und den Höhepunkt des Chancenvergebens brachte dann Lennart Kröber zustande, der in der Nachspielzeit mit viel Pech binnen weniger Sekunden zweimal nur die Querlatte traf. So blieb es am Ende beim Remis, was sich die aufopferungsvoll und wacker kämpfende Spielgemeinschaft aus Bockau und vom Zeller Berg dann irgendwie auch verdient hat. Am Samstag geht es für unsere Mannschaft zum Spitzenreiter nach Lößnitz, wo die englische Woche unbedingt mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen werden soll. 
 
Gegen Bockau/Aue-Zeller Berg spielten:
Nico Weber (TW), Lukas Dörfler, Jesse Teubner, Niklas Häcker, Eric Ehmer, Samuel Urlaß, Fabian Dörfler, Tommy Stopp (C), Maria Scheich, Lennart Kröber und Fabio Westerhof (1).

 
9. Spieltag 03.10.2014 18:30 Uhr

 

FCE_Logo_4c_Wappen_3D

 

Social Media

 

      

 

 

 

 

aktuelle Mitgliederzahl
2917

Onlineantrag
 

Pl.
Verein
Sp.
Pkte.
Branchenbuch